Beiträge von fischfreundin

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Also Krankenkasse habe ich angerufen. Nein, da gibt es keine Hilfen.


    Gemeinde angerufen. Tagespflegepersonen kommt nicht in Frage, da es sich nicht um stetige Betreuung handelt, sondern eben auf Abruf. Mir wurde eine Liste vom Oma&Opa Hilfsdienst gesendet. Hier in meiner Nähe gibt es drei Leute, die es machen, aber krankes Kind lieber nicht.


    Jugendamt angerufen, die verwiesen auf die Gemeinde.... morgen werde ich noch mal den Landkreis anrufen. Mal sehen ob da was geht.


    Kirche werde ich nochmal probieren.


    Die Seite betreut. de ist eine Idee wert gewesen, allerdings ist die nicht umsonst, für einen Monat 30€ reinbuttern...ich bin Azubi und für mich ist das echt Geld. Dazu kommt, dass man nicht weiß, ob das Geld gut angelegt ist.


    Heute habe ich dazu nochmal die Ansage bekommen, dass ich unmöglich bin... von einer "netten" Personalerin. Ärger mich schon, dass ich überhaupt ans Telefon gegangen bin. Ich bin fertig und zwar richtig. Mein Kind gehts heute auch wieder beschi....! Läuft! :motz:

    Ich arbeite 30 Stunden/Woche. Plus täglich 1 1/2 Stunden Weg (hin&zurück).


    Der Große ist 18 und arbeitet schon und der Kleine ist 14. Der liebt zwar seine Schwester, aber in der Schulzeit kann er das Kümmern auch nicht übernehmen. Darum suche ich nach einem Strohhalm...

    Puh, ich finde das ja mutig, dass Du nach ein paar Treffen Dein Kind vorstellen willst, bei mir hat es laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange gedauert. Erstmal will man doch den Menschen kennenlernen und dananch irgendwann auch das Kind/er. Vielleicht bist Du etwas zu schnell?


    Wenn ich sage, dass ich drei Kinder habe, laufen die Männer ganz schnell. Mein Expartner hat es wenigstens probiert. Ich lebe damit, ich bin Single. Ist so. Und irgndwann lasse ich mich einfach finden.

    Ich brauche echt mal einen Rat, weil ich irgendwie wie Ochs vor dem Berg stehe:


    Meine Tochter kränkelt seit Ende des Jahres. Immer wieder ist ihr übel, kreidbleich, Verdauung streikte. Deshalb Krankentage 2013 deshalb = 11 Tage. Woher all das kam, wussten wir da noch nicht. Im neuem Jahr wurde es schlimmer, inzwischen 17 Tage Kinderkrankentage. Diagnose ist inzwischen zumindest vorerst gestellt. Schilddrüsenunterfunktion (Haschimoto) und eine chronische Gastritis (Magenschleimhautentzündung). Übernächste Woche kommt sie in die Klinik zur Magen und Darmspiegelung. Wie man sich da so fühlt, ist nicht toll. Kind krank, bei der Arbeit wird man nur doof behandelt...ich fühle mich schrecklich. Heute hatte ich ein Personalgespräch.


    O-Ton aus der Personalstelle (öffentlicher Dienst wohlgemerkt) : Sie müssen sich eine Kinderbetreuung organisieren. So gehts nicht weiter. Ich brachte vor, dass ich diese nicht habe. (sonst geht die Kurze in die Ganztagsschule und in den Hort und dass ist meine Kinderbetruung) Keine Familie, die mal eben einspringen kann und Freundinnen arbeiten selbst. Ich soll mir eine Tagesmutter besorgen (auf die Idee war ich auch schon gekommen) aber das wird nichts, Kind ist krank? Nein, danke. Wer weiß ob das dann doch ansteckend ist.


    Weiss jemand, ob es soetwas wie pflegende Tagesmütter oä gibt? Bisher hat mir die Gemeinde, in der ich wohne und der Kreis nur schuckende Schultern gezeigt...

    Hui lieber TS,ich beneide Dich nicht. Nach allem dem Lesen dachte ich mir, wie hast Du die Frau kennengelernt? Mit Tochter an der Hand?


    Auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie Ihr auf die Idee gekommen seid zusammen zu ziehen (und ist auch echt Wurst) ist die Situation verfahren. Die Tochter will nicht, Freundin will, Du willst, Sohn will. Da ist die "Kleine" auf verlorenen Posten. Schwierig! Ich finde gut, dass Ihr Zugständnisse gemacht habt mit Schlafzimmer oben etc. Raten kann ich Dir nichts, ausser viel Kraft und Glück zu wünschen.


    Kleiner Tipp (auch wenn meine Tochter keinen toten Vater zu betrauern hatte), meine Tochter hatte am Anfang auch etwas Probleme mit meinem Expartner. Sie hat auch viel unterbrochen. Wir haben zum Beispiel Händchen gehalten, sie kam, wollte die Hand, die mein Partner hielt. Er ließ sie los und sagte:"Dann nehme ich die andere Hand von Deiner Mama oder willst Du in die Mitte und ich halte Deine?" Meistens war es dann so, dass er meine andere Hand hielt und wir zu dritt Hand in Hand unterwegs waren. Auch bei Unterhaltungen wurden wir ständig unterbrochen, dass nervte irgendwann so sehr, dass ich sagte:" Wir unterhalten uns gerade über etwas wichtiges, kannst Du einen Moment warten?" Dann haben wir nicht noch zehn Minuten geredet, aber wenigstens den Satz zu Ende geführt. Wir schickten sie auch nicht raus, aber entschuldigt, wenn ich das mal so sage, ich finde Kinder sollten auch nicht immer überall zwischen "sabbeln".


    Auch bei uns sind feste Bettzeiten, in der Woche ist um 20 Uhr für meine Tochter und 21 Uhr für meinen Sohn Bettzeit. Wenn sie nicht schlafen können, können sie in ihrem Zimmer was machen. Dann habe ich auch Feierabend! Klar wenn was-auf einmal unwohl, Angst etc-bin ich da, aber auch Eltern brauchen mal eine Auszeit und das können 11jährige auch verstehen.


    Ist Deine Freundin bei jeder Freizeitaktivität der Tochter dabei? Wenn sie sich mit Freunden trifft etc?

    Da ich eine Weile beim Standesamt war, kann ich Dir folgende Info geben:


    Es ist nicht richtig, dass Dir das Standesamt nichts ausstellen wird was die Geburt Eurer Tochter betrifft. Wenn bei dem Vater eine "nicht festgestellte Identität" festgestellt wurde, wirst Du nur statt einer Geburtsurkunde einen Registerauszug bekommen. Dies sieht etwas anders aus als eine Geburtsurkunde, erfüllt aber denselben Zweck.

    Klar bin ich lebensfähig und kriege auch den Alltag hin. Unter Menschen gehe ich bis auf Arbeit aber weitesgehend aus dem Weg. Klar den Kindern nicht, aber sonst kann ich es einfach nicht vertragen. Ich frage mich so oft, wer mich noch vera.... ,wer mich belügt, was noch alles vor meinen Augen passiert und ich es nicht sehe. Emotional bin ich gerade am Nullpunkt angekommen.


    Ich war auch beim Sport (reiner Eigennutz wegen dem Rücken), alles was ich in der Reha gelernt habe. Gehe auch spazieren etc. Aber bringen tuts mir nichts. Wenn ich dann noch Paare sehe, ist ganz aus besonders Paare mit Kindern. Mein Herz weint so sehr.


    Bezüglich Medikation, ich habe es mir überlegt. Ich hatte nicht nur Citalopram sondern auch ein paar andere probiert. Es brachte irgendwie nichts, anderen schien die Sonne ausm A....! Mir nicht. Nun will ich es auch ohne schaffen. Meine Ärtzin meint, für den Einen ist es der Weg mit den Medis, für den Anderen ohne. Ausserdem wenn sich das Innere wehrt gegen die Tabletten wird man damit auch nicht glücklicher.

    Citalopram habe ich auch schon mal genommen. Mich haben die Dinger nicht weitergebracht. Konnte mich auf nichts konzentrieren und war komplett emotionslos (merkte ich als meine Oma starb und ich nicht weinen konnte) und nur müde. Ich kenne andere Leute aus der Reha, die damit auch gut gefahren sind. Ich leider nicht. Irgendwann habe ich beschlossen (mit Warnung von allen Seiten) die Dinger nicht mehr zu nehmen. Ausser zwei Tage lang etwas innere Unruhe ist nichts passiert. Für mich ist das einfach nichts.

    Ich missbrauche Euch mal weiter als Kummerkasten. Leider fühle ich mich noch immer wie ausgekotzt. Ich kann auch schlecht schlafen. :flenn Beim Arzt war ich. Leider konnte ich nicht viel bewirken, sie wollte mich krank schreiben, aber das hilft mir auch nicht. Noch mehr Zeit um Nachzudenken...Ne danke. Die chemische Keule habe ich auch nicht angenommen. Sie hat mir eine Liste mit Therapeuten in die Hand gedrückt. Die haben auch alle erst ab Sommer Zeit. So lange muss ich wohl durchhalten. Wenn ich zur Ruhe kommee, muss ich heulen. Ich suche gerade irgendwie damit klar zu kommen, bisher habe ich keinen Punkt gefunden.


    Mit den Expartner gab keine Berührungspunkte mehr. Er ist ziemlich entäuscht von mir... :flenn und das schlimme...ich kanns verstehen.

    Dem einzigem Menschen nach mir, dem ich vertraue ist meiner Schwester. Das beruht auch auf Gegenseitigkeit. Was unter uns ist, ist unter uns.


    Bindungen zu Menschen, gerade wenn sie in die Tiefe gehen, waren schon immer schwer. Nach der Trennung und meiner Depression um so schlimmer. Ausser zwei Freundinnen haben sich alle abgewandt und das traf mich tief. Nach meiner Reha war ich wieder stark und ich sehe es eben so, dass es keine echten Freunde waren. Auch wenn die Anderen ab und an mal auf mich zukommen, ist das nur Smalltalk...wie gehts? Was machen Job&Kinder? Sportverein? Und Tschüß.


    Zur Zeit komme ich auf keinen gutn Punkt für mich. Mein -bis vor kurzem Partner- drängt mich, was mich nur noch mehr Angst macht, wieder mit ihm zu reden. Ich kanns nicht. Es ist nicht mal nicht wollen, sondern nicht können. Es hat sich nichts geändert. Wie soll ich eine Beziehung führen, in dem ich meinem Partnr vom Esstisch bis zum Kühlschrank traue? Ich mich fragen muss, was für Lügen hinter unserer Beziehung steckn. Was ich wieder nicht gesehen habe? Weil ich nicht konnte oder wollte? Ich inzwischen nichts fühle? Da ist er mit wem auch immer besser dran, als mit mir. :nixwieweg

    Ich bedanke mich bei Euch allen für die Meinungen und die guten Worte. Arbeitsfähig fühle ich mich null. Ich arbeite im Standesamt. Es ist echt Folter gerade. :kotz Glückliche Paare sind gerade nicht mein Ding. Ich gönne es Jedem, aber sehen will ich es nicht. Zwei Wochen bin ich noch dort, dann werde ich in eine andere Dienststelle, die mich mehr brauchen versetzt, das tröstet mich. Auch wenn ich sehr liebe Kollegen zurücklassen muss. :flenn Die sind mir ans Herz gewachsen. So angeschlagen in eine neue Stelle zu gehen, macht mir Bauchweh, vor allem, weil der Ruf von dort schlecht ist. Zickenkrieg ohne Ende und null warme Worte. Ich muss da durch, ich habe so hart für die Stelle gekämpft, dass macht mir mein Ex nicht kaputt.


    Ich frage mich immer 1000 Fragen, wie ich nichts mitbekommen konnte, andere Dinge ergeben endlich irgendwie Sinn. Aber es wird mir auch klar, dass mich viele Menschen angelogen haben. Seine Eltern, zudem ich zu Ehezeiten ein gutes Verhältnis hatte. Das schmerzt. Es schmerzt soviel. Enttäuschung, Wut, purer Hass. Ich bin froh, dass der mir aus dem Weg geht. Wenn ich den je treffen sollte, haue ich den zu Brei. Jedenfalls habe ich so das Gefühl.


    Mein Urvertrauen in Menschen ist schon in meiner Kindheit stark angeknackst, ich vertraue niemanden schnell. Ich gucke viel schon immer. Wenn ich bedenke, wie lange die Kinder meinen Partner nicht kannten. Ich wollte sicher sein, dass ich ihm vertrauen kann. Ich würde ihn vom Herzen her schon gerne sehen, aber ich kann es nicht. Ich habe es gemerkt, ich ertrage es nicht. Ich will keinen Mann, der mit mir zusammen im Bett liegt, mich umarmt, mich küsst, auch nur ansieht, so wie er mich ansieht. Es klingt echt verrückt, ich weiss. Nächste Woche kann ich erst zum Arzt, sie ist im Urlaub. :flenn


    Ja, mein Herr Ex will einen Test. Es ist so lachhaft. Keinen Unterhalt bezahlen seit ewig, neue Karre fahrn, in den Urlaub fahren etc. und offensichtlich Geld für so einen Test übrig haben. Zwei Freundinnen haben sich schon schlapp gelacht, erstmal sieht sie ihm wie aus dem Gesicht geschnitten aus (nie denkt jemand, dass sie mein Kind ist, weil keine Ähnlichkeit besteht) und damals alle wussten, wie gerne wir eine Tochter wollten und wir doch einig Zeit brauchten.

    Falls ich in dieser Woche noch einen Termin bekomme, werde ich zu meiner Hausärztin gehen. Ich bin echt runter. Gerade hatte ich mich gerappelt, alles läuft seinen Bahnen und dann das. Am Schlimmsten ist auch, dass sie Frau sich noch feiert. Sie hat gegen mich gewonnen etc. Jetzt wäre ich nur neidisch und will Geld (Unterhalt für die Kinder) usw usw. Es ist alles wirr. Am Liebsten will ich mich einfach verkriechen, nicht hören und sehen und gar nichts....Geht leider nicht, oder evtl auch zum Glück.


    Mein Partner war milde gesagt, gschockt über meinen Entschluss. Immer wieder sagte er:"Ich bin nicht er und ich liebe Dich!" Ich bin dann gegangn, ich konnte es nicht ertragen ihn so traurig zu sehen. Seither hat er mir in paar Mails gechrieben. Ich kann nicht antworten. Was auch, ausser das ich total kaputt bin? Ich ihm nicht vertrauen kann? An mir zweifel, weil ich Dinge nicht sehe, die vor meinen Augen passiert sind?

    Hallo Leute,


    immer wenn ich denke, es kann schlimmer nicht mehr kommen, setzt das Leben doch noch einen drauf. Nachdem mein ex wie berichtet verleumdet hat und letzte Woche auch endlich nach fast 2 Jahren keinerlei Unterhaltszahlung ein Gerichtstermin war, kam doch noch was, was mir die Socken ausgezogen hat.


    Mein Exmann hatte jahrelang eine Zweitfamilie!!!!!!!!!! Mit seiner jetzigen Frau hat er zwei Töchter, die zehn Jahre alt werden! Und ein Baby haben die nach unserer Trennung auch bekommen, aber das wusste ich. Ich bin seit Tagen wie in Trance. Dazu will er einen Vaterschaftstest bezüglich unserer Tochter (11), weil sie angeblich nicht sein Kind ist (keine Frage, sie ist seine Tochter). Seit Tagen könnte ich heulen, habe geheult. Ich kann alles nicht glauben, was hinter meinen Rücken vorging. Mein Gespür für Menschen scheine ich verloren zu haben und den guten Glauben an irgendwas auch. Ich fühle mich zutiefst gedemütigt und schlichtweg benutzt. Am Liebsten würde ich mich in Grund und Boden schämen für meine Dummheit, für mein Vertrauen in diesem Mann.


    Zeigt mir den Vogel, aber ich habe mich auch von meinen derzeitigen Partner getrennt. Ich liebe ihn zwar, aber ich kann zur Zeit keinen Menschen um mich herum haben, der mich im Ansatz liebt. Klar die Kinder, aber sonst... Freunden gehe ich aus dem Weg, mit meinen Kollegen nur berufliches. Ich komme nicht klar, zur Zeit :flenn


    Wer hat sowas durchlebt? Oder ähnliche Situationen durchgemacht?