Beiträge von LeSoleil

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich möchte mich da nicht zu weit aus dem Fenster rauslehnen, aber Standard in D ist, dass der UE die Kinder jedes zweite Wochenende sowie die Hälfte der Ferien "betreut" = Umgang hat. Das hat üblicherweise auch keine Auswirkungen auf den Unterhalt.


    Im übrigen besteht der Unterhalt der Kinder nicht nur aus Essen, sondern auch Kleidung, Schulmaterial.... , welches im Normalfall der BET zahlt, da bleibt also selbst bei einem mehrwöchigen Umgang noch genug übrig.


    Anders wäre es, wenn ihr Euch auf 50/50 bzw. das Wechselmodell einigt, da müssen dann aber nicht nur die Zeiten, sondern auch die Verantwortlichkeiten und Pflichten geteilt werden. => für die meisten ein schwieriges Thema

    Hallo,

    Würde das Kind am Wochenende nach Hause kommen ?

    Ich kenne mich mit den o. g. Leistungen nicht aus, aber zumindest beim Pflegeld ist es bei Internatschue entscheidend, ob das Kind die Wochenenden zu Hause verbringt, da wird dann ziemlich taggenau (auch Ferien, Abwesenheiten wegen Krank...) abgezogen. Könnte mir vorstellen, dass es mit den o. g. Leistungen ähnlich läuft.


    By the way: besteht ein Pflegegrad ? Schwerbehindertenausweis ?


    Und ja, ich kann verstehen, dass man mitberücksichtigt, ob man dann ggf. ohne diese Gelder die Wohnun nicht mehr halten kann.

    Es ist Glückssache, wie der zuständige Sachbearbeiter bei JC/JA drauf ist, wie die Quoten grade so laufen... Deshalb wird es wenig helfen, wenn hier jemand seine persönlichen Erfahrungen postet, Ihr solltet Euch eher kompetente Beratung suchen. Eventuell (anonym) über VDK oder Caritas oder so ? Im Zweifel kommt nur mit dem richtigen Paragraphen weiter. (meine Erfahrung)


    Alles Gute !

    Naja, wenn der Stoff aus diesen Heftchen aber dann als "gelernt und gefestigt" vorausgesetzt wird, ist das für die anderen blöd.


    Vor allem mit dem Gedanken dass es Eltern gibt, die ihren Kindern keine Hilfestellung geben (können/wollen...egal), finde ich das sehr ungerecht. Je mehr Bildungsarbeit aus der Schuale ausgelagert wird, umso grösser werden die Unterschiede. Es gibt da wohl schon erste Gedanken dazu, dass durch Corona die Schere zwischen leistungsstarken und -schwachen Schülern noch weiter auseinandergehen wird. Da spielt dann die Ausstattung (Computer, WLAN) zusätzlich rein. Vom Engagement der Eltern ganz zu schweigen.

    Mein Kleiner muss nichts für die Schule direkt machen, vielleicht finden wir ein interessantes Buch oder schauen gemeinsam Filme, die ich für sinnvoll halte.

    Für den Großen habe ich an der VHS einen Mathekurs (Wiederholung des Stoffs des letzten Schuljahres und etwas zur Prüfungsvorbereitung) gebucht, in der letzten Ferienwoche, Mo-FR, jeweils 3 Zeitstunden.


    Ansonsten dürfen die Kids hier auch überwiegend chillen.

    Sind die "Altlasten" denn definitiv von Dir zu bezahlen ? Gibt es vielleicht Möglichkeiten, dass die jemand anders tragen muss, Du vom Vertrag zurückzutreten kannst, rückabzuwickeln, zu widersprechen....... ? Was hast du gekauft ?

    Hallo Jule,


    redest Du von uns ?

    Ich versuche mich zurückzuhalten und den Kleinen (14) zu lassen. Seine Lehrerin ruft dann an und er muss die Texte zusätzlich getippt schicken, wenn sie die Handschrift nicht lesen kann. Ich finde es schade, dass er schulisch unter seinen Möglichkeiten bleibt, aber dann platzt der Knoten hoffentlich später.

    Mit dem Großen (17) kann ich mittlerweile wieder gute Gespräche führen, da scheint auch das Ende der Pubertät nahe zu sein.


    Woher kommt Ihr ? Meiner interessiert sich auch sehr für Lost places ....


    Viele Grüße


    Susanne

    Hi, uns wurde von der Deutschen Pop abgeraten, der Abschluß zählt wohl nicht viel, gilt bei vielen als "gekauft". Allerdings wurde meinem Sohn beim Gespräch dort ganz klar gesagt, dass er schon während des Studiums jobben muss und Kontakte knüpfen/Netzwerken, sonst wird es hinterher nichts mit Aufträgen. Den guten Namen muss man sich während des Studiums erarbeiten ! Ich weiss nicht, wie es bei Euch wäre, aber es gibt ja so Module, die sie belegen kann, ggf. studiert sie dann nur halbtags, aber dafür länger ?? Dann könnte sie ja noch ein paar Stunden als Werkstudentin arbeiten.


    Achja, wie ist sie denn bisher in den sozialen Medien aktiv ? auf Instagram und so...?


    Und wegen Banktermin: hoffentlich plant die Mutter nicht, die Studiengebühren im Voraus - da gibt es wohl einen interessanten Rabatt - schon jetzt zu zahlen :rolleyes2:

    Hi Siri,


    nimmt die Mama eventuell Medikamente ? Manche wirken in die Richtung und den Personen ist das gar nicht bewusst.


    Gibt es vielleicht noch eine weitere, vielleicht sogar lebenszeitverkürzende Diagnose ? Hat sie vielleicht das Gefühl, "das kann doch nicht alles gewesen sein" - ich hatte mir mein Leben anders vorgestellt/gewünscht/geplant.....


    Eventuell den Hausarzt ins Boot nehmen ?


    Zwecks Pflegegrad: Es gibt da so Rechner im Internet, seit 2017 geht es nicht mehr um Minuten, sondern um den Grad der Selbständigkeit. Für die 125 Euro Entlastungsleistungen (die stern0372 wohl meint) bekommt man je nach Dienst so 2 x 2 Stunden Hilfe im Monat. Aber eventuell könnte Tagespflege guttun.


    Alles Gute für Euch !

    Ich finds ehrlichgesagt wenig lustig, dass das Jugendamt dem Vater den Selbstbehalt einräumt bzw. die SB den sogar als niedrig einschätzt! Welcher BET hat den Betrag wirklich für sich selbst zur Verfügung ? da fragt kein JA nach ! Es ist selbstverständlich, dass man zubuttert.


    Übrigens bekommt der UET die Hälfte vom Kindergeld, wird nur immer gern vergessen/nicht gesehen...


    Wenn die Mutter in H4 ist, muss sie sich da nicht sogar Haushaltsersparnis abziehen lassen, für die Tage, wo die Kids auswärts sind ?


    Dann werden wohl wenig Scheinchen übrigbleiben.

    Ja, die Bürokratie !! Meiner Meinung nach gibt es viel zu viele "Töpfe". Und wenn man etwas beantragt, wird es u. U. woanders wieder abgezogen, weil anderes Amt zuständig.... Und immer nur mit kurzen Fristen genehmigt. Ich denke, der ganze Bürokratiekram kostet mehr, als wirklich bei den Kids ankommt. Eigentlich hätte ich wohl auch noch Anspruch auf Kinderzuschlag, aber wenn ich an das Theater mit der Wohngeldstelle denke, verzichte ich darauf!

    "Bildung und Teilhabe" habe ich auch "gefressen" so kompliziert und beschämend (das Amt will nur selbst an die Schule überweisen, man muss immer die Notwendigkeit mit diversen Bescheinigungen belegen...), mich wundert nicht, dass da so wenig "abgerufen"/ genutzt wird. Auf das Schuldbedarfsgeld im September warte ich immer noch, habe ich doch den Fehler gemacht, im Antrag auch Nachhilfe und Mittagessen anzukreuzen, da fehlen aber noch die Nachweise (wie soll ich belegen, daß Kind Essenmarken am Automaten kauft, das Amt will mit dem Caterer direkt abrechnen.... Und solange nicht ALLES geklärt ist, wird eben NICHTS gezahlt.....


    Warum steckt man nicht das Geld direkt in die KiTas und Schulen und bezahlt damit für alle Kinder Schulmaterial, Klassenfahrten, Ausflüge, Mittagessen.....


    Einkommensabhängiges Kindergeld klingt erstmal gut, aber wie werden da die Grenzen gezogen und was ist bei schwankendem Einkommen ? Muss ich dann jeden Monat meinen Lohnzettel/ALG-Bescheid..... vorlegen und bekomme erst dann die entsprechende Summe Kindergeld überwiesen ???? Hallejuliha, das wird lustig !

    Ich bin auch auf die Ausgestaltung des Gesetzes gespannt, denn noch sind Impfungen offiziell "Körperverletzung mit Einverständnis der Sorgeberechtigten".


    Ausserdem bin ich gespannt, womit gedroht werden soll, es steht wohl ein Bussgeld von 2.500,00 Euro im Raum - und dann ??? wenn ich meine Zustimmung immer noch verweigere ??? Darf Sohnemann nicht mehr in die Schule ????


    Und ja, ich habe - meiner Meinung nach - gute Gründe, die Impfung zu verweigern !! Habe mir die Entscheidung aufgrund seiner Erkrankung nicht leicht gemacht und mir damals den Beipackzettel der MMR-Impfung besorgt, den man üblicherweise nicht erhält - warum wohl !!!


    Die Wahrscheinlichkeit, nach der Impfung eine SSPE-Infektion zu erleiden, ist nur zehnmal kleiner als bei einer Masern-Infektion. Und ja, ich halte die Wahrscheinlichkeit, daß mein Sohn an Masern erkrankt, für kleiner als 10 %.


    Ausserdem sollte sich jeder Impfbefürworter mal fragen, warum doppelt bzw. dreifach geimpft wird, warum man nicht nach einer erfolgten Impfung den Titer bestimmt und dann entscheidet !


    Für den größten Fehler halte ich eh, dass viele junge Frauen dann später schwanger ohne Röteln-Schutz dastehen, da der Schutz durch die Impfung nach 10 Jahren wieder schwächer wird. Wer Röteln durchgemacht hatte, bleibt lebenslang immun. Warum wird keine Titer-Bestimmung bei den 18 - 20 Jährigen angeboten ? oder zumindest eine Auffrischung angeboten ???


    LG

    LeSoleil

    Also, ich bin in ähnlicher Situation wie Siri und erlebe hier auch, dass es offenbar gewünscht ist, dass man die Schule am besten gegenüber allen und jeden (bei uns aktuell: Jugendamt, Arbeitsagentur und Jobcenter wegen Berufsorientierung) von der Schweigepflicht entbindet, "damit eine umfassende Zusammenarbeit und Förderung" möglich wäre. Informationsaustausch kann auch anlassbezogen und mit konkretem Ziel erfolgen, ist aber mühsamer, weil man dann mehr mit den Eltern, statt nur über das Kind kommunizieren müßte.


    Und dass das Kind OHNE vorherige ABSPRACHE aus dem UNTERRICHT herausgeholt wird geht in meinen Augen gar nicht !! Was wird übrigens aus dem verpassten Unterrichtsstoff ???

    UND: Wer trägt die Kosten für diese Massnahme ? Kostenträger haben in der Regel Informationen bekommen, sonst würden die nicht genehmigen/bezahlen !! Versuch mal, den Antrag zu bekommen, da stehen vielleicht für Dich interessante Erkenntnisse !