Beiträge von LeSoleil

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    genau, ist unbezahlte Freistellung. aber eben Aufwand mit der Bescheinigung für die Krankenkasse und als Betroffene hat man unter Umständen auch nicht nur weniger, sodern auch später Geld- bis die KK dann mal überwiesen hat.


    Allerdings sehen manche Tarifverträge vor, dass die ersten beiden Kindkrank-Tage (bei war es so, IG Metall) normal weiterbezahlt wurden. Weiss nicht, welche Brancehn es evtl. noch betrifft.


    Das mit dem unbezahlt wissen aber die Mitarbeiter normal nicht, sprich, dass der AG für das "gesparte Gehalt/Lohn" zumindest eine Aushilfe einstellen könnte.......

    Ich finde, dass es auch irgendwo Grenzen geben muss.

    Kann mich noch erinnern, wie es vor Jahren darum ging, dass sich der Umgang danach zu richten hätte, wann der Betreuer des KV Zeit hatte und Siri das mit ihrem Job vereinbaren musste.


    Keine Frage, dass man als Mama den Umgang ermöglicht und vielleicht auch MAL/GELEGENTLICH Taxi spielt, dem Kind und seiner Bindung zum Vater zu Liebe, aber das Anspruchsdenken des Vaters wird ja hier immer grösser!


    Normaler Umgang wäre ein fixer Termin, an dem Siri auch mal was allein, für sich, unternehmen könnte - VERLÄSSLICH zu bestimmten Zeiten wird Kind abgeholt und wieder zurückgebracht, Stattdessen, soll sie den Sohn bringen und jederzeit bereitstehen, ihn wieder abzuholen ! Sorry, das kann man am Anfang ein, zwei Mal machen, aber KV will das anscheinend als Standard festlegen.


    Und es soll auch Ex-Partner geben, die nach einer Trennung immer noch gerne auf verschiedene Arten im Leben ihrer Ex-Partner mitbestimmen wollen - das soll bitte als Gedanke mal so ganz für sich allein stehen.....

    Versuch, das Einverständnis schriftlich zu bekommen - und Du solltest Ihm dann auch anbieten, die Kids zu bringen und zu holen, da Du die Entfernung schaffst. Oder ihm die Kosten erstatten....

    Mein jüngerer Sohn hatte das auch als Säugling und Kleinkind vor allem, anfangs durchgängig und später immer verstärkt zum Jahreszeitenwechsel (Beginn Heiz-Periode, Sandkasten-Zeit)... ich hatte das Gefühl, je mehr Salben.... wir ausprobiert haben, umso schlimmer wurde es. Angenehm schien Seide und andere glatte Stoffe zu sein, wie Satin-Bettwäsche. Eventuell Weizen/Gluten und Milch/Eier mal weglassen ? Ausserdem waren bei ihm Tomaten und Zitrusfrüchte schwierig. So mit 10/12 war der Spuk dann endgültig vorbei. Haut hat immer etwas mit Abgrenzung zu tun, vielleicht ist das ein Ansatz ? aber wie gesagt, viel Tun muss nicht gut sein ! Und möglichst kein/wenig Kortison, schwierig, wieder von weg zu kommen. Wir hatten in der Apotheke was gemischt bekommen, das habe ich aber nur verwendet, wenn es ganz schlimm war. Achja, vor 15 Jahren war Nachtkerzenöl (innerlich und äußerlich ganz "in".


    Alles Gute !

    spannend, ob dem Ex was einfällt, zumindest eine Karte oder kleines Päckchen/Brief vielleicht.

    Was den Weg angeht: "wer etwas unbedingt will, findet Möglichkeiten, der andere Ausreden".

    Ansonsten sehe ich es auch wie Dein Umfeld, lass zu, was kommt, aber Du musst gar nichts forcieren/leisten oder gar Entgekenkommen zeigen und irgendwas organisieren.

    Investier die Energie lieber in Euch !

    Ich möchte mich da nicht zu weit aus dem Fenster rauslehnen, aber Standard in D ist, dass der UE die Kinder jedes zweite Wochenende sowie die Hälfte der Ferien "betreut" = Umgang hat. Das hat üblicherweise auch keine Auswirkungen auf den Unterhalt.


    Im übrigen besteht der Unterhalt der Kinder nicht nur aus Essen, sondern auch Kleidung, Schulmaterial.... , welches im Normalfall der BET zahlt, da bleibt also selbst bei einem mehrwöchigen Umgang noch genug übrig.


    Anders wäre es, wenn ihr Euch auf 50/50 bzw. das Wechselmodell einigt, da müssen dann aber nicht nur die Zeiten, sondern auch die Verantwortlichkeiten und Pflichten geteilt werden. => für die meisten ein schwieriges Thema

    Hallo,

    Würde das Kind am Wochenende nach Hause kommen ?

    Ich kenne mich mit den o. g. Leistungen nicht aus, aber zumindest beim Pflegeld ist es bei Internatschue entscheidend, ob das Kind die Wochenenden zu Hause verbringt, da wird dann ziemlich taggenau (auch Ferien, Abwesenheiten wegen Krank...) abgezogen. Könnte mir vorstellen, dass es mit den o. g. Leistungen ähnlich läuft.


    By the way: besteht ein Pflegegrad ? Schwerbehindertenausweis ?


    Und ja, ich kann verstehen, dass man mitberücksichtigt, ob man dann ggf. ohne diese Gelder die Wohnun nicht mehr halten kann.

    Es ist Glückssache, wie der zuständige Sachbearbeiter bei JC/JA drauf ist, wie die Quoten grade so laufen... Deshalb wird es wenig helfen, wenn hier jemand seine persönlichen Erfahrungen postet, Ihr solltet Euch eher kompetente Beratung suchen. Eventuell (anonym) über VDK oder Caritas oder so ? Im Zweifel kommt nur mit dem richtigen Paragraphen weiter. (meine Erfahrung)


    Alles Gute !

    Naja, wenn der Stoff aus diesen Heftchen aber dann als "gelernt und gefestigt" vorausgesetzt wird, ist das für die anderen blöd.


    Vor allem mit dem Gedanken dass es Eltern gibt, die ihren Kindern keine Hilfestellung geben (können/wollen...egal), finde ich das sehr ungerecht. Je mehr Bildungsarbeit aus der Schuale ausgelagert wird, umso grösser werden die Unterschiede. Es gibt da wohl schon erste Gedanken dazu, dass durch Corona die Schere zwischen leistungsstarken und -schwachen Schülern noch weiter auseinandergehen wird. Da spielt dann die Ausstattung (Computer, WLAN) zusätzlich rein. Vom Engagement der Eltern ganz zu schweigen.

    Mein Kleiner muss nichts für die Schule direkt machen, vielleicht finden wir ein interessantes Buch oder schauen gemeinsam Filme, die ich für sinnvoll halte.

    Für den Großen habe ich an der VHS einen Mathekurs (Wiederholung des Stoffs des letzten Schuljahres und etwas zur Prüfungsvorbereitung) gebucht, in der letzten Ferienwoche, Mo-FR, jeweils 3 Zeitstunden.


    Ansonsten dürfen die Kids hier auch überwiegend chillen.

    Sind die "Altlasten" denn definitiv von Dir zu bezahlen ? Gibt es vielleicht Möglichkeiten, dass die jemand anders tragen muss, Du vom Vertrag zurückzutreten kannst, rückabzuwickeln, zu widersprechen....... ? Was hast du gekauft ?

    Hallo Jule,


    redest Du von uns ?

    Ich versuche mich zurückzuhalten und den Kleinen (14) zu lassen. Seine Lehrerin ruft dann an und er muss die Texte zusätzlich getippt schicken, wenn sie die Handschrift nicht lesen kann. Ich finde es schade, dass er schulisch unter seinen Möglichkeiten bleibt, aber dann platzt der Knoten hoffentlich später.

    Mit dem Großen (17) kann ich mittlerweile wieder gute Gespräche führen, da scheint auch das Ende der Pubertät nahe zu sein.


    Woher kommt Ihr ? Meiner interessiert sich auch sehr für Lost places ....


    Viele Grüße


    Susanne