Beiträge von MingXiao

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ja?


    Ich finde §211 ausreichend. Nur sind es oft Verurteilungen wegen anderer Tötungsdelikten und lebenslänglich ist ja nicht bis zum LebensEnde. Vielleicht sollten die Richter das auch mal durchziehen.


    http://www.bka.de/pks/pks2010/…s2010_imk_kurzbericht.pdf Seite 21


    Wie ich ja schon oben schrieb. Lebenslänglich ist bei uns nicht lebenslänglich....
    Ja, das wird eben nicht durchgezogen und die Täter kommen mit geringeren Strafen davon. Das empfinde ich als zu milde.

    Die Strafen sind hier in Deutschland für Kindermörder/Kinderschänder/Vergewaltiger zu gering, nach meinem persönlichen Rechtsempfinden.


    Wie Til Schweiger mal sehr schön in einer Talkshow sagte: Deutschland ist eine Tätergesellschaft. Da stimme ich 100 % zu. Es wird immer nur geguckt, was man für den Täter machen kann, aber nicht für das/die Opfer.
    Der Täter bekommt eine milde Strafe, weil er sich bis dato nichts zuschulden kommen ließ, er bekommt eine Therapie und wird dann vorzeitig entlassen wegen guter Führung und weil er "geheilt" ist. Bis zum nächsten Mal halt.


    Todesstrafe ist zu Recht umstritten. Wie viele Unschuldige in Indizienprozessen verurteilt wurden, möchte ich mir nicht ausmalen. Ist es wirklich so, dass gilt "Auge um Auge, Zahn um Zahn"? Wenn jemand ein Menschenleben nimmt, darf man dafür seines nehmen?


    Aber man muss auch sagen, dass "lebenslänglich" hier eine andere Bedeutung hat als z. B. in den USA. Dort kommt der Täter nämlich dann tatsächlich nicht mehr frei. Hier schon. Das finde ich bei besonder schweren Straftaten an z. B. wehrlosen Kindern falsch. Aber das ist nur mein persönliches Rechtsempfinden und entspricht nicht der Handhabe der deutschen Justiz....


    Ich gedenke im Stillen der kleinen Mary-Jane, welche unvorstellbaren Stunden sie vor ihrem Tod noch haben musste... ich schließe mich nimm2 an und sage: Ruhe in Frieden, kleines Mädchen. Dein Leid ist nun zu Ende.

    Für mich liest sich das so, dass die Kinder beim KV leben und er sie dich momentan nicht regelmäßig sehen lässt. Was bedeutet nicht regelmäßig? Wie oft siehst du sie?


    Habt ihr eine Umgangsvereinbarung in schriftlicher Form?


    Wenn das Jugendamt schon informiert ist, was sagen die dazu?


    Ein Nervenzusammenbruch allein schließt meiner Meinung nach kein Umgangsrecht aus, das muss doch auch das Jugendamt so sehen. Oder sind noch mehr Dinge vorgefallen?


    Zunächst würde ich gar nichts unterschreiben. Suche das Gespräch mit dem Jugendamt oder auch mit einem guten Anwalt, der dir helfen kann, das alles so zu regeln, dass der KV nicht mehr bestimmen kann, ob und wann du deine Kinder siehst. Dieser "Vertrag" ist nur dann in Ordnung, wenn er auch deinen Wünschen entspricht. Wenn nicht, dann muss es eben das JA oder das Gericht regeln.

    So langsam verstehe ich das alles nicht mehr...


    Hier kommen wirklich ZAHLREICHE Beiträge, die einige sehr gute Denkansätze beinhalten....


    Es wird von der TS nicht mal drauf eingegangen. Sie schildert nur immer wieder neue Ungeheuerlichkeiten. Alles aus ihrer Sicht, alles ist so richtig, wie sie meint, sie will, sie hat, sie macht. WOZU muss man dann posten? Wenn ich alles so durchlese, was sie bis jetzt hier geschrieben hat, blick ich einfach nicht mehr durch. Das is ne Hammer One-Woman-Show, spitze.


    Ironie an: Ich hab den ultimativen Rat. Geh zu ihren Eltern und sag, sie war so frech, sich an deinen Freund ranzumachen und sie sollen ihr klarmachen, dass sie aufhören soll. Fall gelöst. Ironie aus.


    Nun hab ich mir vorgenommen, zu solchen Themen seitens der TS nicht mehr zu posten, dafür reicht wohl meine Denkweise nicht aus, zu erfassen, worum es ihr wirklich geht.


    DANKE an den Hinweis der anderen, welche Threads die TS hier schon erstellt hat, dadurch hab ich mich dran erinnert und hab das alles noch mal von einer ganz neuen Seite gelesen.

    Minzemaunz, ich verstehe dich sehr gut, manchmal habe ich auch solche Gedanken, aber dann kommt mir in den Sinn: Hey, vielleicht meinte es derjenige nicht so. Und oft denke ich, man kann es nicht jedem recht machen. Man versucht, das Beste beizutragen, mehr kann man nicht.
    Manche Leute wollen manchmal auch nur was Bestimmtes hören und wenn man das nicht schreibt, hat man schnell das Gefühl, was falsch gemacht zu haben. Das liegt aber dann nicht an einem selbst.


    Glaube, das ist einfach in Foren so. So viele Menschen, die alle unterschiedlich sind, denken, argumentieren und handeln... da kommt vieles zusammen.


    Minze, ich freu mich immer im Chat über deine Anwesenheit und deine Beiträge lese ich auch gerne.


    Übrigens: Manche Diskussion hier hat auch einen Nerv in mir getroffen. Meine Vergangenheit ist nicht ohne und so mancher Kommentar oder Beitrag löst da etwas aus, was ich nicht will. Das muss ich irgendwie schlucken und ausblenden. Meistens schreibe ich dann lieber nichts zu solchen Threads.


    Das berühmte Helfersyndrom hab ich auch. Da kann ich mich ja im Club mit anmelden.

    Naja, WENN, dann muss ER die klaren Verhältnisse schaffen. Wenn er nicht will, dass sie ihm dauernd zu nahe kommt, dann muss ER ihr das unmißverständlich klar machen. Dass es nur eine einmalige Sache war und dass er aber dich liebt und bei dir bleiben will. Dass die Sache für ihn erledigt wäre und er nichts mehr von ihr will.


    Du brauchst da eigentlich nichts zu machen. Oft stachelt die Freundin / Lebensgefährtin die Sache dadurch noch mehr an, weil die Konkurrentin meint "jetzt erst recht, der zeig ichs".
    Ich finde, es ist sein Job, da für Klarheit zu sorgen.


    Werter Florian, da geht mir die Hutschnur hoch. Es gibt auch Leute, die auf dem Land wohnen und ich wohne in einem Dorf, da gibts keinen Arbeitgeber!!! Erzähl mir nicht, dass ich pendeln muss, weil ich nicht qualifiziert genug bin! Das is ja wohl die Höhe, echt. Ja, ich hab Abitur, zur Schule musste ich mitm Bus, weil das GYMNASIUM in der STADT ist. Zeig mir einen, der n Gymnasium im Dorf baut.
    Sorry, aber da ärger ich mich wirklich. Und ich ziehe nicht ins nächste Kuhdorf, wenn ich hier n Haus habe, nur weil mein Job in der dortigen Nähe ist. Sagt ma echt... Deutschland besteht nicht nur aus Städten, wohnt mal auf dem Land und sagt mir dann was vom tollen Radfahren in die Arbeit. Ich fahr doch ned 2 Stunden mitm Fahrrad pro Tag, nur um aufs Auto zu verzichten. Ne, sorry. Nach der Nachtschicht hauts mich dann runter.
    Zu solchen Meinungen sag ich nur: :wand :wand :wand :wand
    Edith sagt zum Thema: Rückbildungsgymnastik reicht mir erst mal. Danach würd ich gern mal wieder ins Studio gehen... mal sehen, ich raff mich schon noch auf.

    OT: Oh weia, was bin ich für ne schlechte Mutter, da ich, sobald ich aus der Elternzeit komme, wieder arbeiten muss. Also wenn das Kind 2 Jahre alt ist, dann gehts wieder richtig auf für mich mit Wechselschichten und so weiter. Doch ich möchte meinem Kind das Bestmögliche bieten und dazu braucht man nun mal Geld.


    An die TS: Ich gehe davon aus, ihr habt also keine schriftlich festgelegte Regelung?
    Zwingen kannst du ihn nicht, aber er sollte doch mal im Interesse seiner Kinder an seine Ferienplanung denken.
    Du wirst aber dann wohl auf andere Betreuung zurückgreifen müssen, auf die in dieser Zeit Verlass ist. Soweit ich weiß, kann man das dann auch als Mehrbedarf geltend machen.... mach dich da mal kundig.

    Meine Kinderärztin hat mir nun dazu geraten, seine Nahrung ein wenig anzudicken. Die Apothekerin mit der ich dann gesprochen habe, hat auch ein kleines Baby und sagt bei ihr habe das auch geholfen.
    Muss sagen, dass es seitdem besser ist. Vielleicht liegts auch daran, dass er jetzt nimmer so hastig trinken kann.


    Hoffentlich gehören dann die nächtlichen Anfälle der Vergangenheit an....

    Danke für die Tips. Hochlagern tu ich ihn bereits, hat auch die Hebamme gesagt.


    Morgen hab ich noch mal nen Arztbesuch eingeplant, ich frage sie noch mal, auch nach möglichen unentdeckten Sachen.... sie ist schon eine renommierte Ärztin hier... daher hoffe ich, dass sie weiß was zu tun ist.


    Er ist halt immer so aufgeregt, weil er momentan wohl keine Luft bekommt... und da fängt dann auch meine Panik an...vielleicht ist das tatsächlich dann noch schädlicher, weil ich so Angst hab.

    Hallo Gewitterhexe,


    genauso gings mir auch. Solange ich einen Freund an der Seite hatte, war ich willkommen, sobald er weg war, nicht mehr.
    Habe nur noch eine verheiratete Freundin, die mich noch nicht ausgeschlossen hat.


    Ich kann deinen Ärger verstehen, denn man verändert sich doch selbst nicht nur weil man Single ist. Deswegen bin ich noch immer ich. Und daher erwarte ich von Freunden, dass sie MICH sehen und nicht den Mann neben mir (oder dann eben den fehlenden Mann).


    Männer gehen damit viel unkomplizierter um. Der Kumpel ist Kumpel mit oder ohne Freundin.

    Hallo ihr,
    heute wieder diese Schreckensnacht... :ohnmacht:
    Der Kleine (ist jetzt im 3. Monat) wacht nachts auf, schluckt, schluckt, schluckt, schreit ganz schrill und fürchterlich. Man merkt, dass er nicht weiß was er nun machen soll. Husten tut er dann nämlich meist nicht, sondern schluckt, bekommts nicht runter, schreit, schreit, schreit.
    Ich nehme ihn dann hoch, klopf ihm auf den Rücken, aber sobald er dann was trinken will, kann er nicht. Er schluckt wie wild, schreit, wirkt total panisch. Ich bekomm dann solche Angst, dass er keine Luft mehr kriegt.... ich bekomm dann selber Panik und trau mich nimmer ihn hinzulegen...
    Seine Zähne schießen nun in den Kiefer ein, das sorgt für mehr Speichelbildung und daran verschluckt er sich. Oft schiebt er es im Mund rum und wenn ers dann schlucken will (wohl aus Reflex) dann klappt es nicht.
    Kennt ihr sowas? Was habt ihr gemacht?
    War bei der KiÄin, die hat gesagt, er wäre kerngesund, hat sogar alles durchgecheckt, Blut, Allergien etc. Aber es muss doch was geben was ich tun kann? :hilfe :hilfe :hilfe


    Sicher, der von dir beschriebene Fall ist grenzwertig. Die Frau wird sich aber deswegen nicht ändern und es weiter machen. Wenn sie die Belastung und die Gefahr nicht aus gesundem Menschenverstand heraus realisiert, dann kann man ihr nicht helfen.... es ist ihr Leben. Und wenns wirklich ne Gefahr für ihr Ungeborenes ist, dann hat sie bestimmt auch der Arzt drauf hingewiesen. Und wenn sie es ignoriert, ist sie selber schuld.

    ich habe mich bewusst dafür entschieden nicht zu stillen. Meine persönliche Entscheidung.
    Da es jeder selber wissen muss, würde ich mir entschieden verbitten, dass ich von militanten Stillvertretern eins auf die Rübe bekomme, denn ich will es ja auch niemandem vorschreiben.


    Wenn die Frauen es für richtig und gut halten, sehr lange zu stillen, dann sollen sie das machen. Die Entscheidung liegt bei der Stillenden, wie lange sie es machen möchte.


    Klar findet man es ein wenig befremdlich, da man es selten zu sehen bekommt, aber dennoch gehts mich nichts an.


    Keiner Mutter sollte man ihre Entscheidung pro oder contra Stillen vorwerfen.
    Auch die Dauer bestimmt die Frau selbst.