Beiträge von faith

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich kann im Prinzip ganz faul bei Planos unterschreiben :) Nur dass bei mir mein Vater noch vor dem Kreissaal saß und seinen Enkel dort in Empfang nahm. Ins Krankenhaus und wieder raus bin ich mit dem Auto gekommen.

    Erstmal ein dickes :troest an dich und deine Kids. Es ist natürlich absolut nicht schön, dass deine Kleinen jetzt so enttäuscht sind, v.a. wenn in dieser Hinsicht sonst Verlass auf ihren Papa ist. Aber im Gefängnis kann so oft was durcheinander geraten, oder die Telefonzeit ist vorbei oder etwas anderes in der Richtung passiert. Dass du trotzdem sauer und enttäuscht bist, kann ich absolut verstehen.


    :troest

    Da brauch ich ja gar nichts mehr schreiben, meine Vorrednerin hat alles gesagt. Deswegen "nur" noch :troest für dich, Miesmuschel.


    @ Blueeye: Berichte hinterher mal, ob dein Plan Erfolg hatte ;):lach

    @ Caro: Genau befragen werde und kann ich ihn nicht. Er ist erst 3, er spricht zwar sehr viel und auch Sachen, wo ich mir denke ich hör nicht richtig, aber sowas könnte er noch gar nicht ausdrücken.


    Die Gruppe besteht aus 12 Kindern, 2 Erzieherinnen und 1 Praktikantin. Im großen Kindergarten wären dann ca. 25 Kinder in einer Gruppe. In den zwei Jahren war ich natürlich auch mal mit in der Gruppe. Wir haben die Eingewöhung miteinander gemacht (die wird denk ich überall gleich ablaufen), sprich ich war ein paar Tage mit ihm zusammen ein paar Stunden dort, hab ihn dann stundenweise ans dort bleiben gewöhnt.
    Ja, erst jetzt hat mich die Erzieherin drauf angesprochen, dass er sich dort so verhält. Vorher wusste ich zwar, dass er sich ein wenig schwer tut, aber dass es so schlimm ist, wusste ich vorher nicht.


    @ Faye: Das denke ich fast auch. Die Leiterin des möglichen neuen Kindergartens ist eine gute Bekannte von mir, ich werde sie nächste Woche mal anrufen und fragen, ob so ein Schnuppertag möglich wäre und er dort quasi als Notfall unterkommen würde. Sollte er bis September nicht komplett sauber sein, muss ich eh was anderes suchen.

    Er geht jetzt seit zwei Jahren in die Krippe. Das was du schreibst, klingt für mich alles ziemlich logisch, auch das mit dem Platz finden, wenn er halt nicht schon zwei Jahre dort wäre.
    Aber das mit dem Testtag ist eine prima Idee, das werd ich mal anleiern.
    Ich hab ihn schonmal gefragt, ob es ihm in der Krippe nicht gefällt. Hat er bejaht, er mag dort nicht hin. Am liebsten will er eh immer bei Mama zu Hause bleiben, aber das geht ja nicht. Ich glaub, er kann nicht so ganz einschätzen, ob es ihm woanders besser gefallen würde, er kennt ja nix anderes. Ich werds aber auf jeden Fall ausprobieren.

    @ Lena: Die Umstellung hat ja im Prinzip noch nicht stattgefunden. Er verhält sich in der Krippe so, wie oben beschrieben. Im Kiga gabs eine Schnuppergruppe, da hat er sich allerdings haargenauso verhalten.


    @ Team05: Nein, mit meinem Sohn war ich noch nicht in dem neuen Kiga, aber ich kenne ihn noch von früher, war dort selbst und war auch beim Sommerfest nach der Renovierung vor ein paar Jahren. Er kennt dort auch noch keine Kinder, es wäre wirklich ein völliger Neuanfang. Er würde dort nur eine Erzieherin kennen.
    Das Kinder sich je nach Umgebung anders verhalten, ist ja völlig klar und verständlich. Aber diesen extremen Unterschied kann ich mir einfach nicht erklären, eben nur dadurch, dass er sich dort absolut nicht wohl fühlt.

    Mein Sohn (3) besucht derzeit eine Kinderkrippe, die in einen normalen Kindergarten integriert ist. Nach den Sommerferien soll er in den Kiga wechseln, er hat in Schnupperstunden auch schon die Erzieherinnen und Kinder dort kennengelernt, 2 Kinder aus seiner Krippengruppe wechseln mit ihm. Anfang dieser Woche hatte ich nun ein Gespräch mit seiner jetzigen Erzieherin und bin seitdem ziemlich verunsichert und hin und her gerissen.


    Die Erzieherin hat mir erzählt, dass er in der Gruppe grundsätzlich nur mit einem Kind spielt, welches ihn einfach am Arm packt und quasi mitzieht (er braucht das so ein bisschen). Wenn dieses Kind mal nicht da ist, sitzt er traurig und alleine rum. Im darauffolgenden Satz erzählt sie mir, dass er aber auch oft mit anderen Kindern in der Musikecke steht und singt ?(
    Er spricht dort auch nur sehr wenig und überlegt lieber 10x hin und her, ob er z.B. mit auf das Klettergerüst stürmt oder nicht. Zuhause ist er ganz anders. Das Kind, dass mir von den Erzieherinnen beschrieben wird, kenne ich so nicht (krass ausgedrückt).


    Zuhause ist er aufgedreht, plappert ohne Punkt und Komma und überlegt überhaupt nicht, obs jetzt sinnvoll wäre aus dem Einkaufswagen zu klettern oder nicht. Auch wenn er außerhalb der Krippe mit anderen Kindern spielt ist er anders. Überhaupt nicht in sich gekehrt, tobt und rauft auch schonmal ein bisschen mit ihnen. Er hat aber noch Probleme damit zu sagen, wenn er etwas nicht will, er wehrt sich recht wenig.


    Alles in Allem kommt es mir langsam so vor, als ob er sich in der Krippe bzw. in dem Kiga nicht wohl fühlt. Er will auch nicht in den Kiga gehn, weint jedes mal, wenn ich ihn bringe. Er erzählt zwar begeistert von den Kindern, aber wenn ich ihm sage "Komm, jetzt gehn wir in die Krippe, da kannst du wieder mit XY spielen." kommt sofort Widerstand, nein, er will nicht.


    Ich denke nun drüber nach, ihn nach den Sommerferien in einen anderen Kindergarten zu geben. Ich könnte über eine Bekannte evtl. einen "Notfallplatz" bekommen, die Bewerbungsfristen sind ja schon lange abgelaufen.
    Einerseits denke ich, es wäre für ihn ein guter Neuanfang in einer Umgebung, in der sich Kinder absolut wohlfühlen können (ich kenne den anderen Kindergarten, wunderbar eingerichtet, mit Ecken zum Verstecken, warmen Farben und tollen Erieherinnen). Andererseits ist er jetzt schon einige Zeit in der Krippe und hat den dortigen Kindergarten auch schon kennengelernt, kennt ein paar Kinder und die Erzieherinnen.


    Was würdet ihr an meiner Stelle machen, fändet ihr einen Wechsel sinnvoll? Ich seh da grad echt den Wald vor lauter Bäumen nicht :hilfe

    Das Verhalten deines Bruders ist ja wirklich unterste Schublade :radab:kopf


    Ich würd mich auch so entscheiden, wie dus jetzt getan hast. Entweder er sagts ihr, oder du. So verarscht und hintergangen zu werden tut doch einfach nur extrem weh, und wenn ich sie wäre, und herausfinden würde, dass auch noch die ganze Familie davon wusste, ich könnt für nix mehr garantieren.

    Ob die Flüge von der KK bezahlt werden, weiß ich leider nicht. Ich weiß aber, dass ein paar der Mütter, die ich während meiner Kur kennengelernt habe, mit dem Flugzeug angereist sind. Wir sind damals mit dem Auto gefahren, die Hinfahrt war wahnsinnig stressig (war tagsüber), die Rückfahrt nachts war prima. Kind hat die ganze Zeit über geschlafen und ist nur ein einziges Mal aufgewacht, als wir zur Rast angehalten haben.


    Frag doch bei deiner KK einfach nach und schilder denen, warum fliegen für euch besser wäre.

    Ich hab jetzt schon öfter gelesen, dass in die Klassenkasse so dermaßen viel Geld einbezahlt wird und wunder mich da echt drüber. Als ich noch in der Schule war (ist noch gar nicht so lang her) gabs nur in der 8. - 10. Klasse ne Klassenkasse, und da mussten wir pro Monat nur 1 € einzahlen. Von dem Geld sind wir dann am Schuljahresende alle zusammen Eis essen gegangen oder habens für den Wandertag im nächsten Jahr verwendet.
    Geschenke für die Lehrer haben wir auch nur selten gekauft. Eine Klassenlehrerin bekam mal von uns ne Packung Rotstifte, weil sie mit uns soviel zu korrigieren hatte :lach und einem anderen haben wir zur Geburt des Sohnes einen kleinen Strampler fürs Baby und ein T-Shirt für ihn bedrucken lassen. Das Geld dafür haben wir immer in der Klasse eingesammelt (und es war freiwillig!! wer nicht mitmachen wollte, hat halt nicht mitgemacht), und es war nie mehr als 2 € pro Kopf.