Beiträge von funkergirl

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Na supi. Also so wie befürchtet. Natürlich bin ich menschlich super von ihm enttäuscht, da er sich einfach zu viel geleistet hat und eigentlich während unserer Ehe mehr als einmal gezeigt hat, dass seine Familie ihm am Allerwertesten vorbeigeht. Will meinem Kind den Papa zwar auch nicht nehmen, aber ich hab Angst, dass er sie irgendwann genauso enttäuscht, wie er es mit mir gemacht hat. Aber wenn es passieren soll, passiert es eh. Voraussehen kann man es nicht. Eine Bekannte von einer Freundin sagt, sie haben sich neun Jahre super das Sorgerecht geteilt, alles lief toll und jetzt hat er ne Neue mit zwei Kindern und sein Kind interessiert ihn nicht mehr. Also heißt es, man ist nie davor geschützt. Habe gerade mal mit ihm telefoniert und ihm gesagt, dass wir uns über das Thema unterhalten müssen. Denke er wird da auch keine Schwierigkeiten machen. Zumindest sagt er momentan er richtet sich mit dem Sehen seiner Tochter nach unserem Zeitplan. Hoffe einfach das bleibt dann auch dauerhaft so. Ich lege ihm schließlich auch keine Steine in den Weg (was ich sicherlich könnte), eben weil ich möchte, dass meine Tochter noch nen Vater hat. Obs gut ist wird sich dann irgendwann zeigen.

    Außerdem hört sich das so an, als hätte ich als KM dem KV nur Pflichten gegenüber und er hat keine. Er kann machen was er will, wo er will und auch wann er will. Ich denke richtig ist das so auch nicht. Oder?

    Vielleicht weil es da nichts Positives gibt. Und damit meine ich auch im Bezug auf unser gemeinsames Kind nicht. Und egal, was er jetzt noch macht bzw. eher nicht macht, es wird immer unsere Tochter betreffen und somit in irgendeiner Form auch mich.

    Habe heute einen Brief von Jugendamt bekommen, wegen der Trennung. Kann mich da melden, wenn ich irgendwas wissen möchte etc. Werde das auf jeden Fall mal wahrnehmen.
    Zuverlässig ist er leider überhaupt nicht. Und ihm ist es schon immer zuviel gewesen, wenn die Maus mal ein bisschen ihren Willen durchsetzen wollte oder ausmnahmsweise mal etwas knatschig war.
    Aber ich denke wenn ich das beim Jugendamt mal vorsichtig erörtere werden die mir schon Tipps geben können.
    Denn zu akzeptieren, dass er mit ihr alleine ist, funktioniert ganz und gar nicht. Um Verantwortung für sein Kind zu tragen, müsste er erstmal Verantwortung für sein Leben übernehmen.

    Hallo,
    Ich hab mal eine Frage, bezüglich des Umgangs- und Sorgerechts.
    Habe mich vor vier Wochen von meinem Mann getrennt.
    Unsere Tochter ist 19 Monate alt.
    Seit der Trennung hat er die Kurze drei Mal (sonntags) in meinem Beisein gesehen.
    In der Ehe war er oft aggressiv (aber nicht gewalttätig) und hat sich auch nicht so um sein Kind gekümmert, wie man es von einem Vater erwartet.
    Im ersten Jahr, war er zu Hause, da er vorher nicht im Stande war mal ne Arbeit durchzuziehen.
    Da ist er oft mit der Kurzen zu irgendwem anders gefahren, damit sich andere Leute um sie kümmern konnten.
    Ansonsten hat er halt auch im Beisein der Kleinen viel rumgeschrien und Dinge zerstört, so dass sie richtig Angst hatte.
    Bei den letzten Treffen war er nicht so wahnsinnig interessiert, spinnt aber jetzt schon davon rum, dass die Kurze ja jedes zweite WE bei ihm verbringt, sobald seine Wohnung eingerichtet ist.
    Hat er wirklich das Recht darauf oder kann ich selbst entscheiden, wie viel Kontakt und vorallem in welchem Umfang (alleine oder in meiner Anwesenheit) ich zulasse?
    Weil momentan hätte ich die Befürchtung, dass er sich nicht richtig kümmert und sie ist ja erst 19 Monate alt.
    Außerdem muss ich mindestens die nächsten anderthalb Jahre noch in Wechselschicht arbeiten, so dass sie schon oft genug hin und her geschoben wird und entweder bei der Tamu oder bei meinen Ellis schlafen muss.
    Ich habe Angst, dass das dann auch für mein Kind zuviel wird.
    Sie muss sich doch erstmal an all das andere Durcheinander und überhaupt an die Situation ohne Papa gewöhnen.
    Und dann noch eine Frage.
    Wie sieht es mit dem Sorgerecht aus? In welche Fragen muss ich ihn mit einbeziehen und was kann ich alleine entscheiden, worüber muss ich ihn informieren?
    Hab keinen Plan.

    Hmm gut, aber um es einzustellen, muss die StA den Vorgang ja auch erstmal auf den Tisch bekommen. Und wenn du noch nie Post bekommen hast, also auch nicht bezüglich einer Einstellung, dann wird es wohl noch laufen. So blöd das jetzt in diesem Moment ist. Mach dir echt gerade nicht zu viele Gedanken.
    Kläre es am Montag in Ruhe.

    Na supi und wie immer kommt freudige Post an einem Samstag, so dass man erstmal nichts tun kann, außer abwarten.
    Versuch dir nicht so den Kopf darüber zu machen (ich weiß leicht gesagt), sondern bis Montag abzuwarten und es dann alles in Ruhe zu klären.
    Falls du noch das Aktenzeichen der Polizei weiß, würde ich da sogar direkt anrufen und fragen, was aus der Sache geworden ist.
    Sag denen einfach du dachtest es wäre nicht zu einer Anzeige gekommen und jetzt scheint es doch anders.
    Die können dir auf jeden Fall direkt ne Auskunft darüber geben, ob da was zur Staatsanwaltschaft gegangen ist oder nicht.
    Dann hast du da schon mal Klarheit.

    Hallo,
    Habe auch den Weg hierher gefunden.
    Ich bin 27 Jahre alt und habe eine 19 Monate alte Tochter.
    Wir kommen aus dem Ruhrgebiet (Castrop-Rauxel).
    Bin noch neualleinerziehend (seit vier Wochen jetzt).
    Da es in unserem Umfeld nur verheiratete oder heiratswillige Paare gibt, hoffe auf diesem Wege nette Leute kennenzulernen, denen es genauso geht, wie mir/uns, die mich an ihren Erfahrungen teilhaben lassen und mir vielleicht auch einige Tipps mit an die Hand geben können.
    LG Anika
    :-)