Beiträge von Sonnenschein12

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Für Bayern wundert mich das ehrlich gesagt nicht, dass hier die Schüler so viel zu tun haben für die Schule. Ich bin froh und dankbar, dass mein Sohn nicht in diesem Schulsystem drin steckt. Er würde da total untergehen, weil die Lehrer sich aus Zeitmangel nicht die Zeit für ihn nehmen könnten usw. Ich selber habe mein Abitur auch nicht in Bayern gemacht, sondern in Nordrhein-Westfalen, ein himmelweiter Unterschied allein vom Unterrichtsstoff und der Schwere!

    ... plötzlich bleibt die Welt für einen Moment stehen - und danach ist nichts mehr, wie es vorher war.


    Meine sis-in-outlaw Marion, die in den letzten 24 Jahren wie eine große Schwester für mich war, ist tot. Es war ihre Entscheidung, die ich nun lernen werde, zu akzeptieren. Momentan bin ich nur unendlich traurig und hoffe, dass sie nun ihren Frieden wiederfindet.

    Oh mein Gott! =O;( Das ist ja furchtbar! Ich schicke Dir mal was von meiner Kraft aus der Ferne zu und drücke dich sanft. <3

    Liebe Kasa1,


    genau, jede Situation ist individuell und speziell. Darum kann man meiner Meinung nach auch nicht die jeweilige Situation mit der einen Lösung als gelöst ansehen.
    Ich verstehe deinen vorletzten Satz nicht so ganz: „Gestern hab ich dann sogar voll wir auf mein Kind bekommen deswegen.“ Was meinst du damit genau?
    Wenn dem so wäre, dass euer Sohn laut KV nicht von ihm weg wollte und er deshalb geweint hat, dann hätte das Kind den Kontakt zum KV gesucht etc.

    Liebe Grüße Sonnenschein12

    Heute beim Abendessen: Sohnemann und ich unterhalten uns sehr angeregt über alles Mögliche und blödeln dabei etwas rum. Als ich Sohnemann darum bat, er solle doch bitte etwas drauf schauen, dass er nicht zu sehr rumbröselt mit dem Toastbrot, weil ich gestern geputzt habe.
    Er dann so: „Du hast Gepurtztag?“ :D<3:D

    Dabei meinte ich ja „geputzt“.

    Puh, Sonnenschein, ich habe gerade Gänsehaut. Gönnen tue ich das niemandem, auch wenn mein Mitgefühl durch das, was Dein Exmann mit Dir gemacht hat, etwas kleiner ausfällt. Zum Glück ist es auf dem Hinweg passiert und nicht mit Eurem Kind im Auto...

    Ja, war schon hart bzw. ist es ja im Grunde immer noch für mein Kind. Klar verstehe ich dich, was das Mitleid angeht, nachdem, wie er mich behandelte... Das kam ja alles schleichend wie es so oft der Fall ist. Du sagst es: Zum Glück ist es nicht auf dem Rückweg passiert. Denn sonst wäre mein Kind tot. Denn die ganze Beifahrerseite hat sich um den Baum gewickelt... Das Kind hinten drin hätte dies nicht überlebt und ich weiß nicht, ob ich das dann Exmann hätte verzeihen können jemals. Ich glaube nicht. 😬😢

    Gut, dass du nachgefragt hast. :)



    Also ich habe immer den Umgang unterstützt, nur eben wie es einschlägig empfohlen wird, damit es auch fürs Kind gut verlaufen kann. Nur mein KV wollte unbedingt seine Vorstellungen durchsetzen. Zum Glück wurde dabei nicht mitgemacht. Seit 2013 ist KV leider ein schwerer Pflegefall, da er im Dezember 2013 einen schweren Autounfall hatte (gegen einen Baum geprallt mit zu hoher Geschwindigkeit im Winter bei Nebel, Glätte, Sonnenschein etc. gleichzeitig, angeschnallt war er auch nicht sagte die Polizei), als er zu meinem Vater fuhr, um unser Kind für den Umgang abzuholen. Somit hat sich die Sache bzgl. Umgang von selbst erledigt. Ich bin aber froh, dass KV und Sohn sich 1-2 Mal im Jahr sehen. Dies macht meine Mutter für mich, weil ich meinen Exmann nicht sehen kann und will. Natürlich war ich damals auch sehr geschockt als seine Exfrau, als ich vom Unfall erfuhr über meine Mutter. Bin sogar damals zu ihm ins Krankenhaus, wo auch seine jetzige Freundin mit dabei war, und habe Exmann gesagt, er solle bitte um seines Sohnes Willen kämpfen und nicht aufgeben. Er hat sich ja dann wieder zurückgekämpft, auch wenn er jetzt ein Pflegefall ist in so jungen Jahren. Das habe ich ihm sicher nie gewünscht, auch wenn er mich nicht gut behandelte (physische und psychische Gewalt, sexuelle Vergewaltigung etc.)...


    Liebe Grüße Sonnenschein12

    Habe diese Empfehlungen gerade nicht zur Hand. Wenn ich es finde, werde ich es gerne hier verlinken.

    Bitte keine Vorurteile. Du weisst ja gar nicht, wie meine Situation mit dem KV ist. Wenn du es wüsstest, würdest du betroffen sein erstmal und deine Worte sicher zurücknehmen. Damals war mein Kind erst 1 bzw. 2 Jahre alt, wo der KV schon 14-tägigen Übernachtungsumgang haben wollte. Aber wenn das Kind keine nähere Bindung zum anderen Elternteil hat , wird vom Kinderschutzbund ausdrücklich empfohlen, dass erstmal für einen Tag tagsüber Umgang stattfindet und das Ganze dann schrittweise aufgebaut wird. Verstehst du es jetzt? :)

    Nicht umsonst gibt es die Empfehlungen vom Kinderschutzbund. ;) Was hab ich damals immer mim Kopf geschüttelt über KV, als Sohnemann erst 1 bzw. 2 Jahre alt war und KV in diesem Alter ihn schon 14-tägig über Nacht bei sich haben wollte. :rolleyes: War auch ein Kampf dagegen usw., eben zum Wohle des Kindes.

    Mein Sohn ist unter der Woche auch hauptsächlich den ganzen Tag nur mit der Schule beschäftigt - Hausaufgaben reihen sich wohl aneinander usw. (natürlich im Homeschooling). Selbst am Wochenende, wo er bei mir war, hat er am Sonntag noch eine Hausaufgabe in Englisch gemacht, was noch fehlte. Immerhin konnte er sich am Wochenende bei mir erholen! Mal sehen, was er mir dieses kommende Wochenende so erzählt. Bestimmt hatte er dann diese Woche wieder einen sogenannten „Hausaufgaben-Marathon“ hinter sich. =O:|

    Heute nach dem Mittagessen: Kurz bevor Sohnemann ins Wohnzimmer ging und ich ihm noch hinterherrief, dass er doch das Monopoly schon mal vorbereiten könne. Daraufhin er: „Nein, Mama, wir müssen doch dich einmonopolysieren!“ Er meinte, dass ich wieder reinkomme ins Spiel. :D<3