Beiträge von Tinchen1

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo Haselnuss,


    es ist verständlich dass du enttäuscht und traurig bist. Wenn null Interesse seitens deiner Schwester für Bindung signalisiert wird, ist das verletzend....insofern du diesen Kontakt doch gerne wünschst.

    Zwingen kann niemand deine Schwester, auch mit Argumenten Einsicht zu fordern, ist zum Scheitern verurteilt.

    Vllt hat deine Schwester ihre Gründe so zu handeln. Vllt sind es Gründe die aus ihrer Sicht notwendig sind. Vll möchte sie selbstbestimmend alleine in ihrem Leben agieren...vllt...vllt...vllt...


    Die Trauer, dass entgültig Schluß sein kann, wird dir niemand nehmen können, aber du musst sie nicht alleine tragen. Ein Familiemitglied zu verlieren oder gar nicht als Familienmitglied erwünscht/gewollt zu sein, ist eine sehr schmerzhafte Erfahrung.

    Schau auf dich und wie du dein Leben ohne sie meistern kannst.

    Ansonsten kam mir als erster Gedanke in den Sinn, als ich deinen Beitrag las:
    Du zählst einiges auf, wo du deine Schwester um Hilfe gebeten hast als Verbindungspunkt und sie dann auch sehr dominant möchte, dass du aus ihrer Sichtweise handelst. Vllt möchte sie Kontakt zu dir als Einzelperson, als Schwester...nicht als Helferperson? Und denkt vllt dann nur "Naja ich sag lieber ab, meine Schwester fragt mich eh wo sie Hilfe braucht?"

    Das ist natürlich nur absolut spekulativ, das war inhaltlich auch nur schwer rauszulesen bei dir. Vllt fällt es ihr einfach schwer dich so zu akzeptieren wie du bist:knuddel(Und du bist vermutlich ganz klasse!;))


    Sende ihr doch eine Karte, wo du raufschreibst, dass du ihr und ihrer Familie eine schöne Weihnachtszeit wünschst, du sie sehr lieb hast und sie vermisst. Und dann nichts weiter.:wink

    Auf 1 Liter Wasser 1 Telöffel Salz, aufkochen und in ein leeres Nasenspray füllen. Hilft bei Schnupfen, besonders bei den Kleinen statt herkömmliches Nasenspray.

    Auf Spitzwegerichsaft schwört mein inzwischen Großer noch heute. Gibts in Drogeriemärkten, gut zum Abhusten.

    Hallo Haselnuss,

    das Ostseebad Boltenhagen bietet viele kinderfreundliche Appartments, Hotels, ect. an, meist auch preisgünstig.

    Du bist sicher nicht alleine über Weihnachten mit Kind und ich könnte mir vorstellen, dass auch andere AE Anschluß suchen.


    :)

    Hallo du,


    die Gefahr, die ich sehe, wenn du ihn einsperrst ist, dass er abhauen wird ins Nirwana. Ein ADHS-Jugendlicher kann meistens in keinster Weise Konsequenzen abschätzen oder einschätzen. Eiegentlich braucht er eine Vertrauensperson, die ihm das nötige Selbstvertrauen gibt und ohne Druck/Maßregelung ihn in seiner Wahrnehmung erkennen lässt, dass er falsch handelt.
    Druck und Strafen lösen bei ADHS-lern immer das Gegenteil aus.


    Es gibt die Möglichkeit einen psychiatrischen Notdienst zu rufen, wenn er sich widersetzt. Dies muss aber mit dem Jugendamt abgesprochen sein und natürlich mit der Schule.
    Du musst eine enge Verbindung/Zusammenarbeit jetzt mit denen aufbauen, damit ihr gemeinsam mit Absprachen Lösungen findet.
    Natürlich gibt es ein therapeutisches Wohnen für die besonderen Kids, aber auch hier läuft alles übers Jugendamt.


    Versuche durchzuhalten und statt "Stubenarrest" auszusprechen, dich zu ihm zu setzen und verständnisvoll zu sagen "He Großer, was war los, dass du nicht zur Schule wolltest? Wie schlecht geht es dir, dass du so mir zeigst, dass was nicht stimmt? Ich höre dir jetzt zu!"
    Dies kann auf jeden Fall eine bessere Variante sein als Stubenarrest ;) , die ADHS-ler sind außerordentlich missverstandene Geschöpfe.


    Frage sonst auch beim Kinderschutzbund um Beratung, wenn du nicht gleich zum Jugendamt gehen magst.


    Kopf hoch! :troest

    Hab einen Entwurf meinem Chef heute vorgelegt, müsste so reichen.
    Wenn Ex oder Lebenspartner/in das beantragen, ist das immer was anderes. Ich bin nur eine Tagesmutter/Betreuerin, da muss das rechtlich abgesichert sein.
    Nach Zusage vom Jugendamt ist das aber jetzt möglich :-) .


    Jetzt nur noch Unterschriften, dann hats der Kleine und Papa endlich leichter!


    Danke für eure Beispiele!

    Das Jugendamt weiß, dass ich den Jungen (13) betreue, ebenso die Schulsozialarbeiter. Eine Ergänzungspflegschaft soll (noch) nicht übertragen/erwägt werden.
    Er ist tagsüber bei uns zu Hause, Vater AE ganztags weg innerhalb der Woche, Mutter keine Bindung.
    In der Schule von dem Kleinen arbeite ich, bin mit dem Kollegium vertraut, wir suchen nur eine günstige Formulierung.


    Gesetzlich ist das ok, geht um das "wie"...z.B. Hiermit bevollmächtigen wir blabla...


    Muss da eine Begründung rein, wie "Weil der Sorgeberechtiget mit ABR selbstständig nicht zur Verfügung steht.."?


    Oder nur die Punkte aufzählen, was bevollmächtigt wird?
    Ich weiß, dass man jederzeit widerrufen darf/kann als Eltern. Was muss noch beachtet werden?

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem Muster für eine Vollmacht bezüglich von Schulangelegenheiten.


    Ich soll von den Eltern (Sorgeberechtigten, getrennt lebend.) die Erlaubnis erhalten für mündlichen/schriftlichen Informationsaustausch, Teilhabe Elternabende, Entschuldigung schreiben und Abholung in der Schule.


    Das Netz habe ich abgesucht, aber nichts passendes gefunden. Die Klassenlehrerin sucht auch schon.
    Wie könnte ich das frei formulieren?

    Es ist manchmal ein langer schwerer Prozeß um Folgendes zu erkennen :troest :
    Auch Kinder müssen lernen, dass ihre Elternteile schwache Seiten oder Zeiten haben. Wo sie kein Fels in der Brandung sind und auch keinen Rückhalt bieten. Dennoch kann man sich aus dieser Zeit etwas "positives" mitnehmen, wenn man das als solches erkennen kann.
    Das Kind ist beim Papa, es verbringt Zeit mit ihm, es lernt das wichtige "Gut" mit Enttäuschung im Leben klar zu kommen/dies langfristig zu verarbeiten, es hat eine Mutter die sich trotz des Halodrie-Vaters nicht zwischen die Beziehung Kind-Vater stellt und Kompromisse macht/nachgibt.
    Manchmal gehen diese Krisen vorbei, vllt erst nach Jahren. Aber dem Kind beigebracht zu haben "Du die Welt da draußen ist so und sie ist gut so wie sie ist!(Wie auch dein Vater ist wie er ist, aber du hast nur diesen einen...also gehe gut damit um!)" gibt Kraft für die Entwicklung und lehrt auch etwas "über" den Dingen stehen zu können.


    Wenn du das schaffst, ist das mmn das Größte was eine AE-Mami an Erziehung neben der Liebe weiter geben kann. :-)

    Es ist doch egal ob Akademiker oder nicht, was das Kind für einen Abschluss erreicht.


    Ist es nicht viel wichtiger, dass man als Eltern welcher Schicht auch immer, überhaupt den Kinder "alle" Bildungsmöglichkeiten im leben aufweist, welche Möglichkeiten es gibt und ihnen im Schulleben unterstützend zur Seite steht?
    Welchen Weg sie auch immer gehen werden, wichtig ist das sie ankommen. Ob Bäcker, Jurist oder unter der Brücke leben.


    Heut zu Tage ist das Abi auf sooo vielen Wegen möglich, selbst wenn man sich Jahrzehnte später dafür entscheidet.


    Ich bin aus einer großen Akademikerfamilie mit lauter Hochbegabten, habe mit Ach und Krach einen Realabschluss gemacht, meine drei Kinder werden/haben ein Abi machen/gemacht. Vorgegeben habe ich nie was und studieren wird nur einer von ihnen.


    Akademiker hin oder her, ich finde alle Kinder toll! :respekt

    Musicafides, erstmal möchte ich dir meinen Respekt aussprechen, wieviel Mühe du dir gibst eurem Kind gerecht zuwerden. Alleinerziehend sein ist immer schwer und oft muss man sich Kämpfen stellen, die einen durchaus auch mal überfordern. Von daher...weiter so!


    Ich versuche dir zu erklären, was ich persönlich tun würde, wenn eines meiner Kinder diesen Satz aussprechen würde, von dem du schreibst:
    Ich würde ihm die Ohren sowas von lang ziehen, was ihm/ihr einfiele so von der eigenen Mutter/dem vater zu sprechen!


    Weisst du, der Papa meiner Kinder hat sich vllt auch nicht den Titel als solches verdient. Aber ich weiss, dass in jedem Menschen etwas grundlegend positivies steckt, was es verdient niemals vergessen zu werden. So schlecht ein Vater oder Mutter auch sein mag, so falsch eventuell auch Elternteile mit ihren Kindern umgehen, dürfen sie in der Liebe durch ihre Kinder niemals in Frage gestellt werden...und dafür hat jedes Elternteil zu sorgen, dass die Kinder von dem anderen so denken. Das ist als Alleinerziehende meine Pflicht.
    Es geht sicher nicht darum, dass ich Dinge und Handlungen von Elternteilen gut heißen muss und auch Konsequenzen sind richtig. Aber die Liebe sollte als solches sollte nie in Frage gestellt werden, bzw. es darf kein "Ich lieb dich mehr" geben. Selbst wenn sich ein Elternteil garnicht drum kümmert oder Kontakt hat.


    Vllt schaust du mal auf das Grundsätzliche, eventuell hilft es dir weiter. :-)

    ich hätt gern meinen Großen zurück, so wie er vorher war...


    Sein Erlebnis ist jetzt ein teil von ihm und gehört zu seiner persönlichkeit. Deshalb ist er aber nicht weniger toll oder ein großartiges Kind. es ist nur "schwerer" für dich, weil alles anders und neu ist auf ganz vielen Gebieten (Reaktionen, Verhalten, Erziehung, Lernen...)


    Und ganz alleine zu sein ist gelinde gesagt sch*** in deiner Situation, da hast du mein ganzes Mitgefühl.


    Warum darf er keine Therapie machen? Wegen dem Prozeß?
    Der Prozeß kann Monate bis Jahre dauern. Ist der Täter geständig, so verkürzt sich die Dauer erheblich. Streitet er alles ab, wird es lange dauern.
    Versuche nicht darauf zu warten, dass der Prozeß alles beendet für diese Situation, das tut es nicht. es gibt einem vllt. ein gutes Gerechtigkeitsempfinden, aber deinem Sohn wird es dadurch nicht besser gehen.
    Schön ist es soviel Normalität wie möglich in dieser verzwackten Situation jetzt zuzulassen. mache diesen prozeß nicht zu deinem Lebensinhalt, sondern schau auf jeden einzelnen Tag, der es immer noch wert ist gelebt zu werden....besonders für deinen Sohn.
    Leider steht und fällt alles mit deiner inneren Einstellung, die du auch deinem Umfeld signalisiert. Also schau, dass du dir in diesem Stress jetzt positive Inseln schaffst:
    -Spielen auf dem Spielplatz mit Sohni
    -Einen schönen Film gucken
    -Gemeinsam was kochen
    -Sich mit einer Freundin zum Shoppen verabreden
    -Ein Hobby für Sohni suchen, was ihm Spaß macht
    usw.
    Oft sind es die einfachen alltäglichen Dinge, die dir über diese Sache hinweghelfen. Auch wenn es dir im Moment schlecht geht und deinem Sohn auch, versuche mit diesen Inseln durchzuhalten!


    Therapiemöglichkeiten:
    Es gibt genug Krisenanlaufstellen für Missbrauchskinder/Familien. Vllt schreibst du mir via PN wo du wohnst und ich kann dir Adressen vermitteln.


    :knuddel

    Liebe Thaga,
    lass den Kopf nicht hängen! :knuddel
    Als alter Muttihase mit zwei Missbrauchskindern, die längst erwachsen sind, kann ich dir sagen, dass diese Kids in den verschiedenen Entwicklungsphasen ihre "Zeit" brauchen. Vieles ist in der Wahrnehmung anders und in uns Mamis brennt die Verzweiflung, nicht richtig helfen zu können.
    Das kannst du aber und der wichtigste Punkt ist hier:
    So wie dein Sohn ist, so ist er okay! Und dieser Sohn bringt gerade keine Leistung in der Schule. Motiviere ihn und sage ihm, dass es in Ordnung ist wenn er diese Zeit braucht. Und auch die Wahl einer neuen Schule "kann" richtig sein. Wo er sich verstanden fühlt und motiviert wird.
    Missbrauchskinder brauchen Rückenstärke von der Mama/den Eltern und Normalität...das bringt sie durchs Leben!


    Du kannst das schaffen auch wenn es ein laaaannggerr Weg ist. Fall ruhig mal zwischendurch hin und stehe dann wieder auf, gönne dir diese stärkende Schwäche.


    Dass du nicht an ihn rankommst ist normal in dieser Situation. Eventuell möchte er garnicht dass ihn jemand versteht oder sein Innerstes rauskehren. Vllt möchte er so wie er sich gerade fühlt fröhlich in den Arm genommen werden und dass ihm eine positive Seelenperspektive gezeigt wird.
    Nimm ihn an die Hand und vertraue deinem Bauchgefühl. :respekt


    Du schaffst das! :knuddel

    Aber was will man von jemandem erwarten der mehr Wert auf Aussehen und Bildung legt als auf den Charakter. Und ja diese Aussage kannst du von mir aus ruhig als Angriff sehen. Das ist mir piepegal.


    Mod.-Mitteilung:
    Mir aber nicht! Ab sofort ist es untersagt sich gegenseitig hier zu beschuldigen und herabzusetzen. Weitere eskalierende Postings werden umgehend gelöscht.

    @all:
    Bitte pauschalisiert nicht in die jeweiligen Meinungsrichtungen und lasst jedem seine Sichtweise und auch Erfahrungen.
    Ganz sicher gibt es psychisch Kranke wie Boderliner, die durchaus in der Lage sind gut für die eigene Beziehung zu sorgen und auch Kinder zu erziehen. Dass hier alles mit dem Partner und dessen psychischer Stabilität steht und fällt, ist ebenfalls nur bedingt belegbar.
    So unterschiedlich wie wir alle sind in unseren Taten, Meinungen und Lebensschichten, so unterschiedlich ist auch der Umgang mit psychisch Kranken.


    Da jetzt zu sagen "Du was du denkst ist falsch, weil ich es so und so erlebt habe" oder aber "Es kann ja garnicht anders sein" ist an dieser Stelle definitiv nicht richtig!
    Genauso gibt es Fälle, wo es richtig ist, dass Kinder aus Familien genommen werden, weil ein Elternteil Borderline hat...zum Schutz für sie.
    Es gibt für diese Erkrankung KEINE allgemeingültige Strategie oder Verhaltensweise für Beziehung und Erziehung. Aber Toleranz und Verständnis zu diesem Thema sollte hier Vorherrschend sein!
    Also bitte versucht niemanden zu bekehren oder "Besserwisserei" hier zu posten...niemanden ist damit geholfen und jeder sollte hier jede Meinung voll Respekt lesen und für sich definieren (oder auch nicht!). Und wir alle sollten erwachsen genug sein, nicht auf die Plattform des "Du hast aber mich angegriffen..." zu wechseln und nett miteinander umgehen.


    Das kriegt ihr hin, auf gehts!