Beiträge von rainbowfish

    Und Wie ist das mit dem Thema Datenschutz, Training etc. gelöst?

    Mich als Eltern würde durchaus interessieren, ob die Schule Daten über Nutzungsdauer, Nutzungszeit o.ä. sammelt.


    In Hessen konnte das für leihgeräte geprüft werden, damit leihgeräte nicht bei Schülern bleiben, die sieben nicht nutzen. Zudem konnte der Standort abgerufen werden (im Falle des Diebstahls oder verlustes)

    Morgen darf ich erstmal nach Hause.

    Die OP gibt es dann im September. Zum Glück hat sich das Löchlein so verschlossen, dass eine sofortige OP nicht nötig ist und erstmal die Entzündung abklingen darf

    Ich Liege seit Donnerstag nacht in der Klinik.

    Gerade wird entschieden, ob ich operiert werden muss. Im schlimmsten Fall mit künstlichem Darmausgang.

    Ich hab Nr scheissangst

    Also nach den Ferien werde ich mich mit offenen Herzen und Ohren mit meinen Kindern das Thema ansprechen.

    Ist zwar hier OT, aber lass es doch einfach mal. Generiere doch nicht wieder ein neues Problem, wo derzeit gar keines ist.
    Oder willst du, dass deine Kinder mit einem ungutem Gefühl und der Angst, dass es ja zu mobbing kommen könnte in den Hort gehen?
    Vertrau darauf, dass sie dir das schon erzählen werden (von den Schlägen der Mutter berichten sie ja auch)

    Dann fahren wir 3 Wochen mit dem Wohnwagen in Urlaub, ich habe anschließend 3 Wochen frei und nach den Ferien schauen wir mal, ob eine Kur zu beantragen sinnvoll erscheint.

    Und was ist mit dem Aupair? Soll das mit ihn den Wohnwagen? Und soll es dann 3 Wochen alleine bei dir sein, weil die Kids bei den Müttern weilen?

    Naja, nach einer nicht angetetenen Kur sofort wieder eine zu beantragen, das würde ich als sportlich bezeichnen

    War das vielleicht in einem speziellen Kurhaus für trauernde Eltern; z.B. in Tannheim? Ansonsten bekommt man Familienkuren doch nur unter recht engen Voraussetzungen genehmigt, oder?

    Das weiss ich leider nicht. Aber ich habe es auch so im Sinn, dass Familienkuren recht selten und nur unter bestimmten Voraussetzungen genhemigt werden. Ich glaube es ging da immer um traumatische Ereignisse in der Familie

    Ich hab das heute morgen vor dem wegfahren kurz gelesen und mir nur gedacht "gut, dass ich heite nicht im HO bin und bis nachmittags sicher keine Zeit habe was zu schreiben. Ich schwanke immer noch zwischen absoluter Fassungslosigkeit und ziemlicher Wut, wie du (und auch die KM) mit euren Kindern umgeht. Himmel, kann da nicht mal jemand einschreiten und diese armen Würer schützen?


    Wenn sie zurückkommen ist die Au pair schon im Haus. Wir hatten miteinander besprochen, dass während der au pair- Zeit sie kein eigenes Zimmer haben, sondern dass sie zusammen in einem Zimmer wohnen, und die au pair im anderen.


    DU möchtest Entlastung durch ein AuPair. Ok, aber warum müssen das die Kinder ausbabden? Warum nimmst du ihnen den einzigen Rückzugort, den sie noch haben. Ihre kleinen, eigenen Reicht. Das eine Kind muss in das Zimmer des anderen eindringen?!
    Räum du doch ein Schlafzimmer, richte es für das AuPair nett her und schlaf selber im Wohnzimmer auf der Couch. Für die angepeiteln 2 Moante geht das ja sicher.

    Überschrift hier war was von Veränderungen. Ich glaube das einzige Konstante für deine Kinder, ist das sich ständig was verändert, ständige neue Bezugspersonen dazukommen und wieder verschwinden.


    Die Kinder werden eine Beziehung zum Aupair aufnehmen und dann wird sie ihnen wieder entzogen. Der nächste Umbruch. Vielleicht kommt dann wieder eines, und wieder eines...


    Und hör endlich mal auf Dinge mit den Kinder zu "besprechen", die für ihre Schultern noch zu schwer sind. Wie läuft denn so eine Besprechung ab? Dürfen sie auch ihre Vorstellungen und Vorschläge äußern oder eher "ich habe das nun so und so beschlossen ,deshalb müsst ihr..... ihr habt da doch sicher Verständnis, doer?"


    Diesen zu erhalten dürfte aber sicher kein Problem sein. Wir würden dann zusammen, als Paar behandelt und untergebracht werden.


    Das ist nun echt nich dein Ernst???? Ihr seid kein Paar mehr. Da kann eine Eltern-Kind-Kur nur scheitern. Zum anderen hast du ja oft genug betont, dass deine KM2 schlecht mit den beiden zurecht kommt und umgekehrt. Und du glaubst wirklich, das es da hilfreich ist, wenn ihr zu fünft in einem Zimmer eingepfercht seid?
    Zum anderen willst du ihr wieder mal deine Vorstellung überstülpen "geh zum Arzt, mit der passenden Diagnose klappt das schon" (Manchmal ahne ich, warum die KM0 gegangen ist und auch den Kontakt unterbunden hat)


    Und dass die Kasse und die Kureinrichtung die gemeinsame Unterbringung ermöglichen würden, was ist dagegen zu sagen?


    Das es vor allem die Kinder wieder und weiter belastet. Evtl. Hoffnungen weckt oder zu Irritationen führt, oder zu Wut, weil die Kinder eben nicht mit der KM so lange zusammensein möchten (oder sich fragen ,warum das das nicht auch KM1 angeboten hast)


    uf jeden Fall hatte ich mit uneserem Familien- und Eheberater die Sache besprochen, und er hat explizit dazu geraten.


    Als Eheberater kann ich das evtl. noch nachvollziehen, wenn er der Meinung ist, dass eure Ehe zu retten ist. Als Familienberater, der ein Auge auf die Kinder haben sollte, eine Katastrophe. Oder du hast ihm nicht alles so geschildert, wie du es hier tust.


    was ist das für eine Kur? Mutter/ Vater Kind-Kur? wusste gar nicht, dass man da auch als Paar hinfahren könnte.

    @Frankziska: Doch, die gibt es. Freunde von uns durften als Paar mit der Tochter 6 Wochen in eine Familienkur. Kurz vorher haben sie ihre jüngere Tochter nach 3 Jahren Kampf gegen die Leukämie im Alter von 6 Jahren begraben. Und 1 Jahr vorher durften sie das nach der Knochenmarktransplantation sogar mit beiden Kindern. Aber ich glaube, das diese Art schon selten und für solche Fälle vorbehalten ist.

    Nein. Man muss dem zahlenden Elternteil gar nichts mitteilen oder belegen.


    Wenn er unbedingt möchte, dann würde ich einfach auszählen: Der Unterhalt wird für Anteil Meite, Nebenkosten, Strom, Kleidung, Essen, Hygienemittel, Hobby, Schulbedarf etc. verwendet

    Verstehe gar nicht, warum hier so viele gegen ein Au Pair sind.

    Ich persönlich denke, dass eben ein Aupair für ihn nicht die Lösung ist. Ich würde auch eher zu einer netten, älteren Dame raten ,die eben als Omaersatz fungieren kann.

    Ein Aupair hat Sprachschule, freie Tage, ist sicher nicht auf Abruf u.s.w. (von den Kosten mal abgesehen. KV, Taschengeld, Sprachschule etc. und ich meine mich zu erinnern, dass es in manchen Threads auch nicht nur um Sozialleistungen für die Ex-Frauen ging)

    Ein Aupair ist noch relativ jung und soll in eine sehr problembehaftete Familie. Das würde ich persönlich auch keinem Aupair antun wollen. Je nach Temperament der jungen Frau lässt sie sich auch nicht so dirigieren, wie Vollbio das wahrscheinlich gerne hätte.


    Über keine oder eine sehr seltsame Agentur würde ich das auch nicht mache, es sei denn, man möchte eben bestimmte Dinge nicht so genau nehmen und sucht nach einer Möglichkeit eine billige Arbeitskraft mit wenigen Rechten zu bekommen ;-)

    Eine "Leihoma" hat den Vorteil, dass sie i.d.R. lebenserfahren ist und eine wirklich, auch emotionale Unterstützung sein kann. Und das würde ich aktuell für die Kinder als wichtig empfinden. Aber im Grund muss er er selber wissen.

    Wie hab ich das immer nur allein inkl. Vollzeitjob geregelt? :/

    in dem du dich aufs wesentliche konzentriert hast, keine rosa Elefanten überall gesehen hast, nicht alle möglichen und unmöglichen Reaktionszeit anderer dir ausgemalt hast und sir nicht den Kopf über ungelegte Eier zerbrochen hast und einfach bei dir und deinen Kindern gedanklich geblieben bist.


    Vollbio wollte mit allen Mittel ae sein. Und nun merkt er, daß er das doch nicht kriegen kann und kann die Auszeiten, die er eigentlich durch die Mütter haben könnte nicht annehmen und verschwendet viel Lebenszeit sich über alles was anders läuft audzuregen

    Kann er die Vaterschaft eigentlich ohne mein Wissen vorgeburtlich anerkennen lassen?

    er kann beim JA erklären (ein Schriftstück unteschreiben) in dem erklärt, dass er Vater des von dir geborenen (oder noch zu gebärenden) Kindes ist.

    Rechtlich Vater wird er aber erst dann, wenn du dieser auch zustimmst und das ebenfalls unterschreibst.

    Bitte nicht verwechseln mit dem gemeinsamen Sorgerecht. Das ist nochmal eine andere Baustelle. Da ihr nicht verheiratet seid, hast du das alleinige Sorgerecht. Und damit bestimmst du nicht nur den Vornamen, sondern das Kind bekommt auch automatisch deinen Nachnamen.

    Kann aber auch sein, dass der Mieter froh ist, dass trotz Feiertag etwas repariert wird. Oder, dass er nicht Urlaub nehmen muss, um in der Wohnung sein zu können, wenn der Vermieter repariert.

    Könnte sein. Aber das Problem ist, dass an Sonn-und Feiertagen ja bestimmte Dinge nicht zulässig sind. Ist die Reparatur leise ist es ok, muss er dafür aber bohren, sägen o.ä. wäre das nicht zulässig und die anderen Mieter dürften sich beschweren ;-)