Beiträge von frascita

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Natürlich darf es dauern.
    Die Reihenfolge hätte in meinen Augen nur eine andere sein sollen. Mehr nicht. Da muss sich jetzt nicht wieder das ganze Team drauf stürtzen.
    Ich will keinen weiteren Kriegsschauplatz eröffnen. Ich wollre mich nur erklären.
    Und damit ist das dann auch für mich erledigt.

    Da im umfragethread kein Post möglich ist, möchte ich mich hier kurz zu meinem Rücktritt von der wahl äußern.
    Ich sehe mich aufgrund der neuesten Entwicklungen im konfliktthread nicht in der Lage, sachlich, neutral und konstruktiv mit teilen dieses teams zusammen zu arbeiten. Es tut mir leid für alle, deren stimme nun nicht zählt.
    Da auf meine mail diesbezüglich nicht geantwortet wurde, sondern stattdessen direkt mein Name ohne weitere Erklärung aus der Liste gelöscht wurde, fühle ich mich on meiner Entscheidung bestätigt.


    Ich hätte mir gewünscht, dass man mir Möglichkeit gibt, mich zu erklären und das Vorgehen vorher mit mir abspricht.


    Aber was solls.


    Danke, an die, die mir durch ihre Stimme ihr Vertrauen geschenkt haben und entschuldigt, dass ich euch nun vielleicht enttäusche. Ich hoffe, ihr könnt meine Entscheidung nachvollziehen.


    Edit: auf speziellen wunsch stelle ich nochmal klar, dass mich die art und weide des vorgehens nicht auf meine Nachricht zu antworten und direkt zu handeln, gestört hat. Es ist nicht so, dass ich erwartet habe, dass man mit mir übrr meine Entscheidung diskutiert. Nur die art und weise, wie man es an die user, die mich gewählt haben kommuniziert, hätte ich gerne vorher abgesprochen.


    Man ist über mein Posting hier nicht glücklich. Seis drum. Ich bin übet den Anlass auch nicht glücklich.

    Ja, ich kenne solche Drohungen und den Druck auch.
    Ich habe mir damals das Recht heraus genommen und den Kontakt während der Schwangerschaft
    abgebrochen.
    Ich habe dem Vater meines Sohnes gesagt, dass ich nicht abtreiben werde und dass ich keinen weiteren Kontakt wünsche,
    es sei denn, er besinnt sich auf seine Vaterrolle und möchte mit zu den Untersuchungen etc.


    Da er das nicht wollte, habe ich ihn bei den sozialen Netzwerken und auf meinem Handy vorerst gesperrt.
    Er hätte mich jederzeit per Festnetz erreichen können, wenn er etwas über die Schwangerschaft, den verlauf und seinen Sohn hätte
    erfahren wollen. Das hat mir Ruhe gebracht und ich konnte die Schwangerschaft genießen.
    Außerdem habe ich damit mich und unser Kind vor gesundheitlichen Komplikationen geschützt!


    Lass dich nicht unter Druck setzen.


    Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und alles Gute.

    Entschuldige, aber ich verstehe es immer noch nicht.


    Also, UETs sollen nicht so geschröpft werden, weil ja 1050 Euro Selbsbehalt zu wenig sind.
    BETs sollen mal gefälligst dankbar sein, dass KG und KU seit 1995 gestiegen sind.
    Wenn sie mit diesem wahnsinnig hoghen KG nicht auskommen, sollen sie doch bitte von 5:00-22:00 arbeiten
    und zwar nicht nur in Jobs die ihnen genehm sind. (Wo kämen wir denn da auch hin?)
    Die Kinder werden dann fremdbetreut, denn es kann ja nun auch nicht vom UET verlangt werden, dass er seinen Job
    kündigt, um seine Kinder zu betreuen während BET arbeiten geht, damit UET nicht so viel zahlen muss.


    Betreuungsplatzaubau wird dann vom Steuerzahler bezahlt und die ehemaligen Schleckerfrauen werden
    zur Beseitigung des Erziehermangels herangezogen.


    Ich sehe: Das Wohl unserer Kinder liegt dir wahrlich am Herzen.

    1) 50 DM (25 Euro) Kindergeld. Heute sind es 184 Euro!


    Nein, es gab 1995 70 DM Kindergeld und ein Jahr später, also 1996, 200 DM.


    2) Der Betreuungsunterhalt begann frühestens 4 Monate vor und endete spätestens 1 Jahr nach der Entbindung und bestand nur, wenn die - grundsätzlich erwerbspflichtige - Mutter keine Möglichkeit für eine Fremdbetreuung des Kindes fand. Heute sind es mindestens 3 Jahre aber es kann auch länger sein!


    Das galt für Mütter nicht-ehelich geborener Kinder. EX-Ehefrauen konnten bis zu 16 Jahren Betreuungsunterhalt bekommen. Ich gehe also davon aus, dass für die meisten Ex-Ehemänner diese Neuerung eine Verbesserung und nicht eine Verschlechterung darstellDas Mütter nicht-ehelicher Kinder nun auch bis zu 3 Jahren BU erhalten können, liegt daran, dass die Kinder (ehelich und nicht-ehelich) gleichgestellt wurden. Und das ist im Sinne der Kinder nur gerecht!


    3) Die Entwicklung des Kindesunterhaltes seit dem, war auch nicht ohne und verändert sich ja auch immer nach oben, wenn das KG steigt!


    Stimmt: KU steigt, KG steigt, und die Selbstbehalte der zahlenden UET steigen ebenfalls...

    Ich kann mich den Anderen nur anschließen.
    Ich möchte allerdings noch ergänzen, dass ich es
    besonders hinterhältig finde,
    dass sie so tut, als sei deine ex das Problem.
    Denn eigentlich giftet sie gegen dein kind. Das sie
    auf deine ex schimpft ist nur Tarnung.
    Sie weiß wohl sehr genau, dass du es nicht
    akzeptieren würdest, wenn sie so über deinen
    Sohn sprechen würde.


    Mach die Augen auf. Sie ist nicht eifersüchtig auf die ex,
    sondern auf deinen sohn.

    Ich sehe diese Medikamente definitiv als Hilfe. Warum?
    Meine mutter hatte lange mit angststörungen und Depressionen zu kämpfen. Es war fürchterlich. Nicht nur für sie sondern auch für alle verwandten und Freunde. Seit citalopram geht es ihr gut.


    Mein vater hat diabetis. Es ging ihm vor der dignose sehr schlecht und wir haben uns alle sehr gesorgt. Seit insulin-einstellung geht es ihm besser.


    Warum ich das in einem atemzug schreibe? Weil beide krank sind. Bei meiner Mutter funktionieren botenstoffe im hirn nicht. Bei meinem Vater die natürliche insulinregulation nicht.


    Mein vater würde nie auf die idee kommen zu fragen, ob insulin teufelszeug ist. Es rettet sein leben.
    So wie citalopram das leben meiner mutter rettet. Beide haben eine biologische funktionsstörung.


    Warum sollte man antidepressiva ausschleichen? Hast du schon mal von einem Diabetiker gehört, der sein insulin ausschleicht?
    Warum darf das hirn als einziges organ keine dauerhafte medikation brauchen?

    wenn der Freund der Mutter die Vaterschaft anerkannt hat, wird der leibliche Vater schwerlich dagegen klagen können. Als Einziger hat der gesetzliche Vater die Möglichkeit gegen die Vaterschaft anzugehen, dies allerdings nur in einem Zeitraum von 2 Jahren ab Kenntnis.


    Das stimmt so nicht.


    §1600 BGB: Die Vaterschaft können anfechten
    1. der Mann, der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist,
    2. der Mann, der die Vaterschaft anerkannt hat (vgl. Vaterschaftsanerkennung),
    3. der Mann, der an Eides statt versichert, der Mutter des Kindes während der Empfängniszeit beigewohnt zu haben (Voraussetzung für eine Anfechtung ist hier aber, dass der Anfechtende der leibliche Vater ist und keine sozial-familiäre Beziehung des Kindes zu seinem rechtlichen Vater besteht) In meinen Augen kann man bei einem 3 Monate alten Kind noch nicht vorn sozial-familiärer Beziehung sprechen. Daher dürfte der leibliche Vater, so er es denn ist, wenn er sich beeilt, schon eine Chance haben...
    4. die Mutter des Kindes und
    5. das Kind (im Fall der Minderjährigkeit durch seinen gesetzlichen Vertreter, dies kann z. B. ein Vormund oder Ergänzungspfleger sein, vgl. § 640b ZPO)

    Meine Schwester und ich hatten bis wir 14 bzw. 12 waren ein gemeinsames Zimmer.
    Das größte im Haus. Wir fanden das toll und ich verstehe hier ehrlich gesagt das Problem nicht.
    Warum sollen Geschwister nicht sich ein zimmer teilen bis zur Pubertät?
    Es ist ein seltsamer neuer Trend in unserem Kulturkreis zu denken, dass Kinder gerne ihr eigenes Zimmer wollen.


    Mein Bübchen hat ein eigens Zimmer. Aber wo spielt er? Bei mir im Wohnzimmer, im Esszimmer oder in der Küche.
    Und wo schläft er? In meinem Schlafzimmer?
    Welches eurer Kinder zumindest unter 8, spielt gerne alleine im Kinderzimmer? Ich denke, das ist eher selten, oder?


    Aber ich könnte auch etwas Anregung gebrauchen. Wie gestaltet ihr eure Abendrituale?


    Bei uns läuft es so ab: ab ca. 18:00 sind wir zuhause, ich bereite das Abenessen vor und das Bübchen "hilft" mir und wir quasseln oder er spielt noch ein bisschen alleine in seinem Zimmer.
    So wie er mag. Um 18:30 wir Abendbrot gegessen und wir erzählen. Gegen 19:00 fangen wir an mit der Abendhygiene (Umziehen, waschen, Zähne putzen, an 2 festen Abenden in der Woche und
    bei Bedarf wird gebadet,...). So um ca. 19:15-19:30 geht es dann ins Bett (er schläft immer in meinem Bett und das schon seit der Geburt. Er ist jetzt 3 und macht keine Anstalten, in seinem
    bett schlafen zu wollen). Dort darf er sich dann ein Buch aussuchen, das ich ihm dann vorlese und über das wir sprechen (also er stellt halt oft Fragen zur Geschichte oder den Bildern). Dann
    kuscheln wir, bis er schläft und dann darf ich mich wieder rausschleichen...


    Deswegen gilt für uns, dass wir spätestens 18 uhr zu Hause sind und dann keine außergewöhnlichen Sachen mehr veranstaltet werden. Ich find das ehrlich gesagt manchmal etwas hart, weil 18 uhr gerade im sommer keine Uhrzeit ist, aber jeder Versuch, davon abzuweichen hat sich böse gerächt, so dass ich wieder ein Einsehen haben musste.


    Das ist bei uns leider auch so.


    Fernsehen gibt es hier gar nicht. Ab und zu (so alle 2 Wochen mal) darf er sich eine Bilderbuch-DVD (Rabe Socke 30-45min) ansehen und das auch nur am Wochenende vormittags oder mittags.
    Und selbst da merke ich schon, dass er danach unruhig ist. das nicht als Kritik (du willst ja schon einschränken) sondern nur als "Erfahrungsbericht" ;)

    Ok, die Lage ist also folgende:


    Die Mutter deines Sohnes ist 300km weit weggezogen als sie mutmaßlich noch gar nicht wusste, dass sie schwanger ist.
    Sie hat nach Geburt dem GSR ohne Probleme zugestimmt.
    Sie steht dem Umgang nicht entgegen und lässt dich am Leben deines Sohnes teilhaben.
    Sie findet gut, dass du dich kümmern willst.


    Dir ist das nicht genug.
    Du willst mehr Umgang und nicht nur Unterhalt zahlen. Verständlich.
    Am liebsten willst du das Wechselmodell installieren und dafür soll die Mutter gefälligst zu dir ziehen, weil
    du ihr nicht entgegenkommen willst. Schließlich musst du dir treu bleiben.
    Aha...
    Du weißt schon, dass bei einem Wechselmodell Kompromissbereitschaft unabdingbar ist.
    Und Kompromissbereitschaft bedeutet nicht, dass einer die Regeln macht und der andere die Kompromisse...


    Dein Sohn ist 5 Monate alt, du nimmst Umgang maximal 1x/Monat wahr. Er wird noch gestillt. Wie bitte stellst du dir das
    genau vor mit dem Wechselmodell in eurem Fall? Ich weiß schon, du hebst den moralischen Stellenwert der Idee heraus,
    die nicht der Umsetzung untergeordnet werden darf, aber ohne konkret machbare Umsetzung bleibt es halt doch eben nur eine
    schöne Idee...

    Da hast du recht Keks.
    Das schöne ist, dass ich mich mittlerweile nicht mehr aufrege
    und es einfach so hinnehmen kann. Es betrifft mich nicht mehr
    und ich habe aufgehört, es zu meinem Problem zu machen.
    Ich schaffe es, aus seinen Mails nur die stiften Infos zu entnehmen
    und den Rest so stehen zu lassen. Ich fühle mich nicht mehr
    bemüßigt, ihm darauf zu antworten, mich zu rechtfertigen oder
    um Verständnis zu werben.
    Mein Sohn empfindet bisher kein Defizit und ich hoffe das bleibt so.

    wie ist derzeit die lage bei euch?


    Unverändert. Der Vater des Bübchens meldet sich nicht. Wenn ich allerdings mal Kontakt zu ihm aufnehmen muss, weil ich seine neue Adresse fürs
    Jugendamt (UHV) oder die Adresse seiner Dienststelle und seine Personalnummer fürs Kindergeld brauche, nutzt er eifrig die Gelegenheit mir weiterhin Vorwürfe zu machen,
    wie sehr ich ihm sein Leben ruiniert habe. Ich sei Schuld daran, dass er jetzt keinen Kontakt mehr zu seiner Familie hat (dabei hat nicht die Familie den Kontakt abgebrochen, sondern
    er; obwohl sie ihm keinerlei Vorhaltungen machen). Er leidet, sein Leben ist verpfuscht, ich gönne ihm sein Glück mit seiner neuen Freundin nicht (keine Ahnung, wie er darauf kommt;
    ich wusste bisher gar nicht, dass er eine hat),...


    wie läuft es mit den grosseltern


    Sehr gut! Das sind echte Goldschätze. Sie kommen alle 1-2 Monate für 3-4 Tage vorbei. Und zwischendurch immer mal für einen Tag. Wir wohnen ja 200km auseinander.
    Sie versuchen mich soweit es geht zu unterstützen und lieben ihren Enkel sehr. Wir kommen gut miteinander aus und sie sind immer noch froh, dass ich sie informiert habe,
    auch wenn ihr Sohn dadurch den Kontakt abgebrochen hat. Sie sind wirklich gerne Großeltern und gehen sehr herzlich mit dem Bübchen und auch mit mir um.


    fragt dein sohn bei ihnen nach dem papa?


    Mein Sohn fragt eigentlich gar nicht nach seinem Papa. Bisher kam es erst einmal vor. Da hat es ihm gereicht, dass ich ihm gesagt habe, wo sein Papa wohnt und wie er heißt.
    Er hat dann 2mal ein Bild für den Papa gemalt und damit war das Thema auch schon wieder gegessen. Meinem Bübchen vermisst da nix, glaube ich.
    Aber wer weiß, was noch kommt. Dann kann er aber im "Ernstfall" alle seine Fragen an die Großeltern stellen...

    Das Gespräch war wirklich gut, wir sind jetzt bei ich werde sie 14-tägig sehen und nicht so häufig wie du es willst. Aber immerhin wird sie ihn kennen - ausser es gibt noch einen Rückzieher, aber dass kann immer kommen. Aber er will mir beim Möbelaufbau helfen und schaut scheinbar regelmäßig in den Kalender und hat zb die Kita die ich nächste Woche anschaue schon mal gegoogelt. Man muss aber auch sagen mit jedem Schluck Bier kam eine positiver Rückmeldung.


    Sorry, aber ich denke, dass da das Bier aus ihm gesprochen hat.


    Am nächsten Tag war natürlich erstmal kleiner Rückzieher von seiner Seite aus und was er machen wollte, muss noch warten.


    Direkt am nächsten Tag? Und wie lange soll das warten? Hat er einen Termin genannt? Einen Grund? Nein? Ich denke nicht, dass er das alles wirklich will.


    Aber er hat so viele Schritte nach vorne getan, dass es schon Männer untypisch wäre, wenn er jetzt nicht erstmal einen Schritt zurücktätigt.


    Sehe ich anders. Die meisten Männer, die ich kenne tun die Dinge die sie tun wollen auch tatsächlich. Rückschritte und Aufschub kenne ich nur bei Dingen, zu denen sie sich gedrängt fühlen, die
    sie aber gar nicht machen wollen.


    Ich will dich nicht entmutigen, aber ich denke, du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass er sich vielleicht nie für sein Kind interessieren wird.
    Denn diese Möglichkeit besteht.
    Ich kann deine Hoffnung total verstehen, aber ich weiß auch, dass sie entäuscht werden kann. Ich war in einer sehr ähnlichen Situation:
    Brauche mal euren Rat, bitte!



    Hier haben dir schon einige geraten loszulassen. Und ich denke ehrlich du solltest diesen Rat befolgen, auch wenn es nicht leicht ist und weh tut.
    Ich kenne deine Gedanken aus eigener Erfahrung, aber ich befürchte du verrennst dich.


    Ich wünsche dir viel Kraft und eine wundervolle Restschwangerschaft.

    Was spricht dagegen, dass dein Sohn auch in die HipHop-Gruppe wechselt?
    Dann ist er nicht der einzige Junge, macht was "männliches" im Tanzbereich (das wird KV freuen) und tanzt trotzdem noch (was ja dein Wunsch ist).

    tut sie es nicht, wird sie im gericht sehr gute gründe nennen müssen. interesse, umgang etc. sind da kein stichpunkt bei. sondern vorrangig ob kind misshandelt etc wurde.


    Entschuldige, aber ich und zum Glück auch die meisten Richter halten gerade das Interesse, das sich durch regelmäßigen Umgang zeigt, für einen der wichtigsten Punkte beim GSR. Warum sollte jemand, der keinen Umgang und auch kein Interesse am Kind hat, über seine Zukunft entscheiden? Wie will dieser jemand wissen, welcher Kiga, welhe medizinische Maßnahme, welche Schule,... für das Kind geeignet sind. Warum will dieser Mensch überhaupt GSR? Wenn dieser Mensch doch kein Interesse am Kind hat, woran dann? Am anderen Elternteil vielleicht und daran, dessen Entscheidungen zu blockieren und somit das Leben schwerer zu machen?


    es reicht als vater unterhalt zu zahlen, so er kann und umgang hat nichts mit unterhalt zu tun und gsr nix mit mangelnden interesse


    Nein, dass reicht nicht. Ein einmal (aus Zwang) eingerichteter Dauerauftrag reicht nicht als Befähigung, Entscheidungen für ein Kind zu treffen! GSR hat sehr wohl mit mangelndem Interesse zu tun.
    Mangelndes Interesse am Kind zeigt sehr deutlich, dass das Interesse am GSR andere Wurzeln hat, als der Gedanke ans Kindeswohl. Man kann nicht für einen Menschen Entscheidungen treffen, den man nicht kennt! Der Unterhalt dient der Versorgung des Kindes, man kauft sich damit nicht das Recht, auch ohne Kenntnis der Lebensumstände, der Gewohnheiten, Vorlieben, Talente, Wünsche,... mitentscheiden zu dürfen.

    Oh Mann, Vater 1971, kannst du jetzt endlich mal aufhören jeden Thread mit deinen verdammt nervigen und sinnbefreiten Posts zu zerschießen???
    Das ist ja echt nicht mehr zum Aushalten.