Beiträge von Aristocat1969

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    aristocat :troest keinen Schuh anziehen der nicht passt.


    Nein tu ich nicht! Mich macht solch ein gesülze einfach nur wütend! Nicht wegen mir sondern wegen der betroffenen Kinder. Bei uns hat es von der Diagnose bis zur Medikation 1 Jahr gedauert, weil ich ganz bewusst erst einmal sämtliche Therapiemöglichkeiten ausschöpfen wollte.


    Bei uns ist es wie bei Nele. Junior ist mit dem Medikament in der Schule quasi ein anderes Kind. Eines das endlich sitzen bleiben, zu hören und mitarbeiten kann.

    Aufmerksamkeit und liebe ist da viel wichtiger

    Früher gab es solch Medikamente auchnicht und die Kinder sind trotzdem groß geworden

    Zwei extrem abgedroschene Phrasen und ich empfinde es als einen Schlag ins Gesicht. Und zwar ins Gesicht eines jeden betroffenen Kindes!
    Mein Sohn hat ADHS und zwar nicht weil irgendein Kinderarzt meinte das diagnostizieren zu müssen. Er ist richtig getestet bei einem Kinder- und Jugendpsychiater. Diese Kinder haben gerade in der Schule einen unheimlich hohen Leidensdruck das kann man sich selber kaum vorstellen.
    Da kommt man mit Aufmerksamkeit und Liebe natürlich extrem weit! *AchtungIronie*

    Hi!


    Nach langer Zeit kram ich den Thead wieder hoch. Das Thema ist wieder aktuell...und nicht nur das.
    Ich habe heute morgen ein Konto für mich beantragt. Wir werden es irgendwie wieder aufteilen, es klappt nicht. Wir wachsen auch irgendwie nicht zusammen wie es als Paar und wahrscheinlich spätestens in der Ehe sein sollte.
    Es kristalliert sich mehr heraus, dass er eine Partnerin haben, aber der "Silberrücken" sein möchte. Ich habe mir nie so eine Partnerschaft vorgestellt. Es ist ok, wenn ich familiärer bin, aber deswegen mich seinen letzten Wort unterordnen?! Abgesehen davon, dass ich erschrocken über so eine verstaubte Ansicht bin, kann ich es nicht leben. Ich habe ihn auf Augenhöhe gesehen, als Partner und Team (ausgenommen im Bett :lach ) nahezu gleichwertig und geschlechtsneutral.


    lg,
    cola


    Klingt für mich so, als sollte hier nicht nur das Konto getrennt werden. :knuddel :knuddel :knuddel

    Was machen denn Eltern, die zusammenleben und wo beide an Magen-Darm erkrankt sind? Oder was machen AE`s, die an Magen-Darm erkrankt sind? Wir geben dann doch alle nicht unsere Kinder in Obhut so lange wir nicht gerade umgekippt sind. Und warum "darf" er die Kinder vom Kindergarten abholen mit Magen-Darm, sie dabei evt. anstecken, und den Umgang nicht war nehmen?

    @Aristo. Das steht Beinen sogar in der Schulordnung! In der GS freitags keine Hausis, in der Weiterführenden freitags, aber nicht zu Montag. Dachte das wäre überall so.


    Nein das ist nicht überall so. In der Regel hat Junior jeden Tage ungefähr gleich viele Hausaufgaben auf. Hin und wieder auch mal nur in einem Fach, aber das eher selten. Keine Hausaufgaben am Freitag gibt es hier eigentlich nur am Tag vor den Ferien.

    Freitags gibt es kaum Hausaufgaben auf.


    Kannst du das mal bitte den Grundschullehrerinnen meines Sohnes erzählen? Der hat Freitags genau so viele Hausaufgaben auf wie Montags. So war das übrigens auch schon zu meiner Schulzeit. Aber mal ganz davon abgesehen geht mein Kind jeden Mittwochnachmittag zu seinem Papa. Wenn auch erst um 16.30 h und um 19.30 h ist Junior wieder zu Hause. Fertig gewaschen und mit geputzten Zähnen. Und Papa macht ganz selbstverständlich mit dem Sohn übrig gebliebene Hausaufgaben und/oder lernt mit dem Jungen. Selbiges am Wochenende die Junior beim Papa ist.
    Es ist mir also ein Rätsel, warum der hier im Fred erwähnte Vater dies nicht auch mit seinem Kind schafft.

    diese will Vater ja nachgehen.Aber er hält es für nicht gut wenn Kind an fremden lauten orten Hausaufgaben macht und ist davon ausgegangen das das Kind dann abends noch die Aufgaben macht.Weil am Anfang ja davon gar nicht die Rede war.Vielleicht etwas naiv,aber ok


    Ähm der Sohn ist 10 Jahre alt und ja da hat man in der Regel täglich Hausaufgaben auf. Da muss doch nicht explizit die Rede von sein, dass diese erledigt werden müssen. Mein Sohn ist 9 und wenn der hier noch um 19.00 h Hausaufgaben müsste wäre aber Holland in Not. Um diese Zeit kann er sich doch gar nicht mehr konzentrieren.
    Und ich finde es mehr als nur ein wenig naiv gedacht, dass sich die Mutter um die HA an diesem Tag kümmert. Da möchte jemand ein reiner Spaßpapa sein und das funktioniert so eben nicht.

    Also entweder dein bekannter holt seinen Sohn erst dann ab, wenn dieser zu Hause seine Hausaufgaben erledigt hat oder er macht sie mit ihm irgendwo da, wo das Kind ruhe dazu hat. Und die KM braucht ihm ganz sicher nicht das Kind quasi hinterher zu tragen in dem sie ihm das Kind bringt und wieder abholt. Da macht es sich dein Bekannter in meinen Augen echt zu einfach. Er wollte diesen zusätzlichen Tag haben, was ich gut finde, aber dann soll er eben auch sehen das er ihn so gestaltet, dass die HA gemacht werden können.

    Ich lese das und bin nicht froh Single zu sein, aber aus einem anderen Grund. Mir geht es aktuell so verdammt gut, dass ich mir über meinen Beziehungsstatus schon ewig keinen Kopf mehr mache. Mir tut es nur für die leid, wo es so oder so nicht rund läuft.

    Sie hat einen Mann, der ein Pflegefall ist und dann hat sie nichts besseres zu tun, als sich einen neuen zu angeln? Pfui Spinne! Und dann auch noch alles in einem absoluten Affenzahn. Fragst du dch mal, wie schnell sie wieder weg ist, wenn mit dir evt. mal etwas passiert?

    Ich habe irgendwann aufgehört mir einen Kopf über mein Singlesein und darüber ob ich nun lieber einen Partner haben würde oder nicht zu machen. Stattdessen genieße ich mein Leben so wie es ist und versuche offen für meine Mitmenschen zu sein. Was bis weilen schwierig ist, wenn man z.B. völlig gehetzt durch den Supermarkt spurtet. Irgendwann laufen wir uns über den Weg oder nicht. Wenn ich da nun ständig hinter her wäre und mir einen Kopf machte ginge das auch nicht schneller denk ich.

    Es ehrt dich, dass du gerne mit entscheiden möchtest welcher Arzt konsultiert wird.


    Mein Sohn hat ADHS, ich informiere den Papa über die nächsten Schritte, aber Ärzte und Therapeuten suche ich aus, denn ich bin die die mit dem Kind dort hingeht. Für mich müssen die gut erreichbar sein und nicht für den Papa. Und genau so ist es bei euch auch. Der Vater geht mit dem Kind zum Arzt und es für die beiden gut in den Alttag integrierbar sein neben Beruf und Schule.