Beiträge von Nila

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hallo,


    wann kommt denn dein Kind in die Schule? Wäre es evtl. möglich sie ein Jahr später einzuschulen und ihr einfach noch die Zeit für die Entwicklung geben? In einem Jahr noch mal eine andere ärztliche Meinung einholen. Und bevor Ritalin zum Einsatz kommt, würde ich die Schule abwarten.


    LG

    Sie wird im November 6 und wir lassen sie ein Jahr länger im Kiga! Sie kommt nächstes Jahr dann mit knapp 7 in die Schule.

    Wir gehen seit einem Jahr zum Logopäden und zeitgleich begann die Förderung im Kiga (SVE Schulvorbereitende Einrichtung). Beim Logopäden macht sie erst seitdem Wechsel vor 3 Monaten Fortschritte, vorher hat sie sich gegen den Therapeuten gewehrt. Jetzt hat sie Spaß am Lernen und übt auch alleine im Auto, zu hause etc!


    In der Frühförderung hat sie phasenweise Erfolge, dann wieder passiert nichts. Es geht langsam bei ihr aber merklich. Es hängt viel von ihrem Wollen ab!


    Kiga und ich haben jeweils einen Fragebogen bekommen. Was die Schule betrifft konnte er mir keine Aussage geben, das muss ich abwarten bis nächstes Jahr um die Zeit. Auf der anderen Seite macht sie wie gesagt Fortschritte schläft seit 8 Wochen komplett durch, also es tut sich was. Habe dem Arzt das mitgeteilt fand er auch gut aber im weiteren Gespräch sagte er ich solle ja nicht glauben das sich das von alleine gibt und hat mir wieder von Ritalin vorgeschwärmt und es total verharmlost. Er hat mir keinerlei Alternativen aufgezeigt.
    Im sozialen Bereich hat sie keine Probleme, sie ist nicht aggressiv. Hat zwar nicht viele Freunde im Kiga aber knüpft jetzt selbständig Kontakte und ist sehr interessiert an anderen Kindern. Sie erzählt auch oft von den anderen im Kiga von Freunden, Konflikten etc.


    Im Kiga fällt sie auch dadurch das sie die Sprachverzögerung hat und im Stuhlkreis nicht lange sitzen bleibt und vieles anfängt und nicht zu Ende bringt.


    Zu hause habe ich keine Probleme mit ihr. Sie räumt ihr Zimmer auf, ist sehr selbständig und kann sich selbst gut einschätzen z.B. beim Turnen was sie schafft was sie nicht schafft, bittet um Hilfe wenn was nicht klappt, manche Dinge will sie aber auch selbst machen. Also ich denke sie ist da völlig normal. Auch nicht sehr zappelig.


    Ich wehre mich nicht gegen die Diagnose aber gegen den Rat das Medikation die einzigste Therapie sein soll. Ergotherapie hat der Arzt sofort abgeschmettert und auch kein Elterntraining etc angeboten.


    Vielen Dank fürs lesen!

    Ich habe meinen Freund mit dem ich seit über 2,5 Jahren zusammen bin bei FS24 kennengelernt.


    Muss aber dazu sagen ich war nicht auf der Suche nach einer Beziehung, sondern wollte mir die Abende daheim irgendwie lustiger gestalten :-)


    Hatte viel Glück denn meiner Meinung nach sind da mind. 80% der männlichen User untauglich *g*


    lg

    sorry hab mich falsch ausgedrückt!
    ich meinte die Vorschulkinder in ihrer Kiga-gruppe wecken den Ehrgeiz in ihr, sie findet die total gut und möchte mitziehen...


    ich bin eigentlich nur zum Kipsychologen auf anraten des Kiga weil sie "nur" sprachverzögert ist und es vermutet wurde das es mit der Trennung zusammen hängt, das sie unbewusst die Sprache zurückhält....von ads hat im kiga niemand was gesagt und als ich das dort erwähnte nach dem ersten Gespräch mit dem Arzt haben die mich ganz verdutzt angesehen...


    im kiga ist sie in der fördergruppe sve (schulvorbereitende einrichtung).


    ich habe den Arzt auch nach Ergotherapie gefragt aber das hat er sofort abgewiegelt und wieder auf Ritalin gepocht.....


    ansonsten finde ich verhält sie sich altersgerecht, sie ist manchmal unkonzentriert und eben die Sprache ist ca 1,5 Jahre verzögert!

    mir fällt auf das wenn sie möchte kann sie mehr! Sie hat einen stark ausgeprägten willen und kann aber gut einschätzen was sie kann oder nicht. sie hat ein gutes Körpergefühl.
    Ich glaube schon auch das sie mehr könnte aber manchmal fehlt der Ehrgeiz, dazu muss ich sagen das sie den langsam entwickelt. Die Vorschulkinder findet sie toll und die geben ihr grad Ansporn weil sie unbedingt in die Schule möchte......jeden Tag merke ich das sich was tut.....

    Ich hoffe einfach mal das er zumindest über fragen bögen rücksprache mit den Kitaleuten gehalten hat...


    alles andere wäre imo recht vernatowrtungslos.

    ja hat er bzw. die Heilpädagogin! ich musste auch was ausfüllen....

    Was sagen denn die anderen? Logotherapeut? Kindergarten? usw?


    Du scheinst ein ganz anderes Bild von Deinem Kind zu haben als der Arzt, ein Arzt kennt ein Kind nur in der "speziellen Situation" als Momentaufnahme, ist aber natürlich ein Fachmann - du kennst dein Kind durchgängig und besser, könnstest aber weniger Erfahrung haben als der Arzt, oder wie wir Eltern immer, "blinde Flecken"haben..


    Warum holst du nicht eine zweite Meinung ein? Dann kannst du dir vielleicht aus deiner Sicht, der der Therapeuten, der Erzieherinnen und zweier Spezialisten eine Meinung bilden, und dann auch vertreten, wie du weiter damit umgehen magst.

    Die Logopädin werd ich morgen darauf ansprechen, wir gehen noch nicht lange hin. Der Kindergarten war total entsetzt als ich das ansprach! Der Arzt kam ja schon beim Vorgespräch mit der Diagnose ADS weil sie auf meinem Schoß saß und geflüstert und Fingerspiele machte.
    Heute war sie dann sehr zappelig da total übermüdet und das war für ihn dann natürlich nochmal ne Diagnosebestätigung.


    Ich werde auf jeden Fall ne zweite Meinung einholen...

    je nach aus prägung der Konzentrations schwäche wird es ohne zumindest sehr hart und nur mit sehr viel mehr aufwand möglich sein Potential zu erfüllen da hat er nicht so unrecht.

    ja das kann sein aber hat keine anderen möglichkeiten aufgezeigt! Sie hätte eine globale Verzögerung sagt er....keine Ahnung was das ist. und das ganze Gespräch hat maximal 20 min gedauert....

    er hat mir als einzigste Wahl das Ritalin gelassen sonst würde sie untergehen....unter ihrem Potenzial bleiben.......


    Auf meine Mitteilung das sich was gebessert hat meinte er "ja gut da tut sich was" und dann wieder wie oben schon geschrieben ich brauche nicht glauben das regelt sich von selbst.

    Danke für Links! Habe mich schon sehr damit beschäftigt die vergangenen Wochen....einiges trifft auch zu. Ich wehre mich nicht gegen die Diagnose, nur gleich Therapie mit Ritalin bzw. Medikamenten macht mich stutzig....

    hat der Doc denn das so gesagt das er ritalin geben würde oder mehr das du dich mal langsam mit den gedanken auseinander setzen solltes das vieleicht Ritalin mal in betracht gezogen werden sollte.


    Leider wird die ganze Ritalin/ADS sache immer noch sehr Kontrovers behandelt es findet da ein kampf mit verhärten fronten statt......für die einen Wunderdroge für die anderen von der Pharma Industrie ineziertes Teufelszeug....

    er sagte er sieht es dringend indiziert weil zitat "sie brauchen nicht glauben das sich das von alleine löst"


    egal was ich gesagt habe alles war ADS-typisch und als einzigste lösung zieht er ritalin in betracht

    Zat
    das sie in allen Bereichen zurückbleibt sagt der Doc!


    Merklich hat sie eine Sprachverzögerung und ist oft unkonzentriert.


    Ansonsten ist sie genauso weit wie andere denke ich. Zumindest macht sie zu Hause den Eindruck. Im Kiga mit 20 anderen Kindern ist sie ablenkbar und vielleicht auch überfordert....


    Aber sie schläft jetzt seit 8 Wochen durch und durch den Wechsel vom Logo hat sich einiges getan und sie hat auch Ehrgeiz entwickelt und gibt sich sehr viel Mühe

    Hallo zusammen!


    wir hatten heute unser Abschlußgespräch beim Kinderpsychiater. Diagnose ADS! Sie hat Defizite in allen Bereichen, nicht schlimm aber dadurch das es in allen Bereich was gibt empfiehlt er mir dringenst die Gabe von Ritalin.


    War schon etwas geschockt weil sie ist ja erst 5!


    Er meinte er hätte den Eindruck sie könne mehr wenn sie wollte und durch die Gabe von Ritalin würde die Aufmerksamkeit besser und Selbstvertrauen würde sich stärken und alle Defizite im besten Fall würden sich regeln.


    Im schlimmsten Fall würde NICHTS passieren und wir würden es halt wieder absetzen....


    Wir sind im Moment in der Frühförderung und beim Logopäden! Von zusätzlicher Therapie hat er nichts gesagt, sondern gleich die Medikation.


    Manche Ergebnisse würden auf eine Legasthenie in der Schule später deuten...


    Bin jetzt doch sehr verwirrt und muss meine Gedanken ordnen....denn ich möchte sie eigentlich nicht von Anfang mit Medikamenten therapieren, versteh auch nicht das das seine erste Indikation ist.


    Sorry wenn ich durcheinander schreibe aber ich kann grad meine Gedanken nicht ordnen......


    Mich würden Eure Meinungen interessieren.....bin grad echt total überfordert....


    Ich denke auch das ich mir bzw. KV und ich eine zweite Meinung holen werden.....


    lg


    lg

    Das hatten wir auch ganz lange - leider -


    hab alles probiert, nichts hat geholfen.....bis ich ihr BB gegeben habe! Da war das schlagartig weg....


    Ich glaub das liegt an der Reizüberflutung bzw. Verarbeitung.....sie nimmt ja immer mehr wahr und das ist aufregend und muss verarbeitet werden....


    :troest


    Einen wirklichen Tipp hab ich nicht, ich hab mich immer mit 'Tochterkind hingelegt, aber das ist auch nicht jedermanns Sache ;)

    Wir haben letztes Jahr 2x gefeiert, Tochterkind hatte unter der Woche Geburtstag, sie war die Tage vorher und am Geburtstag beim Papa + damaliger Freundin. Am Wochenende hat sie dann ihren ersten Kindergeburtstag mit Freunden bei uns zu Hause gefeiert...


    Wenn ihr euch versteht müsste das doch zu regeln sein.....

    Mir sind Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit wichtiger. Er sollte fleissig und zielstrebig sein und nicht faul zu hause sitzen aber wieviel er verdient ist mir eigentlich egal.....! Ich musste schon immer für mich alleine sorgen und mit der Erwartung an eine Beziehung zu gehen das der Partner soviel verdienen muss um mich vielleicht mal aushalten zu müssen kann ich nicht nachvollziehen....sry....