Beiträge von fenjolino

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich könnte heulen, habe eben eine SMS von Tochter zufällig gelesen, die sie mir wohl heute morgen geschrieben hat.


    Sie muss wohl die Schreierei mitbekommen haben und fragte mich ob sie denn ihre Tante fragen soll ob sie da hin darf am Wochenende.
    Genau das will ich nicht, das meine Kinder denken sie sind hier nicht willkommen. Wenn ich solche Aussagen tätigen würde in Bezug auf die Tochter meines Mannes, dann hätte ich es nicht ganz ausgesprochen würde ein Schreiben des Scheidungsanwaltes auf dem Tisch liegen.


    Ich bin einfach nur noch traurig wie die Männer ihre Streitigkeiten auf dem Rücken meiner Tochter und mir austragen. :kopf

    Du zahlst als UET das Taschengeld?
    Du kaufst die Klamotten?
    Du wäschst die Berge von Wäsche?
    Du zahlst die Kinderbetreuung?
    Du zahlst den Sportverein?


    Doch viele Sachen davon zahlen wir auch für unser "Umgangskind" hört sich jetzt blöd an, für meine Stieftochter.
    Sie hat hier eine komplett gefüllten Kleiderschrank, wir zahlen natürlich auch Urlaub wenn wir mit ihr weg fahren, wir waschen Wäsche, zahlen Reiten wenn sie hier geht oder eben Eintritte.
    Mal ne Uhr oder so. Man kann sie ja nicht immer ohne was daneben stehen lassen wenn die "Betreuungskinder" was bekommen. Da machen wir kaum einen Unterschied. Sie bekommt natürlich nicht komplett alles gleich, wie die Kinder die hier wohnen, die brauchen ja mehr, das mehr hat sie dann bei ihrer Mutter.
    Aber bei den Umgangselterteilen die einen guten, regelmässigen Kontakt haben, ist es durch Unterhalt alleine nicht getan.


    edit hat ein wort vergessen.

    nd jetzt Tochter und Mutter wie ein Betonklotz zu keinem Kompromiss fähig sind.


    Ich finde den Vorschlag das ich die Tochter bringe schon kompromissbereit!
    Er besteht aber auf Zugfahrt!


    Und zu Sohni,
    mit dem hat er schon über Monate mal den Umgang abgesagt
    , weil er sich immer mit ihm gestritten hat und Sohni auch mal sagt was er denkt, glaub mir darum geht es ihm nicht. Sohni hatte nach dem Rausschmiss im letzten Jahr gesagt er wil gar nicht mehr hin. Das haben wir dann dem Vater mitgeteilt. Der hat gesagt: macht nichts, er muss ja nicht kommen. Er hängt nicht so an dem Sohn wie an der Tochter, genau deswegen erstaunt es mich so.

    Ich könnte mir vorstellen, dass bereits die Absage des großen Sohnes zum Umgangstermin ein erster Auslöser war.


    Das kann es nicht sein, denn der Kurs war mit dem Vater abgesprochen und er selber hat vorgeschlagen das Sohni dann hier bleibt, sonst müsste er ihn Freitag, Samstag und Sonntag hin -und her fahren.
    Sohni hat Prüfung am Sonntag.
    Es macht dem Vater nichts aus auch nur mal ein Kind zu sehen, vor allem versteht er sich mit der Tochter um Längen besser als mit dem Sohn, die ecken oft an. Er nimmt gerne die Tochter alleine, denn für ihn ist sie leichter zu handhaben als der Sohn, der grundsätzlich schon mal immer nein zum Vater sagt.


    Mir kommen die Männer vor als wenn sie ihr Revier abstecken wollen. Ich ertrage das wirklich ganz schwer, alles bekommen wir ab.

    Zitat von »TinaG«
    Sorry hatte das mit Urlaub missverstanden - dachte er wollte die Kinder früher abholen nicht zurückbringen - da wäre ich auch umgehend gefahren.



    Sorry genau das gleiche habe ich auch aus dem Beitrag raus gelesen,daß der KV die Kinder früher haben wollte.


    Habe ich vielleicht etwas wirr geschrieben...Wir waren auf unserer Hochzeitsreise die wir endlich nachholen wollten, weil wir das erste mal Urlaub hatten ohne Kinder.
    ich bin auch so sauer. Erst schreien sich nachts die Männer am Telefon an ( wir lagen schon im Bett ), dann schreit mein Mann mich an als er aufgelegt hat und heute morgen schreit mich der Vater an am Telefon.


    Man steht nur zwischen den Stühlen, was mit mir oder den Kindern ist interessiert die Herren nicht. Alleine was der hier auf unseren AB gesprochen hat, das hätten ja auch die Kinder abhören können.


    Fakt ist: Vater nimmt Kind nicht und Ehemann besteht auf kindfrei-Wochenende. Sollen wir uns jetzt in Luft auflösen bis Sonntag?????? :crazy

    Die Frage ist tatsächlich, haben beide Kinder keinen Schlüssel, dass sie in solchen Situationen wenigstens ins Haus/in die Wohnung gelangen können?


    Sie haben einen Schlüssel, aber den nehmen sie nicht mit zu ihrem Vater. Wir möchten eben nicht unbedingt das der sich hier im Haus aufhält ohne das wir dabei sind. Der ist nämlich Seeeeehhhhhr neugierig!


    Das hätte er bei mir genau einmal gemacht und dann seine Kinder nie wieder ohne Begleitung gesehen. Er hat dadurch seine Aufsichtspflicht grob verletzt.


    Wir waren damals beim Jugendamt. Haben dort Gespräche geführt. Er hat mehrer Wochen den Umgang ausgesetzt und dann langsam wieder angefangen. Es lief eigentlich auch ganz prima in den letzten Monaten. Eigentlich haben wir uns auch sehr gut verstanden und fast jeden Tag telefoniert. Mein Ehemann und der Kindsvater haben sich ebenfalls gut verstanden.
    Warum das jetzt so eskaliert ist? Ich weiss es nicht.....

    Würdest du deine Kinder vor der Tür stehen lassen während du hunderte kilometer entfernt bist?


    Ich schrieb ja schon, das er das bereits gemacht hat. Er hat jetzt die Kinder zwei mal rausgeschmissen mit Sack und Pack in den Ferien, weil er Post vom Jugendamt bekam, das sich der Unterhalt erhöht.


    Wir waren 16 Jahre zusammen ich weiss wie der tickt und werde das nicht meine Kinder ausbaden lassen.

    Es wirkt, als ob er gerade zu Gründe sucht, die Kinder nicht mehr zu nehmen. Kann das sein? Oder täuscht das?


    Das vermute ich auch. Wir mussten auch schon unseren Urlaub früher abbrechen, weil es dem Herrn nun plötzlich einfiel das er was vorhat mit Freunden und die Kinder nicht wie abgemacht am 02.04. von mir angeholt werden können sondern schon am 01.04. nachmittags. Mein Vorschlag die könnten Abends auch alleine bleiben ( Nachbarn sind da, grosser Hund ist da) meinte er das würde nicht gehen die wären noch zu klein....komischerweise sind sie wohl aber nicht zu klein um alleine Zug zu fahren.


    Also haben wir unseren Urlaub in Bayern abgebrochen und sind am 31.03. nach hause gefahren damit wir ja pünktlich da sind und er die Kinder nicht einfach vor die Tür stellt ( hat er auch schon gebracht ).
    Am liebsten hätte ich ihm die Kosten in Rechnung gestellt, denn es war Monate vorher alles schon gebucht und bezahlt. ( und natürlich mit ihm abgesprochen)

    Letztes Wort von Kindsvater gestern Nacht am Telefon:
    Kind fährt mit Zug oder Kind braucht gar nicht mehr kommen!


    Ich hatte ihm gesagt das ich ihm dann unsere Tochter vorbei bringe, aber das kein Dauerzustand werden wird.


    Fazit :
    Ehemann spricht nicht mehr mit mir, weil KV ihn wohl am Telefon übelst beschimpft hat nachdem er diesen fragte was denn eigentlich sein Problem damit wäre. :kopf
    Exmann hat mich eben am Telefon übelst beschimpft, bis ich aufgelegt habe, weil ich mir anhören musste das ich den Erstbesten der an der Tür geklingelt hätte geheiratet habe....... :kopf


    Ich würde mich gerne in eine Art Winterschlaf begeben und erst wieder aufwachen, wenn Kinder 18 Jahre alt sind und alles selber klären können...... :flenn

    Vor allem meldet der "Feigling" sich jetzt noch nicht mal bei ihr. Normalerweise telefonieren die jeden Abend das ist meiner Tochter auch sehr wichtig.


    Schade es lief alles so gut in letzter Zeit mit Umgang usw. Letztes Jahr hat er ja auch schon mal für Wochen den Umgang boykottiert, weil er mehr Unterhalt zahlen sollte, und meldete sich Ewigkeiten nicht mal telefonisch bei den Kindern. Ich hoffe nicht es ist jetzt wieder so weit.... :kopf


    Ichhätte ja normalerweise kein Problem zu fahren, aber ich habe beruflich zur Zeit einfach so viel, das ich immer bis spät abends sitze, dann sind auch noch so viele Termine mit den Kindern...ach menno :flenn

    In diesem Falle würde ich aber sicherlich meinem Kind gemeinsame Referate, Schulaufgaben etc. mit der Freundin verbieten und das Problem auch bei der Lehrerin ansprechen.
    Gemeinsam spielen - ja, gemeinsam Schule - nein.


    Ja so in der Art hatte ich mir das auch gedacht.


    Ich will ihr ja gar nicht verbieten mit der Freundin zu spielen ( oder zu chillen, spielen tun die ja nicht mehr) ich mag diese Freundin eigentlich auch sehr gerne, auch die Familie ist sehr nett. Aber wenn es eben um die Schulnoten geht verstehe ich so langsam keinen Spass mehr....
    Letztens gabs eine 6 wegen Arbeitsverweigerung, die Freundin hatte einfach das Referat vernichtet, weil sie sich so geärgert hatte.... :radab

    In 1. Linie solltest Du deiner Tochter den Rücken stärken. Sie muss lernen sich durchzusetzen bei ihrer "Freundin".


    Sie will immer Jedem alles Recht machen ( ausser uns Eltern natürlich) und ich denke deshalb lässt sie sich so viel gefallen von der anderen jungen Dame. Die sich selbst übrigens desöfteren mit anderen verabredet, da sieht sie kein Problem.......


    Ich werde das Thema wohl morgen noch mal anschneiden und lasse sie jetzt erstmal in Ruhe damit.

    Hallo,
    grundsätzlich würde ich meine oben genannte Frage immer verneinen, aber so langsam wird die beste Freundin meiner Tochter zum grössten Problem meiner Tochter.


    Immer wenn sich die Beiden verabreden um Schularbeiten gemeinsam zu machen gibt es Streit, heute sollten sie ein Referat fertigstellen, woran sie letzte Woche schon hier gemeinsam gearbeitet hatten. Eine Stunde vor Abholzeit rief meine Tochter heulend an ich solle sie bitte abholen.
    Als ich ankam stand sie auf der Strasse völlig aufgelöst, ihre Freundin hatte wohl lieber Lust Draussen zu spielen statt das Referat zu beenden, meine Tochter wollte weiter machen, weil sie sich echt anstrengen muss in der Schule sie ist leider nicht so gut mit ihren Zensuren. Daraufhin ist wohl ihre Freundin mitsammt der Schwester auf sie losgegangen, haben sie gekniffen ihre Sachen durch die Gegend geschmissen usw. Die Mutter ist wohl dazwischen gegangen und hat dann ihre Tochter bestraft, aber ich finde normal ist das nicht.
    Die Freundin "verbietet" auch meiner Tochter sich mit anderen zu verabreden oder teilweise auch mit anderen in der Schule zu sprechen. Die Lehrerin hat jetzt beide auseinander gesetzt und meine Tochter war gar nicht so unglücklich darüber weil sie absolut unter dem Pantoffel ihrer Freundin steht. Die ruft auch hier an und sagt wenn du dich mit der und der verabredest, bin ich nicht mehr dein Freundin.
    Die Beiden sind gerade 11 Jahre alt.
    Irgendwie geht mir das alles langsam zu weit. Obwohl meine Tochter hier Zuhause gar nicht auf den Mund gefallen ist und den Familienmitgliedern schon ordentlich ihre Meinung geigen kann macht sie das bei anderen eben nicht.
    Leider geht wirklich jedes Schulprojekt in die Hose das die Beiden gemeinsam machen, weil die andere immer sagt sie macht nicht mehr mit, sobald etwas nicht nach ihrer Nase geht.
    Ich verstehe das gar nicht, das ist so eine nette Familie, ich mag die Freundin eigentlich sehr gerne, aber wie sie sich meinem Kind gegenüber verhält find eich schon eigenartig.


    Ich selber hätte mir niemals den Kontakt zu anderem Mädchen untersagen lassen von meinen Eltern, aber ich hatte keine Freundinnen die mir verboten haben mit anderen zu reden.


    Ich weiss nicht was ich meinem Kind raten soll. Zumindest habe ich ihr weitere gemeinsame Hausarbeiten mit dem Mädel untersagt. Ein wenig privater Abstand wäre vielleicht nicht schlecht, aber kann man das den Kindern vorschreiben? Sie sind echte Busenfreundinnen seit zwei Jahren einfach unzertrennlich......

    Ich hatte erste Geburt mit Vollnarkose zweite Geburt mit PDA.
    Nie wieder PDA. Es hat schrecklich weh getan, mir wurde schlecht ich musste spucken. Blasenkatheter, das legen tat sehr weh, aber die spritze war schlimmer.


    NUr noch Vollnarkose! Wenn ich wählen könnte. Ich fand es auch nicht angenehm alles mitzubekommen was die Ärzte reden und machen. Aber da bin ich vielleicht empfindlich.


    Bits du Mann oder Frau Paradoxx? Ich stelle mir gerade vor das ein Blasenkatheter bei Männern noch schlimmer ist als bei Frauen?????!!!!!

    Mit 11 Jahren und 5. Klasse fahren viele Kinder jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule. "Aus dem Stand" und allein geht das nicht unbedingt. Aber eine (fast) 11-jährige in den Zug zu setzen und nach 30 Minuten am Zug abzuholen durchs andere Elternteil - das müsste bei einem so großen Mädchen schon drin sein. Man muss natürlich etwas dazu erklären und wie bei allen neuen Dingen Mut dazu machen.
    Wenn sie ein Händi haben sollte, wäre das ja auch noch ein "Netz".


    Mit knapp 11 Jahren sollte sie dringend wissen, wie sie sich zu verhalten hat, wenn sie von Fremden angesprochen wird. Und das hat nichts mit einer Zugfahrt zutun. Sondern eher umgekehrt: Sie muss lernen, selbstsicher(er) zu werden. Das kann man durch so Sachen wie bestimmte Zeiten/Strecken allein zu meistern in einem im Prinzip gesicherten Umfeld sicherlich gut einüben. (Bei meiner nur etwas älteren Bonustochter habe ich keine Angst, dass sie aus dem Zug geklaut wird. Der Weg hin zum Bahnhof, die Zeit am Bahnhof ist da sicher problematischer. Hier wäre das aber unter Kontrolle).


    Normalerweise hast du Recht, aber noch mal meine ist zu Jedem nett
    Sie wir schon mal "weg" ich sass damals bei der Polizei und habe mitbekommen wie der Grosseinsatz organisiert wurde, wie die Hundestaffeln und Einsatzkräfte angefordert wurden, wie die Nachbarn alle Strassen abgelaufen sind und überall geklingelt haben, dabei geht dir nur durch den Kopf das du dein Kind nie wieder siehst und als nächstes die Frage kommt " sind das ihre Klamotten, hatte sie das an bei ihrem Verschwinden"
    Zum Glück habe ich sie wieder bekommen, zum Glück war es nur die alte Frau die sich einsam fühlte, aber es hätte auch der Pädophilenring sein können.


    Zum Thema Handy, ja sie hat eines, aber ich sage den Kindern immer holt es nach Möglichkeit nicht raus, weil es euch ja auch einer stehlen könnte.
    Wir haben übrigens auch Kurse mit meiner Tochter gemacht von wegen Aufklärung: Geh nie mit Fremden mit. Trotzdem habe ich sie schon öfter dabei beobachtet wie sie sich von Fremden ansprechen lässt und mit denen ins Gespräch kommt.


    Ich weiss das ich überängstlich bin was meine Kinder angeht, wir arbeit mit einer Therapeutin daran.


    Und "üben " Zug zu fahren mag eine gute Idee sein, aber wer bitte hat denn so viel Zeit? Ausser Kindsvater, der ist nämlich Rentner.
    Und mal so viel dazu, um sich alle paar Monate ein neues Auto zu holen kann er hunderte Kilometer fahren, das letzte hat er in Köln geholt, das ist ihm nicht zu weit. ;)

    Mag alles sein, aber beim besten Willen, ich bin berufstätig, der Vater nicht, er kann ja üben, wenn ich meine Kinder transportieren will nehme ich das Auto.


    Ich fühle mich im Zug nicht wohl ( wurde als Jugendliche in der U Bahn in Hamburg sexuell beästigt) , aber das weiss mein Tochter nicht.
    ich habe es ihr auch nicht eingeredet Angst haben zu müssen, sondern sie hat mir nach den Ferien erzählt das Papa gesagt hat sie soll nächstes mal alleine Zug fahren und das wollte sie nicht.


    Haltet mich für ängstlich, haltet mich für bequem. Tochter möchte nicht. Und Vater geht es nicht um tauschen, dem ist es egal wenn die Kinder auch mal drei Wochen nicht kommen.


    Und zum Thema ob ich nicht fahren könnte, doch könnte ich, aber ich muss erstens arbeiten, zweitens habe ich am selben Tag noch einen mehrstündigen Termin mit Tochter ( die Arbeitszeit muss ich nachholen abends) und
    ich muss Sohni auch noch hin- und herfahren zum Kurs.


    Es wird knapp mit meiner Zeit.


    Meine Kinder fahren beide jeden Tag mit dem Bus zur Schule 12 km, aber ich finde Bus und Zug sind völlig unterschiedliche Schuhe.
    Und noch mal Sohni würde ich jederzeit lassen, aber meine Tochter lässt sich auch wirklich von Jedem anquatschen, ich traue ihr zu auch mit Fremden mitzugehen weil die fragen ob sie mit dem Hund helfen kann, leider die ist so. Zickig, bestimmt und laut ist die nur zu uns Zuhause, Draussen ist sie die kleine Maus, die zu jedem nett ist. LEIDER!!!!!

    Tauschen geht leider nicht, weil an meinem Wochenende ja immer meine Stieftochter kommt und die Mädchen eben gerne zusammen Zeit verbringen wollen. Ausserdem macht dann mein Mann Theater, weil ja alles festgelegt ist..... :bldgt:


    Es geht dem Vater auch nicht um einen Tausch, der wollte noch nie Ersatz wenn was ausgefallen ist.
    Reden geht normalerweise, aber das hört bei ihm eben auf, wenn es darum geht das er Geld sparen will.......


    Ich weiss auch nicht warum er darauf besteht, wenn unsere Tochter Angst dabei hat.

    Hallo,


    Sohn fast 14 Jahre und Tochter gerade eben 11 Jahre alt.


    Normalerweise holt der Vater die Kinder zu den Wochenenden ab. Sohni hat allerdings dieses Wochenende einen Kurs mit Prüfung am Wohnort und fährt deshalb nicht zum Vater, folglich muss Tochter alleine zum Vater.
    Der meint nun eine Autofahrt für ein Kind lohnt sich nicht ( 38 km ) und will das die Tochter mit dem Zug fährt.
    Das will erstens Tochter nicht weil sie Angst hat alleine ( sie ist überhaupt erst 5 mal Zug gefahren in ihrem Leben) und zweitens möchte ich das nicht.
    Meine Tochter ist total vertrauensseelig und lässt sich von jedem anquatschen. Sie ist zu allen Fremden höflich und war im Alter von 5 Jahren schon mal für ein paar Stunden weg, weil sie mit einer alten demenzkranken Frau mitgegangen ist und die sie stundenlang in ihrem Haus eingesperrt hatte.


    Vater besteht drauf, sonst kein Umgang. Die Zugfahrt dauert nur ca 30 Minuten, trotzdem ist mir unwohl dabei.
    Ich habe dem Vater vorgeschlagen das mit der Dame vom Jugendamt zu besprechen, keine Reaktion.


    Ich hätte einfach ein wirklich sehr schlechtes Gefühl dabei und unsere Tochter möchte es auch nicht.
    Sohni ist schon alleine die Strecke gefahren, aber der ist erstens viel älter und zweitens spricht der nicht mit Fremden, der ist einfach eben ein ganz anderer Typ als die Tochter.
    Kann unsere Tochter gezwungen werden mit dem Zug zu fahren?

    Nun sagte ich, dass man mit 15 keine Gr. 146 trägt und dass ich diese Hose online bestellt habe und ich könnte sogar nachweisen


    Kann es denn sein das es die Hose schon länger gibt und sie sie eben verkauft weil sie nicht mehr passt mit 15?


    Blöde Situation für dich, ich wüsste nicht was ich weiter machen würde. Vielleicht tief durchatmen mich im Bad einschliessen, die schlimmsten Schimpfwörter für die Beiden laut aussprechen und dann nur noch olle Klamotten mitgeben.