Beiträge von CoCo

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Praktisch wie ein Taxi was man zu einer bestimmten Uhrzeit bestellt. Nicht früher und nicht später.

    Siri ist aber kein Taxiunternehmen, sondern ein Elternteil, dass sich auch Sorgen macht, wenn es ohne weitere Erklärung heißt, "Du musst ihn jetzt holen."

    Unabhängig davon, finde ich den Ansatz gut, für sich selbst klar zu haben, was Du wirklich willst, Siri und dann authentisch zu sein. In allen Belangen.

    Aber die einzelnen Handknöchelchen ... Das muss man stupide auswendig lernen als Mediziner oder als Laie halt nachschlagen.

    In der Ausbildung musste ich das auch. Es gab diesen Eselsbrücken-Spruch "Ein Kahn fährt im Mondenschein im Dreieck um das Erbsenbein..." oder so ähnlich. Wo jetzt Kahn-, Erbsenbein & Co. liegen, müsste ich dennoch googeln, ist halt Jahrzehnte her und sehr Orthopädie/Chirurgie spezifisch...


    Was die Entscheidungsfreiheit für die Wahlfächer betrifft, war ich immer für "soviel wie irgend möglich". Den von Volleybap beschriebenen Weg finde ich gut; sie an Entscheidungsfindungen heranführen. Am besten, sie haben auf jeden Fall das Gefühl, selbst entschieden zu haben. Bewahrt auch vor "Nur wegen Dir habe ich dieses Scheixxfach genommen und muss mich jetzt mit der xxxxxx-Lehrerin rumschlagen und bekomme da nichts auf die Reihe!" oder so... ;)

    p.s.: Ich empfinde die Diskussion einen Monat später übrigens auch ein wenig befremdlich.


    Na ja - was mich betrifft, ich kontrolliere hier nicht täglich die Anwesenheit jedes Users. ;) Jeder kann man Zeiten haben, in denen er keine Zeit/Lust/Muße hat, zu schreiben; vielleicht nur liest, oder gar nicht ins Forum schaut. Irgendwann fällt dann mal auf, dass man lange nichts mehr gelesen hat. Da können dann schnell mal ein paar Wochen rum sein...

    Als OTTO- Normalanwender bin ich doch mehr wie verwirrt,wenn auf einmal User ein Schloss hintern Namen hängen haben.

    Da wäre ich über einen kurzen Hinweis dankbar.


    Das geht mir ebenso. Ich habe mich, vor allem im Corona-Thread über das Fehlen von Antworten einer Userin gewundert. Nicht, dass sie und ich wirklich Freundinnen waren in der Vergangenheit, aber ihre fachlichen Beiträge dort, habe ich dennoch oft geschätzt. Mit der Suche habe ich jetzt festgestellt, dass hinter ihrem Namen das Schlosssymbol zu finden ist.


    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass all das hier


    Zitat

    Das betrifft vor allem sog. "Spamer", die mit irgendwelchen Links oder Produktwerbung oder sinnfreien Texten versuchen, das Forum zu nutzen. Personen, die irgendwelche Umfragen starten wollen oder "Opfer" suchen für irgendwelche Reality-TV-Sendungen. Das können aber auch Accounts sein, von denen übergriffige PNs an User verschickt werden oder Accounts, über die sich ein Ex-Partner an seiner früheren Beziehung abarbeiten will. Oder es sind Fälle, in denen ein Passwort geknackt wurde und unbefugter Zugriff aufs Forum und vor allem auf den privaten PN-Verkehr genommen wurde und/oder der eigentliche User keinen Forenzugriff mehr hat.


    nicht auf sie zutrifft; kann ich mir jedenfalls nicht wirklich vorstellen. Hätte es einen Verstoß gegen die Netiquette gegeben, stünde doch etwas unter "Verwarnungen; Sperrungen usw." Dort sehe ich aber nichts. Das verwirrt mich ebenfalls...

    So - einmal aufgestanden, eine Runde durch die Wohnung gedreht und geatmet, um nicht zu emotional aufgeladen zu schreiben, aufgrund eigener Erfahrungen.

    Bei "er meint es doch nicht böse" ist das nämlich ein bisschen schwierig. Natürlich meint er das nicht böse... Das ändert aber, wie hier schon gesagt wurde, nichts daran, was so ein Missbrauch (und das Gefühl von Dir nicht davor beschützt worden zu sein, obwohl Du es wusstest) für lebenslange Folgen für Dein Kind haben kann, wenn es nicht aufhört. Sofort.


    Wie Du das sicherstellst, liegt auch daran, wie Du oben gestellte Fragen beantwortest. Für Dich, nicht zwingend hier öffentlich. Also, hat Dein Vater bei Deinem Sohn wirklich das erste Mal so gehandelt? Oder ist das doch auch bei Dir und/oder Geschwistern schon vorgekommen? Wie steht Deine Mutter dazu? Könntest Du ihr vertrauen, dass sie ihm das Kind nicht mehr alleine überlässt? Ist Dein Vater bereit, sich Hilfe zu suchen?


    Auch wenn es Dir schwer fällt - der Schutz Deines Sohnes sollte jetzt wirklich über allem stehen.

    Wirklich? Hier ist wechselunterricht für Grundschulen und Abschlussklassen. Ab März folgen dann weiter SuS in den Wechselunterricht... Wie ist noch unklar, bis zu den Osterferien sollen dann alle SuS wieder in halben Klassen unterricht haben.

    Mit meiner Antwort hatte ich mich auf die Q2 bezogen, da Lara Marie ja auch davon schrieb und mein Sohnemann der Abi-Jahrgang ist. In Kürze sollen die Vorklausuren geschrieben werden.

    In den anderen Jahrgängen wird das an unserer Schule teils auch anders gehandhabt .

    Klar ist: Gezieltes, beabsichtigtes Penis küssen ist absolut übergriffig. Keine Frage. Aber die Threadstarterin müsste sich der Situation sicher sein. Vielleicht auch nachdenken, ob es Vorgeschichten bei ihr oder Geschwistern gibt. Oder warum sie beim Sehen der Situation nicht sofort spontan etwas gesagt hat. Oder ob sie die Situation erst im Nachhinein "kapiert" hat.


    Das wäre jetzt auch meine Frage gewesen, die nach den Vorgeschichten. Eine irgendwie geartete sexuelle Motivation, einem kleinen Jungen beim Wickeln den Penis zu küssen, würde sich doch eher nicht erst mit dem Großvater sein entwickeln?


    Was heißt denn genau "Das Spiel der beiden hat sich verändert"? Inwiefern?



    Wenn sie sich der Sache sicher ist, ist der Weg klar. Aber vielleicht muss erst in einem Gespräch geklärt werden, was Sache ist und wie man dann vorgeht.


    Ein Gespräch steht auf jeden Fall an. Allerdings kann ich mir schwer vorstellen, dass der Opa sagt "Ja, Du hast Recht, ich habe pädophile Anwandlungen." Im Zweifel sollte der absolute Schutz Deines Sohnes an allererster Stelle stehen, liebe Anonymus. Auch wenn das sicherlich nicht so leicht ist, wenn man eng mit der Familie verbunden ist.

    Du hast ja hier schon Adressen/Telefonnummern erhalten. Das würde ich auf jeden Fall nutzen.


    Off topic: Finde ich gut, dass ein Anonymus jetzt im Thread auch antworten kann; das ging ja früher nicht.

    Ich bin froh, dass erstmal noch nicht Schule ist; wenn es so gut klappt, wie vor den Sommerferien, ist das ok.


    Was die Ansteckungsgefahr betrifft, bin ich nach wie vor froh. Allerdings merkt man zusehends, dass den jungen Leuten ein bisschen "die Puste ausgeht". Sohnemann sagt, er habe keine Lust mehr auf diesen Online shice, die Leitung würde dauernd zusammenkrachen und irgendwie sei das sinnlos verplemperte Zeit, die er da am PC verbringen muss. Auf meinen Einwand, dass er das vom Präsenzunterricht auch oft denkt, meinte er, ja, aber dann sähe er wenigstens seine Freunde.

    Und auch wenn man immer Leute findet, denen es viel schlechter geht und das in deren Augen Jammern auf hohem Niveau sein mag, tut mir das sehr leid für ihn und alle, denen es gerade genau so geht. Eine Abifeier können sie sich mit ziemlicher Sicherheit von der Backe wischen. Die Zeit zwischen Abi und Ausbildungs- oder Studienbeginn, diese "große Freiheit", ob und wie die stattfinden kann, steht ja auch noch in den Sternen.

    Das alles ist schon eine psychische Belastung und das merkt man ihm und auch seinen Freunden schon auch immer mal

    an.


    Auch hier kam das Zeugnis gestern (pünktlich zu Sohnemanns Geburtstag 😜) mit der Post. Im Original; als Einwurfeinschreiben.


    Eben konnte ich der Schulhomepage entnehmen, dass das Zusenden wohl nur die Schüler betraf, die das Zeugnis eventuell für Bewerbungen benötigen. Die anderen Schüler bekommen das Original erst, wenn wieder Präsenzunterricht ist und können bis dahin das Zeugnis online einsehen.

    Ich zeig' das nicht nach außen, sondern lächele, manchmal auch etwas zerknirscht, bedanke mich für den guten Rat - und denke mir meinen Teil.

    Warum zeigst Du das denn nicht nach außen? Es mag Situationen geben, in denen man denkt "Ok - lohnt jetzt einfach nicht, die ehrliche Meinung dazu zu sagen; ich sehe diesen Menschen nie wieder; die Mühe spare ich mir jetzt." Ich kenne das, auf Umgang mit Trauer bezogen. Aber inzwischen mache ich mir die Mühe. Auch wenn ich diesen Menschen nie wieder sehe. Ich halte dagegen, wenn "Die Zeit heilt alle Wunden"-Floskeln kommen oder Sätze, die mit "Sie müssen..." Beginnen. "Loslassen" oder etwas ähnlich gruseliges...


    Das schlucke ich nicht mehr und denke mir meinen Teil. Sondern sage deutlich, dass das jetzt bestimmt nett gemeint ist, aber trotzdem nicht gut. Und wenn das nur bei einem bewirkt, dass er in der nächsten vergleichbaren Situation nicht wieder in bester Absicht einem trauernden Menschen dämliche Floskeln um die Ohren schlägt, sondern vielleicht, wie Du es oben auch mal geschrieben hattest, ein einfaches "Das tut mir sehr leid; ich kann mir ansatzweise vorstellen, wie das ist.", hat es sich schon gelohnt. Mal davon abgesehen, dass es mir auch besser geht, wenn ich das nicht runterschlucke...

    Aber liegt nicht genau da der Hase im Pfeffer? Was wird gesucht? Die eiermilchlegende Wollmilchsau?

    Die auf das Zitat folgenden Texte habe ich nur grob überflogen; lese später noch genau. Aber wenn ich es richtig mitbekommen habe, hast Du diese Frage ja in Teilen schon beantwortet. Auch ich möchte nicht mehr einen Partner beim "kleinen Einmaleins" begleiten, wenn jemand seine Vergangenheit noch nicht mal ansatzweise angeguckt hat und sämtliche Dämonen aus derselben ans Tageslicht kommen, eben dadurch, dass er mit mir eine Beziehung eingeht.

    Natürlich wird in jedem immer wieder mal "das innere Kind" oder sonst was getriggert, werden einem Dinge durch den Partner gespiegelt - da wünsche ich mir, dass man gemeinsam daran und aneinander wächst. Aber ich mache nicht mehr den "Therapeuten".


    Davon abgesehen, wäre in meinem Fall ein "unpassendes Individuum" ;) jemand, der mit Veganismus nichts anfangen kann; der jeden Tag auf sein Billigfleisch vom Discounter besteht, leidenschaftlicher Jäger und/oder Angler ist; und/oder dem Tiere und ihr Wohl so allgemein am Pöppes vorbei gehen.

    Auch jemand der Corona-Demos besucht, Corona leugnet, AfD wählt, die "Asylanten" für alles Schlechte hier in Deutschland verantwortlich macht, seinen Müll gerne mal im Wald entsorgt, um noch ein paar Dinge zu nennen, darf mir gerne vom Leib bleiben; würde mit mir nicht glücklich und andersherum schon gar nicht.

    Solche Dinge; Werte, die einem total wichtig sind, sollten einfach übereinstimmen. Sonst wird das langfristig nichts.


    Und dann noch die Dinge wie z.B. treu und ehrlich sein - was man ja eigentlich als selbstverständlich voraussetzt; aber eben längst nicht für jeden so ist. Also - was man so unter "Treue" versteht, kann ja durchaus sehr differieren. Die gleichen Vorstellungen, wie eine Partnerschaft gelebt wird, sollten beide haben...

    Ich finde auch, wenn man die Kids noch im Boot hat, sollte Mann / Frau wählerischer sein, schließlich kann da nicht noch unendlich viel Kraft und Zeit für irgendein suboptimal passendes Individuum verballert werden,


    Ich möchte auch keine Kraft und Zeit für ein "suboptimal passendes Individuum" verballern und das ist völlig unabhängig davon, ob noch Kinder mit im Boot sind. ;)