Beiträge von CoCo

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Puh, Vollbio... Zu dem Nutellaglas hat Aywa schon geschrieben, was mir auch auf der Tastatur lag. Das geht gar nicht, was Du da gemacht hast. Schon "für die braven Kinder" lässt meine Haare das Sträuben anfangen. Und dann auch noch "Ätsch, das war nicht brav genug und keine von Herzen kommende Entschuldigung". Oh mann...


    Abendessen ging ganz problemlos ich habe ihn als das Essen fertig war, gerufen und er kam, und alles war gut. Dann später gegen 8 habe ich die Kleine hingelegt und noch mit der Tochter gespielt, den Sohn bei den Nachbarn besucht, erst ihn gefragt, wann er heim kommt- weiß ich nicht- dann den Kumpel, wann er ins Bett geht- 9- ok, dann kommst du um 9? Ja ok, ich komme um 9.


    Kurz nach 9 bin ich dann rüber um ihn dran zu erinnern, dass 9 schon vorbei ist, ok, da war er mit dem Kumpel noch mal auf den Spielplatz. Ich also zum Spielplatz, Sohn, hallo, komm jetzt heim, wir hatten 9 uhr ausgemacht, du wolltest da nach hause kommen und jetzt ist es schon später.

    Oh, noch 5 Minuten? Nein, komm jetzt, wie willst du denn die 5 Minuten messen, ohne Uhr? Nein, sag jetzt Tschüss und komm mit.


    Hilf mir mal raus - er konnte ohne Uhr nicht die fünf Minuten Verlängerung messen, sollte aber ohne Uhr wissen, wann es 21.oo Uhr war und damit Zeit, zu Hause zu sein?

    Mal ganz davon abgesehen - wie alt ist er gleich? Dieses Fragen, wann es ihm denn genehm wäre, das Spiel mit dem Freund zu beenden und dann eventuell mal nach Hause zu kommen - das kann man mit viel älteren Kindern "verhandeln". In Eurem Fall hätte ich das mit den Eltern des anderen Jungen geklärt und dem Sohn mitgeteilt, dann und dann ist die Spielzeit zuende und Du kommst heim; bzw. dann hole ich Dich.



    Ja, ich sehe schon, dass die Ausbrüche des Sohnes, er wird zunehmend auch körperlich, gar nicht gut sind, sein "Ich hasse dich", das war nicht so daher gesagt. Ich hatte ihn heute, als wirklich gute Stimmung war, kurz alleine gesprochen, auf seine Ausbrüche, und er sagte, ja, ich weiß auch, ich muss das besser in den Griff bekommen.


    Muss das denn sein? Kaum ist mal fünf Minuten gute Stimmung und Du nutzt sie dazu, den Sohn wieder mal auf sein Fehlverhalten anzusprechen? Und wunderst Dich dann, dass die Stimmung wieder kippt? Ich kann mir ehrlich gesagt, auch schwer vorstellen, dass "...ich muss das besser in den Griff bekommen..." die Worte eines Kindes waren...

    Da haben wir ja nochmal Glück gehabt, daß Du eine Anleitung gelesen hast. :S


    Da mag ich mal grad in "Verteidigungshaltung" gehen. Den Artikel aus der Kinderflüsterei hatte ich Vollbio geschickt, weil ich beim Lesen gleich an ihn und seine Familie dachte. Und die Ansätze von Frau Köhler oft gut und richtig finde.


    Natürlich funktioniert die Umsetzung nicht in fünf Minuten, schon dreimal nicht in einer solch verfahrenen Situation, in der Vollbio nebst Anhang sich befinden. Hier prallen jetzt auch noch die unterschiedlichsten Ratschläge und Meinungen, die er bekommt, aufeinander. Die aus der "Jetzt und sofort" Fraktion und die, die gefühlt halt eher der "Kinderflüsterei" nahestehen. Natürlich gibt es da nicht nur schwarz oder weiß.


    Ich finde allerdings, dass "folgen und gehorchen" einen ziemlichen Platz dort im Wortschatz einnehmen - und vermute, das kommt überwiegend von Deiner Frau, Vollbio. Ich schätze, Ihr seid da sehr, sehr unterschiedlich im Umgang mit den Kindern; damit, wie Ihr Euch Erziehung und Zusammenleben vorstellt. Das alleine hat schon Zündungspotential. Dazu noch die Dauerbaustelle mit Deiner Exfrau und alles, was daran hängt.


    Das ist alles derart verfahren und Ihr seid alle so verstrickt - mir wird schon beim Lesen schwindelig. Und ich fürchte, alles, was mal irgendwie einen Anfang machen könnte, zum Entwirren, scheitert derzeit daran, dass Du und Deine jetzige Frau so unterschiedliche Auffassungen von den Dingen habt...

    Wir hatten vor einer Woche ein gemeinsames Gespräch beim ASD. Unter anderem berichtete de JA-Dame von ihrem Gespräch mit den Kindern. Von den Gründen, weshalb sie gerne das WM wieder hätten. Für mich neu war, dass der Sohn das auch deshalb wünschte, weil er, wenn er bei der Mama ist, bei anderen Kindern schlafen darf.


    Deshalb fragte ich den Jungen, warum er mir das nicht sagte, dass er gerne auch mal woanders übernachten möchte.

    Hältst Du das für zuträglich, den Kindern zu vermitteln, dass alles, was sie bei JA-Gesprächen sagen, 1:1 an Euch weitergetragen wird? Anstatt mit einem Vorwurf (warum sagst Du nicht...) auf Deinen Sohn zuzugehen, hättest Du auch ein bisschen warten können und dann mal in ein Gespräch einfließen lassen, ob er nicht mal bei einem Freund übernachten möchte, oder so ähnlich.


    Und klar, ist das jetzt wegen Corona alles schwieriger. Und das geht an den Kindern auch nicht völlig spurlos vorüber.

    Danke Euch ganz herzlich. 😊 Es war heute zwangsläufig wieder anders als sonst; nur mit Sohnemann und meiner Mutter.


    Und noch mal ein fettes Extra-Danke an Ute; auch im Namen von LAVIA... 💖

    ist reine Volksverarschung und dient nur dem Ziel, die Bevölkerung zu verängstigen, damit man angeblich hilfreiche Maßnahmen erklären und durchsetzen kann.

    Und aus welchem Grund genau wird das dann so gemacht; mit welchem Ziel? Die Antwort darauf ist auch Wattwanderin weiter oben schuldig geblieben...

    Ein Kerzchen zünde ich an, für einen Bekannten, der letzte Nacht, sechs Wochen nach einer Krebsdiagnose, verstorben ist. Gute Reise, lieber S. 🕯

    Vollbio, Dein Bedürfnis, alles möglichst bis ins kleinste planen und kontrollieren zu wollen, um zu verhindern, dass eintritt, was Du nicht nochmal ertragen möchtest, kann ich nachvollziehen. Funktioniert aber nicht.

    Wie hier jetzt schon mehrfach geschrieben wurde - mach bitte keinen Wettstreit daraus, sondern sei der bestmögliche Vater, der Du sein kannst. Ohne den Anspruch, irgendwie mit der Mutter gleichziehen oder sie toppen zu müssen.


    Mich wundert dieses "Papa ist strenger als Mama" ein bisschen, in Anbetracht der früheren Schläge-Vorwürfe. Ist das ganz vom Tisch? Das wäre ja mal etwas Gutes...

    Hier haben einzelne Lehrer*innen den Schülern vermittelt, daß sie und die Schüler „Kanonenfutter“ und „Versuchskaninchen“ sind.

    Puh... Das geht so ja gar nicht...


    Hier kam jetzt ein Schreiben bezüglich der Selbsttests. Allen Schülern soll vor den Osterferien an einem Tag die Gelegenheit zu einem angeleiteten Selbsttest gegeben werden. Dazu hat das Schulministerium NRW aufgefordert.