Beiträge von mie_u

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    AAAAAAlso


    Ich bin jetzt einige Schritte weiter.


    Die Fahrtkosten sind genehmigt, wurden auch sofort heute angewiesen, weil es ja eine Terminsache ist, ich musste nur den Termin verlegen.
    Ich habe aber von der Schulleiterin schon mal eine mündliche Zusicherung bekommen, dass ich den Ausbildungsvertrag dann am Termin unterschreiben und mitnehmen darf.


    Wie funktioniert das dann weiter?


    Kann ich einen Umzug mit Kostenübernahme deswegen beantragen? Das ist ja ein begründeter Umzug, oder?
    Wie sieht das dann aus mit Kautionsübernahme?
    Und ggf Erstausstattung?


    Bei wem müsste ich das beantragen - alter Wohnort oder neuer?


    Ich fahre wohl Anfang nächster Woche hin, dann hab ich das Papier in der Tasche *freu* :party

    Ich brauche mal dringend Rat von jemandem, der sich hier bisl besser in der Rechtslage auskennt als ich, meine SB von der ARGE kann ich nicht fragen, die ist momentan wg diversen berechnungsfehlern im "Urlaub" (mal davon abgesehen, dass das Vertrauen natürlich weg ist) und die SB vom Jobcenter sehe ich erst morgen um 9 Uhr

    Ich habe nach Aufforderung des Jobcenters schon dieses Jahr meine Bewerbungsunterlagen an diverse Berufsschulen bundesweit geschickt (wollte ich eigtl erst nä Jahr machen, wenn Junior in die Kita käme), inkl der Info, dass ich von weiter weg komme wo dies zutraf, und vor einigen Tagen eine Info bekommen, dass ich zu einem persönlichen Gespräch in einer Einrichtung knapp 600km von mir zuhause entfernt eingeladen werde, sofern die eingereichten Unterlagen ins Schülerprofil passen und eine entsprechende Gruppe zusammengestellt ist.
    Zwischeninfo:
    Ausbildungsbeginn wäre August 2011.

    Heute MITTAG!!!, als ich eigtl schon damit abgeschlossen habe und eine Absage einkalkuliert habe, dann eine Mail, ich solle am Donnerstag den 14.07 um 12 Uhr (also übermorgen) zum Gespräch dort sein.

    Tja, das kommt natürlich plötzlich, ich also erstmal nach einer Kinderbetreuung gesucht, meine Eltern würden das wohl übernehmen.

    Dann hab ich wg Fahrtkostenübernahme beim Jobcenter angefragt.
    Ich habe dann erfahren, dass die SB erst morgen wieder da ist, dann aber wohl auch keine Fahrtkosten mehr genehmigt oder ausgezahlt werden würden, ich es also ohnehin auslegen müsste (Hahaha, wenn das so einfach wäre, müsste ich doch wohl gar nicht erst wg einer Übernahme fragen, oder).
    Zudem würden Fahrtkosten NUR für Bewerbungsgespräche für ARBEITSplätze gezahlt werden, nicht für AUSBILDUNGSplätze. Auch wenn es sich letztlich um eine Erstausbildung im Sinne einer ersten Berufsausbildung handelt, denn bis heute habe ich NUR Abitur vorzuweisen.

    Und selbst WENN ich dann alle Hürden gemeistert hätte, sprich hinfahren würde, das Bewerbungsgespräch erfolgreich meistern würde, DANN noch innerhalb von 2 Wochen eine Wohnung und eine Betreuung für meinen Kleinen finden würde, würde ich auch keine finaziellen Umzugshilfen bekommen, ergo müsste ich um überhaupt die Ausbildung, welche mich aus dem ALG II Bezug rausbringt überhaupt beginnen zu können, mindestens 500€ aus eigener Tasche auf den Tisch legen

    Klasse, also sieht es wohl so aus, als ob ich weiterhin auf meinem Popo sitzen und ALG II beziehen muss.
    Wobei ich doch etwas tun WILL, um aus dem Bezug zu kommen, für mich und mein Kind
    Soll mir jemand erklären, wo das fair ist...

    Also wenn jemand von euch einen guten Rat für mich hat, BITTE HER DAMIT!!!
    Morgen um 9 ist der Termin im Jobcenter, wie kann ich da argumentieren, damit ich die Ausbildung doch noch beginnen kann?


    Zur Finanzierung der Ausbildung würde ich natürlich Schüler-BaFög bekommen, dazu Wohngeld, Kinderzuschlag, UHV und Kindergeld von Junior, evtl ergänzend H4, aber eher nicht.
    Also ist das eine offiziell anerkannte Ausbildung


    Danke im Vorraus

    Heute wieder der nächste Knaller:


    Ich habe denen die Bewerbungsunterlagen geschickt, inkl der Info, dass ich von weiter weg komme, und eine Info bekommen, dass ich zu einem persönlichen Gespräch eingeladen werde, sobald eine entsprechende Gruppe zusammengestellt ist.
    Zwischeninfo:
    Ausbildungsbeginn wäre August 2011.


    Heute MITTAG!!! dann eine Mail, ich solle am Donnerstag den 14.07 um 12 Uhr (also übermorgen) zum Gespräch dort sein.


    Tja, das kommt natürlich plötzlich, ich also erstmal nach einer Kinderbetreuung gesucht, meine Eltern würden das wohl übernehmen.


    Dann hab ich wg Fahrtkostenübernahme beim Jobcenter angefragt, ich habe mich ja auf deren Drängen hin schon dieses Jahr beworben und nicht erst nächstes Jahr, wenn Junior schon in die KiTa käme.
    Ich habe dann erfahren, dass die SB erst morgen wieder da ist, dann aber wohl auch keine Fahrtkosten mehr genehmigt oder ausgezahlt werden würden, ich es also ohnehin auslegen müsste (Hahaha, wenn das so einfach wäre, müsste ich doch wohl gar nicht erst wg einer Übernahme fragen, oder).
    Zudem würden Fahrtkosten NUR für Bewerbungsgespräche für ARBEITSplätze gezahlt werden, nicht für AUSBILDUNGSplätze. Auch wenn es sich letztlich um eine Erstausbildung im Sinne einer ersten Berufsausbildung handelt, denn bis heute habe ich NUR Abitur vorzuweisen.


    Und selbst WENN ich dann alle Hürden gemeistert hätte, sprich hinfahren würde, das Bewerbungsgespräch erfolgreich meistern würde, DANN noch innerhalb von 2 Wochen eine Wohnung und eine Betreuung für meinen Kleinen finden würde, würde ich auch keine finaziellen Umzugshilfen bekommen, ergo müsste ich um überhaupt die Ausbildung, welche mich aus dem ALG II Bezug rausbringt überhaupt beginnen zu können, mindestens 500€ aus eigener Tasche auf den Tisch legen


    Klasse, also sieht es wohl so aus, als ob ich weiterhin auf meinem Popo sitzen und ALG II beziehen muss.
    Wobei ich doch etwas tun WILL, um aus dem Bezug zu kommen, für mich und mein Kind
    Soll mir jemand erklären, wo das fair ist...


    Also wenn jemand von euch einen guten Rat für mich hat, BITTE HER DAMIT!!!
    Morgen um 9 ist der Termin im Jobcenter

    Hallöchen an alle


    Ich stehe jetzt gerade in einer etwas schwierigen Situation, bräuchte da bisl Hilfe von euch, die ihr sowas vlt schon durchgemacht habt.


    Ich bi jetzt 25, habe nach dem Abi mangels Ausbildungsplatz keine Ausbildung als Erzieherin anfangen können, natürlich zwischendurch gearbeitet (Geld stinkt ja nicht), dann kam mein Junior und jetzt möchte ich das halt alles durchorganisiert bekommen.


    Ich habe nun die Möglichkeit bekommen, eine Ausbildung knappe 500km von zuhause weg zu beginnen, da gibts nur einige Haken


    1) Mein Junior klammert ganz extrem an mir, der würde Probleme haben, einfach so in die Kita oder zu einer Tagesmutti zu gehen und Familie wird mir dort nciht helfen können, er müsste also täglich mindestens 8 std von mir getrennt sein


    2)Natürlich auch die finanzielle Frage: Bafög würde ich wahrscheinlich bekommen, weils ja die erstausbildung wäre, aber als alleinerziehende eines Kleinkinds ist ja nüscht mir dazuverdienen,
    Momentan kriege ich halt in der erziehungszeit harzt IV zusätzlich zum UHV und Juniors Kindergeld, weiß jemand, ob die ggf auch den umzug usw übernehmen würden?


    3)Ist sowas überhaupt kräftetechnisch und organisatorisch möglich? Ich müsste von 8-16 in der ausbildung sein und hätte dann halt zeit für den rest wie junior, haushalt, einkaufen und so lapidare dinge wie schlaf und nahrungsaufnahme.
    KV ist bei uns im leben nicht existent, also keine unterstützung in der richtung vorhanden


    würde mich über tips freuen

    Ich habe so ein Kistchen erstellt, allerdings habe ich darin nicht viel.


    Eigentlich nur eine Sorgerechtsverfügung mit allen nötigen Unterlagen (Die Verfügung ist ja keine Garantie, dass deinem Wunsch entsprochen wird, lieber in begründeten Fällen entsprechendes Zusatzmaterial beilegen), ein Bestattungsvorsorgevertrag und einen Brief für meinen Junior. Sollte ich um Gottes Willen sterben, bevor er volljährig ist, kommt die Kiste zum Einsatz, ansonsten nicht.


    Ich bin der Meinung, dass meine Angehörigen entscheiden sollen, was nach meinem Tod geschieht, sowohl mit meinen Sachen (was sie haben wollen sollen sie haben, ansonsten ab auf die Kippe damit), mit meinen Tieren (ich möchte niemanden zwingen, sich um mein Tier zu kümmern, da hätte weder das Tier was von noch die neuen Besitzer) als auch mit meinem Leichnam, denn letztlich ist die Grabstätte ja ein Ort zum Trauern für die Hinterbliebenden, mir als Tote dürfte das relativ gleich sein, ob grüne Blümchen draufstehen oder rote oder ob ich komplett beerdigt werde oder verbrannt.


    Ich würde aber keine Körperspende machen wollen, eine Nachbarin von uns hat das nach ihrem Lebenspartner gemacht und beide wurden erst nach 3 Jahren kremiert und beerdigt, die Familie wurde erst im nachhinein informiert.
    Das möchte ich meinem Junior nicht antun

    also für mich wäre das ein absolutes NoGo, immerhin ist die Frau "nur" als kurzfristige Vertretung da, ihr dürfte somit doch total wurscht sein, wer der Vater / Onkel / Zahnarzt oder Klempner irgendeines Kindes ist, schließlich tut das nicht wirklich not, irgendwelche Namen von Personen zu wissen, mit denen man sowieso wenig bis gar icht zu tun haben wird


    Natürlich kann man nach der FAMILIE fragen, aber dann auch bitte so ofrmuliert, dann wär das zwar immer noch sinnfrei aber wenigstens pädagogisch richtig


    Immerhin ist es heutzutage ja gar nicht mehr so selten, Kinder von alleinerziehenden Elternteilen in der Kasse zu haben, wir sind ja zahlenmäßig leider gut besetzt, wie man hier am forum gut sehen kann

    Mein Junior (fast 2 Jahre) hat auch mächtig Probleme mit dem Kotabsatz, wir sind durch viele Instanzen gegangen:


    Allergien und Unverträglichkeiten wurden ausgeschlosen, Ultraschall wurde gemacht alles ohne Befund
    Wir haben Pflaumen ausprobiert, Actimel, Lactose, Activia, Grukenwasser halt alles, was schön flutschen lässt


    Eine zeitlang bekam er Lactulose, aber das ist ja kein Dauerzustand


    Momenta bekommt er täglich morgens Joghurt (egal welcher), alle 2 Tage einen Beutel Movicol (ein Pulver zur Regulierung chronischer Verstopfung bei Kleinkindern) ud täglich mindestens 0,75l zu trinken.
    Dazu jede Tag Obst (momentan Äpfel weil er die mag, aber auch Birnen) und regelmäßige Mahlzeiten, die balaststoffreih sind.
    Er bekommt zB ungesüßte Cornflakes, Haferflocken in den Obstbrei


    Damit klappt das zumindest soweit, dass er alle 2-3 Tage Kot absetzt ohne Schmerzen zu haben
    Nur muss ich darauf achten, dass ich das Movicolpulver immer da habe, aber das sind 30 Beutel, die ich bekomme, da ist es schwer, zu verpeilen, wenn die alle sind

    Ich glaube einen 10jährigen kannst du nicht bis Ultimo davon überzeugen, dass es gute Gründe gibt, wieso ER (man möge mir nachsehen, dass ich mir mit den Ausdrücken Vater oder Papa sehr sparsam umgehe) keinen Umgang hat.


    Wenn du dein Eindruck hast, dass der Umgang zwischen deinem Sohn und IHM dem Kleinen gut tun (auch wenn er "nicht ganz freiwillig" stattfindet) dann schau, ob du über einen Vermittler wie das Jugendamt was erreichen kannst.
    Lass dein Kind doch Briefe an IHN schreiben, die kannst du ihm schicken, mal sehen, was passiert


    Aber du musst das abwägen, denn erzwungener Kontakt ist qualitativ nie so hochwertig wie freiwilliger


    ih wünsch euch aber alles gute

    Nachdem ich die letzten Tage krank im Bett lag, gings mir heute wieder soweit gut, dass ich persönlich beim Ordnungsamt vorgesprochen und denen noch einmal die Situation geschildert habe.


    Ich hab die aufgefordert, den Hund im System zu suchen (in meiner Anwesenheit), leider ist der nicht registriert. Der einzige mittelgroße bis große Hund in der Umgebung ist ein Golden Retriever und kein Schäferhund. Auch bei der Hundesteuer ist er nicht gemeldet, wahrscheinlich hat der Mistkerl von Halter deshalb eine so dike Lippe riskiert.


    Die Leute vom Ordnungsamt meinte, ich müsste auf jeden Fall die Adresse haben, ansonsten könne man nix tun, ich solle halt die Augen offen halten oder die Nchbarn sensibilisieren, ob die den kennen und auf ihn achten sollen.


    Das ist echt so ein Dreck, immerhin gehts hier um die Gesundheit von Kindern!!!

    Ich finde das auch eine absolut übertriebene Reaktion...


    Solange du ausschließen kannst, dass eins der Kinder das andere gezwungen hat und solange du ausschließen kannst, dass dein Kind in irgendeiner Art und Weise visuelle Reize oder ähnliches mitbekommen hat, würde ich mir da keine großen Gedanken machen


    Das ist ein normaler Entwicklungsschritt, frag mal deine Eltern, wie das bei dir war.
    Ist ein wenig unangenehm für die Eltern, aber da müssen wir durch ;-)

    Und wie sähe das aus, wenn jemand in der Elternzeit (aber ohne Elterngeld, dafür Kindergeld fürs Kind, UVG und ALGII für die Mutter) eine Aushilfstätigkeit annimmt, bei der der Lohn natürlich von der Arbeitszeit abhängt?


    Dann würde doch auch die Freimenge von 100€ greifen und zusätzlich die 20% oder ist das jetzt ein Denkfehler?

    Ich muss auch zugebe :respekt für dich und deine Kleine, es ist schon ein harter Brocken, den ihr da zu stemmen habt


    Ich vermute, deine Mutter war/ist mit der ganzen Situation hoffnungslos überfordert (gut ablesbar an ihrer strikten Weigerung, über die Gesamtsituation zu sprechen) also klammert sie sich (wahrscheinlich um dir wenigstens IRGENDWIE zu helfen) an einen Erziehungsansatz, von dem sie etwas zu verstehen meint - nämlich das Geheule.
    In jeder anderen Situation, vor jedem anderen Hintergrund wäre das auch an und für sich gar nicht so falsch und schlimm gewesen, aber das war eben keine andere Situation.
    Und dass du sie dann aufgefordert hast, dein Kind in Ruhe zu lassen war für sie absolut unverständlich: Ich helfe dir und du bist wütend und das hat bei ihr eine Trotzreaktion provoziert (das Packen und gehen)


    Was man da machen kann?


    Nun, wenn klären da nicht möglich ist, weil sie mauert (und ohne die Ursache zu kennen kann das Symptoom ja nciht geklärt werden) dann wirst du das wohl aussitzen müssen,
    Entschuldige dich aber nicht bei ihr, denn du hast ja nichts falsch gemacht.
    Aber sei drauf gefasst, dass sie sich irgendwann einfach so melden wird als ob nie was gewesen sei


    Ich wünsche euch aber von Herzen alle Kraft, die ihr braucht

    Auch von uns ein herzliches Beileid, ich weiß wie schwer das ist, wir hatten gerade erst 2 Trauerfälle im nahen Verwandten- und Bekanntenkreis


    Die Urgroßmutter meines Kindes ist von Kurzem verstorben aun ich habe ihn zur Beerdigung mitgenommen, auch wenn er kaum etwas davon verstanden haben sollte, so war Junior an dem Tag doch für seine Verhältnisse sehr still und brav (normalerweise hab ich einen Wirbelwind zuhause).


    Bei Bekannten von uns ist der Vater verstorben und hat 2 kleine Kinder hinterlassen (2 und 4 glaub ich damals).
    Da musste die Mutter den Kindern auch erklären, warum Papa nicht mehr da ist.
    Und ein sehr guter Freund von uns hat sich selbst das Leben genommen, da mussten die Geschwister es ihren Kindern erklären (der Junge war gerade 17, seine Neffen 4 und 5)
    Ich halte den Vorgang der Beisetzung gar nicht so sehr für das ausschlaggebende, immerhin sieht man ja in dem Sinne nicht, wie er verbrannt wird, man sieht keine Leiche, also nichts, was die Kinder noch verfolgen könnte, eher würde ich mir Sorgen machen, wie du es ihnen erklärst. Aber Kinder sind in solchen Dingen stärker als man glaubt.


    Vielleicht erklärst du das mit der passenden Bibelstelle:
    Asche zu Asche Staub zu Staub werden sie dort ja auch zu hören bekommen, damit kannst du ihnen vlt schon vorab begreiflich machen, was da passieren wird.
    Ich weiß nicht, ob dein Vater religiös war sonst könntest du ja auch erklären, dass er sich gewünscht hat, so schnell wie möglich wieder eins mit der Erde zu sein

    Vlt hat ja noch jemand Interesse, ich möchte umziehen und die Sachen sind nur im Weg
    GROßE TEILE


    1x Pferdeanhänger für 2 Pferde: Pferde wippen beim Fahren auf und ab, inkl Sattelkammer,
    Wohneinheit, Kleiderkammer, Futtertrog, Trensenhalter
    1x Barbiekoffer Apartement: Ausziehbares Bett mit Verstaumöglichkeit, viele versteckte
    Funktionen wie zB Aquarium, Lampe, Kamin, Schminktisch
    1x Kutsche: schneeweiß, auf Wunsch mit passendem Pferd, Platz für 2 Barbies vorhanden
    1x Pferdestall: Platz für 1 Pferd, mit vielen Funktionen wie Abwurföffnung für Stroh, Heuraufe, Futtertrog, Zaunelemente, viel Zubehör zB Mistgabel, Turnierpokal, etc
    1x Auto: Cabrio mit verstellbaren Sitzgurten









    PFERDE + andere TIERE


    A1 x Pferd: einfach schwarz
    B1x Pferd mit Nickfunktion, beige inkl Futterkorb und Strohballen passend zum Pferdestall
    C1x Pferd einfach weiß/creme passend zur Kutsche oben
    D1x Pferd einfach beige
    E1x Pferd beige mit Stempeln unter den Hufen
    F1x Pferd mit Lauffunktion
    G1x wuscheliger Collie mit Sound
    H1x weicher Seehund aus Gummi, Flossen mittels Klett zu verbinden
    I1x Delfin mit Soundfunktion, wassergeeignet
    K1x Hund in Transportbox (klein) mit kämmbarem Schwanz










    PUPPEN
    L1x Puppe schwarzhaarig mit glattem Haar, deren Beine bei Kontakt mit Wärme die Farbe ändern
    M1x Puppe blond mit türkisen Strähnen
    N1x Ken mit längeren Haaren auf Wunsch mit passendem Outfit (siehe unten)
    O1x Actionmanfigur mit beweglichen Gliedern auf Wunsch mit passender Kleidung(siehe unten)
    P1x Barbie einfach mit blonden Haaren
    Q1x Barbie mit beweglichen Gliedern
    R1x Barbie mit Cowboyohrringen, auf Wunsch mit passendem Outfit (siehe unten)
    S1x Shelley mit beweglichen Gliedern auf Wunsch mit passendem Outfit (siehe unten)
    T1x Babypuppe Junge mit längeren Haaren (auf Wunsch mit passendem Outfit (siehe unten)
    U1x Shelley mit weichem Herz auf dem Bauch
    ==> Alle Babypuppen können einen Schnuller oder eine Flasche in den Mund nehmen








    ZUBEHÖR


    1x Schwimmhilfe Baywatch
    1x Schmuckkästchen klappbar
    1x Doppelfressnapf
    1x Spielzeughase
    4 Hufeisen
    4x Satten heile, 1x Sattel kaputt
    3x Trense
    4x Haarbürste
    1x Kaffeekanne mit Funktion
    1x VHS Kassette
    1x Sprühflasche
    1x Schnuller (passend für alle Babypuppen)
    1x Set: Teller mit Tasse
    1x Set: Flasche mit Glas
    1x Weinglas
    1x Tasse
    1x Libelle
    2x Kleiderhaken
    1x Haarschmuck fürs Kutschpferd








    KLEIDUNG


    1x Komplettoutfit: Barbie Cowboy
    1x Komplettoutfit Barbie Reiter
    1x Set für Ken: Jeansshorts, Sandalen, Windbreaker (Jacke)
    1x Set für Actionmanfigur: Jeanshose, Stiefel, schwarzes T-Shirt, Brustpanzer
    1x Set für Babypuppe: Jeanslatzhose kurz
    1x Set für Shelly: Kleidchen, Strumpfhose, Schuhe
    1x Set für Barbie: Meerjungfrauenkleid
    1x Set für Barbie: Overall kurz
    1x Set für Barbie: Baywatch Shirt und Shorts









    MÖBELSETS


    V1x Zelt Barbie mit passenden Zeltstangen
    1x Campingtisch klappbar mit 2 Bänken, ebenfalls klappbar
    1x Baumstumpf
    1x Picknicktasche
    1x Grillzange mit Brot


    W1x Couch groß und hart, inkl passendem Sessel
    1x Fernseher groß mit auswechselbarem Bild
    1x Fernsehtisch groß
    1x Soundanlage mit 2 Boxen
    1x Couchtisch groß
    1x Handstaubsauger mit Funktion
    1x Bodenstaubsauger mit Funktion
    1x Barhocker


    X1x Küchenzeile mit Backofen und Waschbecken, mit Klappen zum Öffnen
    1x Kühlschrank mit Türen zum Öffnen und Zubehör (Behälter)
    1x Geschirrspüler aufklappbar


    Y1x Tierfutterregal mit Rückwand
    1x Wanne für Haustierpflege aufklappbar
    1x Hamsterkäfig inkl funktionsfähigen, beweglichen Hamstern
    1x Vogelkäfig
    1x Zubehörschränkchen klappbar


    Z 1x Babybett mit funktionsfähigem Mobile
    1x Toilette
    1x Schnuller


    allein-erziehend.net/index.php?attachment/15460/
    allein-erziehend.net/index.php?attachment/15461/
    allein-erziehend.net/index.php?attachment/15462/
    allein-erziehend.net/index.php?attachment/15463/
    allein-erziehend.net/index.php?attachment/15464/

    Also meine Lieben ich war heute unterwegs, wenn auch nur mit mäßigem Erfolg.


    Im Ordnungsamt habe ich niemanden erreicht, verschlossene Türen mit dem Hinweis auf eine Dienstbesprechung.


    Bin dann auch direkt auf die zuständige Wache gepilgert und habe denen den Fall geschildert.
    Der Beamte, den ich "erwischt" hatte, hat sich das alles angehört und nur lapidar gemeint, das wäre eindeutig ein Fall fürs Ordnungsamt, da es sich weder um eine akute Gefahr handeln würde (nun ja, zugegebenermaßen war der Hund auf der Wache auch sehr still - mag daran liegen, dass er sich zusammen mit seinem Halter einige Kilometer weiter befand) noch eine Straftat vorliegen würde, denn ein ableinen eines Hundes in bebautem gebiet stellt nunmal nur eine Ordnungswidrigkeit dar, bis jemand gebissen wird.
    Sie KÖNNTEN zwar die Adrese ermitteln, aber nur auf Anfrage des Ordnungsamtes im Rahmen eines Amtshilfeersuchens und das würde idR nur dann benötigt, wenn der Typ sich mehrfach in dem Punkt auffällig verhält und angezeigt wird, Ordnungsmaßnahmen wie Bußgeld nicht fruchten oder er sie gar nicht erst zahlen würde.


    Der Bemate meinte aber auch, dass ICH als Privatperson mich gar nicht über die konkreten Daten des Typen erkundigen dürfte, das verletzte den Schutz der Privatsphäre des Einzelnen.
    Das dürften nur die rechtmäßigen Vollstreckungsorgane der Kommunen und der Polizei.


    Auf meine Frage hin, ob das bedeuten solle, dass ich dem Typen und seinem Köter entweder ausgeliefert bin oder aber wirklich den Umweg gehen müsse hat er nur mit den Schultern gezuckt.
    Selbst das Argument, dass ein panisches Kind, welches evtl auf dem Heimweg von der Grundschule (150m von dem Haus des Typen gibt es eine Grundschule) vor dem Hund flüchten würde angegriffen werden könnte, weil es aus lauter Unwissenheit oder Angst eben falsch reagieren könnte hat ihn wenig gejuckt.
    Die Argumentation möge ich dem Ordnungsamt vorlegen, aber solange nichts passiert sei, wären ihm die Hände gebunden


    Hallo??? :radab
    Die eine Stelle DARF nix machen und die ander die dürfte WILL nix machen?? :radab

    Es tut wirklich gut zu lesen, dass ich offensichtlich nicht überempfindlich bin, was die Situation angeht.


    Mir tut der Hund auch leid, keine Frage, aber mir geht die Gesundheit meines Kindes (und meine eigene natürlich auch) vor.
    Ich kann anhand solch kurzer Treffen, in denen der Hund sich mir nicht als friedlich oder ausgeglichen präsentiert nicht beurteilen, wie "kaputt" der Typ ihn schon bekommen hat, ob der wirklich zulangen würde oder nicht, aber sicher ist da sicher.


    Wir haben hier in der Ecke auch andere Hunde (zB einen jungen Rottweilerrüden) da reagiert der Besitzer mustergültig. Der lässt den Hund auf einem klitzekleinen Wiese ab und an frei laufen (dürfte er eigtl auch nicht) aber sobald der jemanden sah, der da kam wurde der Hund SOFORT UNAUFGEFORDERT angeleint.
    Mittlerweile lässt er den Hund nur noch vor sich sitzen und fragt, ob er ihn weiterlaufen lassen kann. Der Hund hat meinen Junior auch schon begrüßt, dabei den halben Wagen zugesabbert, aber der Besitzer hat mich um Erlaubnis gefragt und der Hund ist auch ganz langsam und freundlich angekommen, nix mit Kläffen oder Kampfhund da war das mehr als OK.
    Ich hab dem auch schon gesagt, dass der DIESEN Hund nicht anleinen braucht, wenn er uns sieht, meist schaut der Rotti nicht mal zu uns her


    Ich wohne Luftlinie 100 Meter von dieser Häuserreihe entfernt im 2.OG und kann euch auf die Sekunde genau sagen, wann der Hund rausgelassen wird, man hört entweder nur das Gekläffe, manchmal auch Gekläffe mit Kinderschreien dabei (ich nehme mal an, dass sich da noch ein Kind erschreckt hat) das ist echt zum Heulen.


    Ich versuche morgen mal was zu bewegen und halte euch da auf dem Laufenden drückt mir aber bitte die :daumen

    Ich hab auch schon überlegt stumpf mit einigen alten Schlüsseln von mir dort klingeln zu gehen und zu behaupten, der Typ hätte die verloren und so von den Nachbarn was zu erfahren.
    Aber da würd ich meinen Sohn nicht mitnehmen wollen und müsste schauen, wer den solange nimmt.
    Wobei ich irgendwie Schiss habe, ob der Halter das nicht als Provokation sehen könnte, der kennt mich ja nun, weil ich ihn ja gebeten hab, die Leine zu nutzen.


    @Anjanka: Leider Gottes darf das Pfefferspray nur gegen Tiere benutzt werden, sonst hätt ich mich an dem Typen wg seiner Ignoranz ggü Kindern schon ausgelebt :angry
    Oder ihm besagten Regenschirm in einer gewissen Körperöffnung aufgespannt
    Ich mag ja Hunde auch sehr gerne, hab selber jahrelang Schäferhunde gehabt, aber entweder erziehe ich meine Tiere vernünftig, dass die absolut hören (wie mein erster Hund, der wäre NIE auch nur 1m von mir gegangen) oder ich lasse den nonstop angeleint (wie meinen zweiten Hund der etwas "lernresistenter" war und grundsätzlich alles und alle zur Begrüßung anspringen wollte) oder Option 3 wenn ich keins der oberen kann oder will gebe ich den Hund ab.


    Basta