Beiträge von Elin

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    JayCee


    Ich lieb Menschen wie dich, die menscheln! Die nicht diese politisch korrekte, ich hab mich im Griff und schluck alles, leben.


    Diese Elternebene, die man ja immer unbefleckt und jungfräulich zu halten hat.... nö, ich kanns nicht hören, man muss...


    Sterben muss man, aber vorher darf einem auch mal platt gesagt, der Arsch platzen. Gerade wenns um die Kinder geht.


    Ach und irgendwann schüttelt man mit den Kindern zusammen nur noch den Kopf. Das ist unser momentaner Stand, unser Papa entwickelt sich gerade zu einem komischen Menschen. 8)

    Wir haben in stuttgart die Mütze - also Mütterzentrum aber auch offen für Väter. Da kann man mit anderen Eltern in Kontakt treten. Was man da hört bestätigt das was ich sage. Natürlich soll man vertrauen haben aber Väter versuchen nur allzu häufig den Müttern die Kinder wegzunehmen.


    Ich will ja dein sorgsam erstelltes Weltbild, der heiligen Mütter, nicht erschüttern...


    Es gibt Mütter, die packen dem Mann, ein Baby und einen 1 jährigen in den Arm mit den Worten... will ich nicht, ich gehe und meldet sich seit 13 Jahren, einmal im Jahr.


    Mein Mann kann dir darüber ne Menge erzählen. 8)

    Du... nur weil nicht jedes Elternteil so ein Brimborium um seine Kinder betreibt, heißt das nicht, daß er kalt ist.:huh:


    Ich war nie in Still-, Mütter- ich umarme den Baum Gruppen. Meine Jungs waren nur in einer Sache unterwegs, einer Fußball, der andere hat getanzt. Das aber ab dem Kindergarten bis zum Schulabschluss und beide Jungs sind taub auf einem Ohr... und trotzdem lieb ich sie unendlich.


    Liebe muss nicht laut sein und in massigem "Getue" sichtbar gemacht werden. Liebe darf leise sein und nur für den Empfänger spürbar.

    8) Ach radikal darf man sein, muss nur damit umgehen können, wenn das Gegenüber auf Augenhöhe kontert.

    Mein armer Mann durft sich auch beim ersten Date sagen lassen, dass ich weg bin wenn er nen Rattenschwanz an Exen und nicht abgeschlossenen Beziehungen hat.

    Er lächelte und brummte das er durch ist und ich hoffentlich keine Klammeräffin und WhatsApp Trulli bin, die ständig Aufmerksamkeit braucht... und ab dem Satz begann wohl die beiderseitige Liebe.:D:D:D

    Hm.... wenn mir jemand interessant wird, dann wollt ich ihn schon richtig hören und so ne Prüfung wäre für mich nun kein Störfaktor.


    Im Gegenteil, so ein kleiner Ausbruch aus dem Druck, wäre für mich gut. Aber da tickt jeder anders und ich bin alles nur kein Kopfmensch.


    Mir wäre diese Art der Kommunikation zu seltsam auf Dauer gerade wenn man merkt, da ist Sympathie.

    Die Frage ist nur, ob ich es schaffe, zwei Kinder groß zu ziehen, ohne dass sie darunter leiden.

    Und diese Frage kann dir niemand beantworten. Niemand weiß wie du in 15 Jahren beschaffen bist und da zwei Pubertierende zu Hause hast.


    Ich hab meine Jugend nicht verpennt, sondern wollte zeitig Mutter werden. Hatte nie Schwierigkeiten zurückzustecken. Dafür hab ich heute den Egoismus, für mich leben zu können und das ist nochmal eine Ausbildung zur Hebamme.


    Du klingst entschlossen und reflektiert und hast einen Vater zu den Kindern. Du schaffst das. :)

    Meine Söhne sind zwei Jahre auseinander und die ersten 4 Jahre hab ich nur funktioniert und ich war 25 beim ersten, 27 beim zweiten.


    Heute finde ich den kurzen Altersunterschied toll, sie hatten und haben sich viel zu sagen. Sind zusammen los gezogen usw.


    Heute bin ich 45 Jahre und beide sind schon ausgezogen und wenn ich mir vorstelle jetzt zwei Kleinkinder zu haben, das macht mir Angst. Sicher würde ich die großbekommen, aber nicht so wie vor 20 Jahren.


    Ich kann mir da mein Alter einfach nicht schönreden, ich merke das ich weniger belastbar bin.

    So sehe ich das auch. Mein Sohn hat Eltern, die ihn lieben und für ihn da sind.


    Und im Kindergarten und in der Schule wird er bestimmt nicht der einzige, dessen Eltern getrennt leben.

    LG

    Nein das wird er nicht sein. Es ist Normalität.


    Er hat nur die Besonderheit, dass er nie die Chance hatte, Familie mit beiden Eltern zu erleben.


    Aber das werdet ihr ihm schon erklären können und er hoffentlich verstehen.