Beiträge von Manaleri

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    warum mir so viel am begleiteten Umgang liegt??


    Zum einen will mein großer von sich aus sich nicht mit seinem Vater alleine treffen, weil er ne Menge Klärungsbedarf hat und da er seinen Vater kennt genau weiß, dass er das alleine mit seinem Vater nicht hinbekommt..


    Bei dem Kleinen bin ich zugegebenermaßen die treibende Kraft... weil ich dem KV den Kleinen schonmal vertrauensseelig mitgegeben habe mit klarer (auch gerichtlich festgelegter Abmachung, dass ich das Kind um 18 uhr wohlbehalten zurückbekomme) und mit dem Ergebnis, dass ich einen Polizeieinsatz hatte, weil er sich mit dem Kind in seinem Auto verschanzt hat und gesagt hat, er gibt es nicht raus...
    Und ich erst am nächsten Tag zum Gericht gehen konnte um eine einstweilige Verfügung zu erhalten damit der den Kleinen ( er war damals eineinhalb und gerade seit ein paar Tagen abgestillt) wieder herausrückt. Und dem Ergebnis, dass ich ein ziemlich verstörtes Kind wiederbekommen habe.. sorry, aber sowas möchte ich nie wieder erleben..


    naja, und dass der große so seine Gründe hat für den Begleiteten Umgang, das brauche ich hier wohl nicht erwähnen...

    hallo ihr lieben..


    gestern kam per post der Beschluss des Familiengerichts bezüglich des Umgangsrechts des KV mit meinen beiden Kids...


    Es wurde ein begleiteter Umgang ( wie von der Richterin, dem Verfahrenspfleger, mir und meinem großen Sohn gewünscht) festgelegt, ich muss jetzt beim Jugendamt Anträge diesbezüglich stellen...


    Der KV hatte dem Großen schon im Vorfeld per Email angekündigt, dass er keinen begleiteten Umgang will, mit dem Großen nicht, und mit dem Kleinen schon gar nicht, weil er nicht wüsste, wozu das gut sein soll.. er sei ja ein ach so toller Vater und hätte so ein tolles Verhältnis zu seinen Kindern...


    Er meinte er würde in Berufung gehen... geht denn sowas überhaupt?? also bei einem Beschluss vom Familiengericht???


    Ich denke ja nicht, falls das geht, dass er damit Erfolg haben wird.. es zögert nur den Umgang noch weiter hinaus.. die Kinder haben ihren Vater jetzt schon ewig nicht gesehen.. der Kleine seit April- und da auch nur ne Stunde im Beisein des Verfahrenspflegers- und der Große noch länger..


    Kann es sein, dass, wenn der KV sich weiter so quer stellt, das Gericht irgendwann beschließt, dass er lieber gar keinen Umgang mit den Kindern haben soll??

    hab heute Post von meiner Anwältin bekommen... sie hat meinen VP wohl angeschrieben und ihn zur Unterhaltszahlung aufgefordert.. leider hab ich den Brief noch nicht hier, weil ich aufgrund der dreisten Neugierde meines VPs einen Nachsendeantrag für meine Post zu meinem Freund gestellt habe..
    wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann soll sich mein VP bis zum 5.11 gegenüber meiner Anwältin äußern, ob er zahlungsbereit ist.. am Donnerstag weiß ich mehr, da hol ich die Post ab..

    na super.. wenn ich euch so höre, bekomme ich ja ernsthafte zweifel, dass ich jemals Unterhalt von meinem VP ( habe ich hier gelesen, diese Bezeichnung für den Ex und finde sie sehr treffend und genial) bekomme.. der ist zu allem Übel auch noch selbständig. Ich hab ne supertolle anwältin und die hat auch schon so einiges Erreicht in dieser Beziehung ( also bei anderen), aber ich befürchte, mein VP ist n harter Brocken... der will einfach nicht!!

    Hallo ihr lieben..


    Jetzt muss ich auch mal was fragen:


    Kurz zur Geschichte... ich lebe seit über einem Jahr vom Vater meiner beiden Kinder ( 12 Jahre und 2,5 Jahre) getrennt. Es war und ist keine schöne Trennung, so mit Stalking und allem drum und dran, mein Ex versucht bis heute, mir das Leben schwer zu machen, wo er nur kann.


    Morgen haben wir Gerichtsverhandlung wegen dem Umgangsrecht, er hat vor nem halben Jahr vor Gericht gesagt, dass er seine Kinder nie wieder sehen will, weil er nicht das alleinige Sorgerecht für die beiden Jungs zugesprochen bekommen hat... ( ich habe das alleinige Sorgerecht, wir waren nicht verheiratet.)


    Unterhalt hat er noch keinen Cent gezahlt bisher. Für den Großen hab ich nen Unterhaltstitel, für den kleinen nicht. Der Kleine bekommt Unterhaltsvorschuss vom JA, der Große seit seinem 12. Geburtstag nicht mehr. Ich habe bisher nichts unternommen, aber so langsam bin ich tatsächlich auf jeden Cent angewiesen.


    Wie ist da jetzt die Vorgehensweise? Muss ich wegen dem Titel erstmal den Gerichtsvollzieher zu ihm schicken, oder kann man gleich ne Anzeige machen? Was ist sinnvoll?


    Er ist selbständig, ich weiß, dass er den Unterhalt zahlen könnte. Natürlich wird er das abstreiten. Seine Einkommensteuer ist wahrscheinlcih nicht auf dem neuesten Stand, ich weiß, dass er für 2006 und 2007 vom Finanzamt geschätzt wurde, viel niedriger, als sein tatsächliches Einkommen ist.. ich denke, für 2008 hat er noch keine Einkommensteuererklärung abgegeben, das weiß ich aber nicht genau.


    vielleicht habt ihr ja ein paar Tips für mich.. wenn ihr noch mehr informationen braucht um mir Tipps zu geben fragt einfach..


    So, nun muss ich den Zwerg mal ins bett bringen..

    oh.. das ist genau mein Thread... lach...


    Montag gehts bei mir auch wieder los 39 Wochenstunden arbeiten... ich hab zwei Kinder, 2,5 und 12 Jahre alt und nen Hund, der im Moment glaub ich das größte Problem darstellt, weil er es gar nicht gewöhnt ist, so lange alleine zu sein.


    Ich habe einen Megabammel davor, dass ich das nicht alles schaffe, das der Große völlig untergeht und der Kleine mich irgendwann nicht mehr mit Mama anspricht...


    Aber es muss gehen, weil ich keine Lust mehr habe, von ALG II abhängig zu sein und weil sich eine Megachance geboten hat die ich einfach ergreifen musste. Das Gehalt ist zwar nicht so supertoll, aber besser als ALG II und sollte ich nach der Befristung übernommen werden, wird es auch noch besser. Finanziell bleibt mir nur n Vollzeitjob, weil ich keinen Unterhalt vom KV bekomme und für den Großen ja nichtmal mehr Unterhaltsvorschuss, weil der im Sommer zwölf geworden ist.


    Ich habe mir auch vorgenommen, jeden abend, wenn die Kinder im Bett sind das nötigste zu machen, Weihnachten krieg ich ne Spülmaschine von meiner Mutter, die wird mir einiges erleichtern... mal sehen, wie das klappt...


    Jedenfalls fühle ich mich jetzt wo ich gesehen habe, wie vielen es eigentlcih so geht, jetzt nicht mehr so alleine mit dieser Lebenssituation und hoffe auf noch ganz viele Tipps

    hallo,


    ich bin die neue und wollte mich kurz vorstellen. Ich bin 38 Jahre alt und habe mich im letzen Jahr von meinem Lebensgefährten und dem Vater meiner beiden Jungs 2,5 Jahre und 12 Jahre getrennt.


    Da die Trennung sehr unschön war und immer noch ist ( das volle Programm mit Stalking und allem was man sich noch so vorstellen kann) werde ich hier nur so anonym wie möglich schreiben und auch so allgemein wie möglich, wer weiß, wo mein Ex sich im www so rumtreibt.


    Ich kämpfe jeden Tag gegen den ganz normalen Wahnsinn, den man so erlebt, wenn man alleinerziehend mit zwei Kids ist. Ab Montag wirds sicher noch ein bisschen Chaotischer, denn ich fange wieder Vollzeit an zu arbeiten...


    Ich hab ein bisschen Bammel ob ich das alles schaffe und hoffe daher auf eure moralische und auch sonstige Unterstützung, habe immer noch tausend fragen und bin über jeden Tip dankbar...



    liebe Grüße Manaleri