Beiträge von Manaleri

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Warum diese starre Regelung?
    Ich habe einen Sohn im.gleichen Alter, der beim Vater wohnt. Wir wohnen 4 km voneinander entfernt.Mein Sohn weiss, dass er jederzeit zu mir kimmen kann, wir werfen aber auch seinetwegen nicht alle Pläne über den Haufen. Wir telefonieren einmal in der Woche, er sagt bescheid, ob und wann er am Wochenende kommt und wie lang er bleibt...er macht in diesem Jahr Abitur und wird danach ( hoffentlich) studieren, eventuell auch weiter weg von zu Hause...man muss sie langsam loslassen...

    Bei mir gehts grad wieder n bisschen abwärts..hab die 75,geknackt wenn auch nur um 300 g, aber wenigstens hat sich was bewegt..heute schwimmen gewesen, dafür jetzt Riesenhunger..muss Asia Gemüse dran glauben!

    Naja, er hat dann auch mal gleichzeitig mit dem Beschwerdeverfahren vor dem OLG Umgangsrecht beim AG eingeklagt..natürlichbin ICH die Böse, die ihm keinen Umgang gewährt...dass damals sogar.der Träger, der den begleiteten Umgang durchführte im zusammenhang mit unbegleitetem Umgang und Ex von Kindeswohlgefährdung sprach, weil sogar dort.das damals knapp 3jährige Kind versuchte negativ zu beeinflussen und ihm zu erzählen, dass beim.Papa alles viel besser wäre...das hat er irgendwie unter den Tisch fallen lassen...

    Ja. Also. Wir haben imJanuar das Urteil bekommen. Ex und ich haben ein schwieriges Verhältnis, seit der Trennung versucht er alles, um mir das Lebwn schwer zu machen, es gab Stalking usw, er macht mich vor allen und jedem schlecht, auch vor den Kindern.
    Mein Grosser wird im Sommer 17. Er lebt seit 4 Jahren beim Vater, seitdem lässtEx mich und den Kleinen einigermassen in Ruhe. Mein Grosser ist regelmässig hier, zum Kleinen hat Ex kaum Kontakt, Umgang gibt es keinen seit Ex "aus Zeitgründen" den begleiteten Umgang, der vom Gericht angeordnet wurde, weil es eine Kindesentziehung seinerseits gab, abgebrochen hat. Nun hatte er also wieder gemeinsames SR beantragt, hat sich aber vor Gericht allen Beteiligten gegenüber wieder von seiner besten Seite gezeigt und die Richterin hat entschieden, da es beim Grossen keine grossartigen Reibungspunkte mehr gibt und der ja beim Vater lebt bekommt er da gemeinsames SR, für den Kleinen hat sie das.so eingestuft, dass gem. SR für den Kleinwn aufgrund von Ex Verhalten kindeswohlgefährdend wäre und hat es abgelehnt. Mir war ein Stein vom Herzen gefallen. Nun diese Berufung...hat von Euch das jemand schon durch? Wie gross ist die Chance, dass Ex damit.vorm.OLG durch kommt? Er hat mir geschworen, er gibt keine Ruhe, er macht mich fertig...und er zieht es wohl durch!

    Damit kannst Du Recht haben, wahrscheinlich muss ich auch mal wieder "ausbrechen" aber ich hab halt schiss, dass die Ausreisser dann schnell wieder zur Gewohnheit werden...

    @Quirina...na das will ich hoffen! Ich geb nicht auf...wenn ich nur mehr Zeit hätte, dann wär ich öfter im Stall und das Kalorienverbrennen wäre einfacher...ich bin wirklich konsequent, esse gaaanz viel Obst und Gemüse, böse Süssigkeiten hab ich seit Beginn ganz weggelassen, nur Hähnchen oder Fischfilet, kein Reis, keine Nudeln...warum geht das nicht runter...es nervt!

    Ich häng schon wieder fest...75 kg zeigt die Waage und bewegt soch nicht...wenn das so weiter geht, brauch ich für die 10 kg die noch mindestens runter müssen 10 Jahre...und ich bin gespannt, ob das Gewicht nicht wieder rauf geht...

    Bevor wir zusammengezogen sind war es so dass mein Freund erst hin und wieder, je häufiger er dann da war praktisch regelmäßig, den Wocheneinkauf übernommen hat. Wenn wir was unternommen haben, haben wir abwechselnd gezahlt.
    Seit wir zusammen leben, wirtschaften wir komplett zusammen, d.h. alles Geld kommt auf ein Konto und alles wird davon gezahlt.

    Mein Kleiner hat auch lange in meinwm Bett geschlafen, und war auxh son unruhiger Geist, ich kann es dir also nachempfinden...versuch mal ob es ihm reicht im.Schlafzimmer, aber im eigenen Bett oder auf ner Matratze zu liegen. Dann kommt ihr alle besser zur Ruhe. Das muss übrigens nichts mit dem Unfall zu tun haben, mein Kleiner war wie gesagt auch so. Es wird besser. Versprochen!

    Also bei mir ist es auch nicht anders..ich steh um 5:30,Uhr auf,am Wochenende schläft Junior leider auch nur bis um7...ich muss dann..mich selbst fertig machen Kind wecken, frühstücken Hund gassi arbeiten Kind holen Hund gassi Erledigungen..Kind geht um19:30 Uhr ins Bett
    ..dann schaff ich oft maximal ne Stunde und schlaf dann auf der Couch ein...ich bin zwar seit letztem Jahr wieder verheiratet, die meisten Pflichten hängen aber dennoch an mir...und so muss mein Mann damit leben, dass ich abends schon früh umfalle...

    Also grundsätzlich denke ich, kann man ein Kind in dem Alter schon mal 1-2Stunden allein lassen. Ich finde allerdings die Uhrzeit auch eher ungünstig, weil ich wüsste, dass mein Junior dann im.Anschluss ja noch Abendbrot essen und sich bettfertig machen müsste...und dann wäre er viel zu spät im Bett..wenn deiner so zuverlässig ist, dass er sich dann um eine bestimmte Zeit bettfertig machen würde und dann vielleicht sogar schon darin verschwindet, bevor du wieder da bist..spricht nichts dagegen. Einschliessen würde ich mein Kind allerdings nicht.

    Ja. Also gesagt wurde ja schon, was du abends machen kannst, mach abends..ich steh morgens auf, mach mich fertig weck das kind, frühstücke( kaffee muss morgens!) mit dem kind. Dann Kind anziehen und fertig machen. Dann los. Brote zum Mitnehmen evtl. auch schon am Abend vorher machen...ich steh ne halbe Std. vor dem Kind auf und hab wenn er aufsteht alles so weit fertig dass er nur frühstücken, zähne putzen waschen und anziehen muss..inzwischen ist er 6, macht das meistens selbständig...und ich geh in der Zeit mitm Hund, aber das ging auch irgendwie zu kitazeiten alles...mit der Zeit wirds Routine...

    Ich glaube nicht, dass das mit dem Geschlecht insgesamt zu tun hat. Oft ist es vielleicht so, dass die AEMütter sich ihr Leben eben insgesamt anders vorgestellt hatten, also eben vor der Trennung gar nicht, oder nur Teilzeit arbeiten mussten. Und ich kenne, mich eingeschlossen, auch genug AE Mütter, die 40 Std arbeiten, Kinder und Tiere versorgen, Haushalt schmeissen und nicht jammern...
    Ich bin ja nun nicht mehr AE, wars aber Jahre lang, hatte auch noch mit nem durchgedrehten und stalkenden Ex zu kämpfen, und hab mich trotzdem nicht beschwert. Zurückhaben möchte ich die Zeit aber trotzdem nicht!