Beiträge von Anonymus

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ich muss mir das mal von der Seele schreiben...
    In den letzten Jahren habe ich so viel durch....so viel Schmerz...so viele Enttäuschungen...und letztendlich Resignation...
    Vom Exmann betrogen worden nach 13 Jahren...Ein Kind verloren...kurz danach die eigene Mutter verstorben...
    Aber das Leben geht ja weiter...
    Ich war lange verzweifelt, traurig....dann hab ich einen Mann kennen gelernt, der mein Leben verändert hat.
    Zuerst war alles toll, aber ziemlich schnell ging es bergab,weil er mich nur belogen hat...lange Rede kurzer Sinn...Es endete ziemlich dramatisch, nämlich so, das ich in der Psychatrie gelandet bin.
    Das ist nun 2 Jahre her. Und ich hab das Gefühl, ich komme nicht auf die Füße...langsam nimmt mein Leben zwar wieder Struktur an, aber ich merke das mir etwas...jemand fehlt.
    Ich muss dazu sagen, mein Ex meldet sich immer wieder, er sagt er liebt mich noch immer...und ich hasse mich dafür...aber mein Herz hängt auch an ihm.
    Ich vermeide jeden Kontakt. Aber ich merke, das ich das nicht komplett verdrängen kann.
    Ich lerne zwar Menschen, auch Männer kennen....aber ich blocke sehr schnell und unterbinde das dann.
    Ich wünsche mir schon einen Mann an meiner Seite...aber wenn ich drüber nachdenke, habe ich wieder diesen "Flash"...und dann bin ich froh das ich allein mit meinen Kindern bin.


    Alles in allem schon schwierig...manchmal denke ich,das ich mit meiner Vorgeschichte einfach nicht abschliessen kann...

    Hallo Ihr!!!


    Brauch dringend Euren Rat!!!


    Wir, das sind ein alleinerziehender Vater von einer 17- und einem 13 jährigen und eine alleinerziehenden Mutter von einem 10-jährigen, haben uns gefunden und sind sehr verliebt.


    Es ist alles ganz neu für uns und deshalb sind wir auch total unsicher...


    Wir wissen nicht, ob wir eine Beziehung führen können, wegen der Kinder.. Möchten alles richtig machen...


    Wir werden nicht zusammen leben und belassen dadurch die Entfernung von ca. 30 km, die ja keine ist....


    Wie werden kein "Ersatzvater" und auch keine "Ersatzmutter" sein, das wird der Alltag nicht zu lassen, dafür werden wir uns zu wenig sehen....


    Wie können wir das am Besten händeln, ohne unsere Kinder zu verletzen, die für uns natürlch an erster Stelle stehen...


    Hat jemand von Euch eine ähnliche Situation und kann uns berichten wie es geht??


    Es ist alles so neu und keiner von uns beiden hätte damit gerechnet, das der Blitz so einschlägt bei uns!!!!



    Wir wären Euch für viele Anregungen und Tipps sehr dankbar!!!


    Also auf gehts und danke schon jetzt für Eure Kommentare!!!

    Hi ich weiß nicht wirklich WIE ich mit einer Situation umgehen soll.
    Also wir waren (nach 7 Jahren Ehe ) fast geschieden ,und er schon verlobt mit einer Frau aus der Heimat, als
    ich schwanger wurde von ihm.
    Gefreut haben wir uns beide und sogar die Scheidung verschoben das das Kind ehelich geboren werden wird.
    Damit hatte sich auch seine Hochzeit verschoben.


    Iich habe ihm die Chance gegeben zu gehen. Jemand anderes wollte die Vaterschaft anerkennen.
    Er wollte dies nicht denn das ist sein Kind.Und so hat er sich auch von Anfang an Verhalten. Er ist ein toller Vater und wir stehen uns
    freundschaftlich Nahe. -- Glück gehabt-- .


    In der Zwischenzeit har er die Frau geheiratet und die Ehe scheint okay zu laufen. Sie hat 2 Kinder von ihm mittlerweile.
    Hat sie mein Kind zuerst angesehen als wäre er ein mutiertes Rieseninsekt ist sie mittlerweile nett zu ihm.


    Es liegt ja nunmal nicht in der Natur der Sache das man sich besonders mag aber es ging.
    Habe auch ihre Kinder beknuddelt und bespaßt ( sind ja auch supersüße Zwerge ).
    Meinen haben wir zum " er ist jetzt großer Bruder erzogen und er mag seine Brüder auch.
    So oft wie ich kopfschüttelnd von ihrer Erziehung höre, wird sie auch nicht meine so toll finden.


    Nun zur Sache: Sie hat dem KV erklärt das unser Kind ja kein richtiger Moslem werden kann.
    Er wird Schweinefleisch Essen und sowieso saufen etc…
    Er soll den Kleinen für 3 - 4 Tagedieb Woche bei ihr lassen ! ! ! ! :row Dann erzieht sie ihm zum richtigen Moslem.
    BOAH :amok::nawarte::angry:nudelholz:motz::motz::motz:
    Sein Blick sagte das er das garnicht sooooo schlecht fände. Mein Blick sagte was anderes :nawarte:


    Natürlich habe ich das abgelehnt. Wir sind uns einig das er mit 7 oder 8 Jahren eine Koranschule besucht und das war es dann auch
    KV selber ist zwar gläubig aber nicht extrem.


    Ich bin entsetzt.Wie kommt diese Frau dazu ? Ich mag es nichtmal wenn er dort schläft aus Angst sie schubst ihm die Treppe runter
    ( kann die Blicke am Anfang nicht vergessen.. ) KV akzeptiert auch meine Meinung aber eigentlich war der Plan ja das
    die Jungs als Geschwister aufwachsen . Die werden später mehrere Geschäfte übernehmen und das wäre sinnvoll wenn die sich kennen UND lieben.
    Mein Sohn wird ein Einzelkind bleiben aber die sind schon jetzt zu zweit…. und sie ist ja noch jung.


    Ich hätte schon gerne- sehr gerne das die Jungs eine Bindung haben aber sehe dazu kaum eine Chance. Übertreibe ich ?
    Ist das egomanisch ? Meine Angst das sie ihm was antut unbegründet ? Sehr ihr eine Möglichkeit das die Jungs eine feste Bindung aufbauen.
    Der KV kümmert sich so gut er kann aber hat selber wenig Zeit…..


    PS Ich will hier nichts über Ausländerfeindlichkeit reden bitte. Es gibt dumme deutsche und auch dumme Moslems. Ich glaube darauf kann man sich einigen

    Wie ertragt ihr es, dass das Kind / die Kinder zu dem Menschen müssen, der dem Kind / den Kindern Gewalt angetan hat?


    Wie ertragt ihr euer Kind / eure Kinder nach dem Umgang, wenn sie von dem Mensch zurück kommen, der euch verprügelt und vergewaltigt hat, der euch physische und psychische Gewalt angetan hat?


    Wie schafft ihr es dem Kind / den Kindern ein positives Vaterbild zu vermitteln?

    Hallo Forengemeinde,


    ich mache mir große Sorgen um meine Tochter, 12.


    Seit Dezember ist sie dauerkrank. Angefangen hat es Anfang Dezember mit einer (angeblichen) Mittelohrentzündung.


    Es folgte eine fast 3 Wöchige Antibiotikatherapie.
    Keine 2 Wochen später erneut Ohrenschmerzen. Der Kinderarzt diagnostizierte erneut Mittelohrentzündung und verschrieb wieder Antibiotika. Ichhab dann einen Termin beim hno gemacht und der sagte die Ohren wären in Ordnung und die Schmerzen kämen nicht daher.


    Keine weiteren 3 Wochen kam meine Tochter wieder früher aus der Schule wegen Ohrenschmerzen. Da es ein Mittwoch war bin ich mit ihr in unsere kinderklinik gefahren.
    Der diensthabende Kinderarzt diagnostizierte eine Mittelohrentzündung und einen Paukenerguss. Er verschrieb Antibiotika. Wir sollten Montag dann zur Kontrolle zu unserem Kinderarzt.


    Der diagnostizierte den Montag dann, dass das Antibiotika nicht angeschlagen habe, verschrieb ein anders und gab mir ne Überweisung zum hno. Da waren wir einen Tag später und der sagte erneut da wäre nichts an den Ohren. Die Ohrenschmerzen hätten andere aber keine hno-behandlungsbedürftigen Ursachen. Ich solle mit ihr zahnärztlich und kieferorthopädisch abklären lassen. Sie trägt feste Spange seit letztem Jahr Mai. Bei beiden war ich, ohne Befund.


    Eine Blutuntersuchung wurde gemacht, ohne Befund. Wir haben in 2 Wochen einen Termin für ein MRT. Meine Tochter war seit Ende Januar nicht eine Woche komplett in der Schule. Ständig ruft sie an , weil sie schmerzen hat. Ibuprofen wirkt nicht, deswegen hat der Kinderarzt Novalgin aufgeschrieben, die laut Tochter aber auch nicht wirken. Ich weiss langsam nicht mehr was ich noch machen soll.


    Zwei Möglichkeiten hab ich noch: Schimmel im Kinderzimmer unter der Fensterbank. Hab ich aber jetzt die Tage erst entdeckt.
    Andere Möglichkeit, das es bei ihr psychisch ist. Ich war in den letzten 2, 5 Jahren 4 mal stationär wegen Depression in der Klinik für insgesamt 50 Wochen. Langsam befürchte ich, das das bei der kurzen jetzt alles hochkommt. Allerdings gibt's ja immer noch von 2 Kinderärzten diagnostizierte Mittelohrentzündung.


    Vielleicht hat hier jemand ne Idee was ich noch machen kann. Mache mir echt mittlerweile große Sorgen.


    Sorry das es so lang wurd.

    Hallo liebe Forengemeinde!
    Ich brauche euren Rat. Bin ziemlich traurig und verzweifelt.
    Seit 6 Wochen bin ich wieder in einer Beziehung. Jede einzelne Minute war ein Traum. Pures Glück nach der letzten Katastrophe vor 3 Jahren mal wieder so zu empfinden.
    Vor 3 Tagen haben wir uns zum erstenmal ein bisschen gestritten. Naja gestritten ist wohl das falsche Wort, ich habe auf eine seiner Äußerung ziemlich gekränkt reagiert. Er hat mir im Spaß (war es aber nicht) unterstellt, ich würde die Einnahme der Pille nicht richtig ernst nehmen, und da ich Magen Darm hätte, gäbe es diesen Monat keinen Sex mehr. Hatte tatsächlich in diesen Tagen Magen und Darm, jedoch in den 4 Stunden nach Einnahme der Pille weder gekotzt noch Durchfall gehabt. Das hat mich verletzt, denn ich bin nach der letzten ungewollten Schwangerschaft SEHR hinterher eine weitere Ungewollte (da hab ich natürlich verhütet) zu vermeiden. Kam mir vor wie auf der Anklagebank und habe dann ziemlich erbost den Raum verlassen. Ich habe noch nie eine Pille vergessen oder falsch eingenommen!
    Im Wohnzimmer habe ich ca. ne halbe Stunde verbracht, bin dann nochmal zurück und musste feststellen, dass er eingeschlafen war. Das wiederum hat völligen Fluchtinstinkt ausgelöst, ich habe meine Tasche genommen und bin weg.
    Anschließend kamen noch zwei Sms, er käme mit meinen "Ausbrüchen" nicht klar, es täte ihm leid wenn er was Falsches gesagt hat, jedoch stünde ihm frei seine Meinung zu äußern. Immer noch in Rage habe ich seine Nummer gelöscht und dann war Funkstille. Es schrieb nicht mehr und rief auch nicht mehr an.
    Ja ich bin selber schuld....mache mir Vorwürfe über meine Unzulänglichkeiten,mein kindisches Verhalten, meine Verlustängste, meinen ausgeprägten Fluchtinstinkt, obwohl ich letzteres immer schon versuche abzuleiten und erstmal in einen anderen Raum zu gehen, anstatt die Wohnung komplett zu verlassen. Die letzten 3 Tage der "Stille" waren die Hölle. Ich musste dauernd weinen, fühle mich so schuldig.
    Heute habe ich über meinen Handyanbieter die Nummer rausgefunden und ihm eine Nachricht geschickt. Anrufen ging heute morgen nicht, dafür hätte ich warten müssen, bis mein Kleiner schläft, dass habe ich nicht mehr ausgehalten.
    Erst kam gar nichts und nach einer weiteren Nachricht (er solle mir sagen ob ich ihn in Ruhe lassen soll) kam, er müsse nachdenken.
    Das bedeutet, dass es vorbei ist oder?
    War es so schlimm was ich gemacht habe? Ich fühle mich so schuldig......mache mir die schlimmsten Vorwürfe.
    Aber wenn er wirklich in mich verliebt wäre....wäre diese Art von Streit doch Pippifax denk ich mir auf der anderen Seite.
    Würde mich über ein paar Einschätzungen sehr freuen.
    Ein großes Danke für Lesen

    Wie kann man damit leben? Nicht nur "über"leben.
    Von einem Wunsch verabschieden, den man sehr viele Jahre (weit über zwanzig Jahre) im Herzen getragen hat (und weiterhin trägt)?
    Hat das schon einmal jemand erlebt und wie kann ich damit umgehen?


    Das Problem:
    Wir kennen uns schon sehr viele Jahre, haben uns schon immer geliebt, aber irgendwie ging es nicht mit uns, da wir sehr jung waren und einer von uns immer in einer Beziehung.
    Dann haben wir uns für mehrere Jahre aus den Augen verloren. Und wiedergetroffen.


    Wir waren beide ungebunden, und somit konnten wir unserer Liebe freien Lauf lassen.
    Es wurde eine wundervolle Zeit, glücklich.
    Nur hat uns das Leben inzwischen (in der Zeit, in der wir nichts voneinander gehört haben) so weit auseinandergebracht, dass wir nach vielen Monaten gemerkt haben, dass es irgendwie doch nicht geht.
    Wir lieben uns wirklich sehr, und es gab und gibt unzählige Tränen.
    Natürlich frage ich mich, wozu (und ob) es die Liebe dann überhaupt gibt. Eine Antwort werde ich wohl nicht bekommen.


    Unser beider Altlasten sind zu erdrückend, die Erwartungen zu verschieden, unsere Leben (auch finanziell) zu verschieden, wie in zwei verschiedenen Welten. Ich glaubte immer, das gab es nur früher. Doch auch in der heutigen Zeit kann so etwas trennen ...
    Es tut furchtbar weh. Sicher ist eins (da ich hier nicht mehr antworten kann, möchte ich das hinzuschreiben): Es sind keine anderen Partner im Spiel, es ist auf beiden Seiten eine tiefe Liebe, die all die Jahre überstanden hat. Es gibt keine Zweifel daran.
    Dennoch geht es nicht zusammen ...

    Hi Leute ! Ich wäre dankbar über eure EHRLICHE Meinung zu einem Problem.
    Es ist mir klar das es für manche hier ein Luxusproblem sein wird


    Vorgeschichte :habe vor Jahren geheiratet (sehr jung) getrennt,Scheidung er hat neu geheiratet ist er natürlich immer noch!
    Ich bin zu der Zeit Schwanger (geplant von beiden Seiten ) geworden.
    Wir haben uns nie belogen und wussten IMMER was der andere Pläne etc. - befreundet !


    Dann: Geburt/Schwangerschaft war schwer- Babyblues etwas in den falschen Mann verknallt aber lief nie irgendwas ! Aber selbst wenn…ja war getrennt also auch nicht so schlimm!
    Er (KV) hat sich selbständig gemacht-- erfolgreich und das zweite Geschäft eröffnet
    Er hat mich (verletzter Stolz ?) verarsch.. und irgendwie war ich plötzlich so ziemlich der/die /das letzte( verbale Beleidigungen bis zu 5 mal am Tag ). Riesige Familie viele Freunde…ich bin ausgezogen aber nicht weit genug
    ständig diese Leute hinter mir, verbale Beleidigung aber nie wirklich direkter Angriff( einer ist mir mal auf öffentl. Toilette gefolgt..)
    KV hast gar nicht so mitbekommen und mich gebeten beim zweiten Geschäft zu helfen.
    War mein Glück denn diese Leute war es echt Herzenssache mich fertig zu machen und zwar in MASSEN ! !
    KV und ich sind uns näher gekommen wieder --- er immer erfolgreicher und ich-- naja hass verbunden mit Neid bekam die volle Breitseite von so vielen Leuten
    (war nicht wirklich so toll wegzustecken) .Habe verschiedenes probiert in Sachen deeskalation aber Beleidigung und Androhung von Gewalt war
    das einzige was funktioniert hat. Aber DAS hat diesen Hass natürlich auch nicht gemildert.


    Jetzt Sind wir Status : Ich bin seine Frau und sie auch. Ich sein Partner und sie bei ihm zuhause. Mittlerweile hat sie selber Kinder!
    Wir sehen uns jeden Tag fast.Reden ,Lachen ,Streiten unser Kind dazwischen. Arbeite also immernoch für/mit KV
    Sie hat anscheinend kein großes Problem damit.Und Zusammenarbeit läuft auch wirklich super.


    Aber: Eigentlich optimal..geben uns "Rückendeckung und diese Familie plus friends haben echt Angst vor Ihm ;)) .
    Ich "rette" ihn geschäftlich ( deutsche Bauvorschriften,Anträge etc. ist für Nichtdeutsche schwer nachvollziehbar/verständlich.)
    ALSO ARBEIT PASST SCHON ich lebe auch gut von seinem Geld . Er ist nicht geizig unserem Kind fehlt es an nix ! Aber sparen ist auch
    nicht wirklich drin.Jedenfalls keine Summen mit denen ich weit kommen würde.
    Wenn ich zuviel Geld nehme stellt er Fragen ( wo ist es ?) und auf feste Summe legt er sich nicht fest.
    MACHT HAT ER ! ! Aber ich würde mit KU und anderen Job gut hinkommen -- das ginge !


    Jetzt: Ich finde es nicht schlimm ohne Liebe zu leben ,aber ohne wenigstens die Chance auf Liebe ist es nicht wirklich schön !
    Geld ist eben NICHT alles !! Sollte ich mich erwischen lassen wie ich fremden Mann treffe springen mich wieder diese Leute an.
    Auf "lass uns offiziell trennen" lässt er sich nicht ein ! Denke er möchte auch nicht, das ein anderer Mann an seinem Kind dran ist.
    KV und ich mögen uns sehr und ich will ihn nicht verletzen aber SO Leben will ich auch nicht !


    Zugzwang: Er hat seiner Frau ein Haus gekauft und wir schauen uns jetzt auch Häuser an.
    Aber ich könnte so ein Haus alleine NIEMALS HALTEN oder finanzieren. Ich könnte es nehmen und verkaufen aber
    mein Kind hin und her zerren Whg, Haus ,Whg… möchte ich auch nicht ! Reinlegen möchte ich KV auch nicht
    aber an seiner Seite stehen so wie es jetzt ist ( sehe ihn 2-3 Stunden am Tag) möchte ich auch nicht.


    Fazit: ± Freiheit und Chance auf Liebe -- - bisher waren die Leute nur verbal aggressiv-( bin nicht sicher das es so bleibt) und finanziell Ruin !
    Ich habe keine Familie die mir helfen würde !
    oder
    goldener Käfig in absoluter Sicherheit und Einsamkeit (aber auch nicht jeder findet die große Liebe..)


    Ich will ihn nicht "verraten" aber mein Leben opfern auch nicht !


    Also was würdet ihr tun ?
    Seht ihr Ausweg aus der Falle ?


    Versuche zur deeskalation mit diesen Leuten bringt nichts. Jetzt noch weniger als früher.
    Und ist auch klar : Zusammen sind wir stark !Jeder für sich ist eher schwach ! ( KV und ich !)
    Wenn wir zusammenhalten wird unser Kind alle erdenklichen Chancen im Leben haben ( ja Geld ist wichtig !)


    Ich weiß nicht was ich tun soll !

    Hallo,


    ich befinde mich momentan in einer Vollzeitausbildung und habe mich daraufhin mit viel Schmerz für eine Vollzeitpflege für meinen 3jährigen Sohn entschieden.


    Jetzt leide ich aber sehr darunter und das Jugendamt redet das die ganze Zeit schön - es gehe NUR um das Wohl des Kindes. Was mit der Mutter-Kind-Beziehung ist, ist egal oder wird einfach unter den Teppich gekehrt, erst Recht, wie es mir als Mutter geht.


    Ich habe dafür auch viele Nachteile in Kauf nehmen müssen, die aber das Jugendamt überhaupt nicht interessiert - logisch.


    Letztens gab es einen Vorfall bei uns, wobei ich dann die Polizei da haben wollte, um Anzeige zu erstatten - der Witz, die kommen und haben die ganze Sache so zu meinem Nachteil ausgelegt, dass das Jugendamt jetzt natürlich erst Recht mich argwöhnisch beäugt. Dabei war ich diejenige, wo ihr Kind abgegeben hat, damit ich die Ausbildung machen kann und um meinem Sohn einen besseren Alltag zu ermöglichen. Und die Polizei hatte ich gerufen, damit ich Anzeige erstatten kann :hä .


    Ich habe mich wohl freiwillig in die Klauen der Justiz begeben - selbst schuld.


    Jetzt weiß ich nicht mehr weiter - ich zweifel an meiner Entscheidung aber Fakt ist, ich habe leider überhaupt keine Unterstützung durch Eltern oder KV...


    Ich würde gerne wissen ob hier noch jemand sein in Pflege geben musste aufgrund von Beruf etc. oder wie andere das machen mit Ausbildung...
    und ...ich weiß einfach nicht mehr weiter.


    Stimmt das, dass es meinem Kind besser geht, wenn er bei Pflegeeltern lebt, weil er dort einen geregeltern Alltag hat, oder ist es für Kinder wichtig bei Mama oder Papa zu sein, egal wie die Umstände sind?
    Kommt hier jemand selbst aus einer Pflegefamilie bzw. ist dort aufgewachsen?


    Dazu muss ich sagen, für mich war von vornherein klar, dass ich mein Kind nur während der Ausbildung in Pflege habe...


    Dann will mir das Jugendamt immer einbleuen, die Qualität zur Beziehung meines Kindes sei wichtiger als die Quantität - aber das bezweifel ich stark.
    Ich bin doch nicht die nette Tante von nebenan - aber langsam fühle ich mich so.


    Meinem Sohn scheint es soweit ganz gut zu gehen und von den Pflegeeltern halte ich auch sehr viel - ich habe sie persönlich ausgesucht.
    Aber manchmal hat der Kleine Ausraster, wo er dann die Händchen zu Fäusten ballt und vor Verzweiflung weinend rumschreit - es sieht mir nach einem Gefühl von Ohnmacht aus, es kam bisher Gott sei Dank nicht oft vor, aber dann bilde ich mir wieder ein, dass er es sonst verdrängt :frag

    Hallo Forum,


    ich trage seit Jahren ein Geheimnis mit mir rum, das mich sehr belastet.
    Ich habe vor Jahren einen grossen Fehler begangen (betrifft meine Tochter).
    Damals hielt ich es für die richtige Entscheidung, die Folgen davon waren mir nicht wirklich bewusst.
    Dieser Fehler macht mir das Leben schwer, ich bereue die Entscheidung zu tiefst.
    Das Problem ist, dass ich Angst vor rechtlichen Folgen habe, wenn ich das Geheimnis lüfte, die es sicher geben wird.
    Das Problem ist, dass ich damit grossen Einfluss auf die Leben anderer Menschen haben würde.
    Das Problem ist, dass ich nicht weiss, ob Beratungsstellen auch zu Verschwiegenheit verpflichtet sind, wenn hier Verstösse gegen das Gesetz vorliegen.
    Ich möchte mit diesem Geheimnis nicht mehr leben müssen, ich wünschte, ich könnte es rückgängig machen.
    Nur wie, das weiss ich nicht.
    Euch kann ich es nicht öffentlich erzählen, es wäre zu gefährlich, und Ihr würdet mich zu tiefst verurteilen. :heul
    So viele Menschen leben mit Lügen, ohne dass es ihr Gewissen belastet.
    Zu diesen gehör ich nicht, aber ich finde keinen Ausweg. :heul

    Hallo


    Ich muss mir einfach mal alles von der seele schreiben .


    Letztes Jahr waren mein Lebenspartner und ich schonmal getrennt. jedoch fanden wir wieder zueinander, nachdem er gekämpft hat wie blöde. (saß stuuunnden vor meiner haustür und wartete bis wir nach hause kamen , schrieb unzählige schöne mails, usw. usf. es fehlte eigentlich nur noch, das er mit ner gitarre vorm fenster stand :winken: ) Gemeinsames Kind 5 gibt es auch. Wir waren fast9 jahre zusammen.


    Silvester war noch alles in ordnung. seit dem 1.1. meldete er sich gar nicht mehr und am 12.1. löschte er mich bei fb. n versehen wars nich. unzählige mails meinerseits wurden auch gelesen, aber ignoriert.


    Kurz danach, an unserem eigentlichen Jahrestag musste ich auch noch erfahren, das er scheinbar ne neue hat. Ob das stimmt, keine ahnung aber es sieht ganz danach aus. womit ich niemals gerechnet hätte. er ist da eigentlich soooo konservativ veranlagt. ?(


    Ich weiß nichtmal, warum???? er sich trennte. er stellt sich quasi tod. antwortet auf nix und ich habs nun langsam auch aufgegeben, nachzufragen. Immer wieder diese frage, nach dem warum.


    Unser Kind braucht wahnsinnig viel aufmerksamkeit. Er versteht auch nicht, wieso Papa nun gar nicht mehr vorbei kommt (wir wohnten noch nicht wieder zusammen) Ich versuche ihm zu erklären das Papa eben viel arbeiten muss. was soll ich auch sagen momentan. alles andere würde er sowieso nicht verstehen (hat einige probleme, weshalb er auch nun ein jahr zurück gestellt wurde und ab sommer in eine heilpädagogische vorschule gehen wird )


    Und als würde alles nicht reichen, steht mein Job auf der Kippe, Ich bin aktuell beurlaubt, die chefs wollen entscheiden, ob sie mich weiterhin beschäftigen oder nicht. Schlimmste is, das es auch noch mein fehler war, ich hab n richtig groben fehler hingelegt durch den ganzen privaten stress.


    Ich hab grade einfach keine kraft mehr. Zudem es schlimmste is, das ich mit NIEMANDEM darüber reden kann. Und ich weiß nicht, wie ich jemals aus dem Loch wieder heraus kommen soll. Natürlich weiß ich das vom kopf her, aber wie gesagt mir fehlt einfach die kraft dazu. Heut schaffte ich es nichtmal, mein kind in den Kiga zu bringen. :kopf:( soziales netz is hier vollkommen fehlanzeige.


    Jetzt am abend ist es am schlimmsten. Ich dachte, das letzte jahr war besch*ssen, aber 2014 fängt schon genauso besch... an.


    Ich schrieb das jetzt anonym, denn ich möchte nicht, das seine familie irgendwas davon liest. denn diese stalken mich teilweise auch. Allerdings war da nun das letzte halbe jahr relativ ruhe drin und die sollen auch keinen erneuten anlass haben, damit wieder anzufangen.


    weiß nichtmal was ich mir davon erhoffe. vielleicht ein wenig zuspruch. keine ahnung. Vielleicht krieg ich jetzt auch nochmal volle breitseite.


    lg

    Muss mir mal was von der Seele schreiben. ....
    Gestern früh gegen Mitternacht rief ich die Polizei wegen einer Ruhestörung .
    Nun musste ich feststellen , dass eine außenstehende Person genau weiß wann ich die Polizei angerufen habe und auch den genauen Wortlaut kennt. Geraten kann wohl kaum sein.
    Wie kommen nun vertrauliche Anrufe von der Polizei an die Öffentlichkeit? !

    Hallo,


    Meine Tochter und noch Frau sind heute zu unseren Freunden gefahren um dort Plätzchen zu Backen.
    Unsere Freunde haben mehrere Hunde und ein Hund hat heute meine Tochter in den Po gezwickt wobei sie einen Kratzer vom Zahn erlitten hat.
    Sicher wird die Stelle noch blau. Der Hund hat meine Tochter dort schonmal gezwickt wobei die Stelle "nur" Blau wurde.
    Sie hatten damals Zumba vor der Playstation gespielt. Solange man aufpasst das der Hund nicht in die nähe kommt gehts und man kann einschreiten.
    Was mich am meisten Irritiert ist die Tatsache das die Freundin sich darüber mokiert das ich mich darüber aufrege.
    Sie meint sie hätte meiner Tochter gesagt das sie nicht rumspringen darf weil sie ja weis das der Hund dann so ist wie er ist.
    Wenn ich doch aber weis wie der Hund reagiert und anzeichen für solches verhalten feststelle dann pack ich den Hund doch weg und warte nicht bis was passiert.


    Ich hab kein Plan wie ich mich verhalten soll. Ich kann meiner noch Frau nicht verbieten dort mit unserer Tochter hinzufahren aber ich hab absolut keine Lust nen Anruf zu bekommen das ich ins Krankenhaus fahren soll weil unserer Tochter der halbe Po oder die Nase oder weis gott was fehlt. Meiner noch Frau hab ich gesagt das das nicht geht und wenn se den Hund nicht im Griff haben sollten sie ihn besser wegsperren solange meine Tochter dort zu besuch ist.
    Da bekomm ich doch ne halbe stunde später ne SMS wo nicht ein wort der Entschuldigung drinn steht, nee nur vorwürfe das sie meiner Tochter mehrmals gesagt hätten sie solle das springen und Toben sein lassen.
    Naja da hat der Hund sich halt erschreckt und zugelangt,(sarkasmus) der Arme.


    Wir haben auch nen Hund einen recht Großen und wenn besuch mit Kindern kommt wird der Hund ins Schlafzimmer gepackt es kommt ein Gitter dazwischen und gut ist. Weil ich weis das der Hund ein Trampel ist, die Beist zwar nicht aber nimmt keine Rücksicht und schmeist alles um. Da ich das weis kommt das Gitter davor und wenn die Kinder sie sehen wollen können sie unter aufsicht gucken, wenn se glück ham kommt sie zum Gitter und lässt sich streicheln oder sie bleibt hinter dem Bett und schaut nur.


    Die Freundschaft zu den beiden ist mir schon wichtig und selbst wenn ich sie kündige wird sich am eigentlichen Problem nichts ändern.


    Verzweifelte Grüße :heul:wuetend

    Hallo. Ich schreib anonym weils mir peinlich ist.


    Ich lag letztes Jahr und anfang dieses Jahr für mehrere Wochen im kh. Die 10 euro am Tag zuzahlung, hab ich nicht gezahlt. Und nach dem ich zu hause war und es mir nachwievor nicht gut ging hab ich schlicht nicht mehr dran gedacht. Nun steht die kontopfändung an. Ich beziehe zur zeit Sozialhilfe und der Antrag fur Eu-Rente läuft. Vielleicht kann mir jemand sagen ob sichs noch verhindern lässt und wenn ja wie? Und bitte prügelt nicht auf mich ein, ich weiß selbst das ich das als "gesunder" nicht soweit hätte ko.menlassen. Danke

    Hallo ich bin schon lange eine weile teil von euch , warum ich hier anonym schreibe. weil ich irgendwie keinen Platz in dieser Community finde. Anfangs wurde ich gut aufgenommen,
    als ich meine Geschichte erzählte in ich bin neu hier.
    Viele Aufbauende Worte kamen aber wenn man einer Person dann schrieb, schrieb sie meistens nie zurück oder man hörte wieder nur ein das wird mit der Zeit.


    Mittlerweile wird es bei mir schlimmer. Ich bin einfach so alleine. Trau mich aber nicht zum Arzt zu gehen was soll ich da sagen. Hallo doc, ich bräuchte ne Überweisung zum Psychologen weil ich mit der Trennung nicht klar komme?


    Vielleicht mal zu meiner Geschichte,wird eh etwas länger... 8 Jahre ein glückliches Paar. 2009 wollten wir kinder , wichtig ich hegte lange den wunsch aber er fühlte sich nie bereit und ich sagte nichts mehr..dann kam der wunsch von allein. nach 2 1/2 Jahren war es soweit ich war schwanger. Er war nie der typ für Babysachen shoppen oder Hand auf den Bauch legen oder mit dem Baby reden... aber ich habe gedacht wenn der kleine da ist kommt das alles. Aus berufswegen kannte ich das und wusste da kann man dran arbeiten und das schaffen wir.
    Dann gab es da meine Eifersucht auf eine neue Freundin erst war sie meine Freundin und dann freundete sie sich immer mehr mit ihm an. es gab große Diskussionen , da ist nix du weißt dasss sie ein kupeltyp ist etc... aber ich blieb mir ihr auf freundschaftsebene ...einer sehr guten... wir tauschten und auch über so Sachen aus wie was machst du wenn deiner keinen sex will.das sie mich aushorchte wußte ich da nicht...ich war so naiv!
    dann kam mein sohn.im Januar er war nur noch weg in der kneipe... auch in der Woche...da war ich eigentlich schon alleinerziehend. Kümmerte er sich mal sah man ihm die Überforderung an... das legt sich verlang nicht zuviel von ihm sagte ich mir immer...


    doch dann mein Sohn war drei Monate rückte er mit einer teil-Wahrheit raus, seit 2 Monaten hatte er eine andere. kennst du nicht sagte er. auch nach ihr hab ich gefragt nein, nein mit ihr läuft nix... wir kriegen das schon hin sagte er.... ich kann mich zwischen euch nur nicht entscheiden, aber sprich mit keinem drüber warum sollten andere was wissen was wir doch wieder hinbekommen. sagte er ...zudem muss ich noch sagen ich hatte das gefühl langsam geht's bergauf im bett lief es sogar wieder...und dann kommt sowas?


    damit er mich und seinen Sohn vermisst habe ich gedacht schick ihn für die nächsten Nächte zu freunden.... das hat er alles freiwillig getan,... hat sich nach ein paar tagen auch eine 1 Zimmerwohnung genommen...aber mehr oder weniger waren wir abgemeldet er bräuchte ruhe zum nachdenken....ein paar Wochen später kam dann raus es war doch meine Freundin die
    dieses ich kann mich nicht entscheiden zog sich dann bis Juni da wurde ich krank Magendarm schlug mich damit rum allein. er kam nicht vorbei um sich um den kleinen zu kümmern ... ende vom Lied ich lag für 3 tage im Krankenhaus, der Hausarzt hat mich direkt eingeliefert mit Flüssigkeitsmangel.
    und selbst da hat die Nachbarin sich mehr um den kleinen gekümmert als er.
    als ich rauskam holte er mich wenigstens ab, schmiss meine Tasche in den Flur und sagte er müsse nochmal arbeiten... ne das glaubte ich ihm nicht und fuhr ihm nach und da war alles plötzlich wie ein Kartenhaus zusammen gebrochen. Er war bei ihr. nun rief ich sie an ob ich in die Wohnung kommen könnte die Sache klären, er flüchtete in der zeit und dann erfuhr ich von ihr sie waren schon seit Oktober ein geheimes paar...!!! er hatte mich also 7 Monate betrogen , dann erfuhr ich es gab die 1 Zimmerwohnung nie er war direkt zu ihr gezogen....
    das ganze sollte hier zu ende sein oder ? nein war es aber nicht er heulte mir nochmal vor das es ihm so leid tut und er mich doch auch noch lieben würde... ich sagte er soll seine Sachen packen und gehen... das tat er ganze 3 Monate dauerte das Gejammer ich versuchte nicht nachzugeben aber dann im Juli sagte er als ich doch nochmal einknickte in einem Ton zu mir : meinst du nicht es hat keinen Sinn mehr ? ich liebe sie. dich nicht.
    Mein letztes Stückchen Hoffnung knickte weg vor ein paar tagen hatte er noch heulend die Sachen gepackt...


    Seit Juli geht es mir immer schlechter... unterhalt zahlt er, Kindergeld bekomme ich auch noch bis März aber hätte ich mit ihm nicht gespart für ein haus was wir uns auch im Januar schon angesehen hätten würde mein Konto nur noch rote zahlen schreiben und unterhalt für mich muss er mir erst zahlen wenn´s Elterngeld ausläuft.


    Nach langen hin und her nimmt er den klenen alle 2 Wochenenden. Sonst erkundigte er sich null, viel weinen von meiner seite half auch nix desto mehr zog er sich zurück angeblich damit es mir besser geht mit der Trennung. jetzt seit 2 Wochen holt er sich den klenen noch für 2 Stunden einmal in der Woche nachmittags.


    Freunde sind mir 2 geblieben und 3-4 die mal per whats app fragen wies geht... aber alle die sagten, was für eine schl..., schon bevor sie wußten dass da was ist konnte sie keiner ausstehen weil sie ihren Ehemann ständig betrog......sie brauch hier nicht mal auftauchen , dass sind jetzt so zu sagen die dicksten freunde von ihr.


    Mein ex und ich streiten uns jedesmal wenn er den kleinen holt oder ihn wieder bringt. über alles. mal über die Sache wie ers abgezogen hat, dann über Sachen das sie in der Wohnung raucht wenn der kleine da ist und mein Kind nach kaltem rauch stinkt wenn es wieder kommt...
    dann hat jetzt meine Nachbarin geb. eine der Freundinnen die mir noch blieben und auch er ist eingeladen das wollte ich heute mit ihm kären wie wir das machen weill ich ihr nicht begegnen will aber für ihn ist klar er kommt mit ihr zu beginn und bleibt bis ende... und begreift nicht warum ich sage ich kann nicht zum Geburtstag gehen und sie dort sehn, ich habe vorgeschlagen dann geh ich erst hin wenn die beiden wieder gegangen sind... nein das will er gar nicht verstehen was ich für ansprüche stelle das er früher geht. wie lang das jetzt noch gehen soll das ich mit ihr nix zu tun haben will.


    Mal geht's mir tage lang gut... ich kann damit leben wie es jetzt ist...
    dann geht es mir gut aber ich halte mich mit dem Gedanken hoch irgendwann betrügt sie ihn wieder , hat sie nämlich schon , aber da waren sie ja noch in der Phase mich zu betrügen... also war es für ihn nicht so schlimm...und ich hoffe irgendwie das er zurück kommt...
    da hab ich dann auch noch den angst Faktor was ist wenn sie sich bei einem dieser One nigth stands mit aids angesteckt hat und damit dann auch mich angesteckt hat..er hat ja mit uns beiden geschlafen...aber zum Aidstest gehen habe ich mich noch nicht getraut...ist mir irgendwie peinlich... da weiß ja keiner das ich gar nicht schuld wäre...


    und dann gibt es leider viel zu viele Tage wo ich einfach nur heule... meine Nachbarin geht ja auch arbeiten und kann mich nicht Dauer betreuen... und vor ihr und den anderen die mir geblieben sind vermeide ich das heulen und jammern auch , ist mir schon mehr oder weniger peinlich weil sie auch denken ich sollte langsam mal drüber hinwegkommen...
    dann weine ich so wie jetzt abends im Bett kann nicht schlafen... oder ich spiele mit meinem Sohn und mir laufen einfach die tränen ... wenn ich alleine bin und es keiner mitbekommt...
    Es gab auch schon leute also früher mal freunde die zu mir sagten es geht dem kleinen bei meinem Ex besser. Da hat er ne Familie und bekommt alles was er brauch vater mutter...
    In solchen Situationen denk ich dann auch so. was hat er denn bei mir schon , ne mutter die nervlich und sozial am ende ist, fianziell auch den Cent den sie ausgibt dreimal umdreht...
    damit nicht klar kommt dass der ex ne neue hat und ner mutter die vertrauen gar nicht mehr kann und kennt... was soll ich ihm denn noch geben... bei den Gedanken habe ich angst davor das mein sohn wenn er älter ist zu denen ziehen will... das es ihm dort wirklich besser gefällt...


    der einzieg trost den ich habe ist das die beiden dass nicht willen,...sie wollen ihr leben leben...sie ist erst 24 und er mit seinen 33 jahren warscheinlich eher in einer mitlivecrises ...
    und dann bleibt mir noch der gedanke , dass mein ex sich ja eigentlich nie gekümmert hat, erst auf meine Anweisung und die neuste Entwicklung mit den stündchen 1x die Woche haben ja ewig gedauert...der klene ist jetzt 11 Monate...und ich war immer für ihn da ob gesund krank traurig oder was auch immer er hatte oder wie es mir ging... das wird sein vater niemals leisten können.dafür ist er zu wenig vater.


    Jetzt habe ich viel geschrieben... tat aber wieder gut und trotzdem weh weil ich alles immernoch nicht begreife... wo war der punkt an dem mein ex mich nicht mehr liebte und in der lage war mir sowas anzutun und mir alles zu nehmen was mir wichtig war...die gemeinsame zeit mit ihm und meinem sohn als Familie.und mein Soziales Umfeld die jetzt alle nur noch mit ihm befreundet sind obwohl sie eigentlich mittlerweile die Wahrheit kennen. ich suche auch noch die fehler bei mir...


    Achja seit November haben sie sich eine größere Wohnung genommen... auf meiner straße 20 Haustüren weiter...
    ich habe seit dem nicht mehr die sparziergänge in diese Richtung gewählt und wenn ich doch da lang muss merke ich wie mein herz pulsiert und ich danach sogar mein Asthma spray benutzen muss nur weil ich ihnen zusammen nicht begegnen will...
    Ich fühl mich in meiner Wohnung deswegen wie eingesperrt und gleichzeitig beobachtet... obwohl das ja gar nicht so ist.




    Wer das jetzt alles bis zum schluss gelesen hat denkt sich natürlich muss die zum Psychologen... ja denk ich ja auch manchmal... aber welchen weg geh ich da oder gibt es Anlaufstellen in der Region Niederrhein wo man zur seelsorge gehen sollte...
    reden mit einer außenstehenden Person das möchte ich ja aber... ich habe einfach Hemmungen...


    jetzt habe ich alles wieder runtergeschrieben und das perfiede ist... jetzt geht es mir wieder gut... für ein paar tage bis er wieder hier auftaucht und den klenen holt...

    Hallo,


    ich bin seid 7 Jahren geschieden. Mein großes Kind war zu diesem Zeitpunkt 3 Jahre und die Kleine 1 Jahr. Mein Exmann hat sich getrennt aufgrund einer anderen Frau. Es lief in unserer Ehe schon lange nicht rund, aber ich habe mir für die Kinder (intaktes Elternhaus!) viel schöngeredet.


    Nach der Trennung hatte ich lange keine Beziehung/Partnerschaft.


    Ende letzen Jahres habe ich dann einen Mann kennengelernt, sehr nett und er gefiel mir auch. Nach 3 Monaten lernte er auch meine Kinder kennen. Er mag sie und sie mögen ihn.


    Gerade die Große hat in den letzen Monaten eine starke Bindung zu ihm aufgebaut.


    Aus Gründen die ich nicht näher erklären möchte hat der Vater der Kinder den Kontakt vor 3 Monaten abgebrochen (ich versuche diesen wieder aufzubauen, aber es gestaltet sich sehr schwierig). Mein Freund hat mich in dieser für die Kinder sehr belasteten Situation immer wieder aufgebaut und unterstützt.


    Leider merke ich verstärkt das ich einfach nicht mehr die Gefühle für meinen Freund habe die für eine Beziehung meiner Meinung nach notwendig sind. Ich vermisse ihn nicht wenn wir uns einige Tage nicht sehen, ich bin froh wenn ich mein Bett nicht mit ihm teilen muss, manchmal bin ich regelrecht genervt wenn eine Nachricht von ihm auf meinem Handy habe (er schreibt mir viel über Whatsup). Eigentlich sollte ich diese Beziehung beenden, aber ich habe soviel Angst jemanden zu verletzten.


    Meine Große hängt so an ihm, darf ich ihr diese Beziehung wegnehmen. Die hat in ihrem Leben schon soviele Beziehungsabbrüche (Kindergartenwechsel, Umzug, Therapeutenwechsel, Schulwechsel, häuftiger Partnerinnenwechsel bei meinem Exmann) erlebt, darf ich ihr nun wieder einen liebgewonnen Menschen nehmen? Weil trenne ich mich, trrenne ich die Kinder auch mit.


    Mein Freund ist so ein lieber und freundlicher Mann, er würde alles für mich tun, sagt er gibt mir alle Zeit die ich brauche, er will mich nicht unter Druck setzte, aber er liebt mich so und auch die Kinder sind ihm ans Herz gewachsen, er möchte uns einfach nicht verlieren (hatte versucht ein Gespräch zu führen über meine Gefühle, aber als er das sagte konnte ich einfach keine Trennung durchziehen).


    Was soll ich bloss machen. In der Beziehung bin ich nicht mehr zufrieden, es sind einfach Kleinigkeiten die nicht stimmen, welche sich aber immer mehr rauskristallisieren und zum Berg werden.


    Ich habe gehofft das es hilft mir hier alles anonym von der Seele zu schreiben, aber die Gedanken im Kopf kreisen immer mehr und ich bin echt verzweifelt. Wie trenne ich mich ohne jemanden zu verletzten? Ich kann doch nicht unglücklich so weitermachen, da verletzte ich doch mich?!


    Vielleicht kann mir einer Denkanstösse geben. Um mein Gedankenkarusell zu durchbrechen.


    Lieben Dank

    Hallo,


    Ich mache alles Falsch. Nerve schon nur mit meinr Anwesenheit. Meine Stimme nervt, meine Sätze nerven. Ich kann ncihts bin nichts wert. Bin ungeliebt.


    Das Gefühl gibt mir meine Familie. Vorallem von meinr Schwester und meinem Vater.
    Ich kann einfach nicht mehr. WIrklich ich bin am Ende. Meine Nerven machen das nicht mehr mit, vorallem meine Gefühle. Ich habe mich gern und möchte nicht noch mehr zerbrechen. Aber warum dieser Hass? Und immer unter dem Deckmantel " Komm ich meins nur gut, ich weiss es besser"



    Zur Situation. Mein Vater verschweigt mich oft. Ich bin nicht schlank, äusserlich eher unscHeinbar. Mein Vater hat was gegen Dicke. Er sagt das oft. Dicke werden nicht geliebt und sterben schnell. ( Dick ist bei ihm schon 10 kg mehr )
    Es gibt Leute die wissen nichts von mir. Von seiner Tochter. Ich wollte den Kontakt abbrechen aber in liebe zu meinem Sohn der seinen Opa gern hat habe ich es nicht getan. Wollte ihm nicht noch ein Männliches Familienmitglied nehmen da auch kein Kontakt, auf Wunsch des KV, zu seinem VAter besteht.
    Mein Sohn ist 2 Jahre und versteht den Bezug auf Papa-Mama-Kind nciht. Mein Vater mag meinen Sohn aber oft habe ich das Gefühl er iinstrumentalisiert mein Kind zu sehr. Fotos auf Facebook von den selten Treffen, sogar ein Titelbild, wo ich oft gesagt habe Das ich das nicht möchte!


    Ich komme nicht ran an ihn. Ich war in einer Beratungsstelle aber tratt nur auf der Stelle.
    Wenn er nicht will, kann ich ihn nciht zwingen. Warum tue ich mir das an? Trete nur auf der Stelle, ich weiss ich wünsche mir, meinem Sohn auch, einen Papa.


    Meine Schwester mag mich nicht. Sie ist jetzt fast 18 Jahre und seitdem sie 12 Jahre alt ist muss ich mir anhören wie sehr ich nerve. Ich liebte aber meine Schwester, sagte mir es liegt an der Trennung meiner Eltern. Aber nun, nach sovielen Jahren bin ich einfach nur noch verletzt.


    Wenn man immer wieder hört wie sehr man nervt, das prägt sich ein. Aber wenn ich meine Mutter und/oder sie darauf anspreche kommen immer wieder Sätze, wie "sie meint es nicht so" " ich meine es nur gut" Wo meint sie es gut? Sie ist sehr verwöhnt, bekommt alles was sie will. Führerschein, Auto, Urlaub, wird hin und her kutschiert, ja eine Dame wie sie nimmt nicht den Bus, ausser zur Schule und zurück. Ja ich bin verbittert. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Ich dachte meine Mutter sei der Letzte Anker in meiner Familie. Mein Sohn liebt sie abgöttisch. Will immer zu ihr hin. WIr wohnen in der Selben Strasse ich war die letzte Zeit fast täglich dort. Fühlte mich willkommen. ( Natürlich war ich nicht stundenlang da. )
    Nun schrieb meine Schwester mir ich soll nicht mehr kommen. Mama wird es zuviel, ich nerve, ich soll wegbleben, aber klar das würde ich ja eh nicht. Ich würde nichts machen mit meinem Sohn nur bei denen Stunden rumhängen. Ich meinte zu ihr das stimmt nicht, wenn Mama probleme hat soll sie sich an mich wenden.
    Da lachte sie mich nur aus. Sie meint es nur gut. Ich würde ncihts hinkriegen. Sie würde ja "angeblich" sich auch auf den kurzen freuen. Dabei ist Madame immer im Bett wenn wir kommen, will nicht gestört werden. Schnauzt meinen Sohn an wenn er nicht Hallo sagt oder was fallen lässt.


    Ich bin eine Niete. Eine Nichtskönnerin.


    Dabei bin/war ich stolz auf mich. Habe den Psychoterror mit meinem Ex und senier Familie überstanden, habe eine Beziehung versucht aufzubauen für den Kurzen und seinen KV. Habe mir ein zuhause aufgebaut für mich und meinen Sohn, ab Feburar gehts BeruFlich wieder los. Vorallem sind mein Sohn und ich ein Super Team.
    Aber das alles ist nichts. Den ich bin ein Loser. Nun will meine Mutter nicht mehr das wir kommen. Meine Schwester hasst mich und mein Vater nunja, will mich nicht da ich nicht schön genug bin nichts womit er prahlen kann.


    Ist das eiin Traum? Ich versuche aufzuwachen aber es geht nicht. Was soll ich den nur machen? Ich bin unfähiG eine Familie zu halten.


    Ich bin harmoniesüchtig. Ich möchte doch nicht viel. Nur geliebt werden und das für das was ich bin.
    Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Kontakt abbrechen?


    Und wie erklär ich das meinem Kind?


    Danke fürs Lesen.

    Guten Tag,


    das hört sich vielleicht merkwürdig an. Oder sogar unmöglich in Euren Augen, weil man nicht bei wünsch Dir was ist. Einige kennen es aber bestimmt, Jobangebot im Briefkasten, das nicht zusagt. Aus den unterschiedlichsten Gründen, zum Beispiel passt einem der Arbeitsbeginn nicht weil man schon Urlaub gebucht hat, oder die Tätigkeit nicht so ist, wie Ihr es haben wollt, oder Ihr Euch unter den Sachen die gemacht werden sollen gar nichts vorstellen könnt, oder Ihr meint die Anforderungen könnt Ihr gar nicht erfüllen. Was macht Ihr mit sowas? Keine Mühe geben bei der Bewerbung? Nicht bewerben? Wenn ich dann ein Vorstellungsgespräch ergattern sollte, was dann? "Ich möchte den Job gar nicht, ich musste mich bewerben?" :radab:radab:radab Ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich das fragen soll, aber es beschäftigt mich wirklich. Danke

    Kind ist 5 Jahre alt und im Kindergarten.


    Im Kindergarten gibt es immer mehr Probleme, die sich in den letzten Monaten immer nach den Umgängen gesteigert haben. Kind wird sowohl motorisch als auch verbal auffällig und ausfallend. Kind zeigt Konzentrationsprobleme, Überreizungssymptome und emotionale Überforderung.


    Kind braucht Struktur, Regeln und immer wiederkehrende Rituale, was sowohl durch den Kindergarten als auch durch mich beobachtet werden kann.


    Der Umgang zum anderen ET ist unregelmäßig, unzuverlässig und für Kind sehr schwierig. Kind schiebt die Schuld für das Nichterscheinen des anderen ET mir zu.


    Die Auffälligkeiten sind nach dem Umgang besonders extrem. Je weniger Umgang stattfindet bzw. je länger eine Umgangspause war, desto weniger Auffälligkeiten zeigen sich, bis hin zur völligen Stabilisierung als der Umgang über Wochen komplett ausfiel, so dass sowohl von mir als auch vom Kindergarten bestätigt wird, dass die Auffälligkeiten direkt dem Umgang zuzuordnen sind.


    Beim Umgang selber passiert nichts Außergewöhnliches, ich vermute aber, dass diese Auffälligkeiten eher mit der Unzuverlässigkeit und der durch den Umgang unterbrochenen Tagesstruktur als mit dem Umgang an sich zu tun haben. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es (für mich) keine Option, den Umgang komplett auszusetzen, sondern vielmehr einen geeigneten Umgang mit dem Umgang zu finden.


    Da das Sicherheitsbedürfnis des Kindes bezüglich Struktur in Form von Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit beim Umgang nicht gegeben ist und dieser wenige Umgang wohl auch der einzige bleiben wird, überlege ich nun, wie ich meinem Kind die nötige Stabilität zum Ertragen dieser Situation geben kann. Wie kann ich meinem Kind helfen, das emotional auszuhalten und auszugleichen, ohne im Anschluss diese Auffälligkeiten zu zeigen?

    Hallo!


    Folgendes sind die Fakten:


    KV hat alle 14 Tage Umgang, von Freitag bis Sonntag.
    Keine Feiertage, keine Ferien, (Ausnahme bisher ganze 6 Tage!)


    Jetzt möchte der KV den Umgang am Sonntag früher beenden.
    Grund hierzu unspezifisch, wahrscheinlich das 'Betragen' der Kinder.


    KM ist damit nicht einverstanden, da ihr ja nur die o.g. Zeit für eigene Interessen zur Verfügung steht.
    Es gibt leider keine weiteren Personen, die die Kinder ausserhalb dieser WE betreuen könnten.


    Derzeitiger Stand ist, dass KV nun seit mehreren WE mit den Kindern zu dem von ihm gewünschten Umgangsende
    stundenlang vor der Haustür wartet, bis die KM zum damals vereinbarten Zeitpunkt des Umgangsendes erscheint.


    Ist das nun Jammern auf hohem Niveau, sollte die KM den Wünschen des KV nachgeben (und ein erneutes evtl. Reduzieren damit schon gleich mit in Kauf nehmen)
    oder handelt sie 'richtig'?


    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie würdet Ihr Euch verhalten?


    Wie sieht der rechtliche Hintergrund aus? Hat der KV das 'Recht', den Umgang nach seinem Belieben zu verkürzen und sind der KM damit die Hände gebunden?


    Vielen Dank für Eure Antworten!!