Beiträge von energy

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    vielen Dank für die Antworten... auch die Diskusion ist interressant für mich ;)


    Die Montessorischule bei uns geht bis zur 8. Klasse und soll noch erweitert werden bis 13.


    Eigentlich habe ich mich schon entschieden meine Tochter auf diese Schule zu schicken... Unsere Regelgrundschule bzw die Lehrkräfte, die meine Kinder unterrichten gehen leider gar nicht... sie unterrichten stumpf, nur das nötigste und ohne Rücksicht auf Verluste, die fördern nicht den Klassenverband und sind überzogen streng... mit Pädagogik hat das oft nichts mehr zu tun
    Für mich ist das Prinzip uns System der Regelschulen überholt und alt...


    Mir ist es einfach wichtig, dass meine Tochter Spaß am lernen hat und glücklich und zufrieden ist mit sich...


    Sie wird (erstmal) Förderung bekommen wegen der Dyskalkulie, der Schulwechsel braucht eh seine Zeit...



    Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und ein glückliches 2014
    energy

    Nach langer Zeit mal wieder ein Hallo :winken:


    Meine Tochter (2. Kl.) hat eine Rechenschwäche und kommt auch sonst nicht so gut in der Regelschule zurecht. Jetzt besteht die Möglichkeit sie auf eine Montessori - Schule zu schicken...
    Hat jemand Erfahrung mit dieser "Konstelation"?


    Reicht die Art und Weise wie in der Montessori-Pädagogik Mathematik gelernt wird aus um die Dyskalkulie auszugleichen?
    Oder braucht/sollte meine Tochter dennoch Förderung in Mathe bekommen?

    vielleicht hab ich mich nicht richtig ausgedrückt, ist ja auch etwas ungewöhnlich ;) die beiden großen sind unsere gemeinsamen kinder, der kleine ist nicht von ihm. seine freundin hat auch noch 2 kinder.
    ja 5 kinder sind viel, vorallem wenn Mann eigendlich nur eins wollte ;)


    der kleine ist versichert und gut, mich enttäuscht es nur und macht es traurig, dass er jetzt mit solchen sachen kommt, den einzigsten sinn den ich zur zeit darin erkennen kann ist, dass er mir das leben schwer machen will bzw er alles mögliche an den haaren herbei zieht um den kleinen nicht mehr zu nehmen.


    natürlich braucht er den kleinen nicht nehmen, rechtlich sowieso nicht, darum geht es auch gar nicht. es geht mir darum, dass es total ungerecht und dem kind gegenüber nicht fair ist, wie er sich jetzt aufeinmal verhält. er hat den kleinen lieb wie die anderen beiden, das hat er mir versichert, dennoch macht er jetzt unterschiede, wie soll dder kleine das nur verstehen? emotional kann das keiner verstehen, klar vom verstand her ist es alles nachvollziehbar, doch hier geht es um ein kinderherz und das möchte ich natürlich schützen.


    es stellt sich für mich also die frage, wie ich das hinbekomme. zur zeit tendiere ich dazu den kontakt mit dem kleinen einfach ab zu brechen, das ist zwar hart, doch auf lange sicht gesehen, wird er nicht immer wieder enttäuscht und verletzt , wenn mein Ex mal wieder auf die idee kommt, dass er den kleinen nicht mitnimmt. ich möchte einfach nicht, das der kleine zum spielball wird und nach lust und laune mal mitgenommen wird...

    lucca ich kann den gedanken mit der versicherung auch nachvollziehen, dennoch weiß ich nicht was das soll, wenn hier besuchskinder sind frage ich die eltern ja auch nicht nach ner versicherung... :kopf


    bestimmt möchte er mehr zeit für seine beziehung, aber warum auf kosten seiner kinder? das kann ich nicht verstehen :( er sieht seine kinder nur 2 von 14 tagen, das ist doch schon so wenig.


    ich befürchte er wird den kleinen langsam fallen lassen, weils nicht seins ist. überlege ob ich dann nicht lieber jetzt ein cut mache :frag:heul ich weiß einfach nicht was richtig ist ???????????????

    ja hab ich auch schon gedacht, auch weil er sich noch so auf der Beziehungsebene bewegt und immer versucht mich zu verletzten und mir nix gönnt (Kinderfreies Wochenende z.B.) doch er ist ja auch in einer neuen Beziehung und ich vermute sogar etwas länger als ich. Ihm scheint die Freundin (2KInder) schon wichtig zu sein, da er sich immer erst mit ihr bespricht... hab schon überlegt wie weit sie da jetzt reinspielt... :frag

    Ich bin einfach nur traurig, bei uns lief der Umgang echt gut.
    Der KV hat seine 2 Kids (6 & 8) und meinen kleinen Sohn (3) - er hat ihn seit der Geburt wie seinen eigenen Sohn behandelt - alle 2 Wochen von Fr bis So zu sich genommen und ist in der Woche zeitweise 2x mit seinem Sohn zum Fußball gefahren.
    Wir konnten miteinander reden und haben den Umgang individuell gestaltet, haben getauscht und Termine und Feiertage abgesprochen...


    Und jetzt?


    Erst will der KV gar keine kranken Kinder mehr mitnehmen und jetzt definitiv den Kleinen wenn er krank ist nicht mehr.
    Jetzt will er, wenn ihm mit dem Kleinen Kosten entstehn, diese mit mir teilen. Vorher war das nie Thema.
    Jetzt ist ihm aufgefallen, dass seine Versicherung nicht für Schäden vom Kleinen aufkommen wird und bittet um eine Bescheinigung meiner Versicherung, dass diese für evtl verursachte Schäden aufkommt...


    Unser Verhältnis wurde glaub ich schlechter als ich ihm mitteilte, dass ich wieder in einer Beziehung bin. Er antwortete darauf mit: ich auch
    Und seit dem gehts nicht mehr :frag


    Die Kommunikation wurde immer schlechter, kein Hallo kein Tschüß. Keine Absprachen mehr möglich. Zuletzt nur noch kurze SMS.


    Ich habe dann - nachdem der KV verkündete, dass er kein krankes Kind mehr mitnimmt - ein Gesprächstermin bei einem sozialen Träger vereinbart. Dort sind wir leider auch nicht zu einer Einigung gekommen.


    Ich biete ihm mehr Zeit mit seinen Kindern an und er streitet um jede Stunde die er weniger hat. Z.B. Feiertagsregelung - wir haben die Feiertage festgelegt und da hab ich ihm angeboten, dass er die Kids ja schon am Abend vorher abholen kann - nein auf keinen Fall. :hae:


    Ich bin so enttäuscht und habe einfach nur Sorge, dass die Kinder jetzt leiden müssen, weil der KV jetzt so - mir fehlen die Worte - so verändert ist.
    Ich habe Angst dass mein Kleiner dadurch verletzt wird und möchte ihn schützen davor, dass er jetzt anders behandelt/ausgegrenzt wird - weiß aber nicht wie :(:flenn


    Bin grad total verzweifelt :(
    energy - die grad ganz viel Kraft verliert :tot

    Wenn der Richter nicht nachrechnen will und die vollen Spesen auch als Ausgaben anerkennt, dann kannst Du dagegen nichts machen, bzw. Du musst beweisen, dass seine Ausgaben gar nicht so hoch sind.


    Und es dreht sich im Kreis...


    ... damit der Richter rechnen kann muß der KV doch erstmal seine Spesen offen legen...


    und wieso muß ich beweisen, dass... logischer wäre doch der KV muß beweisen, dass nicht.... aber Recht ist wohl nicht mit Logik gleich zu setzen...

    Ich versteh sowieso nicht, wieso er für die Spesen noch eine eigene Abrechnung bekommen sollte, wenn die schon in der normalen Gehaltsabrechnung als Bruttoeinnahmen erfasst sind.


    Genau das verstehen wir auch nicht und läßt uns stutzen...


    Ich will den KV nicht ausnehmen! Ich möchte für meinen Sonnenschein, das was ihm zusteht!


    Ich kenne mich mit Spesen überhaupt nicht aus, deswegen frage ich hier! In dem Land, in dem er zur Zeit arbeitet bekommt er über 100 Euronen pro Tag laut Spesentabelle 2012! Weils leichter zu rechnen ist sagen wir mal 100, dass mal 30 Tage sind 3000 Euronen, das ist schon viel, erstrecht, wenn Unterkunft gestellt ist...


    Wie gesagt, ich möchte das alles nur verstehen,


    ... wenn der KV nichts zu verbergen hat, dann kann er das doch einfach offen legen und alles ist in Ordnung, doch durch sein rauszögern (immerhin jetzt über 2 Jahre) und sein Verhalten allgemein bekommt man schon das Gefühl er ist nicht ehrlich.

    Naja der KV hat bei der Verhandlung damals selbst gesagt, dass er fast nur noch im Ausland arbeitet... doch ob die Richterin sich daran noch erinnert? Ist fraglich! Es geht hier ja nicht um ein bißchen mal in BRD rumfahren, der KV ist regelmäßig für 3 Monate in Übersee. Und ich weiß ja von ihm selbst, dass der Pauschale bekommt und Hotel und alles noch extra ist halt ein großes Unternehmen

    Hallo zusammen!


    Kurze Vorgeschichte:


    Mein Sonnenschein ist jetzt 2 Jahre und 3 Monate alt, ich habe mich sofort um Unterhalt (der KV zahlt monatlich 133 € um den UVG zu umgehen) gekümmert, die erste Gerichtsverhandlung hatten wir 06/11, dort wurde festgelegt, dass der KV Auskunft über Einkommen geben muß. Dies hat er auch getan, jedoch ohne Spesen - er arbeitet regelmäßig für mehrere Monate im (nichteuropäischen) Ausland.
    Wir (meine RA und ich) wissen, dass in der Firma Spesen gezahlt werden, auf ein extra Spesenkonto . Seit Monaten warten wir auf diese Spesenauskünfte.


    Und nun heißt es, es wären lediglich Erstattungen für Hotel, Auto ect. - Das Gericht machte einen Vermerk: "Soweit nur tatsächlich entstandene Kosten erstattet... diese unterhaltsrechtlich nicht zu berücksichtigen"


    Der Vermerk vom Gericht ist klar, wenn es tatsächlich entstandene Kosten sind, ist es ja auch in Ordnung...


    Jetzt zu meiner Frage,muß der KV doch dann seine Ausgaben belegen können und seine Spesen gegenrechnen? Ist er jetzt in der Beweispflicht, dass er keine festgelegte Pauschale bekommen hat?


    Hoffe auf hilfreiche Antworten


    LG energy


    Edith: Wort vergessen :rotwerd

    Danke für die vielen Antworten!
    Das sind ja schon ziemliche Unterschiede...


    Ich hab mich mal bei einer Hauswirtschafterin informiert. Sie versorgt in einer Ausgabeküche 96 Personen und da bezahlt sie im Einkauf für ein Essen 1,30 -1,70 Euro. Sie meinte 3,- für "Kinderessen" wär schon happig.


    :frag Aber was bleibt einem anderes übrieg als zu bezahlen? Mit ner Stulle werden die Kinder nicht hin kommen, oder "Außenseiter" sein... :ohnmacht:


    Schönen Abend euch


    LG energy

    Mich würd mal interessieren was ihr für´s Mittagessen pro Kind pro Tag in den Einrichtungen (Krippe/Kiga/Hort/Schule) bezahlt.


    Bei uns kostet das Essen pro Tag pro Kind 3 Euro (Das Essen wird geliefert - also Ausgabeküche)


    Bei 3 Kinder wird mich das ab Sommer 180 im Monat kochen, da frag ich mich ob ich da nicht besser abends selbst koche...


    Bin mal gespannt ob und wie sich die Kosten Bundesweit unterscheiden...


    Schönen Abend


    energy :winken:

    Ich empfinde diese Kosten als extrem hoch, ich hab schließlich 3 Kinder , wenn das in jeder Einrichtung so wäre, kommt da locker ne Woche Urlaub in einer Ferienwohnung bei raus...


    Dass wir nicht gefragt wurden finde ich unverschämt. Wir wurden erst beim Auslosen während der Abholzeit darüber informiert! Und einige hatten schon ein Los gezogen und waren wieder gegangen. Also keine M
    öglichkeit mehr das neu zu besprechen...

    Und dieses Jahr? Gabs da keine Abstimmung drüber?


    Dieses Jahr wurden wir (einfach) nicht gefragt :bldgt:


    Ja die 15 E kann ich gard auch noch so akzeptieren, obwohl ich das was ich an Frühstück so sehe nicht grad wertvoll finde ( günstig Aufbackbrötchen, Laugenbretzel, Mortadella, Käse, etwas Obst und Gemüse, 1x in der Woche gibts Müsli)