Beiträge von Eisvogel

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    In Vechta (Oldenburger Münsterland) hat es heute Nacht auch geschneit. Schneehöhe ca. 2 cm.
    Kein Fisselschnee, sondern Backschnee, der mittlerweile auf dem Boden festfriert.


    Frühsport habe ich hinter mir.
    Meine Eltern haben ein Eckgrundstück und eine schöne lange Auffahrt.


    Sohnemann hat es jedenfalls genossen und schon die ersten Schneekugeln geformt.


    Temperatur liegt bei 0 °C. Kann also noch was an Schnee kommen....

    Von Sohnemann habe ich einen Stein mit einem Spruch und ein wunderschönes Gedicht bekommen.


    Vor lauter Rührung sind mir die Tränen gelaufen.


    Jetzt hat das Geschenk einen Ehrenplatz bekommen.

    Hallo,


    ich war damals meinem Exmann auch "hörig". Das ist mir aber erst nach der Trennung und sehr, sehr viel später klar geworden.
    Wenn ich heute daran zurückdenke, warum ich mich für ihn so verbogen habe, kann ich es teilweise nicht nachvollziehen.
    Damals, beim Kennenlernen, war er einfach toll. So weltmännisch, stark, er wusste, wie es lief im Leben. Und er hatte eine Art an sich
    jeden um den Finger zu wickeln (das kann er heute auch noch). Jedenfalls fiel ich auf ihn rein.


    Die richtige Hölle der Hörigkeit ging los, als wir dann verheiratet waren. Er meinte, dass er mich somit endgültig hatte, um mich nach
    seinem Gutdünken fertig zu machen vor anderen! Heute weiß ich, dass er das nur brauchte, um sich selber besser zu fühlen.


    Wenn man sich vor Augen führt, dass derjenige, dem wir hörig sind, selber eine kleine Wurst ist, ist das doch auch ein weiterer Schritt
    für mich - vielleicht auch für andere - wieder selbstständiger, selbstbestimmter leben zu können.


    Ich bin froh, dass ich von meinem Mann endgültig geschieden bin.
    Mein altes Leben - mit Unterwerfung, Demütigung - will ich nicht wieder zurück.


    Wenn ich nun einen neuen Mann kennenlerne und dieser, die Verhaltensweisen meines Exmannes an den Tag legt, bin ich weg.
    Dann bleibe ich lieber alleine.


    Fiocca
    Gib nicht auf. Niemals! Der Weg ist - wie Du ja bereits bemerkt hast - nicht einfach. Aber man kann es schaffen.
    Fühl' Dich gedrückt :troest


    VG
    Eisvogel

    butterblum
    Die Schrift ist vielleicht nicht die beste, aber man/frau kann sie lesen.


    Was die Prüfungsangst angeht, kenne ich das nur zu gut. Mein Sohn hat damit auch ziemliche Probleme. Aber was chemisches möchte ich ihm ungern einflößen (unsere Hausärztin umso mehr).
    Deswegen bekommt er von mir homöopathische Sachen. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.


    Wie sich die Lehrerin verhalten hat, empfinde ich als unqualifiziert.
    Du hast mittlerweile schon ein paar gute Tipps bekommen, vielleicht ist für Dein Kind und Dich etwas dabei, damit sich die Situation entspannen kann.

    Bei Lamy gibt es Füller für Rechts- und Linkshänder.


    Wir hatten erst einen Anfängerfüller von Lamy. Damit kam mein Sohn nicht so gut zurecht. Mittlerweile schreibt er mit einem normalen Lamy-Füller.


    Wurden Euch denn Füller empfohlen?

    @goldmädchen82
    :troest


    Lass Dir bloß nichts reinreden, das käme von deiner Erziehung.
    Meist kommt das von Leuten, die überhaupt keine Ahnung von dem ganzen Thema haben, aber irgendeiner muss ja daran schuld sein. Damit haben sie den "schwarzen Peter" von sich auf andere abgeschoben.


    Ich weiß, wie schwer der Weg ist. Mittlerweile hast Du ja ein paar Anhaltspunkte. Ich persönlich finde es gut, zu wissen, woran man ist.
    Aber vorwerfen, dass Du nicht genug getan hast, würde ich nicht an mich heranlassen. Schließlich hast Du den Mut gefunden, auch neue Wege (s. SPZ) einzuschlagen.


    Ihr werdet das schaffen!