Beiträge von catblue

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Aber es ist soo anstrengend mit dem Gestrampel und dem Gewühle, wenn er ewig nicht zur Ruhe kommt. Das er bei uns pennt die halbe Nacht (mal mehr mal weniger) ist ja nicht das Problem. Nur das er so unruhig ist und auch kein anderer zum pennen kommt, is so anstrengend. Und ich finde das nicht normal, das er sich ständig wälzt und wühlt usw. Und dann oft aufschreckt und quatscht und um sich schlägt. Sollte das noch vom Unfall sein?


    natürlich kann das eine folge des unfalls sein, muss aber nicht. du sagst, dass er die polypen rauskriegen muss; uns steht grad das gleiche bevor und die kinderärztin hat mir dazu erklärt, dass kinder mit zu großen polypen oft schlecht und unruhig schlafen, weil sie nicht genug luft bekommen. -viele kinder schnarchen dann, manche haben atemaussetzer. warum also nicht auch schlafwandeln in form von quatschen?
    ich würd also erstmal abwarten, ob sich die nächtliche unruhe nach der operation und der anschließenden heilungsphase gibt. wegen des unfalls würde ich aber auf jeden fall einen kinderpsychologen hinzuziehen, die haben teils so lange wartelisten, dass eine frühzeitige vorstellung dort sinn macht. wir haben fast 10 monate auf einen platz warten müssen..

    Ich habe festgestellt, dass es wirkliche Freunde gibt. Da kann man sein wie man ist. Man muss sich nicht dauernd erklären, man darf glücklich, unglücklich, frustriert und super drauf sein. Alles innerhalb von 5 Minuten. Gegenseitig. Man fühlt sich nicht verlassen, man fühlt sich nicht einsam. Es gibt keine Heimlichtuereien, es gibt klare und offene Worte. Man akzeptiert, wenn der andere am Telefon nur sagt "Jetzt nicht ich meld mich" und sich dann erst 2 Tage später meldet, weil man weiß, dass da keine "Null-Bock-Stimmung" hintersteht, sondern ein wirklicher Grund. Man muss sich nicht verstellen, nicht anpassen, nicht verändern. Man kann sein wie man ist und wird akzeptiert. Und man kann seinen Gegenüber genau so akzeptieren. Gegenseitige Wertschätzung, gegenseitiger Respekt, das ist wichtig und gehört zu einer Freundschaft dazu. Sich im engsten Umfeld nur mit solchen Menschen zu umgeben, das finde ich mittlerweile besonders wichtig.


    Viele Freunde zu haben ist nicht wichtig. Aber die richtigen müssen es sein. Und manchmal findet man die ganz unverhofft, weil man eigentlich über was ganz anderes sprechen wollte (und das erst nach wochenlangen täglichen Telefonaten schafft ).


    von wem sprichst du nur? :D:knuddel:platz


    ich schließe mich niti zu 100%an und ergänze:
    wahre freundschaft bringt beide voran. man freut sich gemeinsam über die schönen kleinigkeiten des lebens, die dadurch noch mehr wertigkeit bekommen und und hilft sich gegenseitig auf einer gemeinsamen basis der wertschätzung und des respekts, "ungute" pfade zu verlassen und aus einem anderen blickwinkel zu sehen. gemeinsam über kleine schwächen zu lachen und die eigenen stärken erkannt und unterstützt zu wissen, einander zu ergänzen und den jeweils anderen im blick zu behalten.

    ich danke euch allen!


    sind seit etwa einer stunde überraschend früh wieder zuhause..


    nieren sahen heut früh im ultraschall wieder gut aus und mein mädchen ist seit gestern mittag feiberfrei gewesen, deshalb kann ich sie nun zuhause weiterbehandeln.


    aber ganz schön anstrengend war´s; mit temperaturen von 40,6° bzw. 40,5° am samstag und sonntag NACH (!) der gabe von fiebersaft, dauerinfusion 36 stunden lang, weil meine kleine sich konsequent weigerte, mehr als mal nen glas voll apfelschorle zu trinken und dann allein auf dem zimmer, so dass jeder mütterliche klogang (das zimmereigene bad war nur für die kleinen patienten) oder essen holen (das kriegen begleiteltern da nämlich nicht aufs zimmer) nur unter tränen gestattet wurde. -nicht zu verachten auch die kindgerechten antibiotikazeiten um 22:00 bzw. 6:00 intravenös, danach war immer die ganze station wach und mama hatte nen tinnitus :crazy


    schlussendlich hat töchterchen heute nacht dann doch noch gesellschaft in form eines kleinen jungen bekommen, mit dem sie sich im laufe des tages so angefreundet hat, dass sie heute nachmittag plötzlich gar nicht mehr heim wollte und es auch da wieder viel überredung gebraucht hat..


    aber wir haben es überstanden und die hauptsache ist, dass wir nun doch zuhause weihnachten feiern können, ich muss bloß noch nen baum besorgen :tuedelue

    update:
    nach den "möglicherweise/eventuell/vielleicht"-mails des kv von august und dann einer weiteren mail im september kam von ihm erstmal nichts mehr. konkret wurde er nicht. im oktober wollte er dann nochmal vorschläge von mir (ende oktober waren seine eltern aber schon wieder da) und da ich jetzt zwei wochen auf die mail seiner eltern nicht reagiert habe (momentan schaffe ich es einfach zeitlich nicht, mich ständig mit dem thema auseinanderzusetzen), hat der kv nun offensichtlich doch geklagt. -bisher habe ich nur ein schreiben vom jugendamt, ich sei ja über eine anhörung informiert und das JA sei nach paragraph sowieso an einem solchen verfahren beteiligt.


    um welches verfahren es gehen soll, weiß ich noch nicht, aber da scheint die post bei mir noch nicht angekommen zu sein...sehr ominös das ganze


    töchterchen ist inzwischen seit 3 wochen in therapie und die therapeutin will beim jugendamtstermin dabei sein und uns unterstützen.


    und schon wieder gab es 5 monate keinen umgang weil keine klärung mit ihm möglich war. und schon wieder braucht er bloß mit dem bockigen fuß aufstampfen und die maschinerie rollt an.



    ich könnt :kotz

    milka da warst du schneller als ich ;)




    meine allerliebste niti,


    alles, alles liebe zum geburtstag! lass es dir richtig gut gehen heute und genieße den tag :blume:blume:party:party


    es ist so schön, dass es dich gibt! :bigkiss

    danke ihr lieben!


    vor allem dir, liebe niti :blume



    leider hat sich töchterchen ausgerechnet den heutigen tag ausgesucht um mal wieder richtig krank zu werden, deshalb sind alle pläne für heute ins wasser gefallen. aber wir gucken jetzt noch zusammen augsburger puppenkiste und genießen den resttag ;)


    lg cat

    ich kenne anonymus gut und auch die gesamte geschichte dahinter und bin bereits "beauftragt" worden, mögliche nachfragen in absprache mit ihm/ihr zu beantworten. zu viele details im anfangspost preiszugeben ging leider nicht, man weiß ja nie, wer mitliest.


    Lindsay vielen dank für dein angebot soll ich ausrichten, aber wie gesagt habe ich mich schon zur verfügung gestellt. sonst hättest du noch deinen urlaub absagen müssen :D


    also, wer fragen hat, gerne her damit ;)



    lg cat

    meine schwangerschaft war schlimm, von anfang bis ende. -die ersten 25 wochen hab ich alles essen von mir gegeben, ab der 29. woche hatte ich täglich vorzeitige wehen, nachdem ich die neue wohnung allein renoviert habe. mein (damals noch) freund ließ mich komplett im stich, ich kroch schon vor der geburt auf dem zahnfleisch und hätte dringend erholung gebraucht danach..


    töchterchen hat mich nicht schlafen lassen. jede nacht war sie 5-7 mal wach und hatte hunger in den ersten monaten. -ich habe nach bedarf gestillt.


    stand ich irgendwo an der kasse, wenn kind brüllte, ließ ich alles stehen und liegen und suchte mir eine ruhige ecke zum stillen. manchmal habe ich geheult vor erschöpfung, während ich das baby stillte.


    irgendwann kaufte ich mir dieses buch und habe die methode ausprobiert. ich saß also heulend vorm kinderzimmer, anstatt mit baby auf dem arm. ich habe heute noch ein schlechtes gewissen deswegen...


    wie kann etwas, dass so gegen jeden instinkt geht (baby liegen lassen statt trösten) richtig sein?


    ich hab schnell wieder aufgehört mit der methode. töchterchen hat dann auch so ihren rhythmus gefunden und schlief mit 8 monaten von selbst durch. -sie war in ihrer kinderwagentasche eng eingepackt eingeschlafen und ich hatte sie mit tasche ins bett gelegt. ab da wusste ich, dass sie bloß zu viel platz im bett hatte und deshalb unruhig schlief.


    ich habe sie nach bedarf gestillt, ständig im tragetuch getragen (kiwa mochte sie nicht) bis sie 2,5 jahre alt war und erst mit 1,5 jahren, als sie wegen der umgangsschwierigkeiten mehr sicherheit durch routine brauchte, einen festeren zeitplan bzgl. essen und schlafen eingehalten (sie hatte ihren rhythmus durch den umgang bzw. mangelversorgung dabei verloren). zum duchen hab ich sie im maxicosy mit ins bad genommen, auf baden hab ich verzichtet, damit ich nicht ständig aus der wanne springen musste. ist sie verwöhnt? vielleicht ein bisschen, weil sie einzelkind ist. aber sicher nicht, weil ich sie nach bedarf gestillt hab und ihre bedürfnisse als baby nach möglichkeit immer sofort befriedigt habe.


    motorisch war sie übrigens auch gut entwickelt, sie krabbelte mit 6,5 monaten und stand mit 7 monaten alleine auf. obwohl ich nicht geferbert habe ;)


    heute springe ich nicht mehr bei jedem pieps, denn inzwischen hat sie ein zeitgefühl und ist auch groß genug, mal zu warten. morgens (sie ist extremer frühaufsteher) spielt sie meistens zwei stunden ganz leise in ihrem zimmer und lässt mich schlafen. das hat sich aber von selbst und ohne zwang entwickelt.


    mein kind ist heute 5 jahre alt, sie ist sicher gebunden, geht überall auch alleine hin (gestern hatte sie ihren ersten tag im neuen kiga, nach 5 minuten schickte sie mich weg und blieb allein da; bei ihrem ersten kiga mit grad 3 jahren war es nicht anders).


    ich bin froh, dass ich mich gegen die methode und für meinen instinkt entschieden habe und kann jeder mama nur empfehlen, lieber auf ihr herz zu hören als auf irgendwelche ratgeber!

    wie Borderline IMMEr auf dem Ruecken der Kinder ausgetragen wird und ihnen in jedem Fall schadet


    schwarz-weiß-denken gilt übrigens auch als ein symptom von borderline :pfeif


    1. die diagnose borderline wird oft fälschlich gestellt
    2. es gibt 9 kriterien, von denen 5 krankhaft erfüllt sein müssen.. im zweifel gibt es also zwischen zwei borderlinern geneu eine gemeinsamkeit, von unterschiedlicher ausprägung und individuellen impulskontrollfähigkeiten mal abgesehen. -kannst dir ja mal ausrechnen, wie hoch da die wahrscheinlichkeit liegt, ein allgemeingültiges urteil über die individuellen fähigkeiten dieser "monster" fällen zu können..
    3. fast immer suchen sich bordis lebenspartner mit komplementärstörungen wie narzissmus oder antisozialen persönlichkeiten, vielleicht solltest DU dich mal untersuchen lassen?


    ich beglückwünsche die KM, dass sie rechtzeitig das weite gesucht hat, bevor du ihr und dem kind das leben zur hölle machen willst

    nochmal ein update (für alle, die unsere geschichte hier so interessiert verfolgen:


    das kinderpsychiatrische zentrum in dem ich mit töchterchen wegen massiver verhaltensauffälligkeiten um den jahreswechsel herum vorstellig war, hat sie auf die warteliste gesetzt. wir warten immer noch. nach der diagnostik wurde mir gesagt, dass sie in unserem fall definitiv den umgang nicht befürworten würden, maximal begleiteten umgang. aber solange töchterchen dort noch keine offizielle patientin ist, dürfen sie uns das nicht schriftlich geben.


    ich habe eben mit dem institut telefoniert. in den nächsten drei wochen soll ich bescheid bekommen, ob und wann ein platz frei wird (der zuständige SB ist erst in den nächsten tagen wieder da, sie gibt die dringlichkeit aber an ihn weiter). sollte in nächster zeit kein dauerhafter platz angeboten werden können, hat mir die therapeutin (die die diagnostik machte, aber nicht die behandelnde therapeutin sein wird) angeboten, einzelne termine bei wechselnden therapeuten auszumachen, sie will uns nicht allein dastehen lassen.
    nachdem ich ihr den aktuellen umgangsstand und die momentanen aussagen des JA weitergegeben habe, hat sie noch einmal bestätigt, dass sie aus psychologischer sicht voll hinter mir stehen und den umgang in unserem fall weiterhin für "dem kindeswohl nicht zuträglich" erachten. sobald wir einen therapieplatz haben, hat sie in aussicht gestellt, dass sich das institut "verstärkt einsetzen" wird für mein kind. leider weigert sich das JA bisher, mit der therapeutin zu telefonieren, sie wollen "sich nicht beeinflussen lassen".


    dem kv habe ich bisher noch nicht geantwortet. sollte ich das noch tun, will meine antwort gut überlegt sein. im grunde sehe ich aber keine andere möglichkeit, als es auf einen erneuten prozess ankommen zu lassen (schon allein, weil wir nächstes jahr ja wieder vor dem gleichen problem stehen: die großeltern sind ja jedes jahr ca. 6 von 12 monaten weg). ein dauerhafter beschluss, der dauerhaft nur halbjährlich umsetzbar ist und immer wieder neue anbahnung notwendig macht, ist ja nicht gerade sinnstiftend. daran muss so oder so im ganzen was geändert werden (und zwar nicht von mir, denn daran hält er sich ja nicht).


    für mich selbst und meine gesundheit hab ich mir ebenfalls hilfe geholt. ob ich diese hilfe aber dauerhaft in anspruch nehmen kann, hängt noch von einigen faktoren ab, die sich erst in den nächsten wochen klären. aus möglicherweise prozesstaktisch relevant werdenden gründen, erkläre ich dazu erstmal noch nicht viel, gerne aber später.

    verhaltensoriginell trifft es. vielleicht werd ich jetzt auch mal originell und nerve ihn mit fragen, ohne konkret zu werden. beim letzten versuch, dinge zu klären, wurde mir irgendwann verboten, ihm weiter zu schreiben, nachdem ich ihn zum dritten mal aufgefordert habe, mir meine frage zu beantworten, mit welchem zug er fährt.

    nee nee, ich bin ruhig und beherrscht. und ich werde ihm erst schreiben, wenn mein auch mein blutdruck das begriffen hat. ein paar tage wird er warten können, ein monat hat ihm ja auch nichts ausgemacht.


    und dann werde ich den ball zurückspielen: soll er doch alle wochenenden bis ende des jahres nennen, an denen sein interesse am kind nicht mit anderen wichtigen dingen kollidiert. dann werde ich in ruhe unseren terminkalender checken und zur not muss er eben andere termine aussuchen. ich gedenke nicht, das jetzt in zwei tagen zu regeln, schließlich plane ich gerade das sommerfest im kindergarten und außerdem töchterchens kindergeburtstag, den wir seinetwegen verschoben hatten.

    und wie ich es prophezeit habe: er hat sich nun gemeldet und fragt per sms an, an welchen wochenenden ich umgang geplant habe. keine entschuldigung, kein nachträglicher geburtstagsgruß, keine erklärung. und wieder nur, nachdem er vom JA nen gnädigen hinterntritt bekam...


    ich brauch nen boxsack. jetzt. sofort.

    genau wie ichs gesagt habe:


    JA hat heute bei mir angefragt, wie denn der stand der dinge ist. ich erklärte die situation (auch dass er es nichtmal zum geburtstag versucht hat), die SB versucht auch schon seit wochen, ihn anzurufen (er hatte via AB um rückruf gebeten anfang juli) und versucht nun herauszufinden, warum er sich denn nicht gemeldet hat. sie sei nicht dafür zuständig, elterliches fehlverhalten abzustrafen, sondern ihr fokus läge bei dem kind, eigentlich sei sie gar ncith mehr zuständig. sie würde mir gerne die telefonnummer einer vermittelnden beratungsstelle geben, um eine außergerichtliche einigung zu schaffen. aber erstmal würde sie ihn nochmal auffordern, sich mit mir in verbindung zu setzen. vielleicht habe er nicht gewusst, dass ich mein umgangshandy angelassen habe, das sei ja sonst nur beim umgang an gewesen (wenn ich auf rückruf warte, kann er wohl kaum davon ausgehen, dass ich das ausmache :hae: ).
    ich teilte ihr mit, dass ich die telefonnummer nicht haben möchte, denn wir haben eine verbindliche regelung und ich opfere nicht weiter meine freizeit um da lösungen zu suchen für seine probleme. außerdem gehe ich ab nächste woche wieder zur schule und nehme mir nicht frei für termine, in denen ich keinen sinn sehe.
    ja, dann müsste ich aber davon ausgehen, dass er wahrscheinlich einen antrag bei gericht einreiche, das sei ja sein recht. und dann würde sie eh vom gericht aufgefordert, uns zur anhörung ins JA zu bitten vor der verhandlung. ich müsste also so oder so wieder einen tag fehlen in der schule, das würde ja keinen unterschied machen.


    ICH werde mich um gar nichts mehr kümmern habe ich ihr gesagt. nach dem x-ten versuch ist das jetzt nicht mehr drin. ich sehe nicht ein, einem fast 40-jährigen weiterhin den hintern zu pudern, so mein genauer wortlaut, denn im interesse des kindes liegt so ein umgang sicher nicht. soll er halt klagen, wenn er jetzt wieder nicht einverstanden ist.

    kurzes update:


    noch immer kein anruf o.ä. vom kv. nun ist der letzte kontakt schon mehr als einen monat her...


    @dolittle es existiert doch die vereinbarung, die ich geschrieben habe. wenn ich die jetzt nur wegen zu später meldung seitens des kv nicht verweigere, sieht das für das JA ganz komisch aus, denke ich. dafür muss ich dann schon triftige gründe haben.


    die anwältin sagt, ich soll bis nach den sommerferien (gehen hier noch bis ende der nächsten woche) warten, bevor ich beim JA melde, dass er sich nicht an die vereinbarung hält. je später, desto besser, denn garantiert wird sie ihm hinterhertelefonieren und er bewegt sich dann doch. nur eben nicht aus interesse am kind, sondern damit das JA sich nicht auf meine seite schlägt

    Am Ende: zieh weit, weit weg.


    das geht nicht und ich will das auch nicht. ich hab mir hier ein stabiles umfeld geschaffen, meine beste freundin wohnt mit ihrem sohn (3 tage älter als töchterchen) seit 2 monaten im gleichen haus, die kinder sind ebenfalls beste freunde. außerdem lebt auch meine schwester hier, meine mutter will in 1,5 jahren herziehen. hier fühle ich mich sicher, selbst wenn er mir wieder hinterherzieht, werden wir hier beschützt.


    Können die Großeltern das ganze nicht vielleicht auch irgendwie bezeugen?


    würden sie im leben nicht tun. die hängen in der von ihm gegebenen schuld, dass er so krank ist. sie wollen wieder gutmachen, was sie "verbockt" haben, haben sich sogar an seinem stalking beteiligt. nichtsdestotrotz sind sie liebende großeltern, die sich gut um das kind kümmern.
    und da ist jetzt schon nach 3 treffen eine bindung spürbar, kind hat heute ein bild gemalt und mir einen brief für sie diktiert: "hallo oma und opa. ich wünsche euch einen schönen urlaub auf dem meer. ich freue mich schon sehr auf euch. eure xxx" :love
    ich habe akzeptiert, dass sie sich nie aktiv gegen ihren sohn stellen werden und versuche, den umgang mit den großeltern vom umgang mit ihm losgelöst zu sehen. wozu sie in den loyalitätskonflikt zwischen ihrem sohn und ihrem enkelkind bringen? mir würd es an ihrer stelle das herz brechen, da prioritäten setzen zu müssen, das ist nicht ihr job.


    p.s. kv hat sich bis heute mit keinem wort zu der abwesenheit der großeltern geäußert

    @dolittle
    das driftet hier jetzt grad in ne nebenbaustelle ab, das war gar nicht mein ziel. wie ich für meine seele sorge, weiß ich schon, danke. was der sinn dieses threads ursprünglich war: ich möchte anregungen, wie die sache mit dem umgang nochmal eine wende kriegt.


    ich sehe drei möglichkeiten:


    1. umgang findet regelmäßig, kindgerecht und firedlich statt. dazu müsste kv sich um 180° drehen und lieben lernen, also unwahrscheinlich


    2. umgang wird ausgesetzt, dafür müsste ICH einen anderen weg einschlagen. wie der aussieht, wie ich ein so komplexes, umfassendes problem in dieser form lösen kann, weiß ich allerdings nicht und bin für anregungen dankbar (z.b. wie ich dinge nachweisen kann oder sonstiges)


    3. das JA übernimmt die zügel und lenkt die situation viel stärker als bisherund entscheidet irgendwann zwischen 1 und 3. dazu müsste ich mir irgendwie gehör verschaffen dort, ohne dass sie denken, dass ich nur blockieren oder den kv schlecht machen will. auch dabei wäre ich für anregungen ebenfalls dankbar


    einzige option die überhaupt nicht machbar ist: so wie die letzten vier jahre abwarten/terror/abwarten/terror...........



    natürlich ist mir option 2 die liebste. ich glaube nämlich nicht mehr an 1 und 3, bin aber beriet, mich überzeugen zu lassen ;)

    du, die geschichte ist schön (kannte ich aber schon in ähnlicher art), aber im hier uns jetzt, die letzten vier jahre, war alles ein fluch, was von ihm kam. nichts davon hatte eine positive wirkung und selbst wenn daraus irgendwann gutes entstehen sollte, nutz meinem kind das JETZT gar ncihts. ich ziehe es aber vor, jetzt die dinge zum positiven zu ändern. und ich will mich nciht damit abfinden, nichts ändern zu können. es muss einen weg geben, diesem theater ein ende zu machen. deshalb suche ich einen weg und mag nicht warten bis das kind und ich über die klippen stürzen (um bei dem bild zu bleiben)


    außerdem hat diese geschichte meiner meinung nach eine kehrseite, denn das gute wird genauso wenig geschätzt von dem alten mann, wie er das negative als solches wahrnehmen will. ziemlich passiv der gute ;)