Beiträge von Felidae78

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Ja, er war schon sehr traurig. Er ärgert sich auch über sich selbst. Letztens hat er im Vogelpark sein Handy verloren, da einfach in sie Hose gesteckt. Wurde zum Glück abgegeben, jedoch mussten wir am nächsten Tag halt noch mal hin fahren. Da musste er uns zum Eis essen einladen. Denkzettel muss sein.

    Ich denke, ich werde ihm auf jeden Fall einen Teil erstatten und der Papa auch. Kind lebt im WM bei uns.

    Hallo zusammen,


    Sohn, 13 Jahre alt, total vergesslich, war eine Woche in Schloß Dankern. Hier hat er im Kino, auf dem Weg ins Ferienhaus das Portmonee verloren oder es wurde gestohlen, da er unüberlegt die Bauchtasche auf einem Sitz liegen hatte.

    Abtelefoniert hat er alles. Karte hat er sperren lassen.


    Würdet ihr ihm das Geld erstatten? Oder nur einen Teil?


    Leisten kann ich mir das, mir geht es eher um den erzieherischen Aspekt.


    Freue mich auf eure Meinungen.


    VG

    Antje

    Ich bin der Meinung, dass man mit dem Jobcenter sprechen kann, dass man es auf der Arbeit nicht mehr aushält und gerne kündigen möchte und Bewerbungen schon nachweist. Dann kann das Jobcenter vorab entscheiden, dass es okay ist und es keine sperre gibt. Probezeit ist ja auch für das kennen lernen da.


    Viel Glück

    Sohnemann, 12 Jahre, hat über Lidl einen Prepaid Karte. Auf PC und Handy habe ich das Jugendschutzprogramm installiert. WhatsApp hat er noch nicht. Seit 2 Wochen hat er Signal. Das Jugendschutzprogramm finde ich super. Wir haben immer viel über Nutzung etc. geredet und trotzdem war er auf Seiten, die nichts für ihn sind. Daher jetzt den Filter. Kostenlos ist es eh und zusätzliche Seiten kann man frei schalten.

    Mein Sohn hatte es auch so schlimm in dem Alter. Allergien wären auch Auslöser, leider gegen unseren Hund. Der könnte zum Glück zur Schwiegermutter umziehen. Seit dem keine Haustiere mehr. Heizungsluft verschlimmert auch jetzt noch die Haut. Helfen tut uns, was auch verschrieben wird, Remederm Widmer Creme. Schlafanzüge mit Fäustlingen war eine große Erleichterung.

    Tatsächlich wäre ich auch einmal bei einem allgemein Mediziner, mit Homöopathie. Da gab es Kügelchen: Zink und Calcium (glaube ich), da blühte der ganze Körper einmal auf und danach war viel mehr Ruhe. Das war schon erstaunlich.


    Ansonsten muss glaube ich jeder für sich Cremes ausprobieren. Habe das Gefühl, dass jeder anders reagiert.


    Alles gute für euch.


    Antje

    Ich finde auch, dass bei einem Wechselmodell der Unterhalt so berechnet wird, als wenn jeder 50% betreut. Und so solltet ihr auch die Zeit verteilen.

    Wir haben zusätzlich eine Ausgabenliste. Damit es egal ist, wer was kauft oder mit den Kindern zum Friseur geht. Das wir aufgelistet und ca. alle drei Monate abgerechnet. Für uns ist das so ok.

    Den Unterhalt haben wir selber nach einer Formel aus dem Netz berechnet und wenn sich etwas verändert, kann ha auch Mal der Unterhalt sein, da Kind älter, verändern wir dies.


    Ich finde es schwierig, eure Stunden genau zu berechnen. Wie handhabt ihr es denn, wenn Kind krank ist und nicht in Kita oder Schule kann?

    Je nach dem, ist ja das Elternteil auch immer in Bereitschaft und man kann Kita und Schulzeit nicht abziehen.


    Viele Grüße Antje

    Hallo.


    Meine Kinder sind 7 und 11,5 Jahre und wir leben seit 2,5 Jahren das Wechselmodell. Leben nicht im selben Ort, ca. 16 km entfernt. Ich arbeite allerdings im Ort, wo der Papa wohnt. Das vereinfacht das schon. Hätte mein Partner nicht ein großes Haus gehabt, wo wir mit eingezogen sind, dann wäre ich auch im Ort geblieben. So muss ich Mal mehr fahren, das ist dann halt so.

    Ich merke jetzt auch schon, dass mein Sohn am Liebsten das Nestmodell hätte. Finde ich für uns jedoch nicht umzusetzen.

    Wir werden sehen, wie es die nächsten Jahre läuft.


    VG Antje

    Hallo.


    Es gibt im Netz eine Rechenhilfe zur Berechnung von Unterhalt beim Wechselmodell. Nicht einfach, aber wenn man erstmal alles drin hat, geht es. Wir haben dann auch gleich alle fixen Kosten geteilt und dann bekomme ich noch ein wenig Unterhalt für die Kinder überwiesen.

    Ob es nun ein paar Std. mehr oder weniger sind, finde ich persönlich nicht wichtig.

    Wir zählen auch nicht jeden einzelnen Tag im Jahr auf. Unterstützen uns, wo es mal sein muss. Ansonsten wechseln wir immer montags.


    VG

    Antje

    Ich bin auch wirklich froh, dass es so läuft und ich auch so arbeiten kann.

    Fand es nur spannend wegen unserer Erzieherin. Ist man z.B. 2 Mal im Jahr 1 Woche in der langen Woche krank, hätte unsere Erzieherin schon 10 Minusstunden. Das finde ich eine Menge. Wahrscheinlich müsste man dann einfach sehen, dass einfacher so ein Minus "abgezahlt" werden kann, wenn es denn jemand benötigt. Die Möglichkeiten gibt es ja auch!

    Eine Kur würde ich auf jeden Fall beantragen. Und dann, wenn es genehmigt ist, Kurhäuser anrufen und bereit erklären, spontan zu fahren, wenn jemand abspringt. Ich kenne einige, wo das geklappt hat.

    Ich möchte wirklich fair verteilt haben. Mit allen Konsequenzen.

    Bei den Erzieherinnen sehe ich halt die größten Probleme und würde mich freuen, wenn wir da eine einheitliche Lösung schaffen, die für alle gut sind.


    VG

    Ich/wir haben das Wechselmodell, arbeite aber jede Woche gleich viel.

    Meine Tochter ist 13 und kommt auch mal gut ohne mich klar. Somit läuft es bei mir nie ins Minus.

    Ist es aber bei dir nicht wichtig, dass der Monat ausgeglichen ist? Jetzt unabhängig an welchem Tag krank, Urlaub etc?

    Das Problem ist, wenn ich in einem Monat in der kinderfreien Woche krank sein sollte, mache ich, auf den Monat gesehen, 5 Stunden Minus. 1 pro Tag. Ich kann in der Woche mit den Kindern nicht länger arbeiten und Frage mich einfach, ob es nicht eine andere Lösung der Stundenverteilung gibt. Bei mir ist es nicht ganz so extrem.

    Wir haben aber auch eine Erzieherin beschäftigt, die Wechselmodell lebt und da sind es dann 3 Std. pro Tag, die sie mehr arbeitet und kommt in Bedrängnis. In unseren Kindergärten könnte sie es auch nicht aufholen, da unsere Häuser um 16 Uhr schließen.


    Ich denke schon, dass Arbeitgeber sich da was überlegen können, denn es geht nicht um ein Hobby, sondern um Lebenssituationen. Und ein sein Stundenkonto denken, wenn man Urlaub nimmt oder krank ist, finde ich nicht richtig.

    Ich informiere mich gerade weiter und bin gespannt.


    VG

    Antje

    Guten Morgen.


    Ich arbeite im öffentlichen Dienst und wir haben bei uns im Rathaus Gleitzeit. Nun arbeite ich eine Woche immer kürzer, als meine vertragliche Arbeitszeit und in der anderen Woche halt länger.


    Wenn ich nun in der kinderfreien Woche Urlaub nehme oder krank bin, mache ich immer Minus. Ich habe immer so viele Überstunden, dass ich keine Probleme habe. Aber irgendwie finde ich das nicht richtig.

    Die Arbeitszeit so anpassen, Wochenweise, gibt wohl das Zeiterfassung System nicht her. :hae:


    Wie ist es denn bei Anderen geregelt?


    VG

    Antje

    Ich würde den KV auch mal wirklich in die Pflicht nehmen und sagen, dass du diese Auszeit benötigst. Warum teilt ihr die Ferien nicht auf? Der KV wird doch auch mal Urlaub haben oder muss es einrichten. Oder wirklich mal organisieren, dass er bei Freunden übernachtet.


    VG
    Antje

    Ich denke, dass gerade diese Bequemlichkeit auch ein Grund sein kann, wenn man kein Wechselmodell möchte.


    Es bedeutet ja doch einiges mehr an Planung, wenn man die Kinder auch Nachmittags hat.


    Sie müssen zu Vereinen, Kursen, Freunden etc.! In eurer jetzigen Planung ist dies ja nur auf deiner Seite. Und mich mit diesen Sachen anzufreunden, da brauch er vielleicht noch Zeit.


    Vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn man signalisiert, dass man trotzdem zur Verfügung steht, wenn mal etwas ist. So machen wir das.


    Der Papa hat auch gemerkt, wie oft 2 Kinder innerhalb der Woche rum gefahren werden und was man organisieren muss. Das habe ich früher ganz alleine gemacht.


    Ich drücke die Daumen, dass der Papa sich das doch noch überlegt.


    VG
    Antje

    Wir leben seit letztem Jahr September das Wechselmodell.


    Bei uns wechseln die Kinder Montags. Die Beiden sind 5 und 10 Jahre. Trotzdem sehe ich meine Kleine meistens 1x in der Papa-Woche,weil sie es dann unbedingt möchte. Wird aber weniger. Ferien werden hälftig aufgeteilt, wobei jedes Kind auch immer Mal zum Anderen zu Besuch fährt.
    Ich kann mir immer schlecht ein Wechselmodell vorstellen, wenn man nicht miteinander reden kann. Der Große hat häufiger Arzttermine. Die machen wir so, wie wir die Termine bekommen und achten nicht auf eine gleichmäßige Verteilung. Wenn es dem Einen dann nicht passt, unterstützt man sich.


    Unterhalt haben wir anhand einer Formel aus dem Netzt berechnet, da mein Ex deutlich mehr verdient als ich.


    Ansonsten telefonieren die Kinder fast jeden Abend mit dem anderen Elternteil.


    Ich finde, es läuft in unserem Fall sehr gut und kann auch die kinderfreie Zeit so gut planen, mehr arbeiten in der Woche und bin dann in der Kinderwoche ganz für die Kids da.

    Guten Morgen,


    du wirst dir doch sicherlich etwas Neues suchen und bist daher auf den Platz angewiesen.
    So wie Kindergartengebühren übernommen werden, wenn man zu wenig Einkommen hat, können es auch die Hort-Gebühren sein. Auf jeden Fall in Niedersachsen. Sonst wird es mit einem neuen Job ja wirklich sehr schwer.


    Viele Grüße
    Antje