Fehleintrag

  • In der Klasse meines Sohnes gab es auch einen Rassismusvorwurf - mehrere Kinder mit Migrationshintergrund hatten deutsche Kinder ständig "deutsche Kartoffel" genannt...

    Es war tatsächlich so, dass deutsche Eltern auf die Barrikaden gegangen sind deswegen...

    Rassismus ist übel und ich glaube, dass es für betroffene Kinder unfassbar schwer ist, wenn sie so beleidigt werden.

    Mein Kind ist gefragt worden, ob es behindert sei, das war in der ersten Klasse und es begründete sich auf seine Sprachentwicklungsverzögerung. Da hat er auch sehr geweint.

    Kinder wollen dazu gehören.

    Kinder lehnen instinktiv andere ab, die "anders" sind.

    Wir können nur mit Erziehung und Stärkung dagegen angehen.

    Ich finde es gut, wenn Vollbio hinter seinen Kindern steht.

    Ich finde es nicht gut, dass es wieder nur mit so einem Riesenaufstand ging - Geschäftsführung der Kurklinik, warum?

    Der Rest des Kuraufenthalts dürfte unentspannt werden, fürchte ich.

  • Erst wenn z. B. dein eigenes Kind weinend nach Hause kommt und stundenlang versucht hat, die Schwarze Haut mit Seife Weiß zu waschen, kapiert man ansatzweise was Rassismus mit unseren Schwarzen Kindern macht.

    ja, oder wenn gesagt wird, geh doch in dein Land zurück du dreckiger "N".....

    in welches Land? Sie sind doch schwarze Deutsche oder afro-deutsch.

    Eben, das kann niemand nachvollziehen, der kein schwarzes/ afro-dt. Kind hat.

    Oder wenn sie immer weiß sein wollen, die Haare hassen, weil sie kinky sind oder ihnen wildfremde Menschen einfach in die Haare fassen und man immer und immer wieder nur sagen kann, so wie du bist, bist du schön.

    Und ansonsten aufklären über Rassismus, sie dazu stärken etwas dagegen zu sagen, in der Klasse, in der Schule etc.


    Man muss Rassismus - genau wie Mobbing - immer öffentlich machen !

  • Ich spreche nicht allen Empathie auf allen Ebenen ab, sondern nur Eltern, die keine afro-deutschen oder schwarze Kinder haben.

    Weil es einen Unterschied macht, wenn Kind heulend nach Hause kommt und erzählt, dass ihn ein anderes Kind als "N" bezeichnet hat oder "geh mal dein Gesicht waschen, du siehst dreckig aus " etc...

    Einige setzen das ja gleich mit Kinder zoffen sich und das sei normal, wenn dann ein Kind das "N" Wort sagt.

    Du hast oben gesagt, dass nur jemand mitreden kann, der selbst Diskriminierung erfahren bzw. erlebt hat. Woher willst du wissen, wer von den Usern hier welche Erfahrungen hat? Du unterstellst jedem (weißen, nicht behinderten…whatsoever) User (mit weißem, … Kind), dass er nicht weiß, wie sich Beleidigungen, blöde Anmache, Beschimpfungen etc. pp. anfühlen. Klaro, die meisten leben ja in einer Blase…aus der sieht man die Welt nur verschwommen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Naja, ob da die Intuition des Kindes Rassismus war oder eben ein Wort zu finden, das deinen Sohn so richtig trifft muss man halt abwägen.

    In Ordnung gehen wohl die wenigsten Beleidigungen, vor allem wenn diese einem Merkmal zuzuordnen sind.


    Beleidigungen wir Bohnenstange, Dumbo, Fettsack, Brillenschlange whatever...ehrlich, ich kann mir kaum vorstellen, dass es keine User hier gibt, die in irgendeiner Weise nicht mit Diskriminierung in Berührung gekommen sind.

  • Du hast oben gesagt, dass nur jemand mitreden kann, der selbst Diskriminierung erfahren bzw. erlebt hat. Woher willst du wissen, wer von den Usern hier welche Erfahrungen hat? Du unterstellst jedem (weißen, nicht behinderten…whatsoever) User (mit weißem, … Kind), dass er nicht weiß, wie sich Beleidigungen, blöde Anmache, Beschimpfungen etc. pp. anfühlen. Klaro, die meisten leben ja in einer Blase…aus der sieht man die Welt nur verschwommen.

    Du setzt also Diskriminierung und Rassismus mit Beleidigungen, blöder Anmache und Beschimpfungen gleich ?

    Ansonsten verstehe ich deinen Text nicht.

  • Beleidigungen wir Bohnenstange, Dumbo, Fettsack, Brillenschlange whatever...ehrlich, ich kann mir kaum vorstellen, dass es keine User hier gibt, die in irgendeiner Weise nicht mit Diskriminierung in Berührung gekommen sind.

    Du willst jetzt nicht wirklich "Bohnenstange, Dumbo, Fettsack, Brillenschlange...etc..die auch schrecklich sind für ein Kind, mit dem "N" - Wort vergleichen?


    Ne, echt .....ich fasse es nicht....da brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren.

  • Ich finde es nicht gut, dass es wieder nur mit so einem Riesenaufstand ging - Geschäftsführung der Kurklinik, warum?

    Der Rest des Kuraufenthalts dürfte unentspannt werden, fürchte ich.

    Die Befürchtung kann ich dir nehmen. Die Kinderhausleitung und ich haben uns nach dem Gespräch spontan umarmt und gedrückt.

    Nein im Gegenteil, ich fühle mich hier sauwohl. Und mit meinen Kindern hat mich diese Sache auch näher gebracht. Sie haben heute Abend regelrecht gesprudelt, was sie alles loswerden mussten. Es ist tatsächlich schrecklich,wenn ein Kind Kraftausdrücke verwendet, die überhaupt nicht gehen, aber aus dem Mund eines 4jährigen haben H***sohn oder A***loch bei meinen Kindern eher Belustigung als Beleidigung ausgelöst.

  • Für mich macht es keinen Unterschied, wie jemand beleidigt wird. Es bleibt eine Beleidigung. "Brillenschlange" oder "Fettklops" sind genauso schlimm wie "Schlitzauge", "Spaghettifresser" oder das N-Wort.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Naja, ob da die Intuition (INTENTION) des Kindes Rassismus war oder eben ein Wort zu finden, das deinen Sohn so richtig trifft muss man halt abwägen.

    Ich habe mal deinen Satz auf den Tod von George Floyd übertragen.

    Naja, ob da die Intention des Polizisten Rassismus war oder eben eine Maßnahme zu finden, die einen am Boden liegenden Verdächtigen so richtig trifft muss man halt abwägen.

  • Meinen Kindern hatte ich spätestens nach der ersten großen Lüge, die auch mich quasi auflaufen und dumm dastehen ließ, vermittelt, dass ich unter keinen Umständen angelogen werden will.

    Ich glaube heute haben beide diese Erkenntnis bekommen - nicht, weil ich dumm dagestanden habe, sondern weil beide begriffen haben, dass seine früheren Lügen mein blindes Vertrauen erschüttert hatten.


    overtherainbow du meinst dass ich mich für meine Verunsicherung hätte entschuldigen müssen?

    Das habe ich nicht getan.

    Ich wollte stattdessen von ihm die Bereitschaft, nicht mehr zu lügen. Das konnte/wollte er aber nur zu 75% versprechen.

  • Antworten in Blau im Kasten

    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung.

    Die differenzierte Bezeichnung zur sprachlichen Unterscheidung, gibt aber trotzdem wohl keine Wertigkeit her, oder?


    aber wahrscheinlich habe ich Dich nur nicht richtig verstanden.

    Das ist sicher richtig.



    Hier verstehe ich nicht, was Du meinst.

    Ich finde es gut, dass Vollbio sich für sein Kind und auch für richtig und falsch einsetzt.

    Ich fände es falsch, darüber alle anderen Bereiche aus dem Blick zu verlieren.

    Es gibt die Beleidigung.

    Es gibt drei Kinder, von denen zumindest das eine nicht weniger Diskriminierung erfährt als Vollbios Kind. Die Ebene struktureller Rassismus ist mir in dem Kontext Kind zu viel.

    Grundsätzlich hat die Gesamtsituation, mit Ausnahme der Beleidigung, doch eine alltägliche Interaktion zwischen Kindern.

    Nur das eben Nazi, Judenkind, Nigga, Spasti, Nafri, Krauskopf, Polacke...gar nicht gehen. Da muss man nichts verharmlosen.


    Das Grundproblem, dass Vollbio sich und seinem Kind nicht vertraut, finde ich nur eben wichtiger.

    Sein Sohn hat (hoffentlich) gelernt, dass Papa hinter ihm steht, gleichzeitig (hoffentlich) auch, dass das was er sagt, Konsequenzen hat.


    Trotzdem gibt es doch einen Kontext. Ich kenne durchaus Menschen mit Behinderungen, die überhaupt gar kein Problem damit haben, wenn der Rollifahrer zu dem Menschen mit Tetraspastik sagt:" Geh mal grade" und der dann antwortet:"Warum willse zur Treppe?"


    Vielleicht wäre das im Detail für uns beide gar kein Thema, das so aufgedröselt und differenziert zur betrachten. Wir haben aber auch nicht die Problem des TE.

    (...was nicht heißen soll, dass wir keine andern haben 8))


    Du willst jetzt nicht wirklich "Bohnenstange, Dumbo, Fettsack, Brillenschlange...etc..die auch schrecklich sind für ein Kind, mit dem "N" - Wort vergleichen?


    Ne, echt .....ich fasse es nicht....da brauchen wir gar nicht drüber zu diskutieren.

    Doch ich habe ich Dich wohl leider richtig verstanden. :(

    Im Bereich Diskriminierung steht das N-Wort über anderen diskriminierenden Bezeichnungen. Damit sind PoC schwarze Menschen so zu sagen die diskriminiertesten.


    Mag ich nicht so sehen. Dir möge es unbenommen bleiben.


    vg von overtherainbow

  • Ich habe mal deinen Satz auf den Tod von George Floyd übertragen.

    Naja, ob da die Intention des Polizisten Rassismus war oder eben eine Maßnahme zu finden, die einen am Boden liegenden Verdächtigen so richtig trifft muss man halt abwägen.

    <X

    Überhaupt kein Gefühl für Verhältnismäßigkeit.


    "oh ob ein Kind nicht Zähne putzen will und dann die Treppe rauffällt, ist ja schon was anderes, als Gewalt, also ja irgendwie nicht gelogen, wenn ich das negiere2


    "oh ob mein afro-deutsches Kind von einem anderen Kind mit Migrationshintergrund mit dem N-Wort beleidigt wird, da muss man schonmal George Floyd raus holen"


    "oh wenn ich genau diesem Kind selber als Hauptbezugsperson in den Tiefen meiner persönlichen Haltung vorlebe, dass soziale Interaktion am besten auf Basis von Macht, sprachlicher und wirtschaftlicher Überlegenheit und Abhängigkeit funktioniert, dann wiegt das ja nicht so schwer"


    Alter die Hütte brennt und Du suchst Streichhölzer.

    Hör auf Deine Kinder zu instrumentalisieren und zu benutzen.

    Ich glaube heute haben beide diese Erkenntnis bekommen - nicht, weil ich dumm dagestanden habe, sondern weil beide begriffen haben, dass seine früheren Lügen mein blindes Vertrauen erschüttert hatten.


    overtherainbow du meinst dass ich mich für meine Verunsicherung hätte entschuldigen müssen?

    Entschuldigen wirst Du Dich noch für vieles bei Deinen Kindern müssen.

    Ich habe mich aber tatsächlich auf den Sachstand von vor 11 Stunden bezogen, wo Dein Sohn sich entschuldigen sollte, Du aber auch bereits E und seine Mutter in der Mangel hattest.


    vg von overtherainbow

  • Trotzdem gibt es doch einen Kontext. Ich kenne durchaus Menschen mit Behinderungen, die überhaupt gar kein Problem damit haben, wenn der Rollifahrer zu dem Menschen mit Tetraspastik sagt:" Geh mal grade" und der dann antwortet:"Warum willse zur Treppe?"

    Weißt du dein Vergleich hinkt einfach, wenn ein Rollifahrer zu einem Tetraspastiker das sagt, ist das wohl ein Unterschied, wie wenn ein Nicht-Rollifahrer oder ein Nicht-Behinderter Mensch zu einem Tetraspastiker sagt :" Geh mal gerade ".

    So long

  • Im Bereich Diskriminierung steht das N-Wort über anderen diskriminierenden Bezeichnungen. Damit sind PoC schwarze Menschen so zu sagen die diskriminiertesten.


    Für Kinder ist es bestimmt auch schlimm, wenn sie als Brillenschlange oder ähnliches betitelt werden. Ich hatte auch ein paar Tage lang nicht so viel Spaß, als ich in der Grundschule meine erste Brille bekam. Deshalb glaube ich aber nicht zu wissen, wie es sich anfühlt, eine andere Hautfarbe zu haben und deshalb diskriminiert und rassistisch beleidigt zu werden. Und ich schätze, damit spreche ich für viele Brillenträger.

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • "oh ob mein afro-deutsches Kind von einem anderen Kind mit Migrationshintergrund mit dem N-Wort beleidigt wird, da muss man schonmal George Floyd raus holen"

    Zitat overtherainbow ..

    sorry, bin am Handy, da funzt das zitieren nicht.


    Hier mag ich mal kurz anmerken, dass der TS selbst in seiner Denke davon ausgeht, dass ein afro- deutsches Kind plus ein Schimpfwort mit N nur einen Schluss zulassen kann, um welches Wort es sich handelt.

    Rassismus beginnt nicht nur im Kopf von anderen.

    Wäre es nicht herrlich gewesen, wenn wir hier rumgeraten hätten, was für ein Wort das sein könnte? Niete? Nasenbär? Nichtsnutz?


    Schranken im Kopf.:)