Fehleintrag

  • Vollbio

    Hat den Titel des Themas von „Ratlos, wie damit umgehen“ zu „Fehleintrag“ geändert.
  • Es ging darum, dass ich nicht wusste, ob ein anderes Kind meinen Sohn rassistisch beleidigt hat oder ob mein Sohn mir erzählt hat, dass er rassistisch beleidigt worden sei.

    Ich fühlte mich total hilflos, da beides möglich schien.


    Ich wollte den vielen Usern - pars Pro Toto nenne ich "stern???" - und sie spricht sicher für die Mehrheit, euch allen wollte ich den Tag nicht verderben. Ich fühlte mich letzte Nacht so hilflos, habe es deshalb aus Verzweiflung hier gepostet, aber heute früh mit klarem Kopf war mir schon klar, ich muss da jetzt irgendwie alleine durch, und deshalb habe ich es gelöscht.

    Ich kann den Beitrag natürlich nochmal reinstellen, auch wie es heute weiter ging, und am Montag wird man sehen, ob die Lösung eine gute Lösung war.

    Und noch was:

    Wenn ich hier poste, dann nicht um Aufmerksamkeit zu erheischen, auch nicht um jemanden zu provozieren oder zu ärgern, sondern allein um es besser machen zu können.

  • Danke für die Aufklärung.


    Ich verstehe das, dass man da jetzt und sofort Hilfe haben möchte, aber sehr oft, ist es besser erst mal abzuschalten und dann nochmals drauf zu schauen - erst recht, wenn man über Nacht ja eh nichts mehr tun kann.


    Warum denkst du, dass dein Sohn sich das ausdenkt, dass ein anderes Kind ihn rassistisch beleidigt hat ?

    Lügt dein Sohn dich ansonsten an?

    Warum stehst du nicht hinter deinem Kind ?

  • Ja, das hat er leider schon öfter gemacht. Nicht nur auf dem Niveau "wer hat das Stückchen Schokolade geklaut?", sondern bei wirklich wichtigen Dingen.
    Beide, Sohn und Tochter.

    Eigentlich würde ich jetzt so so Sachen wie "geht gar nicht" raus hauen. 8)

    In Anbetracht Deiner hier erlebten Wahrnehmung und Bewertung von Situationen, denke ich eher, dass es das Wert ist, das auf zu dröseln.


    Menschen lügen. Mehrfach am Tag als Teil Ihrer Sozialkompetenz.

    Kinder sind Menschen, wohl nicht dümmer als Erwachsene, gleichzeitig mit weniger Erfahrung.

    Ich fände es also falsch, das aus dem Wertesystem eines Erwachsenen heraus zu betrachten. Wenn beide Kinder Dich belügen, ist es Deine Aufgabe beiden Kinder diese Sozialkompetenz zu vermitteln.

    Sprachlich kann man das aus meiner Sicht ganz gut. belegen. Wir unterscheiden z.B. in: flunkern, schwindeln, die Unwahrheit sagen, lügen, lügen und betrügen.


    Vielleicht helfen Dir fragen die Du Dir selber leicht stellen kannst:


    Wessen Wahrheit, Wahrnehmung, Wertesystem nimmt die Bewertung vor?

    Ist meine Reaktion angemessen?

    Leiste ich das selber in dem Umfang und der Konsequenz, wie ich es von den Kindern erwarte, die doch von mir vermittelt bekommen sollten?


    vg von overtherainbow

  • Ja, das hat er leider schon öfter gemacht. Nicht nur auf dem Niveau "wer hat das Stückchen Schokolade geklaut?", sondern bei wirklich wichtigen Dingen.
    Beide, Sohn und Tochter.


    Neben der Frage, was Du in Wahrheitsdingen für ein Vorbild bist (und nicht nur Du), finde ich es sehr wichtig, herauszufinden, warum Dein Sohn meint, lügen zu müssen. Das fängt schon bei dem geklauten Stückchen Schokolade an. Was passiert, wenn er zugibt, dass er es war? Du hast da in der Vergangenheit ja nicht selten zu Überreaktionen geneigt...

    Was ist die Konsequenz, wenn er erzählt, dass er rassistisch beleidigt wurde? Deine ungeteilte Aufmerksamkeit? Dass Du hingehst und für ihn einstehst? Vermisst er das sonst? Das ist jetzt nur mal ins Blaue hinein spekuliert.


    https://www.quarks.de/gesellsc…um-kinder-luegen-muessen/


    Im Zweifel würde ich wohl immer erstmal meinem Kind glauben. Und in Gesprächen versuchen, mehr herauszufinden. Ich lockeren Gesprächen; nicht in stundenlangen Verhören, nach denen er zur Strafe in sein Zimmer geschickt wird, wenn die Antworten nicht zu Deiner Zufriedenheit ausfallen...

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Leute,

    meinen besten Dank für eure Offenheit und für eure Geduld mit mir.

    Ich bin hier gerade (Wochenende kein Programm) mit den Kindern beschäftigt, aber ein schnelles Wort, ja, meine Nachbar sagten auch, vielleicht sind seine Provokationen, die Käsesocken auf dem Abendessen Tisch, mich schubsen an der Essenstheke, ...

    Weil ich hier ganz viel mit der Kleinen machen ("muss"), da sie nicht ganz so selbstständig ist und er meine Aufmerksamkeit erzwingen möchte.


    Noch was, heute früh ca. 6. 50 Uhr kam mein Sohn zu mir ans Bett und ist zu mir reingeschlupft. Das hat er vor ca. 7 Jahren das letzte Mal gemacht.

    Papaglücklich

  • Das war mein Beitrag zwischen Mitternacht und Morgengrauen:


    Mein Sohn hatte mit E und J Monopoly gespielt. Er war dabei zu verlieren und kurz bevor er auf die Schloßallee kam, und zu verlieren drohte, schmiß er sein Geld aufs Spielbrett, rannte aufs Clo und weinte dort. Das ist die Version der Geschichte, die mir die beiden Jungs am Folgetag abends erzählt haben.


    Am Tag des Geschehens war mein Sohn zu mir gekommen und hat sich bei mir beschwert, dass E ihn mit dem N-Wort beleidigt hatte.


    Das hatte ich selbstverständlich für wahr genommen und von E im Beisein seiner Mutter eine Entschuldigung gefordert. Die hatte er verweigert und stur und fest behauptet, dass er das N-Wort nicht gesagt hat. Ich war darüber ziemlich sauer und habe das Gespräch wütend abgebrochen.


    Mir waren später schon selbst Zweifel gekommen. Mein Sohn hatte den Zusammenhang in dem das N-Wort gefallen sein sollte, sehr ausführlich geschildert, mit, dass er ja erst nur wenige Male Monopoly gespielt hatte und die beiden Jungs geübte Spieler waren. Dass es doch klar wäre, dass er es nicht so gut wie andere kann. Und er lügt öfter.


    Mich hat er auch schon gelegentlich angelogen.


    Daher habe ich aus den mir gegebenen Informationen gefolgert, dass das N-Wort wahrscheinlich nicht gefallen ist, er "lediglich" nicht gut hat verlieren können und deshalb zum Clo gerannt ist um dort zu weinen. Das wollte er vor den anderen aber nicht zugeben und hat deshalb die Geschichte erfunden.


    Ich forderte ihn abschließend, nach der o. geschilderten Version der beiden Jungs auf, sich bei E zu entschuldigen, dafür dass er ihn wissentlich falsch beschuldigt hat. Das verweigerte er allerdings und ist stattdessen jetzt mit mir beleidigt.

  • Huhu, hier bin ich und zu dem Fragezeicheneintrag von Otterson lautet mein Kommentar: hätte man es nicht auf sich beruhen lassen können?

    Jetzt geht hier wieder die übliche Spirale los...

    So, damit habe ich die mir zugeschriebene Aufgabe erfüllt...

    Viele Grüße von

    stern???

  • Stern, bei aller Liebe und allem Verständnis für "Fassungslos die Hände über dem Kopf zusammenschlagen" - ich finde es nach wie vor immer noch besser, wenn die Unsicherheiten hier geschrieben werden und es entsteht hier und da durch das Lesen eine Erkenntnis, als dass Vollbio alleine vor sich hinbrötschelt und die Kinder müssen es noch heftiger ausbaden. Und letztlich hat er ja nicht weniger ein Recht, hier um Rat zu fragen, als andere...

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • CoCo : Grundsätzlich hat natürlich jeder das Recht um Rat zu fragen.

    Aber hier wird ständig alter Wein in neuen Schläuchen präsentiert.

    Kaum eine klitzekleine Geschmacksveränderung wahrnehmbar, für mich zumindest nicht.

  • friday Es gibt aber auch immer mal kleine Fortschritte. Zum Beispiel die Aupairs betreffend, die aufgrund der Rückmeldungen im Forum zum Glück nicht stattgefunden haben. Und noch andere Dinge. Ich fände es schade, wenn so etwas dann auch wegfällt. Dass sich die Persönlichkeitsstruktur und die Denkmuster nicht aufgrund der Beiträge hier, in kürzester Zeit um 180° verändern, ist klar. Das trifft auch auf andere User zu, die immer mal wieder den gleichen alten Wein präsentieren. Soll denn die Konsequenz daraus sein, dass das Schreiben nicht mehr gewünscht ist? Oder dass es ein Freibrief ist, für teils verletzende Antworten? Und ich kann den Impuls dazu durchaus manchmal nachvollziehen... Aber eigentlich denke ich grundsätzlich, wenn man nichts konstruktives beizutragen hat, könnte man es auch einfach mal lassen...

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Wegen dem N-Wort gab es gestern, Freitag früh eine Eskalation im Spielhaus oben.

    Ich habe für mich zusammengefasst dass E meine Kinder schon mehrfach angegriffen hat, verbal und körperlich. Alle seine Angriffe waren auch von Erwachsenen bezeugt worden. Der verbale Angriff mit dem N-Wort war allerdings nur von einem Kind bezeugt worden, dummerweise ausgerechnet von J, der zusammen mit E gegen meinen SohnMonopoly gespielt hatte.

    Nach Schilderung meines Sohns haben die beiden gegen seinen Wunsch zusammengespielt. Eigentlich hatten sich nur E und er zusammen gesetzt, J wollte mitspielen, E wollte ihn, aber Sohn wollte ihn nicht mitspielen lassen.

    Damit er nicht von beiden Kindern gemeinsam beleidigt wird - man könnte das auch Mobbing nennen - war Sohn bereit.

    Aber die beiden änderten die Regeln während des Spiels und zwar immer so, dass Sohn der Dumme war. Bis zum Schluss, wo er sein Restgeld hinwarf und damit aus dieser Situation aussteigen wollte.

    Darauf fiel von E "Du kleiner N***".

    Sohn zog sich zurück ins Clo um dort zu weinen. Seine Schwester hat das mitbekommen. Die Erzieherinnen vielleicht nicht.


    Nicht von Sohn, und auch nicht von einer der Erzieherinnen erfuhr ich als erstes von dem Angriff, sondern von seiner Schwester. Sie passt natürlich auf, aus meiner Sicht ist das auch der wahre Grund für ihr allnächtliches Einnässen. Sie ist den ganzen Tag angespannt und in Sorge, dass niemand ihren Lieben etwas zu leide tut, dass kein Unheil geschieht. Nur nachts kann sie entspannen, und einfach nur bei sich sein.


    Also, Tochter berichtete mir von dem Vorfall, und später während des Abendessen kam auch Sohn damit heraus. Direkt nach dem Abendessen setzten wir uns, seine Mama, E, Sohn und ich im Foyer zusammen um die Sache zu besprechen und aus der Welt zu schaffen.


    Allerdings scheiterten wir, denn beide Jungen beharrten auf ihren eigenen Darstellungen. E, dass er das N-Wort nicht gesagt hatte und Sogn, dass E ihn mit dem N-Wort angegriffen hat.

    ("Angegriffen", anstelle von "Beleidigt" das sind meine Begriffe; ich glaube Sohn sprach von "Beleidigt").


    Da die Mutter E in Schutz nahm, obwohl er (meiner Überzeugung nach) die Unwahrheit sprach, wurde ich so wütend, dass ich das Gespräch abbrechen musste.

  • Jetzt bin ich verwirrt, Vollbio. Zuerst hast Du Deinem Sohn eher nicht geglaubt - jetzt aber schon?

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Das war direkt am Abend des Vorfalls.

    Dann während der Nacht kamen mir die Zweifel, What if...

    Sohn kann tatsächlich ganz schlecht verlieren und E hatte mit solch einer Wucht seine Version, und seine Mama, ihren Sohn verteidigt, dass ich innerlich total hin und hergerissen war.


    Hier hätte der Chronologie folgend der Part, den ich weiter oben geschrieben hatte, hingehört, beginnend ab:


    "Mir waren später schon selbst Zweifel gekommen..."

  • Ich verstehe es nicht - glaubst Du jetzt Deinem Sohn?

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Jetzt bin ich verwirrt, Vollbio. Zuerst hast Du Deinem Sohn eher nicht geglaubt - jetzt aber schon?

    zuerst habe ich ihm geglaubt

    Dann nach Abwehr von Mutter und Sohn gezweifelt

    Hier nachts meine Zweifel aufgeschrieben, dann wieder gelöscht, und nochmal für mich selbst alle mir bekannten Fakten zusammengefasst.

    Resultat, mit viel Unsicherheit im Bauch, mich darauf konzentriert, dass eine Lösung gefunden werden muss.