Muss mich das irritieren oder welche Aussagekraft haben SMS vor Gericht?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mein Handy hat Wörter geschluckt. Sollte mir ein neues Handy gönnen :)

    Also Idee ist, solange er um sich und um die Idee kreist, wie er much zurück kriegt, bleibt alles wie es ist (rechtliche Grundlage)

    Kein Problem. Also so wie du das jetzt geschildert hast, klingt das so für mich, als ob wäre er psychisch krank, Richtung Manie und so... so euphorisch wie er jetzt grad drauf ist... 😳🙈

    Hab dies zufällig durch mein Fernstudium gelernt (Psychologie). 😉

    Ich bitte dich: Pass gut auf Dich und Deine Kinder auf! 🙏🍀🍀☺️

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Die Anwälte rieten mir es so zu machen.

    Da dir im Dezember schon Anwälte etwas geraten haben, solltest du wissen wieviel es kostet und ob ein Anwalt etwas bringt.

    Er überweist zb das Geld mit dem Verwendungszweck "wir gehören zusammen" oder "ich arbeite hart an mir".

    Meiner Meinung nach ist das ein super Beweis den du in der Hand hast.

    Wie komme ich in ein paar Monaten aus dieser Nummer raus? Irgendwann wird er mir unangenehm werden. Und wenn er nicht kriegt was er will, wird er fies. Dann kann es sein, dass er mich verklagt, nur um "es mir zu zeigen".

    Kind hat er weiterhin nicht gesehen, will jetzt ein Treffen, um mit mir Dinge zu bereden. Ich will das nicht.

    Würdet ihr zum RA? Kostet alles viel Geld, aber will ich nicht dran sparen, frage mich nur, ob mir das weiterhelfen kann oder ob ich es lieber beim Jugendamt festhalten lasse?

    Mach die Schoten dicht wäre mein Ratschlag. Keine SMS beantworten, keine Anrufe annehmen, keine Telefonate führen und erst Recht keine Treffen.

    Was kann passieren?? Er verklagt dich wäre eine Möglichkeit. Mir ist nur nicht ganz klar weshalb er dich verklagen sollte, denn er kann keine Rechte dir oder deinen Kindern gegenüber. Er kann total überschnappen und vielleicht plötzlich vor deiner Tür stehen. Ein Fall für die Polizei und du hast einen guten Beweis gegen ein gemeinsam ausgeübtes Sorgerecht.

    Deine grösste Angst ist das er die Vaterschaft anerkennt. Nunja du handelst doch jetzt schon so als hätte er sie anerkannt :/ Glaubst du er zeigt dannach wirklich Interesse an den Kindern?

    Du musst also genau überlegen (wenn vorhanden mit Deinem Anwalt), was genau Du erreichen willst. ("Kein Sorgerecht", "gut ausgeübtes Sorgerecht" wären ebenso Varianten wie "auf keinen Fall Umgang" oder "unter folgenden Voraussetzungen Umgang". Wenn Dir die Ziele klar sind, dann kann man erst geschickt überlegen, wie die zu erreichen wären. Ob dabei SMS eine Rolle spielen, ergibt sich dann quasi automatisch ...

    Du solltest Vollleybap´s Ratschlag vom ganz am Anfang beherzigen. Die Situation in welcher du momentan feststeckst und immer weiter versumpfst kannst du keine 18 Jahre lang durchhalten.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Die Angst ist, dass, wenn ihm klar ist, dass es nichts mehr mit uns wird (im Moment will er das nicht wahrhaben), dass er dann zum RA geht, weil es ihn nicht passt, dass er "nach meiner Pfeife" tanzen muss. Allein wegen dem Geld, was ihn weder wehtut noch aktuell stört. Er zahlt aber jetzt so viel, dass wird er nicht dauerhaft machen, erst recht nicht, wenn er weiß, dass ich ihn nicht mehr nehme.

    Er versucht es jetzt damit, damit ich ihn "mit offenen Armen empfange". Er gibt sich ihm Moment "bemüht".

    Er fordert jetzt plötzlich Treffen ein.

    Wenn man ihn fragen würde, ob er sich dauerhaft aus den Staub machen würde, würde er natürlich nein sagen. Seine Wahrnehmung ist eine andere als es der Realität entspricht.

    Aber wie weise ich sowas nach?

    Ich wollte mich beim RA informieren, ob ich mit den Anrufen und Belästigungen "Stalking" nachweisen kann.

    Ich glaube schon, dass er eines Tages um die Ecke kommt und Rechte einfordert, um sie zu haben. Nicht, dass er sich groß kümmert, aber allein, weil er zahlt. Und wenn man zahlt,"gehört" es einem. Oder weil er sich von mir "schikaniert" fühlt, weil ich nicht nach seiner Pfeife tanze. (Beispiel, er darf jetzt nicht vorbeikommen - hat er nie nach gefragt,aber angenommen. Als er kommen durfte,ist ers aber nicht).

    Eins darf man nicht vergessen, aktuell ist ihm das kind eh zb zu anstrengend und kann sich später an nichts erinnern, aber es wird mal größer und dann ist es "cool", sich "gut" darzustellen und "engagiert" zu sein. Jetzt "lohnt" es sich nicht und wahrscheinlich sagt er dass ich es ja nicht will.


    Meine Antwort zu deinem Beitrag.

    Ich möchte nicht, dass er das Kind unbegleitet hat und ich Angst ums Kind haben muss und ich möchte das alleinige SR behalten. Das ist alles. Mit allem anderen könnte ich mich arrangieren.

    Das Problem ist, dass es ihn ja ärgert, aus meinem Leben raus zu sein, dabei hat er ja alles dafür getan, damit es so kommt. Beim gemeinsamen SR müsste ich ja ständig mit ihm Kontakt halten... Ich bin mir nach wie vor unsicher,ob er die VA nicht anerkennen will oder schlicht nicht weiß, dass man erst danach eingetragener Vater ist. Keine Ahnung.

    Aber deine Frage irritiert mich auch,denn das ist hier doch kein "Wunschkonzert" und es läuft nicht nach meinem Willen.

    Gang im Gegenteil, wir wissen alle, dass jeder ein unbegleitetes Umgangsrecht auf die Dauer kriegt. Der Recht des Vaters auf den Umgang mit dem Kind steht höher als die Sicherheit oder das Wohl des Kd.

    (Bsp, Mutter wurde geschlagen, Vater darf mit kind allein sein, weil er das Kind nicht geschlagen hat)

    Von daher, weiß ich nicht, wie ich mich oder anders verhalten sollte, wenn mir das "Zizl" klar ist.

  • Du lässt dich doch manipulieren obwohl ihr euch nur dreimal letztes Jahr gesehen habt

    und du möchtest immer noch eine einfache Lösung, die es nicht gibt,

    du musst dich entscheiden....VA ja oder nein, Geld ja oder nein, Kontakt ja oder nein


    und wenn du dich entschieden hast ,bereit sein dafür zu kämpfen...

  • Hallo Desperate23,


    ich kann über den Menschen mit dem Du ein Kind bekommen hast nichts hier nix sagen.

    Er ist der biologische Vater.

    Rechtlich hat das Kind bisher keinen.

    Also lassen wir mal beiseite, dass Du dem Kind Rechte verwehrst, weil ich die Gründe nicht be- oder verurteilen möchte.


    Was ich aber kann, ist eine Wahrnehmung schildern, wie das was du schreibst auf mich wirkt.

    Ich möchte daher dringend zu professioneller psychologische Unterstützung raten.

    Ich denke nicht, dass es gesund ist wenn Dein Kind mit einer Mutter aufwächst, die im Kern unter Dauerstrom steht, ständig Ängste hat und sich stetig mit den gleichen Fragen im Kreis dreht.


    vg von overtherainbow

  • Vor allem hab ich in der Tat Angst, dass er irgendein Problem hat. Bin kein Hobbypsychologe, aber das beschäftigt mich.

    Und an diesem Punkt musst du arbeiten.


    Du schilderst deine Geschichte mittlerweile in verschiedenen Foren. Egal wo, überall ist der Tenor der Antworten, dass du erstmal für dich klar sehen musst, was DU willst und dann danach handelst. Notfalls eben auch mit einem Anwalt.


    IHN, sein Verhalten, seine Gedanken oder Wünsche wirst DU NICHT ändern können.

    Das einzige was DU verändern kannst ist DEIN Verhalten.


    Solange du aber wie eine Maus vor der Schlange vor Angst erstarrt dasitzt und daher immer wieder in ein und dasselbe Muster verfällst, wird sich nichts ändern. Er weiss welche Knöpfe er drücken muss, um dich in Panik zu veretzen.


    Du möchtest ihn ignorieren, keinen Kontak u.s.w.. Aber anstatt das dann auch durchzuziehen, gibtst du ihm immer wieder Raum, weil DU Angst hast, dass er gerichtlich alles möglich durchsetzt. Mach dich davon endlich mal frei. Suche dir professionelle Hilfe. Das schaffst du nicht mehr alleine. Ein Psychologe kann dir helfen stark zu werden und zu lernen dich abzugrenzen, von seinen "Launen" unabhängig zu machen.


    Schreibe ihm ein letztes mal, dass du keinen Kontakt zu ihm willst und blockier ihn dann. Sollte er vor der Tür stehen und randalieren, dann ruf die Polizei. Lass es für dich regeln.


    Dann überlege, wie es weitergehen soll. Möchtest du Unterhalt von ihm, dann übergebe das dem JA. Die sollen sich um die Vaterschaftsanerkennung und den Unterhalt kümmern. Umgang ist erstmal zurückgestellt. Das kann man dann dort besprechen. Ohne Bindung und wenig Kontakt wird das erstmal eher begleitet (aber eben nicht durch dich) stattfinden. Wenn es ihm aber vornehmlich um dich geht, wird ihm das sicher bald zu doof.


    Wenn du kein Geld von ihm willst, dann musst du nichts tun und kannt erstmal abwarten, ob er wirklich vor Gericht geht, oder eher erstmal zum JA. Denn ohne Vaterschaftsanerkennung gibt es auch keinerlei Recht auf Umgang oder Sorgerecht. Tut er das, dann bist du wieder im obigen Absatz. Tut er es nicht, dann hast du sicher deine Ruhe.

  • Ich schließe mich den anderen an, DU musst dir darüber klar werden, was DU willst und dann klar und ohne nach links und rechts zu schauen deinen Weg gehen.

    Zum Anwalt würde ich gehen, um mich beraten zu lassen, du könntest ihm auch eine Bannmeile auferlegen lassen, mit einem gehörigen Ordnungsgeld, dass er sich dir und den Kindern nur auf 100m nähern darf z.B


    Ob ein Kind SO einen Vater in nächster Zukunft braucht - um auf den Punkt von overtherainbow zu kommen, das Recht des Kindes auf seinen Vater, musst du dir auch klar werden.

    Ich würde für mich sagen, nein - solange noch keine VA vorhanden ist.


    Ansonsten würde ich das Geld an ihn zurück zahlen, von so jdm möchte ich nix geschenkt haben.....also das zuviel würde ich zurück überweisen.

    Des weiteren würde ich alles über den Anwalt laufen lassen.

    Mir ne neue Handynummer , geheime Festnetznummer etc zulegen. - und überall schon mal seine Nummer sprerren.

    Evtl. über einen Umzug nachdenken.


    Ansonsten keinerlei Energie mehr verschwenden, die mit ihm zu tun hat......nicht mehr reagieren, ihn ignorieren, falls er vor der Tür steht, Polizei rufen, das die Belästigungen aktenkundig werden.


    Nicht reagieren auf seine Aktionen, abperlen lassen, er weiß ja, er kann dir Angst machen, was meinst du, was das für ein Energieschub FÜR ihn ist - nimm ihm den Wind aus den Segeln und gehe deinen Weg und reagiere nicht.

    Kann sein, dass auf einmal Menschen in dein Leben treten, die irgendwas mit ihm zu tun haben, und versuchen dich umzustimmen oder sonst wie rumzukriegen, das nennt man dann Flying Monkeys, aber bleib bei dir und bleib staat - dir treu, keinen Kontakt, keine weitere Energie für ihn, ignorieren.......


    Sei stark und kein Häschen in der Grube, das stilll vor sich hinzittert - steh auf und bleibe bei deinen Prinzipien, wenn du welche hast, und sei stark für dich und deine Kinder.


    Post mit ihm - über und durch den Anwalt.

    Ob ich das Jugendamt mit ins Boot holen würde, würde ich mir reiflich überlegen, eher nicht.

    Ich kann dir Bücher über das Thema " Narzissmus" empfehlen....von FB Gruppen diesbzgl. würde ich abraten, denn die Admins solcher Gruppen, haben sich schon mehrmals als eben solche Narzissten erwiesen.

  • ....

    Zum Anwalt würde ich gehen, um mich beraten zu lassen, du könntest ihm auch eine Bannmeile auferlegen lassen, mit einem gehörigen Ordnungsgeld, dass er sich dir und den Kindern nur auf 100m nähern darf z.B


    Ob ein Kind SO einen Vater in nächster Zukunft braucht - um auf den Punkt von overtherainbow zu kommen, das Recht des Kindes auf seinen Vater, musst du dir auch klar werden.

    Ich würde für mich sagen, nein - solange noch keine VA vorhanden ist.

    Zu grün: Mit welcher juristischen Begründung soll dies denn geschehen?


    Was bedeutet denn SO ein Vater?

    Das Kind hat ein moralisches Recht auf Eltern und ein juristisches auf Kenntnis der eigenen Abstammung.

    Über den Vater weiß ich nichts außer die bisweilen wirren Darstellungen der Mutter, die augenscheinlich auch in Ihrem eigenem Normativ lebt.


    Allein die Grundhaltung Mann = Täter, finde ich schon bedenklich.

    Das was die TE möchte steht ihr weder zu, noch ist es aktuell und Ihre inkonsequente Tatenlosigkeit, schadet für den Moment und Nachhaltig dem Kindeswohl.


    vg von overtherainbow

  • overtherainbow,ach,das ist aber durchaus interessant, wie du die Lage aus der Anonymität fachkundlich aus den wenigen "wirren" (so so...) Infos einschätzt.

    Danke dafür.

    Weder die Grundhaltung "Mann" (noch meine "inkonsequente Tatenlosigkeit" schaden dem Kindswohl. Ganz ehrlich, "irgendwas an den Haaren herbeiziehen", dann besser gar nicht seinen Senf beitragen.


    Aber in einem hast du recht, ich habe mich viel zu lange darum bemüht, dass das Kind einen lieben Vater hat...

    Objektive Stellen wie diverse Beratungsstellen, Anwälte und auch das Ja sagen leider genau das, die Vorfälle (die du wahrscheinlich auch alle detailreich kennst) begründen leider berechtigt meine Ängste.


    Aber, der Thread hat sein eigentliches Thema verlassen. Es ging darum, welche Aussagekraft...


    Danke für all eure Ratschläge.

  • Dein Beitrag hat mir weitergeholfen und mir gezeigt, wie stark ich geworden bin. Ich hab mich völlig distanziert, genieße meine Kinder und den Frieden, den wir zu dritt haben. Wir haben ein schönes Leben zusammen und sie eine ausgeglichene und glückliche Mami.

    Durch seinen weiteren Sinneswandel und den Terror bin ich aktuell zwar ratlos, aber es erschüttert mich nicht mehr. Ich bleibe bei mir. Ohm.


    Warum würdest du das Jugendamt nicht ins Boot holen?

    Und wieso nicht nochmal zum RA? Wahrscheinlich weil es nichts nützt, oder?


    Danke für deinen Rat.

  • ja, deine Frage war welche Aussagekraft hat ..


    und das es dich ängstigt.....und was wäre wenn.....vor Gericht


    es geht eben um das , was wäre wenn und deine gr. Angst davor..

    gut er schreibt ab und zu eine SMS....meldet sich dann wochenlang nicht...aber du stellst dir schon ein Szenario vor Gericht vor...obwohl es noch nicht mal eine VA gibt...


    wie alt ist das Kind jetzt? wie oft hat er es wirklich gesehen? und wie oft hat er sich bemüht ein guter Vater zu sein außer monatlich dir Geld zu kommen zu lassen, das du hoffentlich nicht mehr annimmst.


    wann hat er einmal gesagt, ich möchte Vater sein mit allen Konsequenzen?

    antwortest du auf seine SMS, dass bei euch alles ok ist und was antwortet er dann darauf?

  • Ja, Franziska, aber die Angst ist ja leider nicht irreal, sondern realistisch. An den Gegebenheiten kann und soll niemand was dran ändern.

    Hier schreibt eine Mutter, die sich zurecht auf begründeten Tatsachen!!! Sorgen um das Wohl ihres Kindes macht und natürlich ist meine Frage berechtigt, ob ICH mich aktuell richtig verhalte, in Hinblick auf einen womöglichen Prozess später. Und wenn man dann dazu so jemanden hat, der sich intransparent und unberechenbar verhält, ja dann schwimmt man hier und da schonmal und erhofft SICH Antworten von Leuten oder Betroffenen, die solche SR Streitigkeiten selbst vor Gericht erlebt haben.

    Ich habe den Satz des RA im Ohr, vor Gericht kommen Leute mit gebundenen und gedruckten Büchern an Nachrichten.

    Ja, aber was heißt das? Soll ich jetzt 300 Euro zahlen, um das zu fragen?

    Daher dachte ich, dass meine Frage in einem solchen Forum gut aufgehoben ist. Und auch hier einmal mehr die Herausforderung, weil er nicht ehrlich ist, sondern eben Dinge anders hinstellt, als sie sind.


    Es ging mir auch nicht drum zu sagen, was ich mir wünsche, da habe ich in der Tat vorhin das erste Mal wegen der Frage hier drüber nachgedacht. Aber ich kriege ständig vermittelt, "überlege dir was du willst, dann kämpfst du dafür" oder "such es dir aus und dann fertig".

    Das ist doch Schmarrn. Wir wissen alle, dass, wenn es Knall auf Fall kommt, die Rechtslage eine andere ist.


    Zweite Frage, wenn ich es so machen soll, wie genau? Da ist es doch nicht mit blockieren getan. Die Frage kriege ich nie GENAU beantwortet. Ja, ich kann ihn überall blockieren, aber was bringt das? Dann krieg ich direkt einen Anwaltsbrief. Oder er lauert mir auf? Will ich es so weit kommen lassen?

    Vielleicht könnt ihr es auch gar nicht so nachvollziehen, weil ihr natürlich nicht wisst, was genau vorgefallen ist...

  • Die Momentaufnahme ist:


    es gibt keine Vaterschaftsanerkennung


    oder irgendwelche Bemühungen darum


    also hat er kein Anrecht auf Umgang


    warum sollte er plötzlich nach ewig langer Zeit mit einem Anwalt Kontakt aufnehmen deswegen




    du musst diesen Teufelskreislauf deiner Ängste durchbrechen


    du bist schwammig bisher gewesen und hast jetzt Angst , dass dir das negativ ausgelegt werden könnte



    wenn du so gr. Angst hast , dass er dir auflauert, du Beweise dafür hast, Argumente die gegen Umgang sprechen....

    dann weißt du doch im Grunde was du willst...

  • Ich antworte gar nicht auf seine SMS.

    Nein, das hat er nie gesagt. Nur vor der Zeugung, das Kind ist ja schließlich geplant. Wir können es kurz machen, er hat sie nie für irgendwas interessiert. Gar nichts. Null. Die Psychologen und Berater der Beratungsstelle meinen, er sei in die fiktive Idee einer Familie verliebt. Wir sind alle austauschbar. Er leidet an irgendeinem Problem, er lebt in einer Beziehung, die es nicht gibt. Jetzt hat er mir mitgeteilt, wir sollten heiraten. Er baut sich in seinem Kopf irgendein Konstrukt auf, in der Hoffnung, dass ich da mitmache. Was passiert, wenn er merkt, dass das nicht der Fall ist? Vorher war es genau andersrum, da hat er beschlossen alles zu zerstören. Dazu kommt, dass ihm kleine Kinder zu anstrengend sind. Er ist also quasi froh, dass er damit nichts zu tun hat. Aber will sich später ins Gespräch bringen. Dann wird er das kind gegen mich und das Geschwisterchen aufheizen. (mit K1 aus erster Hand erlebt)

    Natürlich muss es nicht so kommen, aber Andeutungen dafür sind jetzt schon da.

  • wenn das Kind geplant war, müsstet ihr doch irgendeine Basis gehabt haben,


    Bei Bemerkungen , wir sollten heiraten, was antwortest du darauf und auf seine ganzen anderen Pläne,

    oder weist du ihn daraufhin, dass ihm im Grunde Kinder doch zu anstrengend sind...


  • Weil er sich bisher nicht mit einer Trennung beschäftigt hat, weil er ja der Meinung ist, dass wir das hinkriegen. Er all seine Probleme gelöst hat. Er hat sich anscheinend nicht mit der Trennung beschäftigt. Er weiß wahrscheinlich nicht, dass man die VA muss.


    Es klingt bekloppt, weil es all das ist.