Kind gegen Corona impfen lassen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Zum Glück scheint das Problem viele in der Stadt zu betreffen. Nun wurde gestern ein Impftermin für alle Kinder, egal ob Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung, bekannt gegeben. Juniors Schule hat sogleich eine Info an uns Eltern geschickt, dass sie in diesem Fall die Kinder vom Unterricht befreien, damit Alle die wollen auch hingehen können. Damit ist das Problem gelöst.

  • Das Amtsgericht Bad Iburg (Niedersachsen) hat heute einen Beschluss vom 14.1. 2022 veröffentlicht zur Corona-Impfung von Kindern (Az 5 F 458/21 EASO).


    Die geschiedenen Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht von zwei 12 und 14 Jahre alten Kindern konnten sich nicht über die Corona-Impfung einigen. Abgesprochen war zwischenzeitlich, der Empfehlung der Kinderärztin zu folgen. Das lehnte die Mutter später ab und wollte keine Impfung der Kinder.

    Das Familiengericht hat daraufhin die elterliche Sorge in dieser Angelegenheit dem Vater übertragen mit der Auflage, die Impfung durchführen zu lassen. Begründung: Der Vater wolle sich an die Empfehlung der Stiko halten. Entsprechend könne nach der Rechtssprechung des Bundesgerichtshofes die Entscheidungsbefugnis grundsätzlich dem Elternteil übertragen werden, das sich an diese Impfempfehlung hält. Dies diene dem Kindeswohl am besten.

    Zusätzlich sei nach § 1697a BGB zwar auch der Kindeswille zu beachten, wenn das Kind von Alter und Reife zu einer entsprechenden Einschätzung in der Lage sei. Ist das Kind aber aufgrund des massiven, auf Angst und Einschüchterung abzielenden Verhaltens eines Elternteils nicht imstande, eine eigene Meinung zu bilden über Nutzen und Gefahren einer Corona-Impfung,dann ist der Kindesweille nicht zu berücksichtigen und steht nicht der Übertragung der Entscheidungsbefugnis auf den impfbefürwortenden Elternteil entgegen.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Grundsätzlich finde ich es gut, dass das Gericht so entscheidet. Aber: wenn ein 14-jähriger Jugendlicher dermaßen von einem ET beeinflusst wurde, dass er große Angst vor der Impfung hat, finde ich es schon auch schwierig die Impfung gegen den Willen dieses Jugendlichen durchzusetzen. Ich frage mich, wie das in der Praxis dann aussieht. Wird der Jugendliche festgehalten, fixiert, o.ä., um ihn gegen seinen Willen zu impfen? Wie kriege ich einen 14-jährigen, der sich nicht impfen lassen will, überhaupt zum Arzt oder zum Impfzentrum?

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein*e Ärzt*in impft, wenn das Kind in diesem Alter das nicht möchte oder gar abwehrt.


    Bei der Impfung meiner Beiden gab es bei allen drei Impfungen von 3 verschiedenen Ärztinnen immer einen Dialog, zwischen dem jeweiligen Kind und der Ärztin, die sich alle vergewissert haben, dass das Kind mit der Impfung einverstanden ist.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein*e Ärzt*in impft, wenn das Kind in diesem Alter das nicht möchte oder gar abwehrt.

    Ich glaube, das Gericht hat hier für die Kinder Dampf aus der Geschichte genommen: Sie haben die Entscheidung "zwischen Vater und Mutter" abgenommen bekommen. Sie müssen sich nicht entscheiden. Sind nicht verantwortlich für die Folgen der elterlichen Auseinandersetzung.

    Eigentlich eine weise Entscheidung des Gerichts.

    Und ich hoffe, die bereits involvierte KiAerztin impft ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Dreifach geimpft, trägt immer FFP2 (obwohl medizinische Maske ausreichend wäre) und hat sich trotz massenhaft Gelegenheit bisher nicht angesteckt. Getestet wird auch regelmäßig, also wäre eine Infektion wohl aufgefallen.

  • Meine beiden sind ungeimpft und "jammern", weil alle um sie rum positiv sind und sie eigentlich schon x-fach Kontaktpersonen waren, aber sie weiter negativ sind.


    Wundert mich aber nicht, weil sie schon immer extrem robust und gesund waren. Wenn im Kindergarten oder in der Schule Seuchen ausgebrochen sind, dann hat es alle erwischt, aber nicht meine. Dafür bin ich wirklich sehr dankbar und will ihnen das auch erhalten!

  • Zweifach geimpft und es hatte meinen Sohn leider erwischt. Aber zum Glück geht es ihm jetzt wieder gut. Wir Erwachsenen haben uns nicht angesteckt zum Glück. Booster hat bei uns seine Wirkung gezeigt. Dafür bin ich auch sehr dankbar.

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Tochterkind, zweifach geimpft, hatte Corona letztes Jahr im April. Also ein halbes Jahr bevor die Impfung für sie überhaupt möglich war. Jetzt war nichts mehr, obwohl fast alle aus ihrem / unserm Umfeld spätestens mit dieser Welle auch Corona hatten. Sohni ebenfalls zweifach geimpft, wurde bisher komplett verschont .

  • Kleine Tochter, ungeimpft, hat's gerade, keine Symptome, eventuell etwas Schnupfen, ist aber wohl Einbildung.:D

    Grosse Tochter, dreifach geimpft, Halsschmerzen, Kopfschmerzen etc., Schnelltests alle negativ.

    Bei mir, auch dreifach geimpft, geschwollene Lymphknoten, Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, auch alle Tests negativ.


    Die Kleine, 10 Jahre, ist nur ungeimpft, weil ihr Vater dagegen ist. Ich hätte sie schon längst impfen lassen .


    Aber jetzt weiss ich nicht, was ich davon halten soll.:/

  • Tochter bisher 2-fach geimpft

    Ich 3 -fach geimpft

    Meine Eltern 3-fach geimpft

    Bruder 3-fach geimpft

    Sind alle ohne Infektion bisher durch gekommen. Bei Tochter in der Klasse ist sie eine von zwein die noch keine Infektion hatte, manche hatten schon 2x eine Infektion

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Kind wegen Altersgrenze noch nicht geimpft, dafür jetzt infiziert und genesen, ohne Symptome und ohne mich anzustecken. Gleiches Szenario bei zwei gleichaltrigen KiGa-Freund*innen.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt