Wo macht ihr online Dating?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr,


    ich habe noch nie online-Dating gemacht, würde es aber jetzt gern mal ausprobieren. Habt ihr da Erfahrungswerte? Wo meldet man sich als Alleinerziehende am besten an? Wo lieber nicht?


    Ich suche wirkliche Verbindung und Partnerschaft und keine ONS oder kurze Abenteuer (wenn auf der Suche ein paar davon dabei sind, ist das natürlich kein Problem ;-))


    Ich bin gespannt auf eure Berichte…und ja, man kann auch im realen Leben Menschen kennenlernen, aber mir geht es jetzt mal explizit um Online-Dating…


    liebe Grüße

  • Danke dir, AnnLinchen!
    lovoo schaue ich mir mal an, Tinder möchte ich nicht ausprobieren. Da habe ich irgendwie eine innere Blockade…ist mir zu schnell…


    Was haltet ihr von bumble?


    oder so Sachen wie Gleichklang? Eine Bekannte hat da ihren Partner gefunden und ich finde das Konzept ganz interessant, dass man da immer mal wieder Vorschläge bekommt, aber nicht so viel vorm Handy oder Laptop hängt. Wobei mich die Website ein bisschen abschreckt weil alles so „bewusst“ erscheint (vegan, konsumkritisch, umweltbewusst…)…

  • Gar nicht mehr. Weil das in der Vergangenheit immer in Fernbeziehungen gemündet hat, bei denen man festgestellt hat, dass es zuwenig Zeit und Zweisamkeit gibt, für beide frustrierend.


    Ich habe den Eindruck, dass diese Online-Dating-Seiten darin münden, sich gegenseitig nach "objektiven" Kriterien abzuchecken, wobei eigentlich doch der subjektive Eindruck zählt. Und dafür muss ich mich mit dem betreffenden Menschen nicht nur im realen Leben getroffen haben, sondern auch ein bisschen miteinander Alltag erlebt haben. Das passt für mich nicht zur Kontaktanbahnung über die Ferne.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Loggi und AnnLinchen es wirkt etwas komisch, wenn sich 2 neue Personen in einem Forum anmelden um am gleichen Tag einen Dialog zum Online-Dating führen 8).

    Konsequenz? Wenn mir das komisch vorkäme (ich habe darüber nicht wirklich nachgedacht), dann würde ich doch gezielt nachfragen und nicht nur eine solche Aussage treffen. Aber jeder kann das ja so handhaben, wie er möchte.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Bei mir war die Motivation mich hier anzumelden nicht nur und auch nicht vor allem, aber auch um evtl. jemanden kennenzulernen, mit der es mehr werden könnte, oder Wege kennenzulernen, wo und wie ich diese jemand kennenlernen könnte. Also daher finde ich an der Fragestellung als erstes nichts Abwegiges, im Gegenteil. Es geht beim Dating ja für viele um das Grundbedürfnis nach Liebe, Geborgenheit und Zugehörigkeit.

  • Also ich kann campusmami schon verstehen. Ich denke, sie meint, weil die zwei neuen User relativ schnell auf Onlinedating zu sprechen kamen bzw. jetzt eben darüber diskutieren.


    Ich persönlich suche auch schon eine ganze Weile nicht mehr online. Waren meist auch Fernbeziehungen. Generell bin ich momentan auch nicht mehr auf der Suche nach einem Partner. Hätte auch nicht die Zeit für aufgrund meines Fernstudiums. 🤷‍♀️😅

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Also daher finde ich an der Fragestellung als erstes nichts Abwegiges, im Gegenteil. Es geht beim Dating ja für viele um das Grundbedürfnis nach Liebe, Geborgenheit und Zugehörigkeit.

    Die Fragestellung an sich wurde nach meinem Verständnis auch nicht als abwegig aufgefasst. Nun kann ich natürlich auch dieses Grundbedürfnis auf anderem Wege erfüllt sehen - durch soziales Engagement mit anderen, gleichgesinnten Mitmenschen - und mich bei diesen Menschen geborgen fühlen. Nur bin ich mir selbst (und ich kann nur für mich sprechen) ziemlich sicher, dass ich mir ein Bild meines Gegenübers machen würde, welches dann der Realität (und das ist eben Alltag) nur schwer standhalten könnte. Zweisamkeit erleben geht für mich eben am besten vor Ort, und dann schaue ich mich (wenn überhaupt) dort um, wo mein Lebensmittelpunkt ist. Dann besteht auch eher die Chance auf gemeinsame, umsetzbare Ziele.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Ich war letztes Jahr eine Zeit lang bei Finya aktiv - aber einfach auch, um Menschen in Richtung Freizeitgestaltung kennenzulernen. Klar gab es den Wunsch nach einer festen Partnerschaft, keine Frage. Ich bin schlichtweg kein Mensch, für den das Single-Dasein die Erfüllung schlechthin darstellt, auch wenn das von mir mehr oder weniger (mein Eindruck) erwartet wurde. Allerdings: nicht um "jeden Preis" - obwohl ich 2020 und bis weit ins Jahr 2021 hinein ziemlich in den Seilen hing, vermutlich auch corona-bedingt.


    Mein persönliches Fazit: im Großen und Ganzen war das verschwendete Zeit, es gibt eine Menge ziemlich "seltsamer" Leute im Netz.


    Nichtsdestotrotz kenne ich Menschen, die neue Partner über "richtige" online dating Foren kennengelernt haben.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Mein persönliches Fazit: im Großen und Ganzen war das verschwendete Zeit, es gibt eine Menge ziemlich "seltsamer" Leute im Netz.

    Mag sein, ich kann und will das nicht beurteilen. Aber es ist tatsächlich die Frage, ob es für mich wertvolle Lebenszeit ist, im Netz nach potenziellen Partnern zu suchen. Für mich habe ich diese Frage eindeutig beantwortet. Ich habe eindeutig mehr davon, vor Ort in meinem Umfeld mit Menschen zusammenzusein, die mir etwas bedeuten und umgekehrt hoffentlich genauso. Dass da kein möglicher Partner darunter ist, ist für mich okay und macht vieles einfacher.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Es läuft so viel online - aber es ist eine ganz andere Art der Kommunikation. Viele Menschen, die mir im Lauf der Zeit wichtig geworden sind, habe auch ich oft zunächst mal online kennengelernt - allerdings über themengebundene Foren (Hunde, große Menschen) und ohne "Hintergedanken", d.h. die Partnersuche stand definitiv nicht im Vordergrund, sondern eher gemeinsame Interessen und Hobbies.


    Schade finde ich es, dass viele Foren "kaputt" sind, d.h. sie existieren noch, es wird aber kaum noch geschrieben.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Uiii…hier ist ja was los 😎

    Loggi und AnnLinchen es wirkt etwas komisch, wenn sich 2 neue Personen in einem Forum anmelden um am gleichen Tag einen Dialog zum Online-Dating führen 8).

    Wenn du mir sagst, was genau du damit meinst, äußere ich mich gern dazu, aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch 🤷‍♀️


    Gehts in die Richtung, die Vollbio andeutet?


    Danke allen anderen für eure Tipps!

  • Wisst ihr, ich habe da ja selbst auch sehr viele Bedenken und habe das in meinen 39 Jahren bisher noch nie gemacht. Aber ich möchte nicht immer darüber urteilen, ohne dass ich es ausprobiert habe. Es ist jetzt einfach mal dran. Nicht als Lebenssinnsuche (dazu brauchte ich noch nie einen Partner), aber als Bereicherung und Erfahrung.


    Es geht mir also weniger um eine Diskussion darüber, wie oberflächlich und zeitverschwendend Online-Dating sein kann, sondern viel mehr darum, welche Plattform weniger oberflächlich und zeitverschwendend und für einen 1. Versuch geeignet ist 😬


    Vielleicht hat ja irgendjemand noch gute Erfahrungen gemacht…?

  • Ich habe tatsächlich über parship einen Partner gefunden, mit dem ich sechs Jahre sehr glücklich war...100km Entfernung, aber es hat lange gepasst.


    (mein kleiner Prinz hat mich im Stadion angebaggert)

    Am Ende stellt sich die Frage: Was hast du aus deinem Leben gemacht? Was du dann wünscht getan zu haben, das tue jetzt. - Erascus von Rotterdam

  • Wobei mich die Website ein bisschen abschreckt weil alles so „bewusst“ erscheint (vegan, konsumkritisch, umweltbewusst…)…

    Hey - das klingt ja, als sei es etwas für mich... ^^


    Ich hatte ähnliche Gedanken wie Campusmami - aber mein "Radar" schlägt da auch seeehr schnell an; um nicht zu sagen, ich bin da vielleicht manchmal etwas paranoid... ;)

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Geht in eine Deichmann Filiale und der erste Kerl/Frau die über einen Kartonstapel fällt, ihr ihn/sie auffängt, er/sie euch interessiert auf die Hupen starrt, HEIRATEN.


    (Ich habs getan und läuft...:D)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.