Elternzeit wieder Zuhause bleiben

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo, ich hab bislang Teilzeit in der Elternzeit gearbeitet. Ist es möglich einen erneuten Antrag zu stellen um wieder Zuhause zu bleiben? Corona spitzt sich zu.


    Bald sollen die Tests kostenpflichtig werden. Was OK ist. Aber ich kann das täglich nicht zahlen. Letztlich blieb mir kaum was vom verdienst. Würden dann von Ersparnisse leben. Dann kann ich auch direkt Zuhause bleiben und vom Sparbuch leben. Würde mir zusätzlich 400 Euro Job suchen .dann hab ich mehr verdienst als mit den Tests.


    Allein der weg zu dem Arzt , Wartezeit usw kostet mich täglich eine Stunde. Hab kein Auto.


    Nur darf ich wieder Zuhause bleiben? Habe 3 Jahre Elternzeit beantragt und wollte ja selbst wieder arbeiten. Das war vor Corona.

  • Verlangt dein AG Test bzw. bist du aufgrund des Einsatzfeldes dazu verpflichtet? In einigen Berufen muss auch mit Impfung weiterhin getestet weden. Die Kosten werden aber übernommen.


    Möchtest oder kannst du dich nicht impfen lassen? Im zweiten Fall bleibt der Test kostenlos.


    Grundsätzlich darfst du deine 3 Jahre Elternzeit ja aufteilen. Ist nur die Frage wieviel "Vorlaufzeit" du deinem AG geben musst. Du musst sie halt mit dem Zeitraum, den du wünschst beantragen. Sperren kann sich der AG nicht.


    Wo ist erst nachlesen müsste, die es sich verhält, wenn man während der Elternzeit in Teilzeit arbeitet

  • Er hat schon mitgeteilt das Testpflicht kommt. Weil öffentlich Raum. Man darf nur mit Test rein. Und das kann ich mir nicht leisten.


    Ich will keine Impfung.

    Bald fällt ja auch bei Quarantäne die finanzielle Hilfe aus. Dann würde mir vom Gehalt such fast nichts bleiben. Konnte das so nicht absehen.


    Dh wenn ich Antrag Stelle mit frühdtmöglichen Zeitraum müsste das passen. Dann kann er schauen. Weil wenn ich jetzt ständig wegen Quarantäne usw weg Falle hat er ja auch nichts von. Oder wer will schon ständig Tests kontrollieren.


    Ja, arbeite Teilzeit. 15 Std.

  • IMO musst du 6- 7 Wochen vor Beginn den Antrag stellen.


    Ich habe allerdings nur gelesen, dass man während der Teilzeit in Elternzeit 1x die Arbeitszeit reduzieren oder erhöhen kann. Aber reduzieren müsste ja auch auf 0 möglich sein.


    Problem wird nur werden, wenn auch nach deiner Elternzeit immer noch Testpflicht besteht oder bei bestimmten Berufsgruppen auf die Impfung bestanden wird. Dann wird es schwierig.

  • Dann wird der Arbeitgeber denke ich kündigen. Würde die Tests nicht machen. Plan ist aber zu versuchen in der Elternzeit irgendwas Richtung Umschulung oder so zu finden. Anderer Beruf, ohne Menschen damit Tests dann nicht so wichtig sind .


    Mal sehen. Hab einmal von 20 auf 15 Std reduziert weil wir Stilprobleme hatten. Notfalls muss ich halt kündigen.

  • Notfalls muss ich halt kündigen.

    Denk nur an die 3 monatige Sperrung vom Amt bei Eigenkündigung.


    Ach und du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen warum du dich nicht impfen lässt! Das geht gerade hier im Forum niemanden was an.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ja danke. Vom Amt bekomme ich eh nichts weil Elternzeit. Das Arbeitsamt hat nur empfohlen mich arbeitssuchend zu melden. Damit ich eine Chance hab auch Umschulung. In Elternzeit bin ich wohl nicht vermittelbar.


    Wahrscheinlich läuft der Vertrag beim Arbeitgeber bis zum 3 Geburtstag. Danach dann die Kündigung. Falls ich Zuhause bleiben darf in Elternzeit. Dann wäre eh Harz 4 zuständig.

    Sollte der Arbeitgeber direkt kündigen ist auch egal weil ich ja trotzdem in Elternzeit bin. Also Leistungen vom Amt erst nach der Elternzeit beziehe . Bzw eigentlich hoffe nach der Elternzeit einen anderen Job zu haben und nicht vom Amt abhängig zu sein.


    Kollegen sind für mich Menschen, lach. Hab ja geschrieben ohne. Zb die Putzfrau bei uns hat nie Kontakt zu jmd. Sowas halt. Zeitung austragen was weiß ich.

    Darf ja eh nichts öffentliche betreten. Geh nichtmal in Supermarkt. Ausser arbeiten bin ich nie ausserhalb der Wohnung.


    Danke wegen impfen. Hab's nicht vor. Ist ja nicht das Thema hier. Aufregen braucht dich keiner weil ich ja dem Staat keine Kosten verursachen und Gelder beziehe.selbst bei den Ämtern hatten die Verständnis.

  • Ach und du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen warum du dich nicht impfen lässt! Das geht gerade hier im Forum niemanden was an.

    Ich hab ja nur nachgefragt, weil es eben ein Unterschied ist, ob man nicht möchte (Gründe sind ja egal) oder eben nicht darf.

    Mir persönlich ist es völlig egal, ob sich jemand gegen was auch immer impfen lässt oder auch nicht. Da muss jeder seine Entscheidung treffen und ggf. auch mit den jeweiligen Folgen leben.
    Wer keine Masernimpfung möchte kann bestimmte Berufe, in denen sie inzwischen vorgeschrieben ist, eben nicht ergreifen oder eben nicht mehr ausüben. So sehe ich das auch mit der jetzigen Impfung.

  • Wer sich nicht impfen lässt, der muss eben mit Einschränkungen leben und erhöht das Risiko, selbst zu erkranken. Und ja, ich sehe ebenfalls den gerade angesprochenen Unterschied. Für mich war und ist es als Vater von zwei Kindern auch eine Frage der Verantwortung Ihnen und meinen Mitmenschen gegenüber. Aber das muss jeder mit sich und seinem Gewissen ausmachen.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • So ähnlich seh ich das auch.

    Für mich ist die logische Konsequenz ein neuer Job. Wenn ich was nicht will muß ich selbst was ändern. Jammern hilft nicht. Rahmenbedingungen sind so. Und wenn ich damit nicht kann ändere ich halt den Job.


    Am öffentlichen Leben Nehm ich eh nicht Teil. Hab keine Kontakte. Niemand ausser meinem Kind dem ich gefährlich werde.


    Überlege seit monaten.isr kein Kurzschluss. Der Druck ist so enorm das ich nicht mehr schlafen kann, ständig Kopfweh und überreizt. So kann es nicht weiter gehen. Mit der dauernden Angst .Angst ob eine impfpflicht kommt, wann der Job weg ist. Die körperliche Beschwerden werden immer mehr. Und jetzt ändere ich was.

  • Ich würde mich vielleicht im Vorfeld mal informieren, in welchen Jobs man tatsächlich weder geimpft, noch getestet oder genesen sein muss.

    Auch Putzfrauen/ -männer haben doch während der Ausübung ihres Berufs mitunter Kontakt zu KollegInnen.

    Als Zeitungsausträger könntest du eventuell den Kontakt vermeiden, da Tageszeitungen ja meist ganz früh morgens verteilt werden, jedoch wird das vielleicht nicht ganz so schön fürs Kind, wenn es dich in aller Herrgottsfrüh bei Wind und Wetter begleiten muss. Aber auch bei dem Job würde ich nicht die Hand ins Feuer legen, dass man nicht getestet werden muss, immerhin hat man zig Zeitungen in der Hand, die zu zig Menschen gebracht werden.


    Rein aus Interesse: Wie schaffst du es Supermärkte zu meiden? Woher bekommst du dann deine Lebensmittel?

  • Das kann das Amt noch nicht sagen. Das Arbeitsamt sagt ich solle noch paar Monate ins Land gehen lassen. Damit die sicher wissen in welchem Job sie mich vermitteln können. Deshalb macht auch aktuell eine Umschulung noch kein Sinn. Weil alles noch zu ungeklärt. Hab noch 1,6 Jahre Elternzeit. Denke im Laufe der Zeit wird es klarer.


    Die kleine muß nicht mit. Die würde ich solchen Strapazen nicht aussetzen.


    Hier gibt's zb so ein Minimarkt. Da bestellst du per telefon.legst Geld vor Tür. Die stellen Bestellung raus, Tür zu.

    Teils nimmt Familie was mit aus Supermarkt. Hab auch Kontakt Daten von so einem Einkauf Service. Der kostet halt. Da überweist man und zahlt halt Einkauf.

  • Die kleine muß nicht mit. Die würde ich solchen Strapazen nicht aussetzen.

    Aber eine Betreuung für solche Randzeiten (Zeitungsaustragen findet ja in der Regel in den ganz frühen Morgenstunden statt) und das an 6 Tagen pro Woche zu finden ist schon sehr schwer, zumal du doch auch mal geschrieben hast, dass du dein Kind nicht fremd betreuen lässt.

  • Ja eben. Deshalb brauchen wir ja keine Betreuung weil Oma und Opa da sind.


    Die sind sogar so weit dass sie die kleine am liebsten erst mit 4 im kiga wissen. Wegen Corona. Das will ich aber Mal warten wie die Lage ist. Weil Kontakt zu Kinder wäre für die schon schön.

  • Mir macht es halt nichts aus. Brauche Mensch nicht. Denke ist auch besserer Schutz fürs Kind. Glaube eh das diese Einschränkung noch Jahrzehnte bleibt. Umso größer die Freude wenn man Mal wieder wo hin darf. Falls es jemals wieder sein wird. Glaube die impfpflicht kommt nach der Wahl. Dann war's das für den Rest des Lebens eh .

  • Du bist erwachsen und musst selbst entscheiden und verantworten wie du leben möchtest. Aber Deinem Kind soziale Kontakte vorzuenthalten, nur weil du ein Problem im sozialen Bereich hast, ist nicht in Ordnung. Spätestens in der Schule wird es schwierig werden, wenn dein Kind bis dahin noch nicht gelernt hat, sich in eine Gruppe zu integrieren, mit anderen Kindern und Lehrern/Erziehern umzugehen.

    Gerade Kinder brauchen gleichaltrige Kontakte. Wenn schon nicht im Kindergarten, dann doch wenigstens in Spielgruppen o. ä. Du enthältst deinem Kind dieses wichtige Grundbedürfnis vor, weil du ein Problem hast. Das ist nicht in Ordnung.

  • Das Problem mach nicht 7ch sondern die Politik. Zum Sport darf man nicht in die Turnhalle, Räumlichkeiten der Spielgruppe darf man nicht betreten, öffentliche Räume darf man nicht betreten. Ist halt so. Wird wohl noch die nächsten Jahrzehnte weitergehen.


    Spielgruppe im freien gibt es nicht. Turnen im freien erst ab 4 Jahre.