Überfordert mit der aktuellen Situation

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo.


    Ich bin neu hier und hab mich Eben aus dem Grund der Überforderung hier angemeldet um mir das jetzt mal von der seele zu schreiben.


    Ich hab ein kleines Baby und bin schwanger und ûberwiegend allein. Partner lebt im selber Ort aber nicht um die Ecke, er arbeitet außerdem voll.


    Ich bin super oft alleine.. Mit dem Baby. Ich liebe es und genieße es oft.

    Doch aktuell merke ich einfach, ich hab eine Grenze erreicht...

    Durch das stillen und die Schwangerschaft kann ich nicht mehr.. Mein Körper zeigte mir das deutlich.. blinddarm schmerzen... das kenne ich schon wenn ich überlastet bin psychisch und physisch...

    Fühl mich auch so alleine.. Mein Freund hat selbst tausend Themen und kein Bock noch mehr für mich da zu sein. Er ärgert mich damit, dass ich einfach ständig Sauer bin.


    Fühle mich nicht richtig gesehen und unterstützt wieder von ihm noch von einigen mir Lieben Freunden... Ich verstehe die haben alle ihr leben und ihre Sachen und entfernung zu mir spielt natürlich auch eine Rolle.. Bin letztes Jahr umgezogen.

    Meine Familie ist weiter weg 400km ca. Seine noch viel weiter...


    Echt ich hab ein Thema mit diesem ständig alleine sein mit dem kleinen Baby.

    Ich kann mich wenig ausruhen und aktuell hat es starken schnupfen und ist anhänglicher.. normal ich weiß.

    Nächstes Jahr kommt Baby 2.

    Freude und Überforderung spüre ich jetzt schon.. Wie soll ich das schaffen..

    ?


    Ich frag mich wirklich wie andere alleine Erziehende, eigentlich bin ich das nicht mal(!) , machen!!

    Hilfe ist nicht wirklich in Sicht... und ich will raus aus dieser Haltung... Ich bin allein.. keiner da ...Ich muss das so schaffen

    ...und welche Entscheidungen helfen mir wirklich? Nicht mehr stillen, auch wenn Konflikte damit verbunden sind mir meinem Partner oder eine art babysitter Suchen.. hab Freunde die das schon so angeboten haben auch da sind Konflikte mit meinem Partner vorprogrammiert...


    Danke das ich das hier mit dir teilen darf....

  • Herzlich willkommen.


    Wenn er dich nicht weiter unterstützen kann oder will, musst du die Entscheidungen, die dir evtl. Das Leben erleichtern alleine treffen.


    Wie alt ist das Baby und warum glaubst du, dass abstillen hilfreich sein könnte ?


    wie sieht’s mit Baby oder Stillgruppen aus. Mit Kindern findet man immer neue Kontakte, mit denen man sich austauschen und Netzwerken kann.

  • Hej hej


    Wie alt ist dein Baby denn? Schwanger sein und stillen und kaum Schlaf bekommen IST anstrengend und eine wahnsinns Belastung für deinen Körper.

    Ihr wohnt alleine, damit liegen Verantwortung und Carearbeit voll bei dir. Es ist okay, dass Du dich deswegen überfordert fühlst. Du darfst schlecht gelaunt sein, du darfst dich mies fühlen und dich fragen, wie du alles auf die Kette kriegen sollst. Wenn Nummer 2 nächstes Jahr kommt gehe ich davon aus, dass Du noch relativ am Anfang bist, oder? Also noch im Hormonchaos.


    Ich schließe mich Tahila an: Stillgruppen/Krabbelgruppen sind eine gute erste Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, vor allem wenn du dort, wo Du wohnst noch nicht heimisch bist.

    Gibt es vor Ort vielleicht ein Familienzentrum/Mütterzentrum? Dort gibt es meist Angebote in die Richtung. Ansonsten können dir auch Stellen wie die Diakonie/Caritas, das Jugendamt (Hört sich immer so bedrohlich an, aber die haben jede Menge Anlaufstellen für Eltern/Alleinerziehende) oder der Kinderschutzbund weiter helfen. Zum einen werden all diese Stellen beratend tätig, egal was du gerade benötigst. Zum anderen haben sie Hilfsangebote (Gruppen, Gesprächskreise, etc) an die sie dich vermitteln können, damit du nicht mehr so alleine bist.


    In welcher Ecke in Deutschlad wohnst Du denn?


    Ich wünsche dir gute Nerven, Durchhaltevermögen und Kraft.

    (Btw, ich bin auch schwanger....mit Nummer 4, für mich ist es die dritte SS. Obwohl mein Rest schon älter ist, 17, 10 und 3 geht es an die Substanz. Mit Baby ist das noch mal eine ganz andere Nummer!!!!!! Daher: Wenn Du dich austauschen magst, darfst gerne ne PN schicken :-) )

    I don´t suffer from insanitiy, i enjoy every minute of it8):evil:

  • Danke euch für die Antworten! Habe mich gefreut... Jetzt würde ich gern mit euch auf einer Picknickdecke sitzen und einfach plaudern....


    overtherainbow:

    Mein kleines Baby ist 8 Monate alt und ja mein Partner ist auch der Papa.

    Zusammenziehen ist eine fortgeschrittene Aufgabenstellung für uns... Großes Thema


    Tahila

    Mit Krabbelgruppen etc. Hab ich gerade erst begonnen zu suchen... bisher ja wegen Corona nicht machbar.

    Das Jugendamt hatte mir ein ganzes Heft An Informationen zu geschickt.. aber viele der Angebote laufen bis heute noch nicht.


    Das mit dem abstillen geistert immer mal wieder in meinem Kopf herum speziell an Tagen wo mein Baby schlecht Brei und sonstiges isst..


    PancakeGreta

    Ja bin Ede des ersten trimester... und ich merke das ich ganz schöne Schwankungen durchlebe...

    Gerne PN! Danke:)

    Ich wohne im Berliner Süden. Falls jemand mal vorbei schauen mag;)

  • Schau doch mal ob du nicht eine nette Tagesmutter findest, die dich wenigstens mal für ein paar Stunden am Tag entlastet, vor allem wenn bald Nr. 2 da ist. Mein Großer ist auch Mitten im Jahr zu einer Tagesmutter gekommen und findet es toll dort mit anderen Kindern Kontakt zu haben und wenn es in dem Alter nur zu schauen ist.
    Mit dem Stillen würde ich mir kein Stress machen. Du musst nicht abstillen, kannst auch einfach weniger stillen und die Flasche geben. In dem Alter habe ich meinen Sohn nur noch morgens, abends und einmal in der Nacht gestillt. Mein Körper hatte sich auf dem Rhythmus sehr schnell eingestellt so dass ich da keine Probleme hatte.