Unterhalt für Rente benutzen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo, hab zufällig eine alte Bekannte getroffen. Sie hat von zwei Vätern je ein Kind. Bekommt für beide Unterhalt und Kindergeld. Jetzt zieht die den Kindern von ihrem Geld je 50 Euro ab. Für ihre private Rente. Begründung ist dass sie wegen der Kinder weniger arbeiten kann und für sich im Alter vorsorgen will. Verständlich. Aber darf sie dafür das Geld der Kinder nutzen?


    Im inet fand ich nur Berichte das eben der Unterhalt dem Kind zusteht. Seinen Bedürfnissen.

    Klar würde sie mehr arbeiten gingen die 50 Euro pro Kind für die Betreuung drauf und wären weg.so sind sie gut angelegt und Kinder bei der Mutter. Finde es auch irgendwie OK. Bzw auch schöner für die Kinder. Weil die Kinder ja so mehr von ihr haben.

    Aber im inet hab ich es so verstanden als sei es nicht rechtens.


    Wie handhabt ihr das denn?

  • Wer will ihr denn nachweisen, dass es Kindergeld bzw. Unterhalt ist, den sie abzweigt?

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich finde das absolut nachvollziehbar. Aufgrund der Betreuung der Kinder kann sie weniger arbeiten und wird auch weniger Rente bekommen. Unterm Strich kommt es doch den Kindern zugute, wenn die Mutter mehr Zeit hat und entspannter ist, weil sie sich weniger Sorgen machen muss wegen Arbeitszeit und Rente

  • Und ich dachte immer, AEs geben den Unterhalt für eine Luxuswohnung, für Zigaretten, Alkohol und Kaviar aus. Nicht zu vergessen die Urlaubsreisen und die Plasmafernseherwand ...


    Es ist so: Dem Elternteil obliegt die finanzielle Sorge. Tatsächlich gibt es keinerlei Regelung, wie jemand das Familieneinkommen ausgibt. Egal, ob man Unterhalt bezieht, Kindergeld, Sozialgelder, Arbeitnehmer ist oder Lottomillionär. Man hat als Elternteil die Versorgung der kinder sicher zu stellen. Alles andere ist eine sehr persönliche Entscheidung, in die niemand hinein zu reden hat.


    (Würde deine Freundin jeden Monat für 250 Euro Räucherkerzen durchs Wohnzimmer schwenken oder Greenpeace für den Schutz der Umwelt spenden oder einen goldüberzogenen Bratapfel in Vanillesoße verspeisen - all das ist möglich. Und da die Kinder im Alter zur finanziellen Unterstützung der Mutter herangezogen würden, macht so etwas sogar Sinn, wenn man es von der einen Seite betrachten würde. Ob sich das für schlecht verdienende AEs lohnt oder ob sie nicht sowieso auf der Mindestrente hocken werden und man besser mit den 1200 Euro im Jahr einen kleinen Familienurlaub macht, ist eine ganz andere Frage. )

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Warum soll sie das nicht dürfen, wer will das denn prüfen? Mal davon abgesehen, dass fraglich ist, ob 100€ im Monat später mal was rausreißen, aber verwerflich finde ich es absolut nicht.


    Naja, die "Handhabe" ist ja eigentlich logisch: alles Geld, das im Monat reinkommt, geht auf mein Konto, von dem auch alle Ausgaben und Anlagen abgehen. Ich hab da nicht den UHV oder das Kindergeld rausgerechnet und dann anteilig geguckt, was geht oder für wen ich wo welche Summe anlegen kann.

  • Mich hat's nur gewundert.verwerflich finde ich es nicht. Mich hat nur gewundert das es der Vater toleriert.mein ex stünde da nicht hinter. Fragt auch regelmäßig für was ich das Kindergeld ausgebe und motzt dann herum. Deswegen dachte ich das man das irgendwie nachweisen muß oder so.


    Kenn mich nicht so aus, aber die private Rentenversicherung wird doch unabhängig von Rente gezahlt? Je nachdem welche Summe x ich bis wann eingezahlt habe. Ist ja anderer Anbieter und nicht der Staat . Das nicht viel bei Rum kommt...leider. sie und ich sind beim selben Anbieter. War ganz interessant.

  • Mein Ex könnte mich genau einmal fragen, wofür ich Kindergeld und Unterhaltsvorschuss ausgebe, das wär dann aber auch das letzte Mal, dass er ne Frage stellt, das verbale Echo würde er nicht verkraften. Ein vernünftig denkender Mensch kommt eigentlich von selbst drauf, dass Kinder nicht von Luft und Liebe leben und wofür Geld ausgegeben wird. Und wie gesagt, auf dem Geldschein steht nicht drauf "Kindergeld, Unterhalt, Gehalt, H4". Zeitlich passt der Geldeingang vom UHV z. B. genau zur Rückzahlung meines Bafög und der Autorate, kommt auch in der Höhe fast genau hin. Müsste ich dann zukünftig sagen, dass ich beides vom UHV bezahle?


    Dein Ex zahlt keinen Unterhalt, richtig? Dann gehts ihn gleich dreimal nichts an, wofür du dein Geld ausgibst (Kindergeld ist übrigens eine staatliche Leistung, da hat er auch nichts zu kontrollieren). Das ginge ihn auch nichts an, wenn er welchen zahlen würde, aber nur mal zum verdeutlichen.

  • Das hat kv mich auch mal gefragt, vor ca 11 Jahren - war kurz bevor ich 3 Wochen Sylt Urlaub gemacht hab, hab dann nur gesagt noch fragen <X armselig solche Fragen.
    Kind braucht gerade ein Tablet plus pen usw für die Schule .., da reicht der Unterhalt gar nicht, anderes Thema

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Mir fällt da spontan der Spruch "Der größte Feind der Mutter sind die anderen Mütter" ein.


    Ich finde es wirklich befremdlich, dass du ein Problem damit hast, dass deine Freundin 50€ monatlich in eine private Altersvorsorge steckt.

    Mal davon abgesehen, dass auch die 50€ die Altersvorsorge wahrscheinlich nicht so immens erhöhen werden, geht es dich genauso wenig an, was sie mit ihrem Geld macht, wie die KVs, solange die Kinder gut versorgt sind.

  • Mir fällt da spontan der Spruch "Der größte Feind der Mutter sind die anderen Mütter" ein.


    Ich finde es wirklich befremdlich, dass du ein Problem damit hast, dass deine Freundin 50€ monatlich in eine private Altersvorsorge steckt.

    Mal davon abgesehen, dass auch die 50€ die Altersvorsorge wahrscheinlich nicht so immens erhöhen werden, geht es dich genauso wenig an, was sie mit ihrem Geld macht, wie die KVs, solange die Kinder gut versorgt sind.

    Bekannte. Nicht Freundin.

    Größte Feind... Ja steh 7ch zu. Hier haken alle aufeinander herum. Ich kann das auch.



    Mir ist es ansich egal. Hab kein Interesse an ihr oder den kindern. Man blieb halt stehen weil man sich kennt. Wusste bis dato nichtmal das die Kinder hat.

    Hab ich such oben geschrieben. Das mir das egal 7st wie sie es ausgibt aber mich die Rechtslage interessiert.

    Ich war nur verwundert weil man laut Google das Geld für das Kind zum ausgeben hat. Mein ex würde das nicht tolerieren.

    Hatte damals auch gegoogelt für was ich das Kindergeld der kleinen ausgeben darf. Da stand auch nur Bedürfnisse kind. Also wird davon gespart, Kleidung gekauft etc.aber ich würde von ihren Geld nicht die Busfahrt bezahlen.geht such extra auf ihr Konto.( So sieht mein ex nur ihre Auszüge)

    Da hatte mich da die rechtliche Grundlage interessiert.

  • Wie sehr du dich von deinem Ex Kontrollieren lässt ist deine Sache. Nich Jeder lässt es mit sich machen. Das Kindergeld solle für alle Kosten der Kinder sein, also auch Miete, Versicherung...


    Legt dein Ex dir denn auch vor was er mit seinem Anteil des Kindergelds macht?


    Übrigens Das Kindergeld ist nicht dafür gedacht, Süßigkeiten Comics oder Spielsachen zu kaufen, sondern es soll die Eltern bei der Erziehung unterstützen, denn Eltern müssen viele Ausgaben für ihre Kinder machen - zum Beispiel Nahrungsmittel, Kleidung, Pflegeartikel oder Schulsachen. Solange ein Kind Zuhause wohnt und noch nicht 18 Jahre alt ist, ist das Geld für die Eltern gedacht und sie müssen es ihrem Kind nicht auszahlen.

  • Das Kindergeld ist eine Steuerermäßigung. Also nicht einmal vom Gedankenansatz eine Möglichkeit zu sagen, die Steuerersparnis müsse in bestimmte Dinge investiert werden.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich war nur verwundert weil man laut Google das Geld für das Kind zum ausgeben hat. Mein ex würde das nicht tolerieren.

    Hatte damals auch gegoogelt für was ich das Kindergeld der kleinen ausgeben darf. Da stand auch nur Bedürfnisse kind. Also wird davon gespart, Kleidung gekauft etc.aber ich würde von ihren Geld nicht die Busfahrt bezahlen.geht such extra auf ihr Konto.( So sieht mein ex nur ihre Auszüge)

    Da hatte mich da die rechtliche Grundlage interessiert.

    Du zeigst deinem Ex die Kontoauszüge? Warum?

    Rechnest du dann auch alle monatlichen Kosten, die durch das Kind entstehen mit an? Rechnest du auch deine Leistungen um?

    Ich finde nach wie vor, dass eine Altersvorsorge völlig legitim ist. Derjenige, der das Kind betreut kann eben wegen der Betreuung oft nicht in Vollzeit arbeiten. Also hat man wegen dem Kind weniger Geld zur Verfügung. Sowohl im Hier und Jetzt, als auch später wenn man in Rente geht.

    Ich kann ja verstehen, dass man sich darüber aufregt, wenn eine Mutter, obwohl eh nicht viel Geld da ist, das Kindergeld oder den Unterhalt für Zigaretten, Alkohol, teure Klamotten, Parties usw. ausgibt. Aber 50€ für eine Altersvorsorge?

  • Du zeigst deinem Ex die Kontoauszüge? Warum?

    Rechnest du dann auch alle monatlichen Kosten, die durch das Kind entstehen mit an? Rechnest du auch deine Leistungen um?

    Ich finde nach wie vor, dass eine Altersvorsorge völlig legitim ist. Derjenige, der das Kind betreut kann eben wegen der Betreuung oft nicht in Vollzeit arbeiten. Also hat man wegen dem Kind weniger Geld zur Verfügung. Sowohl im Hier und Jetzt, als auch später wenn man in Rente geht.

    Ich kann ja verstehen, dass man sich darüber aufregt, wenn eine Mutter, obwohl eh nicht viel Geld da ist, das Kindergeld oder den Unterhalt für Zigaretten, Alkohol, teure Klamotten, Parties usw. ausgibt. Aber 50€ für eine Altersvorsorge?

    was heißt aufregen. Laut inet hab ich es so verstanden das man es nicht darf.

    Nachvollziehen kann ich es. Ich selbst finde es nicht schlimm. Hab ja gesagt für mich ok. Aber man wird dich Mal nach der Rechtslage fragen dürfen.zummal inet auf einer Seite eine Auflistung war für was es eben gedacht ist. Und da stand Ausschließlich fürs Kind.


    https://answers.brainguide.de/…-Kindesunterhalt-gedacht/

    So wie auf der Seite stand bei vielen halt fürs kind.dachte wenn sie das so offen erzählt, der ex es mitbekommt...meiner wäre direkt beim Anwalt. Deshalb hat's mich einfach interessiert.obs legal ist.


    Es ist das Konto seines Kindes. Wenn er da Auszüge sehen möchte kann 7ch es schwer verbieten.

    Ich rechne ihm nur vor wo das Geld hin ging das vom Konto abging. Mein Konto nicht.