Weibliche AE überdurchschnittlich verschuldet

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team
  • Es ist leider wirklich immer noch günstiger, die Ehefrau von der Steuer abzusetzen, als Kinder oder eine mitarbeitende Ehefrau.


    Erzähl.

    Konkretes Beispiel:


    Bei uns in der Firma haben 3 Leute auf gleicher Ebene exakt das gleiche Bruttogehalt.


    Nr.1: verheiratet, 2 Kinder außer Haus und unabhängig, die Ehefrau zu Hause, könnte Einkommen erwirtschaften, tut es aber nicht.

    Nr.2: verheiratet, keine Kinder, die Ehefrau zu Hause, könnte Einkommen erwirtschaften, tut es aber nicht.

    Nr.3 (ich): ledig, 3 Kinder, alle noch in der Schule und damit auf mein NETTO-Einkommen angewiesen.


    Rate mal wer (mit Abstand!) die meisten Steuern zahlt und damit (mit Abstand) das geringste Netto hat.

  • Ich glaube wir sind uns hier ziemlich einig, dass das Ehegattensplitting unfair und überholt ist.


    Es ist dennoch da, genauso wie das Rentenproblem und die vergeigt Karriere bei Teilzeit... Und ich sehe das ähnlich wie butterblum. Definiert man sich als "mitarbeitende Frau" ist man ein bisschen selbst schuld, wenn es schief geht.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • :/ auf der einen Seite weiß ich was gemeint ist, auf der anderen ist mir die Sichtweise zu einfach, oder besser zu überholt.

    Unterm Strich ist die Konstellation bis auf den Gender Gap doch wurscht.

    Kinder können ein Armutsrisiko sein.

    Dann vielleicht noch ein Haus gebaut, den Job verloren, ein Familienmitglied krank, eine Pandemie, klassische Scheidung…Ich denke da gibt es viele Gründe, warum die auf wackeligen Beinen geplanten Lebensmodelle kippen.


    Volleybap : Dunkelziffer sind auch alle, wo Partner*in, Eltern oder Familie unterstützen, Kinder unterm Harz4 Satz leben und nur in der OGS warm essen, beide zwei Jobs haben und es trotzdem nur so gerade reicht um die Inso zu umgehen…


    vg von overtherainbow

  • Over, diese Konstellation würde ich von der Begrifflichkeit als arm bezeichnen. Aber nicht als überschuldet. Wobei natürlich genau hier die Grauzone ist.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.