Geburtstag feiern

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

  • warum redest du so schlecht über dich und nimmst dir dadurch so viel?!

    Hilfe holen ist keine Option für dich oder?!

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Ach du?(, erstens: Keine Frau "versagt" bei der Geburt oder beim Stillen. Das ist kein Wettbewerb, auch wenn das ganze Heiopei, was um Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft gemacht wird in Zeitschriften, doofen Mutti-Blogs, alles in Hochglanz mit Weichzeichner und Gut-Böse-Ideologien unser Denken dazu verführt! Fettes NEIN! Du hast nicht versagt. Zweitens: Wieso ziehst du dir diesen Schuh an? Welches Idealbild hast du von Mutterschaft und wieso misst du dich selbst mit so hartem Maß? Drittens: Was sagt n deine Gynäkologin u/o Hausärztin so? Viertens: Hast du deine traumatische/traumatisiernde Geburtserfahrung mal mit denen thematisiert? Oder z.B. mit einer Frauenberatungsstelle? Musst ja nicht immer gleich ne Therapeutin sein, Beratungsstellen sind leichter erreichbar und können oft mehrere Gespräche anbieten mit gleicher Schweigepflicht.


    Und zuletzt: Ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, ich kenne das ähnlich von mir - such dir offene Ohren in deiner Nähe, sprich mit Freundinnen aufrichtig über deine Gefühle und Gedanken, so wie hier, du darfst das.🙂

  • Also ich kenne es gar nicht so, dass Kinder „allein“ spielen.

    Und ich würde niemals mein Kind zu einem anderen Kind nach Hause bringen, dessen Eltern ich nicht kenne. Und man lernt sich halt kennen, indem man miteinander redet. Ich würde auch kein Kind bei mir zu Hause haben wollen, dessen Eltern ich nicht kenne. Es gibt da ziemlich viele Exemplare, denen man nichts recht machen kann und den Stress wollte ich nie haben. Also kamen nur Kinder zu uns, mit deren Eltern ich klarkomme, egal ob aus der Kita oder woanders her.
    Bis mein Sohn in die 1 Klasse gekommen ist, war er nirgendwo allein zum Spielen. Erstens weil er es selbst ziemlich lange nicht wollte, zweitens weil ich die anderen Eltern zwar mag, jedoch trotzdem noch ein Auge drauf haben wollte. Und es war ja auch lustiger. Kinder haben gespielt und die Mamas mal schön eine Kaffee oder ein Weinchen getrunken. Gequatscht, gelästert... was Frauen halt so machen. ^^

  • weil ich Ansprüche an mich habe und denen nicht im geringsten entspreche. Ich hab kaum Leistungen erbracht. Nicht Mal 50 Prozent.

    Für mich als Mutter gehört Geburt und stillen dazu. Bei anderen wiederum ist 3s mir gleich. Passt es mir nicht meide ich halt die Person.



    Mein Hausarzt ist Rentnern, Frauenarzt hatte ich noch nie einen. War nie krank.


    Beim Geburtstelefon hab ich angerufen, die haben wie die unabhängig Patienten Beratung bestätigt das alles falsch lief. Aber Beweise sind dünn. Will aber trotzdem rechtlich noch gegen vorgehen.die vom Geburtstelefon sind echt gut. Aber zeitlich sehr begrenzt und schaff es da oft nicht anzurufen.


    Freundinnen hab ich eigentlich keine mehr. Und vom Kaiserschnitt darf auch keiner wissen


    Ah, vielleicht war das früher anders. Bei uns war's so ab 3 Jahre üblich allein bei Freunden zu spielen. Quasi mit Eintritt in den Kindergarten. Kenn das auch nur so von allen Geschwistern.

  • Ich kenn ja Selbstansprüche gut (mein Faden...), vielleicht will ich dir auch deshalb sagen, dass du netter zu dir sein darfst. Leg deine Messlatte tiefer, schon haste 80 Prozent statt 50, ist doch super😉.


    2. Such dir eine gute gynäkologische Praxis, auch für den jährlichen TÜV, also Krebsvorsorge und so. Dito für n Hausarzt.

    Äh, darf ich fragen, wie du ohne Gyn. durch sie Schwangerschaft gekommen bist? Mutterpass, regelmäßige Untersuchungen usw. ...


    3. Lass Freundschaften wieder aufleben und lass Bekanntschaften zu, ganz langsam.


    4. Wieso muss der KS geheim bleiben? Was ist daran schlimm?


    5. Schön, dass du hier im Forum schreibst. Ich hoffe, dass es dir etwas Positives bringt, hier zu sein.:)

  • Hebamme hat alles für Arbeitgeber und Krankenkasse ausgefüllt. Vorsorge meinerseits war eh nur alle 8 bis 12 Woche gewünscht, wäre aber auch öfter gegangen. Meiste hab ich selbst gemacht. Nur Fundusstand und Kindslage hat die Hebamme in den Pass eingetragen. Die Hebamme hätte auch die Geburt gemacht.


    Ich schäme mich für den Kaiserschnitt und hasse ihn.


    Vorsorge mach ich generell nicht. Bin eher bei Osteopathin oder Homöopathie. Gegenteil von dir ich weiß. Klar gibt's Krankheiten wie Lungenentzündung mit schulmedizin.aber hab mit den anderen nicht so gute Erfahrungen gemacht. Der alte Hausarzt war ok. Der Nachfolger hat kaum auf. 3 Mal 2 Std am Vormittag und zweimal Nachmittag für 2 Std. Berufstätig passt das null wenn der um 16.30 schließt.

  • OK, witzig, hier umgekehrt - ich hab die Schwangerschaften und Nachsorge jeweils ohne Hebamme verbracht, dafür mit Gynäkologen, außer im Kreißsaal bzw. OP und KH.


    So, du schämst dich für den KS. Ich finde das schade, ich finde das auch unnötig, aber ich kann das nachvollziehen, dass sich das so anfühlt. Das ist m.E. ein echter Dreh- und Angelpunkt. Die Geburtsgeschichte, deinen Blick auf dich selbst als Frau und als Mutter, da könnte es sich lohnen, wenn du dir das mit Beratung und Begleitung mal genauer anguckst, denke ich.


    Und beim Hausarzt, naja, immer so ne Sache, aber wichtig, dass da jemand ansprechbar ist als Allgemeinmediziner.


    BTW: War der Geburtstag denn jetzt nicht schon? Und wenn ja, wie war es denn?

  • Hopefull, magst du erzählen, wie der Geburtstag war für dich?

    Danke der Nachfrage. Hab morgens mit 7hr gesungen, Kuchen gegessen und Geschenke ausgepackt. Nur wir zwei. Wie damals. Das war ganz schön


    Nachmittag hat sie mir Familie gefeiert. Wollte sie eigentlich dann abholen aber hatte Kreislauf Zusammenbruch. War wohl alles zu viel. Ganzen Schlaflosigkeit. Hab die dann erstmal dort gelassen. War kaum fähig mich zu bewegen. Abends dann OK. Aber flashbacks ganzen Tag. Vor einem Jahr um die Zeit war das und das....und die grübelei. Wäre stillen besser gewesen wenn ich das anders gemacht hätte, wenn ich mich durchgesetzt hätte....

  • Ach Mensch, das tut mir echt leid, dass es dann noch mal so schlimm geworden ist für dich. Aber schön, dass du den Vormittag mit deinem Kind genießen konntest!


    Und zu den Grübeleien kann ich nur sagen: Mein Eindruck ist, dass du in einer sehr schwierigen Geburtssituation alles getan hast, was du in dem Moment tun konntest. Hinterher ist man immer schlauer und hätte Sachen vielleicht anders gemacht, klar. Aber du darfst dir ruhig zugestehen, dass du nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hast und demzufolge deinen Frieden mit deinem eigenen Handeln schließen darfst. Das soll dich ja nicht daran hindern, vielleicht was für die Zukunft zu lernen, aber es soll dich sehr wohl daran hindern, ewig zu grübeln und dir Dinge vorzuwerfen, die du nun sowieso nicht mehr ändern kannst :)

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt