Wie mit dem ersten Freund der Tochter umgehen ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mein Großer hatte auch mal so einen Flitz im Kopp, da ging es um ein Mädchen, das er im Internet kennengelernt hatte. Dafür wollte er dann an den Ar*** der Welt zum Studium.

    Wir sind hingefahren und haben uns das angeschaut.

    Und dann habe ich Klartext geredet, was ich davon halte. Und ich habe ihm auch gesagt, er solle paar Tage hinfahren und das Mädel kennenlernen. Da hat sich das zerschlagen, weil das Mädel nicht wollte.


    Ja, die Lage bei euch ist etwas anders, die beiden kennen sich. Die Idee mit dem Besuch auf der Gegenseite und ein paar Wochen da bleiben, finde ich gut. Außerdem würde ich der Tochter zu bedenken geben, dass ein Abi in Bayern eine andere Hausnummer ist als in nördlichen Bundesländern.


    Und wenn du dagegen bist, dass sie da runter zieht, dann darfst du das sagen. Auch als Mutter darf ich mich deutlich positionieren. Manche Fehler müssen Kinder nicht machen! Und wenn sie trotzdem mit 18 zieht, dann ist es ihre Entscheidung. Eine stabile Mutter-Kind-Beziehung hält so einen Konflikt aus. Welche Mutter schlägt schon die Tür hinter ihrem sturen Kind zu? Ich kenne keine.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich würde mich da auch klar positionieren. Manchmal ist das auch ne Erleichterung, wenn sie sich darauf zurück ziehen können, dass es kein Einverständnis gibt. Gerade wenn du glaubst sie macht das nicht so ganz aus eigenem Antrieb. Sie ist zwar schon 17, aber eben auch erst 17.

    Da haben die schon manchmal wilde Ideen.

    Meiner damals auch völlig realitsferne undurchdachte Jetzt-zieh-ich-in die Welt...

    Und klar es gibt diese selbständigen Kinder die man guten Gewissens früh ausziehen lassen kann.

    Aber hier ist das nun vielleicht nicht der Fall. Wenn sie das dann durchzieht mit 18, ist es noch mal was anderes. Aber im Moment würde ich das nicht mitmachen.

    Längerer Ferienaufenthalt da, finde ich gut.

  • . Welche Mutter schlägt schon die Tür hinter ihrem sturen Kind zu? Ich kenne keine.

    Ich bin die Tochter, die mit 16 das erste Mal zu Hause raus ist, weil die Beziehung nicht stabil war. Ich kenne die geschlossene Türe und die Ereleichterung, wenn 300 km zwischen dir und dem Elternhaus liegen. Ich kenne den Sturkopf, der dir sagt "Egal um welchen Preis, du schaffst das!!"

    Wenn meine jüngeren Geschwister und mein Vater nicht gewesen wären (Ich hatte das Glück einen unglaublich tollen Vater zu haben), ich wäre fern geblieben und nicht zurück gekommen.

    Wenn Du mit 16,17,18, das erste Mal richtig verliebt bist kommt oft eine unfassbare Dummheit hinzu. Du willst Dinge, die "Erwachsenen" offensichtlich sind, nicht sehen. Und das ist dein Recht als verliebter Teenie. Dafür sind die Jahre ja da, zum Ausprobieren.

    Tahila : Wenn Du den Eindruck hast, dass deine Tochter ihrem Freund hörig ist, wirst Du als Mutter leider nichts machen können. Denn von Dir wird sie sich nicht sagen lassen, was Du für offensichtlich hältst. Für sie gibt es 10000 Erklärungen, warum sie Dinge macht und sie in ihren Augen richtig erscheinen.

    700 km sind eine Ansage, damit hast du Recht. Aber 700 km sind auch nur einen Telefonanruf weit weg. Für verliebte Teenies aber sind das Welten, die sie trennen.

    Setzt euch an einen Tisch, redet, äußere deine Bedenken. Hol seine Familie mit an den Tisch (ist ja wichtig, dass ihr euch auch kennenlernt) und erklärt beiden, welche Verantwortungen auf sie zukommen. Und dann lasst sie machen. Du wirst es nicht aufhalten können, auch wenn es weh tut und sich für Dich falsch anfühlt. Sie wird zurück kommen, wenn es nicht hinhaut, in dem Wissen dass Deine Türe offen steht und du sie nicht mit einem "Ich habs dir doch gleich gesagt" begrüßt.

    Vielleicht wird es für sie eine tolle Zeit und die beiden bekommen ihr Leben gut auf die Reihe, inklusive Abi und Geld. Selbstständig macht es auf jeden Fall.

    Hab Vertrauen in das Kind, das Du erzogen und groß gezogen hast.

    I don´t suffer from insanitiy, i enjoy every minute of it8):evil:

  • Danke für euren Beistand.


    Das mit dem schwereren Abi habe ich angesprochen. Antwort: ich denke wohl sie sei dafür nicht schlau genug. Hier in NDS ist sie zwar auf einem guten Weg, aber nicht gerade eine durchweg gute Schülerin.


    Mit welchem Geld sie rechnen konnte sie mir nicht sagen.


    Sie wollen in eine eigene Wohnung ziehen und sie sucht sich einen Nebenjob ( macht das Abi dann auch wieder nicht leichter).


    Vorhin habe ich sie gefragt wann wir noch mal in Ruhe reden können. Sie will nicht mehr darüber reden, denn ich würde ja eh nicht zustimmen.


    Abwarten und Tee trinken …


    ich habe ihr gesagt , dass man da in Ruhe drüber reden muss, das ich schon auch Details wissen möchte und sie mir sowas nicht mal eben im Vorbeigehen an den Kopf werfen kann.


    Was mich auch ärgert ist, dass ich mir wirklich den Ar… aufgerissen habe, um meinen Kindern alle Möglichkeiten zu bieten und sie die jetzt aufs Spiel setzten will.


    Meine 🚪 bleibt natürlich immer offen für meine Kinder.


  • Was mich auch ärgert ist, dass ich mir wirklich den Ar… aufgerissen habe, um meinen Kindern alle Möglichkeiten zu bieten und sie die jetzt aufs Spiel setzten will.


    Sind diese Möglichkeiten auch die, die für dein Kind richtig sind?


    Etwas was ich bei beiden Söhnen lernen musste. Der Eine hätte das Zeug zum Abi gehabt und was macht er, nö... Erweiterten Realschulabschluss mit 1,0 und ne Ausbildung, die macht ihn aber glücklich.


    Der andere setzt die erste Ausbildung, die ich total toll für ihn fand, in den Sand. Schlunzt 3 Monate herum, kommt dann damit an, er lernt nun Chemikant, Muddi fällt die Wimperntusche von den Augen. Sohn ist nämlich ziemlich träge und der Kerl boxt sich super durch.


    Nein das waren nicht die Möglichkeiten, die ich geschaffen hatte, die haben sie sich selber gesucht.


    Ich hab nun ein Rettungskissen unter Beiden gespannt und lass sie machen. Mir haben nämlich meine Eltern viel zuviel abgenommen. :)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Da kann ich nur zustimmen.

    Oft sind es doch die Vorstellungen, die man sich über das Leben seiner Kinder gemacht hat. Und irgendwann muss man lernen, dass sie ihren eigenen Weg gehen. Das ist schwer, aber da führt kein Weg dran vorbei. Wir haben doch auch unseren eigenen Weg eingeschlagen.

    Ich glaube, meine Eltern fanden das auch nicht toll, dass ich mit 19 ausgezogen bin, mit 20 geheiratet habe und mit 21 das 1 Kind kam.

    da hatten sie auch andere Vorstellungen für mich.

    Aber jeder muss seine Erfahrungen selber machen.

    Versuche doch mit ihr zu reden, dass du dir halt Sorgen machst und dich auch erstmal an den Gedanken gewöhnen musst. Das es nichts mit verbieten zu tun hat, aber sie dich schon überzeugen soll. Und sie soll halt versuchen, auch mal deinen Blickwinkel zu verstehen. Frage sie mal, ob sie sich an deiner Stelle keinen Gedanken oder Sorgen machen würde. Vielleicht kommt ihr dadurch in ein gutes Gespräch..


    lg

  • Ich meine mit den Voraussetzungen nicht, dass sie auf Gymnasium gehen soll. Sie hat das Zeug dazu und war meist ehrgeizig, hatte Ziele, die mit ihren jetzigen Aussagen nicht mehr übereinstimmen.


    Ich meine damit eher, dass sie auf nichts verzichten mussten (Klassenfahrten, kostenpflichtige AGs, mit den Freunden zu Mittag essen) .


    Ich würde alles unterstützen, was ihr eigener echter Wille ist.


    Beim Abendessen war sie etwas offener. Ich habe ihr meine Bedenken und Ängste erklärt. Ihr verschiedene Dinge aufgezeigt , die es zu bedenken gibt. Im Verlauf wurde klar, dass „ihr“ Plan ist in seiner Stadt in Bayern zu wohnen und nach BaWü zu pendeln, da dort das Abi einfacher sein soll und sie mit mir zusammen dort auch eine Uni gefunden hat, die sie interessiert.


    Ich habe dann gefragt, ob sie auch besprochen haben , dass er in Ihre Nähe zieht. Das wäre kein Thema gewesen. Ich habe ihr vorgeschlagen das mit ihm zu besprechen.

  • Oder sie ziehen in die Stadt in BW in der ihre zukünftige Schule liegt? Das wäre ein Schritt von seiner Seite, der zeigen würde, dass es ihm ums zusammenleben geht und nicht ums nichtmehrpendeln müssen.
    Ist das nächste Jahr ihr letztes Schuljahr?

    Liebe Grüße
    Die Elefantendame


    Umwege erweitern die Ortskenntnis

  • Ja, ich bin gespannt was er zu dem Thema sagt selbst aus seiner Umgebung wegzuziehen.


    Sie kommt im Sommer in die 12. Das Schulsystem in BaWü scheint auch noch anders zu sein , als das hier in NDS. Ich weiß nicht unter welchen Voraussetzungen sie wechseln könnte. Mal sehen , ob sie sich da informieren wird

  • Sie bleibt dabei ausziehen zu wollen.


    Er sagt er könne seinen Meister nicht in NDS machen, da er in Bayern nicht anerkannt werden würde. Ich habe eine email an die Innung geschrieben und gefragt, ob das so stimmt.


    Er sagt auch es wäre gar kein Problem , dass sie aus Bayern nach BaWü zur Schule geht ( 30 min. Mit dem Zug). Kennt sich da jemand aus ? Ich kann doch hier aus NDS auch nicht mein Kind nach NRW in die Schule schicken , oder?

  • Ich kann dich verstehen und deine Vorgehensweise auch, aber du suchst Argumente die dagegen sprechen. Damit wirst du aber nicht weit kommen. Sie macht zu und nix ist gewonnen. Willst du ihr sagen, dass er gelogen hat, wenn du eine andere Antwort von der Innung hast? Dann entfernt sie sich noch ein Stück weiter, denn sie wird nur sehen, dass du ihm nachgeschnüffelt hast, dass er gelogen hat, da wird sie schon Entschuldigungen dafür finden.

    In der jetzigen Situation musst du klug handeln und die Gefühle, die Emotionen bei Seite schieben. Auch das ist nicht einfach und glaub mir, ich bin da auch so ein Mensch, der das gerne ausdiskutiert und drauf rumreitet, bis es geklärt ist. Das bringt aber nix (meistens nicht).

    Versuche eine andere Vorgehensweise...

    Was wäre denn das Schlimmste was passieren kann? Welche Lösungen gibt es?

    Welche Möglichkeiten hat sie?

    Angst, die du verständlicherweise hast, ist ein schlechter Ratgeber.

    Ich hadere auch öfter, kann nicht schlafen, weil ich mir Gedanken mache, aber das ist mein Problem. nicht das meiner Tochter.

    Du willst deine Tochter beschützen, sie will es gerade nicht, da sie der Meinung ist, es ist nicht nötig....


    Schau, es ist wie mit dem Führerschein. Natürlich habe ich Angst, dass eins meiner Kinder einen schweren Unfall hat. Sie fahren viel und weit. Und wenn der Hubschrauber kreist, gerate ich auch leicht mal in Panik und überlege schnell, wo all meine Kinder sind. Schreibe auch mal eine Nachricht.

    Das einfachste wäre, ich würde ihnen einfach den Führerschein nicht bezahlen, dann hätte ich sicher einige Jahre länger Ruhe.

    Aber das ist doch nicht die Lösung. Ich muss lernen mit meiner Angst klar zu kommen und wenn dann doch ein Unfall passiert, dann muss ich auch damit leben. So ist das leben. Und wenn ich so nachdenke, war für mich in dem Alter die Freiheit zu entdecken mit all den Möglichkeiten, am wichtigsten.

    Sicherlich prägt mich hier auch die Erkrankung meines Sohnes vor 10 Jahren. Nachdem wir die Diagnose bekamen, musste ich dran denken, was er alles nicht mehr erleben wird...


    Nach wie vor, denke ich, das der Kontakt das wichtigste ist. Du sollst deine Tochter jetzt früher loslassen, als du gedacht hast, bist da mental nicht drauf vorbereitet.

    Es ist eine schwierige Situation. Gerade weil du erfahrener bist und weißt, was alle passieren kann, welche Schwierigkeiten auftreten können und wie schwer das Leben auch mal sein kann.


    Ich möchte hier nur Anregungen geben und du oder besser ihr müsst für euch einen guten Weg finden. Da kann euch letztendlich niemand wirklich helfen...Aber eins weißt du doch genau, du wirst immer für sie da sein...

  • Danke für deine Worte.


    Tatsächlich denke ich dass ich ihr mit Fakten die Augen öffnen könnte.


    Ich habe ihr auch noch mal aufgezeigt , dass die Ferien der beiden Länder selten zusammenliegen und sie gefragt, ob sie sich im Klaren ist, dass wir wenig Möglichkeiten haben werden uns zu sehen. Sie hatte nicht dran gedacht, es dann aber akzeptabel gefunden. Das tut weh 🥺

  • Danke für deine Worte.


    Tatsächlich denke ich dass ich ihr mit Fakten die Augen öffnen könnte.


    Ich habe ihr auch noch mal aufgezeigt , dass die Ferien der beiden Länder selten zusammenliegen und sie gefragt, ob sie sich im Klaren ist, dass wir wenig Möglichkeiten haben werden uns zu sehen. Sie hatte nicht dran gedacht, es dann aber akzeptabel gefunden. Das tut weh 🥺

    Wieso kann sie nur in den gemeinsamen Ferien zu Besuch kommen? Wenn sie Ferien hat, kann sie doch unabhängig von euren Ferien zu Besuch kommen, an Wochenenden, an Feiertagen.

  • Sie bleibt dabei ausziehen zu wollen.


    Er sagt er könne seinen Meister nicht in NDS machen, da er in Bayern nicht anerkannt werden würde. Ich habe eine email an die Innung geschrieben und gefragt, ob das so stimmt.


    Er sagt auch es wäre gar kein Problem , dass sie aus Bayern nach BaWü zur Schule geht ( 30 min. Mit dem Zug). Kennt sich da jemand aus ? Ich kann doch hier aus NDS auch nicht mein Kind nach NRW in die Schule schicken , oder?

    Doch das ist dort möglich, aber sowohl Bayern wie auch Baden-Würtemberg haben ein ganz anderes Schulsystem, was nicht zu unterschätzen ist. Wenn du magst frag ich meinen Bruder mal, da er in BW wohnt und seine Söhne dort die Schulzeit voll verbracht haben (studieren jetzt bzw machen einf Ausbildung).

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Tahila, duchesse nimmt mir immer die Worte aus dem Mund, sie ist einfach schneller😏.
    Was ist denn das Schlimmste, was passieren kann? Sie versemmelt das Abi und/oder die Beziehung geht in die Binsen. Blöd, aber da gibt es Schlimmeres. Macht sie das Abi eben ein Jahr später 🤷🏼‍♀️.

    Tochter hat sich entschieden. Und ehrlich, mir wäre es in dem Alter auch egal gewesen, dass ich meine Mutter weniger sehe. Das ist doch eigentlich Sinn der Übung, oder;)?

    Lass sie - vielleicht - einen Fehler machen, hab ein waches Auge im Hintergrund und halte die Tür offen. Frag sie einfach, ob sie dies oder jenes schon bedacht hat und zwar ohne Wertung oder Kommentar.

    Und mal ehrlich: vertrau Deiner Tochter und Deiner Erziehung! Das ruckelt sich schon zurecht. So oder so. Sie zieht doch bloß in ein anderes Bundesland und nicht in ein islamistisches (nicht islamisches) Entwicklungsland…

  • Vielleicht habe ich es übersehen, kannst du sagen in welchem Gewerk?

    Heizungsbauer. Er ist jetzt doch heute hergekommen, um zu reden.


    Es ist super merkwürdig. Er erzählt von ganz anderen Grundlagen ( Wohnort, Finanzierung), als meine Tochter. Er meinte sogar es wäre wohl besser gewesen sie hätten sich früher getroffen. Dann hätte Tochter schon nach der 10. zu ihm ziehen können.


    Mir ist einfach nur mulmig zumute.

  • Wieso kann sie nur in den gemeinsamen Ferien zu Besuch kommen? Wenn sie Ferien hat, kann sie doch unabhängig von euren Ferien zu Besuch kommen, an Wochenenden, an Feiertagen.

    könnte sie hin und wieder. Mir hat sie ja gesagt, dass sie einen Minijob machen will/ muss , um sich zu finanzieren. Da wäre neben Schule und Job wenig Zeit. Außerdem hat sie weder Führerschein noch Auto.

  • Doch das ist dort möglich, aber sowohl Bayern wie auch Baden-Würtemberg haben ein ganz anderes Schulsystem, was nicht zu unterschätzen ist. Wenn du magst frag ich meinen Bruder mal, da er in BW wohnt und seine Söhne dort die Schulzeit voll verbracht haben (studieren jetzt bzw machen einf Ausbildung).

    Danke. Nach dem heutigen Gespräch ist noch nicht mal klar wo sie denn nun wohnen wollen. Ich habe ein Gymnasium in BaWü angeschrieben. Die haben geantwortet :“ wer in Bayern wohnt geht auch dort zur Schule“