Wettbewerb der Elternhäuser

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Aber im Gegenzug von der KM verlangen, dass ...

    Ja, du hast recht! Es ist wirklich alles falsch und schlecht was von mir kommt. Ich hoffe, dass du damit zufrieden bist.


    Ich habe das Thema Ferienregelung angesprochen und auch die ASD Dame hat den Beginn der Pfingstferien in Bayern auf Samstag und nicht Dienstag als ersten Ferientag verstanden. Übrigens unabgesprochen, aber mit dem von mir bereits genannten Argument, des Bettenwechsels immer Samstag.

    Dass das Kumi diesen Tag nennt hat etwas mit der Anzahl der unterrichtsfreien Tage zu tun.


    Aber sei es drum.

    Im übrigen habe ich nichts verlangt in diesem Gespräch. Ich habe der KM die beiden Optionen vorgestellt, mit ihrer Sichtweise, hätte sie die Kinder 6 Nächte und mit der allgemein üblichen Sichtweise hätte sie sie 10 Nächte bei sich.

    Ich habe das vorgestellt und sie gebeten, nicht um meinet- sondern um der Kinder Willen diese Regelung zuzulassen.


    Und noch zu deiner Info, ja wir haben gestern das beschlossen und demnach wäre es jetzt auch gerecht, dass die Kinder den Rest der Pfingstferien bei uns bleiben. Ich habe das nicht angesprochen oder gar gefordert/verlangt.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Wenns dir hilft, da jetzt bockig zu werden, lass es raus.


    Gerecht wäre übrigens, wenn sich endlich mal jemand eurer beiden Kinder annehmen würde, damit sie aus diesem Hin und Her zwischen zwei hochstrittigen Eltern herausgenommen werden, von denen zumindest einer sich standhaft weigert, echte Hilfe zu suchen/anzunehmen.

  • zu grün: SO ganz war es ja dann nicht und es ist auch jetzt nicht gut gelöst. Die Dame vom ASD hat den Kompromiss angeboten zu dem ihr alleine nicht fähig seid. Nach Deiner Definition begannen die „Papa-Zeit“ bereits am Freitag. Sind die Kinder dann in Zukunft erst von Freitag auf Samstag bei einem ET und fahren dann Samstags mit dem anderen in den Urlaub :/. Oder habe. ich das jetzt falsch verstanden?


    zu blau: wow, ganz schön emotionsflexibel gegenüber Menschen, die Dich geduldig auf die Stolpersteine aufmerksam machen die Dir nicht klar zu sein scheinen und über die regelmäßig Eure Elternschaft stolpert. Mit der Konsequenz, daß andere blaue Flecken bekommen...


    vg von overtherainbow

  • Ich glaube ganz ehrlich, dass wir als Eltern regelmäßig Fehler machen. Manche von uns sind in der Lage und willens, ihr Verhalten zu reflektieren, wenn nötig mit externer (professioneller) HIlfe, manche leider nicht - mit dem Effekt, dass Fehler nicht bemerkt werden oder Verhaltensweisen nicht als fehlerbehaftet erkannt werden - und sich diese Verhaltensweisen deshalb regelmäßig wiederholen.


    Vollbio sei mutig und hole Dir Hilfe für Dich selbst, aber vorher frage Dich bitte ganz ernsthaft, ob Du tatsächlich bereit bist, Hilfe anzunehmen. Oder ob Du lieber Vorkommnisse bagatellisierst oder relativierst gegenüber der Verhaltensweise anderer, z. B. der KM. Die Entscheidung liegt bei Dir.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Auf der HP des bayerischen Kumi sind die Pfingstferien angegeben vom Dienstag, 25. Mai bis Freitag, 4 Juni.

    Ich hatte - ohne auf die HP zu schauen- geglaubt, dass sie von Freitag, 21. Mai, Schulschluss bis Sonntag Abend, 6. Juni gingen.

    Die Kinder kamen also erst am 25. werden am 5. zur KM gehen und das entspricht der Regelung, die wir gestern verworfen haben.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Trotz allem habe ich nicht verstanden, warum du keine Zustimmung für einen Urlaub in Ghana geben möchtest, gleichzeitig aber selbst die Zustimmung für eine Reise nach Thailand haben möchtest, die noch später stattfinden soll als die Reise der KM und daher noch unwägbarer ist. Das hat nix mit Freitag, Dienstag oder KuMi zu tun.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Auf der HP des bayerischen Kumi sind die Pfingstferien angegeben vom Dienstag, 25. Mai bis Freitag, 4 Juni.

    Ich hatte - ohne auf die HP zu schauen- geglaubt, dass sie von Freitag, 21. Mai, Schulschluss bis Sonntag Abend, 6. Juni gingen.

    Die Kinder kamen also erst am 25. werden am 5. zur KM gehen und das entspricht der Regelung, die wir gestern verworfen haben.

    Und auch das hätte sich ganz einfach lösen lassen, wenn man es vorher vernünftig kommuniziert hätte und ggf. auch mal nachgeben könnte, statt immer um jeden Tag zu kämpfen.

  • Es geht doch nicht um die Kinder, um die Kinder ging es nie. Thema ist, der Ex eine reinzuwürgen, wieder und wieder. Und selber das Gefühl zu haben, der Gewinner und Bestimmer zu sein.

    Nur leider rebelliert jetzt der Sohn...


    Ein Hund wäre wieder im Tierheim abgegeben worden...

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Auf der einen Seite wird mehrfach betont, daß das RM weder die Idee von Vollbio war, noch das es mit all seinen Herausforderungen wirklich immer gewünscht ist.

    Gleichzeitig wäre es „gerecht“, wenn die Kinder die restlichen Pfingstferien beim Vater bleiben? :/

  • Auf der einen Seite wird mehrfach betont, daß das RM weder die Idee von Vollbio war, noch das es mit all seinen Herausforderungen wirklich immer gewünscht ist.

    Gleichzeitig wäre es „gerecht“, wenn die Kinder die restlichen Pfingstferien beim Vater bleiben? :/

    :thumbup:

    Über diese Art von Gerechtigkeits verständnis hat die Menschheit schon viel geschrieben: König Salomons weises Urteil, Brechts Kaukasischer Kreidekreis und selbst F. von Schirach hat dazu ein Essay verfasst.


    Lieber Vollbio, wechsle mal den Blickwinkel und stell fest, dass Kinder ein Anrecht auf Eltern haben, aber Eltern nicht immer ein Anrecht auf ihre Kinder.

    'Gerecht' wäre, was gut ist für eure Kinder unter der Bedingung, dass dieses Gute den Eltern nicht schadet, fordern darf es sie.

    Du streitest um Minuten, Stunden, Tage, hier mehr haben, da weniger abgeben - dabei ist das Problem doch gar nicht bei euren Kindern oder bei irgendeiner objektivierbaren Wahrheit.

    Das Problem ist, so scheint es, dass die Eltern dieser Kinder ihren Rosenkrieg auch nach der Scheidung weiterführen wollen*, koste es die nächste Paarbeziehung und alle Kinder.

    *wollen ist schon richtig hier, versteckt sich aber gern hinter scheinbarem müssen, weil...

    Hör doch auf mit deinem Rechthabenwollen und der Rechtfertigung - lieber durchatmen, Familienberatung aufsuchen, nachdenken, nachfühlen, Änderung zulassen auch bei dir selbst. Ach so, niemand muss perfekt sein, Fehler sind das Leben, um Verzeihung bitten bricht auch gestandenen Männern keinen Zacken aus der Krone, im Gegenteil.