Wettbewerb der Elternhäuser

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • :/ mmmhhh, es ist nur so ein Eindruck, also muss nicht so sein.


    Entweder Du machst das Gegenteil von dem was andere wollen oder Du versuchst dem gerecht zu werden was andere wollen.

    Das dann dafür aber recht zielsicher zum falschen Zeitpunkt.


    Was bist Du denn für ein Mann?

    Ich finde Deine Position, Deinen Platz, Deine Rolle nicht in diesem Patchworkkonstrukt.


    Wie kommt das eine Kind darauf das andere zu ohrfeigen?

    Deine Frau nimmt Eure Familie als gewalttätig und lieblos wahr?


    Da ist ist gefühlt in nichts Kontinuität. Kein Halt, keine Stabilität. Keine Regeln, keine Konsequenz die unabhängig von richtig oder falsch, verlässlich ist.


    Du willst Familie, du bekommst Deinen Sohn aber nicht in den Griff, hast aber den Impuls dich zwischen leibliche Kinder und Beutemama zu stellen? Warum?

    Du schaffst eine Situation in der sich alle noch mehr auf der Pelle sitzen, trotz einhunderttdrölfzig Baustellen, nachdem Deine Frau neulich noch deutlich versucht hat aus zu brechen?


    Du bist der Hase in der Hase und Igel Geschichte.


    Ich sehe da überhaupt gar keine Linie, Richtung. Keinen Plan, keine Perspektive, keine Roadmap, keine Ziele, keine Geduld, keine kleinen Schritte, keine Etappen.

    Ein ständiges reagieren in den, aus meiner Wahrnehmung heraus, falschen Gewichtungen, Analyse, im Kreis denken.

    Du diskutierst, erklärst den Kindern und am nächsten Tage hat der Sohn Nasenbluten.


    Vielleicht gibt es ja einen Superlativ für ambivalent den ich nicht kenne oder kontrafaktisch ist ein gangbarer Lebensweg...


    Wer und was bist Du!


    vg von overtherainbow

  • Ich schaff es gerade nicht zu zitieren. Ich frag mich gerade warum hast du die Kinder zu dir genommen? Wolltest du die Ex nur ärgern?


    Ich würde mir für die Kinder wünschen das du zum Jugendamt gehst und bittest das die Kinder in Obhut genommen werden. Was ich lese macht mich nur wütend.


    Dein Text ist Grotten ehrlich aber achte mal drauf.


    Deine Kinder nerven dich weil sie schnell beleidigt sind.


    Dein Sohn schlägt die Schwester, wo ist das Drama sie hatte doch noch nicht mal Nasenbluten. Er hat doch nur so reagiert wie du. Die Schwester war nich folgsam also gab es gewalt.


    Und als wenn das nicht genug ist sind die Kinder mit dir und deiner Frau 40 Minuten im Auto eingesperrt und müssen sich anhören wie schlecht und falsch sie sind. Was sie für eine Katastrophe sind. Sorry mehr kann an den Kindern nicht nehmen. Die Kinder verlieren den Selbstrespekt und das Selbstbewusstsein.

  • Vielleicht gibt es ja einen Superlativ für ambivalent den ich nicht kenne

    am ambivalentesten :D


    Ansonsten fehlen mir mittlerweile echt die Worte. Vollbio hat null Gefühl für Situationen und anderer Leute Empfindungen und mir tut sich da ein Verdacht auf, den ein Psychologe überprüfen und diagnostizieren müsste.


    Ich prognostiziere, dass auch die jetzige Ehefrau bald das Weite suchen wird und bei dem massiven Hintergrund an Gewalt ist es fraglich, ob Vollbio das gemeinsame Kind dann unbegleitet sehen darf.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • rainbowfish Wenn seine Lehrerin das getan und so kommentiert hätte, klar, da gebe ich dir recht, das würde ich nicht akzeptieren.

    Und warum akzeptierst und entschuldigst dann dein Verhalten? Fühlt es sich für dich immer noch richtig an oder hst du deinen Sohn mal zur Seite genommen un dich beim ihm daür entschuldigt?

    Heute Vormittag saß meine Frau im Wohnwagen und war Online in ihrem Deutschkurs, während ich die 3 Kinder bespaßte, bei Kälte und Regen im 8qm Vorzelt.


    Ehrlich gesagt eine dumme Idee. Wieviel Spaß macht es denn Kindern, wenn sie bei Kälte im Vorzelt ohne Heizung sitzen müssen, während die Stiefmutter (und evtl. das Kleinkind) im warmen Wohnwagen hocken?
    Da du ja wusstest, dass eine Prüfung bevorsteht, warum bist du nicht alleine mit allen Kindern gefahren, um ihr ungestörtes Lernen zu ermöglichen?


    Ich habe dann angeboten, dass ich sie nach Hause fahren kann, dass sie dort in Ruhe ihre Schule und die Aufgaben machen kann, und dass wir dann alleine zum Campingplatz zurückfuhren.


    Und warum bist du dann geblieben und fährst nun wieder mit allen zurück? Warum nicht ein Abendessen mit allen und dann mit den Kindern zurück zum Campingplatz und dann zum Wochenende hin deine Frau fragen, wie weit sie ist und ob sie das Wochenende germe gemeinsam auf dem Campingplatz verbringen will?


    Anfangs hat sie noch heftigst über meine Kinder, und was sie alles nicht gelernt haben geschimpft, aber irgendwann war Ruhe


    Und das hast du nicht unterbunden? Du hast sie einfach im Beisein der beiden über sie herziehen lassen? Ehrlich, du wunderst dich noch, dass die Kinder lieber zur (schlagenden) Mutter wollen, als in einer Familie bleiben zu wollen, wo die Stiefmutter sie so sehr ablehnt (und auch wenn es nur ein Gefühl wäre und es tatsächlich anders wäre).


    Diesmal habe ich es anders gemacht, bin mit beiden Töchtern hoch, Bettfertiggemacht und Vorgelesen, zwischendurch war der Sohn ohne Gewaltanwendung aus eigenem Entschluss wohl hochgekommen, und hatte sich in sein Zimmer verkrümelt.


    Siehst du. So geht es eben auch. Der Sohn konnte alleine entscheiden sein Trotzphase zu verlassen und freiwillig nach oben zu gehen. Damit nimmt er auch wahr, dass er und seine Gefühle ernst genommen werden.

    und dann hoffe ich mal, dass wir morgen einen Tag ohne beleidigte Leberwürste erleben dürfen.


    Naja, irgendwer wird schon beleidigt sein. Ich finde es ungeschickt in so einer aufgeheizten Situation mit 5 Personen da hin zu fahren. Vielleicht wäre es auch mal gut, wenn du nur mit den beiden Kindern dorthinfährst, damit sie mal auf dem Dunstkreis der Stiefmutter und der "kleinen Prinzessin" rauskommen.
    Ich denke sie brauchen dich als Vater auch mal ohne die (stummen) Vorwürfe der Stiefmutter und ohne das neue Kind, das von der Mutter natürlich mehr beachtet und geliebt wird.

  • Und da ist er wieder. Dieser eine einzige Punkt. Alle verhalten sich irgendwie falsch. Alle, außer du! Du hinterfragst wieder das, was alle anderen tun bzw. kritisierst es. Vorallem das, was deine Kinder tun. (Und ja ich könnte hier an dieser Stelle ausgiebig von der ausgeprägten Geschwisterliebe meiner Kinder erzählen, mit denen ich niemals in einem Zelt oder Wohnwagen zusammen urlauben würde *meine Nerven*. Die ich aber trotzdem über alles liebe und von denen ich weiß, dass sie im Ernstfall zusammenhalten wie Pech und Schwefel.)

    Zurück zum Thema: Welche Rolle spielst du bei der ganzen Sache? Es ist dein Leben, es ist deine Familie. Du MUSST langsam mal etwas an deinem Verhalten und deiner Einstellung ändern. Sei ein gutes Beispiel und lebe das vor, was du dir für dich wünschst. Akzeptiere dabei die Fehler (eher Schwächen) der anderen Familienmitglieder und lerne mit ihnen vernünftig umzugehen. Und wenn Urlaub auf Grund von Gesamtumständen keinen Sinn macht, eigentlich für alle wichtige Termine anstehen oder notwendig wären, dann lerne auch mal deine Wünsche und Bedürfnisse hinten anzustellen. Nur so kann es funktionieren.

  • ;) kurzer Einwurf einer gereiften Dame.... hör bloss auf so massiv an deiner Frau zu kletten, bzw sie ständig zu überfahren.


    Und hast du Angst vor einem Gespräch mit ihr? In eurer Situation hätte ich mir meinen Holden schon längst gegriffen und gesagt... kommst du mit diesem Leben klar? Kannst du die beiden Großen akzeptieren, annehmen. Falls nicht, du darfst gehen, auch wenn es mich zerreißen wird.


    Ihr braucht unbedingt Paarzeit. In den Zeiten wo die Großen bei der Mutter sind, müsst ihr euch um euch kümmern.


    Ich seh das ähnlich, wie bereits geschrieben wurde. Deine Frau klemmt sich extrem deutsch zu lernen. Dann lass sie Arbeit finden, die ist weg bevor du bis 3 zählst.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

    Einmal editiert, zuletzt von Elin ()

  • Carter : Ich würde auch nicht mit Sicherheit sagen, daß Vollbios Frau „nur“ „Anfangs hat sie noch heftigst über meine Kinder, und was sie alles nicht gelernt haben geschimpft“ die Kinder, wenn überhaupt die Kinder gemeint hat.


    Das sagt doch vor allen Dingen: DU hast das Deinen Kindern nicht beigebracht.

    Du wirst es also auch unserem Kind nicht beibringen können.


    vg von overtherainbow

  • Ich schreib hier nicht so oft, weil das, was ich schreiben würde, meist von anderen schon da steht.
    In diesem ganzen Durcheinander kennt sich keiner mehr aus, die Kinder am allerwenigsten. Drei Erwachsene aus drei verschiedenen Kulturkreisen, die wie Rumpelstilzchen ums Feuer - hier: die Kinder - rumtanzen und jede(r) auf seine Weise an ihnen rumzerren.


    Vollbio, Du bist inzwischen selbst so von der Rolle, dass Du völlig normale Dinge, wie der missglückte Campingurlaub völlig falsch interpretierst und viele Dinge auch überbewertest. Ich zB. mit meinen Kindern lange Zeit gar nicht fortgefahren, weil die wie Hund und Katze waren. Dauernd…. Das gibt es und irgendwann ist das auch wieder vorbei.


    Kannst Du Dir nicht mal jemanden für Dich selbst suchen, ich will das gar nicht Therapie nennen, der mit Dir mal aufdröselt, wie es soweit kommen konnte?


    Völlig wertfrei:

    - warum fühlst Du Dich zu Frauen aus anderen Kulturkreisen hingezogen?
    - bist Du Dir wirklich über die zusätzlichen (Kommunikations-) Probleme im Klaren und was die unterschiedlichen Kulturkreise für eine Beziehung/Familie bedeuten?
    - wer bist Du in diesem System?

    - was möchtest Du für Dich, Deine Kinder, Deine Frauen? Ich schreib hier mit Absicht „Frauen“, Deine Ex ist ja jede Minute präsent bei Euch und in Deinen Gedanken….

    - welches (Kinder)verhalten ist für Dich noch im Rahmen und wo sind für Dich die Grenzen? Gleiche Frage an Deine Frau und gibt es darüber eine Abstimmung? Seid Ihr rein aus Gründen der Sprachkenntnisse überhaupt in der Lage, das vernünftig zu besprechen?

    - was an dem Verhalten Deiner Kinder ist in Mitteleuropa üblich und „normal“ und was nicht? (Der Campingurlaub war imho eine Pleite mit Ansage. Das wäre bei uns ganz genauso abgelaufen. Ohne dass das irgendwie pathologisch wäre)…

    Usw. Usf….


    Letzte Frage: WILLST Du das überhaupt? Du diskutierst hier sehr viel Dinge mit uns, was sicher viel besser ist als nichts. Aber wir kennen Euch nicht, sind nicht geschult und - ganz ehrlich: wir sind weit genug weg, als dass wir wirklich an Euch „ran“ könnten. Manchmal denk ich, Du möchtest Deinen Buckel gewaschen haben, aber nicht nass werden.

    Ich wünsche Euch viel Glück und dass endlich mal jemand anfängt, den ein oder anderen Knoten aufzudröseln. Ich stelle es mir als Kind bei Euch sehr ungemütlich vor, weil die Kinder jede Sekunde unter Beobachtung stehen, dauernd irgendeinen Erwachsenenkram ausbaden müssen und weil sie nie wissen, was als Nächstes passiert.

  • Je öfter ich mir das hier durchlese und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr beschleicht mich der gleiche bzw ein ähnlicher Verdacht, wie Kaj ihn geäußert hat.


    Lieber Vollbio, das ist nun wirklich nicht böse gemeint, aber vielleicht erkennst du an den zunehmend kritischen Rückmeldungen auch selbst schon, dass es hier ein gewisses Muster zu geben scheint. Ja, die KM ist ein Problem in eurem Alltag, keine Frage. Aber *du* selber bzw dein Umgang mit den ganzen hier geschilderten Situationen sind, so stellt es sich aus deinen Erzählungen hier langsam dar, ein absolut gleichwertiges Problem zu dem, was deine Ex da zaubert.


    Damit bleibt nur eine logische Konsequenz, wenn sich hier irgendwas bessern oder zumindest nicht verschlimmern soll: Hör auf, dich vor dem Nötigen weg zu ducken, indem du hier im Forum "Hilfe" von Fremden und/oder Laien suchst. Wir können dir nicht helfen. Wir kennen dich nicht, wir kennen die Situation nicht und die restlichen Beteiligten kennen wir auch nicht. Alles, was wir haben, sind deine subjektiv gefärbten Berichte. Zu glauben, dass vom hier schreiben irgendwas passieren würde, was dir deine Familie rettet, ist ungefähr so, als würdest du erwarten, eine nobelpreisverdächtige Entdeckung in der Astronomie zu machen, indem du dich nachts regelmäßig hin setzt und aus dem kleinen Fenster des Gäste-WCs schaust.


    Such dir also bitte *echte* Hilfe - professionelle Hilfe. Für dich und auch für deine familiäre Situation. Alles andere bringt offensichtlich nichts, denn sämtliche Threads hier scheinen sich zunehmend im Kreis zu drehen und nicht mehr als Server Traffic zu produzieren.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Hör auf, dich vor dem Nötigen weg zu ducken, indem du hier im Forum "Hilfe" von Fremden und/oder Laien suchst.

    Bei mir entsteht der Eindruck, dass Du im Wesentlichen Bestätigung für Dein Handeln suchst, indem Du ellenlang Beitrag um Beitrag schreibst, dabei jedes Detail erwähnst - anstatt die Lebenszeit, die Du hast, weise zu nutzen und an Dir und Deinem Verhalten zu arbeiten.


    Ich selbst habe die Zeitlang hier bei uns eine SPFH gehabt, das war wirklich äußerst hilfreich - vor allem für meine Kinder, besonders unseren Sohn, der damals ganz plötzlich zu uns in den Haushalt kam, nachdem er über viele Jahre fast ausschließlich mit seiner Mutter zu tun gehabt hatte. Das geht aus meiner Sicht Richtung professionelle Hilfe. Aber die muss man innerlich auch annehmen können. Kannst Du das - um Deiner Kinder willen?

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Lieber Vollbio,

    Beobachtung: Auch hier im Forum kommst du aus deinem Muster nicht raus. Du beschreibst, was alles die anderen tun und was passiert und stellst dich in so eine Außenposition samt "Ihr hattet recht."


    Ich möchte die Fragen und Gedanken @cappuccino15 unterstreichen, lass die mal an dich ran.

    Es gab von Insterburg und Co. mal ne Nummer, bei der Vater als autoritärer Patriarch immer brüllte "LIEBE DEINEN NÄCHSTEN!" oder so ähnlich. Nein, du bist kein fieser Patriarch, aber du kannst deine Kinder und deine Frau nicht durch "Befehle" zwingen, als Familie zu funktionieren. Du kannst auch dich selbst nicht zwingen btw.

    Eine interkulturell sensible und geschulte SPFH, am besten ein Team, wäre genau richtig, auch für deine Frau, plus Übersetzer, der auch kulturell vermitteln kann. Ihr braucht die SPFH, ich wiederhole mich, ich weiß.
    Als gebranntes Kind mit meiner grandios in den Sand gesetzten bikulturellen Ehe drück ich euch die Daumen, dass ihr die Kurve kriegt, mindestens als Eltern.


    Und dir persönlich geb ich mal die Frage mit, die eine Freundin mir als Aufgabe gestellt hat: Warum suchst du dir (immer) Partner, mit denen die Beziehung quasi zwangsläufig scheitern muss*? Was ist dein geheimes Muster? Und muss das so?

  • Lieber musicafides , eine SPFH hatte ich vor 3 Jahren schon einmal uns ich habe das als eine sehr wertvolle Bereicherung erlebt. Natürlich würde ich liebend gerne wieder eine in Anspruch nehmen. Nur leider stellt sich meine Frau dagegen.

    Die ellenlangen Beiträge schreibe ich, weil ich mich und uns in Not fühle. Wenn ich auch schon keine Entwicklungssprünge für mich selbst hinbekomme und ich vieles falsch mache an den Kindern, so kann ich zumindest so vollständig wie möglich die Situation beschreiben.

    leslie_w ich habe heute bei der Vermittlungsstelle angerufen und sie wollte mir die Kontaktdaten von drei Therapeuten schicken. Aber vielleicht hat sie meine Email falsch verstanden, aber klar, morgen ruf ich wieder dort an.

    Elin Ja, ich habe das schon geplant, dass wir einen Ehevertrag machen. Nach ihrer Prüfung. Jetzt zählt nur, dass sie sich gut vorbereiten kann und dann ein Ergebnis erzielt, das sie zufrieden macht.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Vollbio... wenn ich deine Frau wäre. Ich würde dir den Ehevertrag um die Ohren boxen, die Jüngste schnappen und rennen!


    Die kommt sich doch vollkommen ungeliebt vor, vorallem in der bescheidenen Situation in der ihr momentan lebt.


    Ich hoffe im übrigen inständig, daß du nicht noch ein Kind bastelst.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ja, ich habe das schon geplant, dass wir einen Ehevertrag machen

    Grundsätzlich ist ja ein Ehevertrag für gewisse Konstellationen gar keine schlechte Idee. Geht ja niemanden hier was an, was in dem Ehevertrag fetsgehalten werden soll - aber über den Kopf Deiner Frau hier zu planen, sie nicht einzubeziehen - meinst Du nicht, dass sie sich dadurch umso mehr unter Druck gesetzt fühlen wird? Welchen Beitrag kann / soll dieser Ehevertrag dazu leisten, dass Ihr als Paar zusammenwachst / zusammenfindet? Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass sie diesen Ehevertrag unterschreiben wird. Warum das Ganze? Aus meiner Sicht würde ich mich um vieles andere kümmern, aber gerade so etwas nicht. Überlege doch bitte mal, welches Zeichen Du damit setzt.

    A smile a day sweeps the sorrows away

    Einmal editiert, zuletzt von musicafides ()

  • Ein Ehevertrag? auch wegen dem Haus, dass ja das Haus deiner Frau und Tochter sein sollte?


    habt ihr denn auch schöne Momente.....

    gibt es Tanten , Großeltern, die sich mit einbringen könnten?

    oder "Leihgroßeltern" , die mit einem oder 2 Kindern Zeit verbringen könnten.


    Ich glaube, so eine Ehe in denen sich beide vorher kaum kannten, wird mit besonders vielen gr .Hoffnungen

    und Illusionen auf ein besseres Leben geschlossen...

    und dann noch Patchwork und noch ein gemeinsames Kind,

    macht das Ganze noch schwieriger...


    deine Frau hat wahrscheinlich das Gefühl auf einem Pulverfass zu sitzen,

    entweder Streit mit der Ex oder Streit mit den Kindern,


    und du ständig unter Beweiszwang ein guter, voraus schauender und alles in Griff habender Vater zu sein.


    Deine Frau hat auch keine Nachsicht und ihre Vorstellungen ,...die Kinder müssen gehorchen, was dich auch unter Druck setzt

    sie braucht ihre Privatsphäre

    sie verfolgt ihre Ziele

    und d.h. eure gemeinsame Kleine wird auch die meiste Zeit von dir betreut


    du machst sicher nicht alles falsch und deine Frau nicht alles richtig.

    hoffentlich findet Schule und Kita bald wieder regelmäßig statt, damit sich alles etwas entzerrt

    und du auch Zeit hast eine Therapie zu beginnen