Brauche Hilfe zwecks Umgangsregelung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr lieben


    zuerst wünsche ich euch allen ein gutes neues Jahr.

    Meins beginnt leider nicht sehr gut.

    Ich lebe getrennt von meinen Partner bis her war die Regelung zwecks Umgang alle 14 Tage am WE von Freitag bis Montag und jetzt durch die Feiertage war der Umgang zum Kindsvater jedes WE

    gestern kam ein Schreiben von seinem Anwalt das er nach wie vor seinen sohn von Do bis Mo und jeweils zusätzlich von Mittwoch bis Freitag möchte

    und behauptet das eine Regelung über Jugendamt nicht möglich war was eine Lüge ist

    denn wir waren nie gemeinsam beim JA und er wurde erst tätig wo der 1. Brief von seitens meines Anwaltes kam mit der Regelung alle 14 Tage

    Wir waren lediglich beim Kinderschutzbund . Bevor er ausgezogen war habe ich ihn bereits mehrmals darauf angesprochen wie wir es regeln sollen ich habe gesagt, das ich bei Beratung war und ihm das vorgeschlagen habe was sie mir geraten hat in unserer Situation seine Antworten darauf waren immer schauen wir mal, er war nie wirklich gewillt eine friedliche Lösung finden darauf hin habe ich mir einen Anwalt genommen schon auch weil er uns immer gedroht hat das er den Sohn haben möchte und das ich und meine Tochter noch unsere Strafe bekommen werden. ( Er hat sie geschlagen und verbal psysisch fertig gemacht daraufhin war ich beim Mädchennotruf und allen möglichen Stellen).

    Er behauptet er hätte zum großteil die Betreuung übernommen. was auch nicht der Wahrheit entspricht ich bin berufstätig er seit jahren auf psysischer Schiene krankgeschrieben er hat den kleinen Mo und Die nur in die Kita gebracht und wieder abgeholt die restlichen Tage durfte er es nicht auf Wunsch des kleinen. Er ist ein Mama Kind. Wir sind auch nicht verheiratet gewesen zum Glück. Und wenn ich am WE arbeiten musste passte ihm es nicht da er wieder den kleinen aufpassen musste. Er hat mir immer vorwürfe gemacht.

    Den Umgang, den er möchte, da frage ich mich dann schon wann ich meinen Sohn habe und ob dies wirklich zum Kindeswohl ist. Seit dem Ausszug hatte er den kleinen alle 14 Tage und es klappte einiger maßen gut der kleine konnte sich darauf einstellen.

    Der Kindsvater ist Alg 2 abhängig . Der Hauptwohnsitz ist bei mir und ich übernehme alle Kosten. Könnt ihr mir Ratschläge geben denn ich möchte dies auf keinen Fall so akzeptieren. Wie hoch sind die Chancen das er so damit durch kommt.

    Er versucht jetzt seine Macht darüber auszuüben, denn an meiner Tochter kommt er nicht mehr ran.

    Könnt ihr mir noch tips geben? wie man auch noch gegen Argumentieren kann? Vielleicht befindet sich jemand gerade auch in einer ähnlichen Situation ich wäre für jeden Rat dankbar

  • Hallo.


    Wie lange seid ihr denn getrennt?


    Er ist ausgezogen? Kinder bei Dir geblieben? Er ist wegen Kindesmisshandlung aktenkundig?


    Wenn es bisher jedes zweite Wochenende war ubd das seit mehr als so 3 Monate, dann würde ich das als etabliert sehen.


    Cool bleiben, schreiben, daß Du keine Veranlassung siehst das derzeitige Modell zu ändern.

  • er ist offiziell zum 1.09.20 ausgezogen

    die Polizei war damals 2 mal bei uns .

    ich habe damals die Polizei gerufen

    anfang letzten Jahres war ich beim Mädchennotruf

  • Guten Morgen


    Schon Anfang des Jahres ist er auffällig geworden, ausgezogen ist er aber erst im September ? Ist er der Vater des Mädchens? Wenn ja, hat er seine Rechts ihr gegenüber aufgegeben bzw. Lässt sie in Ruhe ? Wie alt ist der Junge ? Ihm gegenüber scheint er nicht gewalttätig zu sein.

    Der Vater behauptet Den Sohn überwiegend betreut zu haben, was ja nahe liegt wenn du arbeitest. Betreuung ist ja mit dem Hinbringen in den Kindergarten nicht getan. Wer hat nachmittags und nachts betreut ? Wer betreut ihn jetzt wenn du arbeitest ?


    Was spricht dagegen, dass er ihn öfter sieht außer dass du es nicht möchtest? Weshalb seit ihr beim Kinderschutzbund gewesen? Es sind gerade mal vier Monate seit der Trennung vergangen und ihr seit bei einer Institution gewesen. Ich würde da nicht von etablierter Umgangsregelung sprechen.

  • Guten Morgen


    Schon Anfang des Jahres ist er auffällig geworden, ausgezogen ist er aber erst im September ? Ist er der Vater des Mädchens? Wenn ja, hat er seine Rechts ihr gegenüber aufgegeben bzw. Lässt sie in Ruhe ? Wie alt ist der Junge ? Ihm gegenüber scheint er nicht gewalttätig zu sein.

    Der Vater behauptet Den Sohn überwiegend betreut zu haben, was ja nahe liegt wenn du arbeitest. Betreuung ist ja mit dem Hinbringen in den Kindergarten nicht getan. Wer hat nachmittags und nachts betreut ? Wer betreut ihn jetzt wenn du arbeitest ?


    Was spricht dagegen, dass er ihn öfter sieht außer dass du es nicht möchtest? Weshalb seit ihr beim Kinderschutzbund gewesen? Es sind gerade mal vier Monate seit der Trennung vergangen und ihr seit bei einer Institution gewesen. Ich würde da nicht von etablierter Umgangsregelung sprechen.

    er hat dez 2018 angefangen sie zu schlagen Meine Tochter hat es mir erst im April 2019 gesagt mich wunderte nur das sie immer gefragt hat wann ich arbeiten muss sie hatte auch 2 x ein blaues Auge

    er ist nicht der Vater von ihr

    der Kleine war in der Kita

    und nachts hat er zwar aufgepasst aber ich habe ihn immer schon ins bett gebracht teilweise bin ich 48 h aufgeblieben damit ich mir nicht blöde Sprüche anhören musste

    Ausserdem hat er früher ein anderes kind geschlagen den nachbarn ein alter herr hat er auch umgeschuppst

    der kleine ist 4 hängt sehr an seiner Schwester und mir sie durfte oft nicht zu ihm

    oft habe ich auch getauscht damit er nicht aufpassen musste weil er überfordert mit war

    wo der kleine in kita war wurde er oft gesehen wie er gemütlich irgendwo saß

    Ausserdem ist er im Supermarkt bekannt das er sachen mitgehen lässt

    Er ist nicht der achso feine Herr wie er sich darstellt ausserdem ist er seit jahren in psychologischer Behandlung und ausserdem der vom JA hat auch gesagt er ist auffällig er ist oft agressiv wenn er von ihm kommt natürlich möchte er auch nicht zahlen

    Er kann seinen Sohn weiterhin sehen, aber nicht in diesem Umfang wie er es hätte

  • Nicht böse gemeint, aber die meisten, die das so lesen oder hören, werden denken : du hast gewusst, dass er deine Tochter schlägt und bist nicht sofort ausgezogen, dann kann es ja nicht so schlimm gewesen sein.


    Du hast mit dem Mann ein Kind bekommen und solange er diesem Kind nachweislich nichts antut hat er genauso viele Rechte wie du bzgl. Eures Sohnes. Ich kann verstehen, dass du unter den Umständen so wenig Kontakt wie möglich zwischen den beiden möchtest. Rechtlich wird das wohl eher nicht begründen zu sein. Das heißt du sitzt es jetzt aus und wartest was weiterhin passiert. Da er aber schon einen Anwalt eingeschaltet hat, wird er wohl klagen. Dazu können andere hier dich besser beraten. Auf jeden Fall kann das sehr viel Geld, Geduld und Durchhaltevermögen kosten.


    Unterhalt kann er in Hartz Iv nicht zahlen. Hast du UHV beantragt ?

  • Nicht böse gemeint, aber die meisten, die das so lesen oder hören, werden denken : du hast gewusst, dass er deine Tochter schlägt und bist nicht sofort ausgezogen, dann kann es ja nicht so schlimm gewesen sein.


    Du hast mit dem Mann ein Kind bekommen und solange er diesem Kind nachweislich nichts antut hat er genauso viele Rechte wie du bzgl. Eures Sohnes. Ich kann verstehen, dass du unter den Umständen so wenig Kontakt wie möglich zwischen den beiden möchtest. Rechtlich wird das wohl eher nicht begründen zu sein. Das heißt du sitzt es jetzt aus und wartest was weiterhin passiert. Da er aber schon einen Anwalt eingeschaltet hat, wird er wohl klagen. Dazu können andere hier dich besser beraten. Auf jeden Fall kann das sehr viel Geld, Geduld und Durchhaltevermögen kosten.


    Unterhalt kann er in Hartz Iv nicht zahlen. Hast du UHV beantragt ?

    natürlich ist er jetzt auch beim Anwalt bekommt es auch noch vom Staat gezahlt

    mein Anwalt sagte wir werden nicht zuerst vor Gericht gehen wenn es ihm nicht passt muss er gehen, er hat auch nie Vorschläge angenommen

    Die sozialpädagogin meinte der kleine ist sehr schlau er spürt und sieht es schon was er macht

    sicherlich muss der kleine seine eigene Erfahrungen machen klar

    und man sagte mir auch ich solle sowenig wie möglich Kontakt zu ihm haben

    Er kann zahlen er hat genügend versteckt

    Ausserdem habe ich genügend Zeugen, die mit mir da durchgegangen sind

    nur er möchte nicht zahlen die bekommt kein Geld

    das Geld ist nicht für mich sondern für den kleinen und wenn er bei ihm ist kostet es ja auch

    UVG bekomme ich

  • Nun, ihr lebt jetzt ein Ungabgsmodell, Kind lebt bei Dir, es gibt alle 2 Wochen Umgang.


    Wenn er mehr eill, muss er aktiv werden, entweder gemeinsamer Termin beim Jugebdamt, oder er muss klagen.


    Da es aber schon 4 Monate so gehandhabt wurde, muss der Papa schon gute Gründe haben, das ändern zu wollen.


    Ich sehe dafür keine Gründe.

  • Habt ihr gemeinsames Sorgerecht oder hast du das Sorgerecht allein?


    Im Moment, wenn ich nur versuche die Fakten herauszulesen, dann scheint der Vater zu versuchen, zumindest eine hälftige Betreuung durch ihn zu erreichen und damit eventuell nicht unterhaltspflichtig zu sein.

    Aber vielleicht hat er auch andere Motivationen. Die zu erkennen ist immer hilfreich. Erst dann kann man richtig überlegen, wie man die Dinge löst.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • danke für eure Anworten gestern hat ihn der Vater abgeholt zwecks umgang der kleine hat bitterlich gweint, wollte nicht aus seinem zimmer, er möchte nicht zu papa er möchte zu Hause bleiben. Ich musste gut zureden das er mit geht und mit ins Auto da wollte er auch nicht einsteigen.;(

    Es ist schlimm sein Kind so zu sehen.

  • Ich musste gut zureden das er mit geht und mit ins Auto da wollte er auch nicht einsteigen.

    Warum ist das so?

    Spürt er deine Abneigung oder hat er selber Grund seinen Vater nicht zu mögen?

    Versuche einen Kalender für ihn zu machen, wo die Papazeiten eingetragen sind und bereit ihn schon ein paar Tage darauf vor. In 3 Tagen bist du wieder bei Papa u.s.w.


  • Warum ist das so?

    Spürt er deine Abneigung oder hat er selber Grund seinen Vater nicht zu mögen?

    Versuche einen Kalender für ihn zu machen, wo die Papazeiten eingetragen sind und bereit ihn schon ein paar Tage darauf vor. In 3 Tagen bist du wieder bei Papa u.s.w.

    es ist nicht das erste mal das er nicht möchte und nein er spürt nicht die Abneigung da ich nicht vor den kleinen den papa schlecht mache es ist das 3. WE hintereinander wegen den Feiertagen. Er möchte nicht so oft dort hin und auch nicht so lang

    Und ja ich habe ihn darauf vorbereitet und erwähnte schon am Donnerstag das er nicht möchte