Leslie und Rumpelwichtin ziehen nach Bonn! ... und brauchen einen KiGa-Platz...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hey liebe NRWler,


    die Rumpelwichtin und ich kommen zu euch! Ich hab gerade einen Job in Bonn angenommen, zum 01.02.2021 soll es los gehen! Ich freu mich darauf, zurück nach NRW kommen zu dürfen, denn da komme ich ursprünglich her. Und ich freue mich darauf, zur AE-Community NRW zu gehören und ein paar von euch hoffentlich nach der Pandemie mal persönlich kennen zu lernen :)


    Ich hab auch direkt mal eine Frage an diejenigen, die sich vielleicht im Raum Bonn ein wenig auskennen: Habt ihr einen guten Tipp, wo ich kurzfristig ab Februar (oder notfalls ab März) einen Kindergartenplatz für die Rumpelwichtin bekommen könnte?


    Viele liebe Grüße,


    eure Leslie

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • In Bonn ist der schnelle Weg meines Wissens das Kita-Net Bonn. Die zentrale Online-Vergabestelle der Stadt.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Da schnuppere ich schon fleißig und freue mich, dass Bonn da augenscheinlich um Welten besser organisiert ist als mein jetziger Wohnort. Trotzdem hab ich ein bisschen Sorge, dass das so kurzfristig sehr schwierig wird. Also wenn jemand zufällig was weiß / was hört von einem noch freien Platz - gern melden :)

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Bonn... :love::love::love:


    Neiiiiiiiiiiiid!!!!!! Ich will wieder zurück ins Rheinland... manchmal... ziemlich oft sogar. :/8|


    Aus dem Kita-Alter sind meine beiden längst raus, daher kann ich dir da leider keinen guten Tipp geben. Aber Bonn an sich liebe ich sehr - seufz.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Das klingt so, als würdest du dich in Bonn ganz gut auskennen, Jannne. Ich kenn es leider nur grob von Kindheitsbesuchen im Haus der Geschichte. Hast du Insider-Tipps, welche Ecken für Mütter mit Kindern zu empfehlen bzw zu meiden sind?

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Einer unserer Lieblingsorte war der Venusberg - mein Sohn ist dort in der Klinik auch geboren. Dort gibt es einen kleinen Wildpark mit Schwarzwildgatter und zumindest zu unserer Zeit einen Barfußpfad und richtig schönen, großen Spielplatz (für jüngere und ältere Kinder) mit einem kleinen Kiosk, wo ich den Kindern dann auch mal im Sommer ein Eis geholt habe. Wir waren sehr oft dort. :love:


    Die Rheinauen sind sehr weitläufig. Im Sommer waren wir dort an dem Springbrunnen und auch auf dem "großen Spielplatz" dort. Dieser wurde jedoch bereits vor Jahren so umgebaut, dass er m.E. seinen "ursprünglichen Charme" verloren hatte ;(. Im Herbst gibt es dort eine Kastanienallee, wo wir kiloweise Kastanien gesammelt und diese dann bei örtlich bekannten "Gummitierhersteller" (haribxx) abgeliefert haben.


    Das Paul-Lemmertz-Bad in Königswinter ist leider geschlossen. Im Winter war es DAS Hallenbad... kein riesengroßes, superteures Spaßbad, sondern klein, übersichtlich, günstig und perfekt zum schwimmen lernen. Dort fanden auch die Schwimmkurse meiner Kinder statt. Als ich gehört habe, dass es aufgegeben wird, musste ich ziemlich schlucken. Aber so ist das nun mal manchmal.


    Der Weihnachtsmarkt im Winter.... zwar voll und mit Kinderwagen schwierig zu bewältigen, aber mit kleinem 12 Meter hohem "Riesenrad" und in einem der beiden Kaufhäuser in 2-3 Schaufenstern eine riesengroße Steiff-Tier-Ausstellung, wo sich nicht nur meine beiden ihre Nasen platt gedrückt haben.


    Drachenfels - immer einen Tagesausflug wert. Man kann über den Eselsweg (ich meine, er heißt tatsächlich so!) hochlaufen, braucht hierfür aber gut Kondition, gerade auch mit Kinderwagen. Runter kann mit Kiwa übel werden... es ist steil... Ich hatte damals einen Jogger mit Handbremse und war über aus dankbar für genau diese Handbremse. Aber es fährt auch ein "Bähnchen" hoch. Im Sommer kann man Esel mieten - das haben wir aber nie gemacht (zu teuer).


    Zoologisches Museum Alexander König - ob unter anderem auch DAS daran "schuld" ist, dass meine Tochter mittlerweile in Bonn studiert?! Möglich... :D.


    Das Arithmeum ist auch ganz nett.


    Die Jugendfarm im Bonn Pützchen - empfehlenswerter "Abenteuerspielplatz" - ich habe gerade gegoogelt - es gibt sie noch.


    Wildpark Rolandseck


    Vom Krewelshof in Lohmar haben immer alle geschwärmt - ich fand ihn nicht so dolle und spannend. Aber dort gab es damals im Herbst ein Maislabyrinth.


    Rheinaue Mondorf - ebenfalls ein kleiner, aber feiner Spielplatz mit "Achtung-Feeling" :D. Ich erinnere mich, dass ich einmal 2 Minuten nicht aufgepasst habe, wo mein Sohn herumturnte und dann war er gefühlt weg. 8| Natürlich war er nicht weg... sondern bereits auf seinen damals noch kurzen Beinchen (er war damals 2 und ständig "op jück") stante pede in Richtung Rheinufer unterwegs. Du glaubst nicht, wie ich damals gerannt bin... :DDas Rheinufer ist für die Kurzen nicht ungefährlich! Wenn die dort reinplumpsen, kann es das gewesen sein.


    Troisdorf Rotter See - dort haben wir 3 Jahre lang gewohnt. Schöner (aber ebenfalls nicht ganz ungefährlicher) See mit Schwänen, Enten, Rundweg und Spielplatz mitten im Wohngebiet. Das war unsere tägliche "Rennstrecke", mit und ohne Kinderwagen. Aber eher auch, weil wir dort wohnten... Und dann gab es dort auch den Knauber (gibt es auch nicht mehr ;(), der eine feine Aquaristik- und Spinnen- und Echsen-Abteilung hatte, wo wir immer "Fische gucken" waren. Ich frage mich gerade, warum ich eigentlich nie dort mit Harry rumgelaufen bin, sondern Jahre rumgejammert habe, dass ich Seen und Teiche vermisse?! Antwort: ich war bekloppt :D:D:D.


    Ach ja, in der Nähe vom Rotter See gab es damals einen Bauernhof, der auch immer wieder Aktionen für Kinder anbot. Eine war die Öffnung des "Hühnerbereiches", wo meine beiden damals an diesen Nachmittagen gefühlt stundenlang mit eierlegendem Federvieh auf Tuchfühlung gegangen sind... oder Halloween-Kürbisse geschnitzt haben.


    Und ich liebe einfach nur die Bonner Innenstadt... :love::love::love:


    Mir fällt bestimmt noch mehr ein... aber das sollte erst mal reichen ;).


    (Und wenn ich heute so daran zurückdenke, fällt mir auf, dass ich all diese Unternehmungen (und ich habe viel und gerne mit den Kindern was unternommen, wir waren schon durchaus viel unterwegs :love:) immer alleine gemacht habe, während der Vater meiner Kinder im Bett gelegen oder sich am Rechner entspannt hat :cursing:... was letztendlich auch die Ursache für das Scheitern unserer Ehe war... ich muss aufpassen, dass mir diese Suppe nicht hochkocht - gerade im Moment. Im Rheinland konnte man aber zumindest damals sehr leicht andere Eltern kennenlernen, die Rheinländer sind allgemein recht offen <3).


    Ich hab das jetzt einfach runtergeschrieben, wenn es etwas durcheinander ist oder Rechtschreibfehler etc. auftauchen, entschuldige bitte!

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Ich liebe diese Stadt... Köln weniger... da hab ICH (die sich eigentlich auch ohne Navi so gut wie nie verfährt - Orientierunsgsinn ;)) und bin von daher am Überlegen, ob ich nicht dort wieder hin möchte. Uneigentlich ist die Ecke für mich gefühlt aber "verbrannt". Zu viele gute und auch weniger schöne Erinnerungen... Wobei es in Lohmar DEN Hundeverein gibt, wo ich - wenn - auch wieder hinwollen würde (Retriever...)


    Die Frage ist bei mir: wohin? Mit Harry (meinem kleinen Münsterländer, der vor 1,5 Jahren gestorben ist ;() war ich damals auch viel in der Ecke Düren / Bergheim (Trainingstreffs am Segelflugplatz, Peringsmaar :love::love::love:) unterwegs. Die Gegend mochte ich auch supergerne, vor allem ist dort "Flachland" und ich bin nicht so der "bergische Typ", was mich an Overath und Umgebung durchaus gestört hat. Bonn ist mir eigentlich auch zu hügelig...


    Ein guter Kumpel, der mit seinem Hund (DL) auch jagdlich unterwegs ist, lebt in der Eifel... aber dort ist es mir zu kalt. Ich bin "Sommerkind" und hasse die Kälte im Winter... andere in Aachen... durch meine "Hundezeit" hab ich auch heute noch viele Kontakte.


    Apropos, wenn man mal "fahren" will: Wildpark Kommern und das Bauernhofmuseum - sehr empfehlenswert. In dem Wildpark habe ich mit Harry die "Ruhe am Wild" trainiert *seufz*, ich vermiss' ihn so... immer noch.


    Oder in die andere Ecke: der Vulkanpark Eifel - lohnt sich wirklich, wenn man geologisch interessiert ist.

    Hinter Koblenz gibt es dann noch die Marksburg - auch SEHR empfehlenswert, allerdings erst dann, wenn die Kinder älter sind (ist auch eher was für Kinder, die sowieso am Mittelalter, Burgen und Ritter interessiert sind; meine Tochter fand es spannend, aber nicht umwerfend).


    *Fingertrommel*... eins fehlt mir noch, ich sehe die Ecke vor mir, aber mir fällt der Name nicht ein :/!


    Und der Karneval im Rheinland ist einfach unschlagbar!!! Aber nur mit Alaaf, niemals mit Helau (das ist gruselig ;):D).


    Ich bin durchaus öfter mal in der Ecke, wenn du magst, können wir uns dann ja mal auf nen Kaffee oder ein Eis treffen.


    PS und wie gesagt... ich hab da lange gewohnt und mich im Großen und Ganzen (abgesehen von meiner besch.... ersten Ehe, die jedoch ein Zuckerschlecken im Vergleich zu dem, was jetzt ist, war) sehr wohl gefühlt. Heute frage ich mich tatsächlich: "Warum habe ich das für diesen Mann aufgegeben?!"

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Ich komme ursprünglich aus dem Oberbergischen Kreis, eigentlich sollte ich Bonn da auch besser kennen *schäm* Aber irgendwie hat es nur fürs Haus der Geschichte gereicht...


    In Köln hab ich mich übrigens auch mit Navi regelmäßig verfahren. Vielleicht ist das jetzt besser, aber zu meiner Zeit gab's da zwischen der Zoobrücke und der nächsten Brücke rheinaufwärts auf beiden Rheinseiten Baustellenumleitungen noch und nöcher und ich damals als Fahranfängerin durfte dann immer Parkplatz suchen, wenn wir in Köln shoppen gehen wollten... na danke :D


    Kaffee-Treffen klingt gut! Da komm ich gern drauf zurück, sobald wir sesshaft geworden sind :)

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Heumarkt, Neumarkt... geh' mir doch!!!


    Ich wollte mal in Richtung Zoobrücke und bin schließlich am anderen Ende von Köln herausgekommen ;(. Nein, ich fahr nicht gern durch Kölle ;).

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Die Verkehrsführung in Kölle ist doch genial: Sechs sieben schnurgerade (altrömische) Einfallstraßen, die auf den Altstadtkern zulaufen. Vier diese Einfallstraßen kreuzende, im Halbkreis angelegte Ringstraßen (die 2x auch noch so heißen), die am oberen Rheinufer starten und am unteren Rheinufer wieder andocken. Dazu ein teils gedoppelter Autobahnring. Zumindest linksrheinisch ist Köln eine europäische Großstadt, in der man sich orientieren kann wie in kaum einer anderen. Also echt jetzt ;)

    In den Vororten Bonn und Leverkusen ist da zugegebenermaßen ein bisschen geschlampt worden.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich wünsche dir und der Rumpelwichtin ein gutes ankommen in Bonn.


    Ihr schafft das und auch alles sehenswerte abzuklappern.


    Kann nicht jeder so Banausen sein wie wir. Gatterich und ich haben es auch erst vor 2 Jahren, auf die Kette bekommen, unsere ziemlich bekannte Gruft, zu besichtigen. (Der Freund aus Mexiko kannte die bereits...:D)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Die Verkehrsführung in Kölle ist doch genial: Sechs sieben schnurgerade (altrömische) Einfallstraßen, die auf den Altstadtkern zulaufen. Vier diese Einfallstraßen kreuzende, im Halbkreis angelegte Ringstraßen (die 2x auch noch so heißen), die am oberen Rheinufer starten und am unteren Rheinufer wieder andocken. Dazu ein teils gedoppelter Autobahnring. Zumindest linksrheinisch ist Köln eine europäische Großstadt, in der man sich orientieren kann wie in kaum einer anderen. Also echt jetzt ;)

    In den Vororten Bonn und Leverkusen ist da zugegebenermaßen ein bisschen geschlampt worden.

    Die Verkehrsführung *wäre* genial, wenn da nicht ständig Baustellen auf beiden Rheinseiten zwischen Zoobrücke und Köln-Arena wären und die Beschilderung dafür *jedes Mal* der selbe betrunkene Azubi machen darf :P

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • So, nach reichlich Aktivitäten die letzten Tage hab ich Resultate zu vermelden!


    Wir haben die Proforma-Zusage für eine Wohnung in Kessenich (muss noch Arbeitsvertrag o.ä. für den neuen Vermieter vorlegen) ab dem 01.01. und - man glaubt es kaum - einen vermutlich fest zugesagten Ganztags-Kindergartenplatz ab dem 01.02. Der ist zwar in Bad Godesberg, sodass ich dann jeden Morgen und Abend ca. 10km Rad fahren muss, um die Rumpelwichtin abzuliefern und abzuholen, aber das ist auf jeden Fall schon mal besser als nichts!

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt