Bin grade verzweifelt

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kannst Du denn wütend auf ihn sein? Das hilft wenigstens etwas. Er hat Dich doch völlig aus heiterem Himmel in dieses tiefe Loch gestürzt. Er ist es nicht wert, dass Du ständig wehmütig an ihn denkst. Denn dann hätte er Dir das nicht angetan.

    Nein, ich empfinde leider keine Wut, eher Traurigkeit, Sehnsucht, Unverständnis....

  • Atme mal durch und gib dir Zeit. Ein solch brutales Ende verarbeitet man nicht von heute auf morgen. Das läuft in Stufen ab. Derzeit bist du unendlich traurig, verstehst die Welt nicht mehr. Auf diese Phase wird eine Phase der Wut kommen. Und dann wirst du dich umorientieren, dich neuen Dingen und Menschen zuwenden. Das wird insgesamt mindestens ein halbes Jahr dauern und es wird auch immer wieder kleine Rückschritte geben. Das ist alles völlig normal und gehört zum Gesundungsprozess.

    Derzeit solltest du einen Schritt nach dem anderen machen. Weine und sei traurig, aber öffne auch den Blick für gute Erlebnisse, vor allem die ganz kleinen im Alltag. Es wird dann peu à peu aufwärts gehen.


    Bei mir hat der Prozess über ein Jahr gedauert.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hallo,


    Er hat gerade per WhatsApp gefragt, ob er fragen darf wie es uns geht... Ich zitterte grade wie espenlaub.... Mir ist schlecht.... Am liebsten würde ich ihm schreiben wie schlecht es mir geht, wie sehr er mir fehlt.... Ich hab aber Angst vor der Antwort...

  • Für deine eigene Gesundheit solltest du ihn sperren. Jede Nachricht von ihm wirft dich zurück. Verbiete ihm, dich zu kontaktieren.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Schreib ihm, wie es dir geht und dass er dich nicht mehr kontaktieren soll. Und dann sperrst du ihn.

    Wenn du - und das habe ich gemacht - weiter Kontakt zulässt, wirst du ewig hoffen, dass er zurückkommt und ihr wieder glücklich seid. Das wird kaum passieren. Denn sollte er wirklich zurückkommen, wirst du immer Angst haben, dass er dich wieder so eiskalt stehen lässt. Dann hängst du ewig in der Schleife und es wird dir immer schlechter gehen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Schreib ihm, wie es dir geht und dass er dich nicht mehr kontaktieren soll. Und dann sperrst du ihn.

    Wenn du - und das habe ich gemacht - weiter Kontakt zulässt, wirst du ewig hoffen, dass er zurückkommt und ihr wieder glücklich seid. Das wird kaum passieren. Denn sollte er wirklich zurückkommen, wirst du immer Angst haben, dass er dich wieder so eiskalt stehen lässt. Dann hängst du ewig in der Schleife und es wird dir immer schlechter gehen.

    Ich weiß dass du Recht hast, ich weiß es.... Aber es fällt so wahnsinnig schwer;(

  • Mach einen Schritt nach dem anderen. Jeder Schritt muss sich richtig anfühlen, sonst ist er nicht zielführend. Jetzt ist der Schritt, dass du darüber nachdenkst, dass Kontakt dir nicht hilft. Und in den nächsten Tagen und Wochen fühlt es sich irgendwann richtig und gut an, ihn zu sperren. Das wird schon! <3

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Er hat gerade per WhatsApp gefragt, ob er fragen darf wie es uns geht...

    Vielleicht ist es ja tatsächlich von ihm aus gut gemeint ... aber wenn es eine ernst gemeinte Frage ist, darfst Du sie mit "nein" beantworten. Ich würde jede Kommunikation zu ihm unterbinden ... sie hindert Dich daran, nach vorne zu schauen auf das Leben nach ihm. Ich würde ihn vermutlich freundlich bitten, Dich nicht mehr zu verständigen ... und wenn er sich daran hält, ist es gut. Wenn nicht, kannst Du ihn immer noch sperren.


    Warum meinst Du, das nicht zu schaffen?

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Nein, ich empfinde leider keine Wut, eher Traurigkeit, Sehnsucht, Unverständnis....

    Es ist vollkommen normal, dass man am Anfang erst mal am Boden liegt und (noch) keine Wut empfindet. Die Wut kam bei mir erst vieeeeeeeeel später. Es gibt mehrere "Trauerphasen", die man durchläuft und man kann sie auch nicht wirklich überspringen. Es dauert seine Zeit und es ist hart. Mir hat es geholfen, das zu wissen.


    Ich habe gestern noch einem guten Freund am Telefon gesagt, dass es die kleinen Momente sind. Die Momente, in denen man ganz kurz zwischendurch so etwas wie "Glück", Zufriedenheit und ja, auch "Dankbarkeit"- auch wenn es nur ein ganz kleines bisschen ist - empfindet. Am Anfang sind diese Momente nur ganz kurz und sehr selten. Aber sie kommen wieder, immer öfters und dann dauern sie auch immer ein wenig länger an. Die "Abstürze", dieses totale Traurigsein, nimmt ab. Das ist so. ;)

    Liebe Maumau,

    Ich habe hier viel von dir verfolgt und empfand dich immer als sehr strukturiert, geordnet und sehr stark. Daher vielen Dank für deine Tipps. (...)

    Danke für deine lieben Worte, die helfen sehr.

    Danke dir für diese Rückmeldung, ich freu mich sehr darüber!

    OT.: Ich war dieses Jahr überhaupt nicht strukturiert oder geordnet und auch alles andere als "stark"... Ich hab fast jede "Schleife" mitgenommen - bis ich kapiert habe, dass ich nicht nur eine sehr starke Seite, sondern auch eine äußerst verletzliche habe, die ich zwar gut schützen muss, aber auf gar keinen Fall "einsperren" darf. Diese Gratwanderung muss ich noch lernen.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Ich kann es durchaus verstehen, dass man am liebsten mit einem Klick einen Schritt weiter kommen möchte. Gerade jetzt, wo es so sehr weh tut.


    Ich für mich fände es falsch.

    Für den einen mag ein totaler Kontaktabbruch hilfreich sein, mir hat Kontakt eher geholfen.


    Warum musst Du denn überhaupt irgendetwas tun, was nicht Dir zugewandt und Deinem Gefühl entspricht?

    Und ich denke es ist auch immer erlaubt, sich zurück zu lehnen, zu atmen, sich um sich zu bemühen und dann erstmal was für sich zu tun.

    Nicht etwas um, für, gegen, wegen dem Expartner.

    Etwas für Dein Gefühl.


    lg von overtherainbow

  • ja,...habe da auch nicht die Einstellung , für mich finde ich nicht, dass völliger Kontaktabbruch hilft,

    das wäre für mich, als ob jemand tot ist, und das tut mit am meisten weh, finde ich,

    aber der Mensch lebt, auch wenn er sich nicht korrekt verhalten hat, deshalb kann man kommunizieren,reden,austauschen, Dinge klären

    scheinbar lässt es ihn auch nicht kalt,.....ohne jetzt Hoffnungen schüren zu wollen,

    ehrlich antworten.....ohne die Tapfere, Coole, Kalte zu spielen,

    aber du entscheidest

  • Er ist gegangen und hat dich damit tief verletzt. Durch deine vielen Abschiede davor und die ganzen Hoffnungen und Wünsche, die du in dieser Beziehung gepflanzt hast ist es für dich schwierig jetzt klar zu denken. Nimm dir Zeit für dich, um bei dir anzukommen. Es gibt so viel neues und schönes zu entdecken...auch wenn du es nicht Glauben kannst und dich selber runter machst. Viele Möglichkeiten wurden dir hier aufgezeigt. Du bist nicht alleine. Wir sehen dich und nehmen so weit es geht Anteil an deinem Kummer.

    Lasse dich nicht auf eine Affäre mit ihm ein, wenn er zurück will, dann mit offenen Karten. Seine Frau muss da Bescheid wissen. Du bist mehr Wert als nur die zweite Geige zu spielen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Segen.

  • Ich wäre auch eher jemand, der nach so einer Nummer den Kontakt sperren und gar nicht oder nur kurz antworten und dabei darum bitten würde, dass er sich nicht mehr melden soll.


    Wenn es dir wichtig ist, ihm zu antworten, würde ich das aber nicht sofort tun, sondern erst einmal warten und in Ruhe überlegen, was man tatsächlich antworten möchte und welches Ziel die Antwort hat, bevor ich mich quasi aus dem Affekt heraus total verzettel in einer Antwort.

  • Ich wäre auch so jemand, der den Kontakt zu demjenigen abbrechen würde. Denn es bringt nichts, leider, sich noch Hoffnungen zu machen etc. Ich habe es selbst einmal erlebt, als ich verlassen wurde und habe dann die Person gesperrt, als es Überhand nahm mit dessen Verhalten und komischen Nachrichten etc. Heute bin ich demjenigen dankbar, dass die wenn auch nur kurze Beziehung durch ihn beendet wurde.
    Als ich die Blockierung durchführte, ging es mir wieder besser. Denn ich wurde nicht mehr dazu verführt, noch irgendwelche Hoffnungen zu schüren usw. Der komplette Kontaktabbruch half mir, mich wieder auf mich selbst zu konzentrieren und nach vorne zu schauen.


    Wie meine Vorredner bereits vorgeschlagen haben: Lass Dir jetzt erstmal Zeit mit der Antwort, was Du antworten möchtest. Und wenn Du eine Antwort parat hast, kannst Du ihn ja nach Deinem Antworten blockieren auf allen Kanälen, wo es geht.


    Wir hier alle sind für Dich da und hören Dir zu und bauen Dich auf!

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Danke ihr seid alle mit euren Ratschlägen und selbst Erlebten so lieb....


    Ich weiß grade nicht was für mich richtig ist..... Einerseits würde ich ihm gern alle sagen... Was ich fühle, wie es mir geht, dass ich es nicht verstehe.... Andererseits.... Egal welche Antwort käme oder auch keine.... Es würde mir nicht wirklich helfen.... Ich habe bislang nicht geantwortet....

  • Ich kann wohl alle Variationen verstehen und habe die meisten wohl auch erfahren.


    Für mich fand ich die Trennungen, nach denen, wenn auch mit etwas Abstand, ich wieder mit der dann Expartnerin normal umgehen konnte, auf Lebenszeit betrachtet am leichtesten, oder am besten zu verarbeiten trifft es wohl eher.

    Oft gab es Gedanken oder Gefühle, die ich wenn überhaupt auch nur dem betroffenen Menschen mitteilen wollte. Und da war es sogar egal, wer sich getrennt hat.


    Ich kann aber auch verstehen, dass das nicht immer geht. Oder vielleicht auch nicht zum „gleichen“ Zeitpunkt.


    Oma hat immer gesagt, wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf. :)


    lg von overtherainbow

  • Hallo,


    Weiterhin nur Absagen von Therapeuten..... Weiterhin bekomm ich wenig essen runter und schlafe fast nicht... Weiterhin schmerzt es unendlich und im Kopf und Herz dreht sich alles um ihm.... Ich versuche so gut wie es geht für meine Tochter da zu sein...


    Ich habe vorhin ihm nochmal einen Brief geschrieben, 4 A4 Seiten sind es geworden mit all den Dingen die mir durch den Kopf gehen und die mir schmerzen und alles.... Ich habe mich darin von ihm verabschiedet und ihm alles Gute gewünscht... Und ich habe diesen Brief gerade in seinen Briefkasten geworfen.... Keine Ahnung ob das jetzt richtig war, aber es hat sich gerade für mich so angefühlt... Und ich habe während des Schreibens geheult wie ein Schlosshund;(