Auf privaten Knatsch & Tratsch im WhatsApp Klassenchat reagieren?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Vor 2 Wochen war Elternabend in der Schule, wegen Corona war pro Kind nur 1 ET erlaubt. Im Vorfeld hatte ich mit der KM abgesprochen und die Klassenlehrerin informiert, dass ich der Mutter den Vortritt zum Elternabend gelassen habe und mich wieder zur Wahl als Klassenelternsprechers stelle,

    Mir wurde später von anderen Eltern berichtet, dass ich mit 16, und ein zweiter, neu zugezogener Vater, mit 17 Stimmen gewählt wurde. Mit verständnisvollem Lachen/Lächeln "Die eine Gegenstimme war von deiner KM".

    Dieser Vater und die Elternschaft beschlossen aber, dass ich trotzdem den Vorsitz und er die Stellvertretung übernehmen sollte, da er mit seiner Familie erst neu zugezogen und noch überhaupt nicht vernetzt sei.

    Im Übergabeheft habe ich daraufhin der KM geschrieben, dass es belächelt wird, wenn sie ihre privaten Gehässigkeiten in die Schulangelegenheiten reinträgt, und dass sie damit das Ansehen unseres Sohns in seiner Klasse beschädigt.

    Soweit zur Vorgeschichte. Am Montag kam in unserem WhatsApp KLassenchat dann folgende Meldung der KM:


    Hallo everyone! I would have wished to write in German but my German isn't perfect so it's better I write in English. Here's KM, Mum of Vollbio’s son. His father sent me a letter insulting me that ONE of us here told him I voted against him on the ElternAbend meeting.


    If I may ask what is the meaning of "Voting"? For or against someone or something right? So why was mine exceptional? Anyone can laugh about it it's ok! Everybody can say am stupid it's also ok but what I found offensive or disrespectful is for him to insult me because I voted against him. I do my best not to hurt or offend anyone I meet, either a friend or not so I would appreciate if whoever told him could also advise him to know his limit and don't insult me again over this. I'm a good person to reply him privately but I'm sending a general message here so the one who told him can equally advice him to stop such a childish behaviour. He's too OLD for this. Thanks


    That was from Mr. Vollbio incase any of you wants to know. I did nothing wrong for being part of my Son's Sch. Meeting and I see nothing wrong to vote for who I want as well...Maybe in German culture "voting" have a different meaning


    Spontan war ich geschockt, dass sie im Klassenchat darüber schreibt und abfotografierte Auszüge aus unserem privaten Übergabeheft jetzt im Internet kursieren. Zudem macht es mich besorgt, was ich dann in Zukunft dort noch schreiben kann, da ich ja damit rechnen muss, dass dies ebenfalls irgendwo im Internet auftauchen wird.

    Davon abgesehen habe ich dem Hort ihre Beiträge gezeigt. Ich habe gebeten, wenn unser Sohn am nächsten Tag von der Schule kommt, etwas genauer hinzuhören, denn das war meine zweite, und viel schwerwiegendere Sorge, wie geht er, wie gehen wir damit um, wenn die Klassenkameraden davon erfahren, dass sich seine Eltern (nicht nur wie vergangenes Jahr an Haloween im Hort, sondern jetzt auch) im Internet ihre schmutzige Wäsche zu waschen beginnen, und ihn damit hänseln oder ärgern.


    Später bekam ich von dem anderen Vater, also meinem Klassenelternsprechervertreter (Tolles Wort ;-) ) dann diese Nachricht:



    Heute Abend schreibe ich wieder ins Übergabeheft, weil morgen Mama-Tag ist.

    Ich weiß jetzt überhaupt nicht, ob ich ihr dazu etwas schreiben soll.

    @alle : Was meint ihr, wie ich damit umgehen soll?


    (Alle, außer der "Liebe Grüße, Euer Benni", und falls er trotzdem sich hier in Szene zu setzen versuchen wird, bitte wenn möglich, ihn einfach lassen, gar nicht drauf eingehen. Vielleicht sucht er sich woanders Leute, die er zur Aufmerksamkeit zwingen kann.)

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

    2 Mal editiert, zuletzt von campusmami () aus folgendem Grund: Bilder auf Wunsch gelöscht. Besten Grüße Campus

  • naja, 50% oder mehr würden wahrscheinlich nicht ihren geschiedenen Partner wählen und alle wissen das, gut, paar Tage wird drüber getrascht über das neue Drama, aber ich würde jetzt nicht darauf eingehen, sondern ignorieren....Mutter musste sich Luft machen....


    aber Abfotografieren vom Übergabeheft geht nicht, ansprechen!

  • Atmen!


    Die Nachricht an die KM im Übergabeheft hätte ich mir gespart.

    Ihre Nachricht im Klassenchat würde ich wegatmen und hoffen das sich niemand drauf meldet.

    Die Nachricht von Holger ist nett und nachvollziehbar für jemanden der keine eigene Erfahrung mit Trennungskriegen hat - würde ich aber auch unkommentiert lassen.

    Warum die Nachrichten im Hort zeigst und die Erzieher zum aushorchen anstiftest ???

    Ich glaube nicht das andere Eltern ihren Kindern erzählen, was ihr für einen Kleinkrieg anzettelt.


    Lass sie blubbern.....

  • Also das, was die KM da in den Klassenchat reinbrachte, geht ja mal gar nicht. Sowas ist doch privat und sollte zw. euch als Eltern bleiben. Es scheint so, als ob mache sie das mit Absicht...

    Der Hinweis des anderen Vaters ist ja auch vollkommen richtig so.

    Ehrlich gesagt weiss ich jetzt auch nicht so recht, ob da darüber etwas ins Übergabeheft schreiben würde...nicht, dass noch mehr Ärger aufflammt?

    Man könnte zwar kurz was dazu sagen, so als kleinen Hinweis, dass es nicht in Ordnung ist, Privatsachen der Eltern im Klassenchat zu veröffentlichen. Aber dann stellt sich mir natürlich auch die Frage, was dann kommt. :/ Einen wirklichen Rat kann ich dir leider nicht geben, tut mir leid.

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Meiner Meinung nach begann der Konflikt mit der Nachricht ins Übergabeheft. Ihr habt euch da beide ziemlich kindisch verhalten.

    Das die KM in der Klassengruppe anspricht, dass sie es nicht ok findet, wenn man sich hinter ihrem Rücken über ihre Gegenstimmen lustig macht, finde ich nicht schlimm. Hätte ich an ihrer Stelle wahrscheinlich nicht gemacht, aber ok.


    Kann man es vielleicht dann einfach dabei belassen, statt hier die nächste Baustelle aufzureißen?

    Du bist mit großer Mehrheit gewählt worden, sie hat gegen dich gestimmt (was wohl auch niemanden wundert) und gut is.


    Warum solltest du jetzt nichts mehr in der Klassengruppe schreiben können?

    In der Regel sind doch solche Gruppen da, um Infos weiterzugeben. Da wird es doch wohl möglich sein, sich auf die Infos zu konzentrieren und alle Nebenschauplätze raus zu lassen.

  • 15.08.2020 Zitat:


    „Insofern könnte ich hier mit dem Rat von overtherainbow tatsächlich mitgehen, meiner mentalen eigenen Ausrichtung in der Elternschaft mehr Beachtung zu schenken und weniger den Objekten auf die ich meine Aufmerksamkeit richte.„


    Hallo Vollbio,


    was ist denn draus geworden?


    Wo ist denn die private Gehässigkeit, wenn die EX Frau, der du eh jegliche Kompetenz absprichst wählt, wen sie will?

    Was veranlasst einen gleichberechtigten Elternteil mit Rückgrat die freie Willensentscheidung eines anderen ET so wahr zu nehmen?


    Der einzige der hier auf diffamierende Art und Weise den Sohn unnötig demontiert bist du. Was zeichnet das denn für ein bild von Dir?

    Und dann ist ihre Antwort darauf im Klassenchat nicht nur gut, sondern auch noch richtig.


    Als wären alle anderen Eltern immer einer Meinung.

    Wieder ein Punkt in Eurer Elternschaft wo du die eigenen Befindlichkeiten, Ängste und Unsicherheiten auf die KM projizierst.

    Ein schlichtes: Is ein freies Land, hätte als Kommentar gereicht. Man man man...


    Sind da 33 Schüler in der Klasse?


    lg von overtherainbow

    im „hätte“, „wenn“ und „könnte“ land, ist das leben unbekannt!

    im „hier“ und „jetzt“ und „atemzug“, ist uns das leben nicht genug

    im „gestern“, „bald“ und „übermorgen“, rinnt uns das leben aus der hand

    im „lächeln“, „danke“, „gern“ wittern wir betrug


    und dann, im „weg“, im „los“ und im „belassen“

    da können wir das glück nicht fester fassen

  • .....und nur so am Rande:

    Du hast gerade private Nachrichten an und von Dritten in den öffentlichen Teil des Forums gestellt. 8)


    Vielleicht mag das ja ein Mod nach Rücksprache mit Dir verschieben.


    overtherainbow

    im „hätte“, „wenn“ und „könnte“ land, ist das leben unbekannt!

    im „hier“ und „jetzt“ und „atemzug“, ist uns das leben nicht genug

    im „gestern“, „bald“ und „übermorgen“, rinnt uns das leben aus der hand

    im „lächeln“, „danke“, „gern“ wittern wir betrug


    und dann, im „weg“, im „los“ und im „belassen“

    da können wir das glück nicht fester fassen

  • Was du daraus lernen kannst : nur Dinge, die die Kinder betreffen und die möglichst wertneutral gehören in so ein Übergabe Heft.

    Zu deiner Angst, dass da etwas beim Kind ankommen könnte. Ich würde vermuten das 95 % der Eltern das überlesen oder mit schulterzucken als gegeben hinnehmen. Ich kann mir so gar nicht vorstellen, dass jemand das seinem Kind erzählt und das Kind das dann noch so interessant findet, dass es unter den Kindern weitergetratscht wird.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • :saint: Wenn ich sowas in einem Klassenchat lesen würde, würde ich denken, die Beiden haben den Knall nicht gehört und du als Vorsitzender, wärst für mich garantiert keine Anlaufstelle. Da mag ich a weng mehr Professionalität.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Was mir auch noch dazu eingefallen ist:


    Die KM war so nett und ist Vollbios Bitte, ihn als Klassenpflegschaftsvorsitzenden vorzuschlagen, nachgekommen. Das finde ich, nach den von Vollbio immer wieder geschilderten Differenzen und Konflikte, nicht ganz selbstverständlich.

    Als Reaktion von Vollbio bekommt sie dann so eine Nachricht im Übergabeheft. Das ist echt unterirdisch.

  • Im Übergabeheft habe ich daraufhin der KM geschrieben, dass es belächelt wird, wenn sie ihre privaten Gehässigkeiten in die Schulangelegenheiten reinträgt, und dass sie damit das Ansehen unseres Sohns in seiner Klasse beschädigt.

    Hier hat der ganze Quatsch angefangen, du schiesst wieder mal mit Kanonen auf Spatzen.

    Du bist doch erster Elternklassensprecher geworden, warum muss man dann wegen der Stimme der KM ein Fass aufmachen?!

    Davon abgesehen habe ich dem Hort ihre Beiträge gezeigt. Ich habe gebeten, wenn unser Sohn am nächsten Tag von der Schule kommt, etwas genauer hinzuhören,

    Du bist nicht besser als KM. Du versuchst zusätzlich noch die Erzieher bewusst gegen die KM aufzubringen. *kopfschüttel*

    Keine Ahnung was du dir durch das ständige Eröffnen von Nebenschauplätzen erhoffst.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich würde vermutlich den Klassenchat einfach verlassen und die Informationen für die Eltern per Mail verschicken. Diejenigen, welche sich per Klassenchat unterhalten wollen, können das ja gerne tun.


    OT: Ich verstehe ja, dass das Vorgehen des TS manches Stirnrunzeln hervorgerufen hat, aber was bringt es eigentlich, ihm jedes Mal sinngemäß das Gleiche zu schreiben? Mit wertschätzender Kommunikation hat das wenig zu tun. Mit konstruktiver Kritik übrigens ebensowenig. Und wenn man das Bedürfnis hat, kann man ja immer noch die persönliche Kommunikationsmöglichkeit nutzen. Wie man so schön sagt: der Ton macht die Musik.

    A smile a day sweeps the sorrows away

    Einmal editiert, zuletzt von musicafides ()

  • Vollbio du bekommst ja hier im Forum viel Gegenwind für dein Verhalten im Bezug auf die Kinder und dein Verhalten gegenüber der Kindsmutter, kommt davon irgendwas bei dir an so das du dein Verhalten hinterfragt und willst es dann einfach nicht ändern? Oder ist das Forum für dich nur sowas wie zum dampf ablassen und du willst einfach nixs ändern.


    Du hast ja Angst das dein Kind wegen den Chat schlecht da stehst, und bist deshalb zu den Erziehern gegangen. Ist dir schon mal in den Sinn gekommen das du durch dieses Aktion schlecht da stehst und das die Erzieher mittlerweile Mitleid mit deiner Exfrau und deinem Kind haben.


    Und zuletzt warum hast du sie gebeten dich vorzuschlagen? Du hättest doch einfach die Lehrerin damit beauftragt können. Ich finde das beschriebene Verhalten auch wieder sehr merkwürdig. Deine Ex sagt du willst es machen. Es liegt aber nixs schriftliches vor das es stimmt. Das ist so schulrechtlich nicht zu lässig. Dann wird abgestimmt und ein neuer Vater bekommt mehr Stimmen als der bisherige Vorsitzende. Und dann wird einfach gesagt ok der ist neu er ist zwar gewählt worden aber egal er ist neu das macht der andere. Na da scheint ja ein eigenartiges Demokratieverständnis von alle beteiligten vor zu liegen. Wenn das alles zu protokolliert ist , müsste die Wahl eigentlich annulliert werden.

  • Carter

    Welchen Dampf sollte ich hier ablassen? Im Gegenteil. Mein Verhalten und meine Einstelung hinterfrage ich sehr wohl. Dazu später mehr. Hier nur zu deinem Beitrag eine Richtigstellung, bzw. den gesamten Zusammenhang:

    Ich wäre aus vielen Gründen lieber zum EA gegangen, habe aber um der Fairness halber der KM angeboten dorthin zu gehen, verbunden mit der BItte und meiner Erwartung an sie, dass sie ihrerseits mir berichtet, was gesprochen wurde.

    (Konnte ich angesichts unseres konfliktgeladenen Verhältnisses das überhaupt erwarten? Wie sollte es denn ansonsten gehen? Dass ich, wie geschehen mir von anderen Eltern darüber erzählen lasse? Wir beide sind die Eltern, mit GSR, da muss ich erwarten dürfen, dass sie mir, wenn wie in diesem Fall unsere gemeinsame Teilnahme nicht mögich ist, sie mich über alles Wesentlliche des Abends informiert.)


    Im Mitteilungsheft 2 Tage später musste ich lesen, dass ich 60 EUR zu zahlen hätte. davon hatte ich nichts gewußt, aber über Hin und Her im Mitteilungsheft klärte mich die Klassenlehrerin auf, dass es um das Bücher- Hefte- Klassenkassengeld geht. Dass das so am EA diskutiert und beschlossen worden war, die KM aber da wahrscheinlich bereits gegangen war.


    Die gedachte Verabredung meinerseits war, dass die KM für uns Eltern dorthin zum gesamten EA geht und nicht, nur zur Wahl des Klassenelternsprechers bleibt und wenn es um die praktischen Dinge, wie die Klassenkasse, die inhalltliche Vorausschau auf das Corona-geprägte kommende Schuljahr usw. sich nicht interessiert. Wenn sie aus welchen Gründen auch immer vorher gesagt hätte, dass sie nur bis zur Wahl bleibt und sonst kein weiteres Interesse hat, wäre ich nicht einverstanden gewesen, ihr den Vortritt zu lassen.


    Das hast du mißverstanden: Ich hatte nicht sie gebeten, mich vorzuschlagen, sondern erst in der Schule angerufen, um für unsere besondere Situation getrennte Eltern um eine Ausnahme der 1-ET-Regelung gebeten, was abgelehnt wurde, und darauf die Klassenlehrerin informiert, das ich zwar nicht komme, aber sehr gerne wieder als Klassenelternsprecher bereitstehe. Und ich finde es nicht undemokratisch wenn ein mit der höchsten Stimmenzahl gewählter ET der Versammung von sich aus sagt, dass er, da er völlig neu zugezogen ist, die Abstimmung annimmt, aber nur als stellvertretender und die Versammlung dies gemeinsam so beschließt.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Unsere Eltervertretung bestimmt an jedem Elternabend jemanden der Protokoll schreibt oder schreibt selbst...

    Das ist ne supersinnvolle Geschichte für alle, die nicht kommen können oder wollen oder sich nicht erinnern können.

    Vielleicht löst das künftig nicht nur eure Kommunikationsproblematik, sondern nützt auch anderen.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Angefangen hat das Ganze ja irgendwie mit


    Mir wurde später von anderen Eltern berichtet, dass ich mit 16, und ein zweiter, neu zugezogener Vater, mit 17 Stimmen gewählt wurde. Mit verständnisvollem Lachen/Lächeln "Die eine Gegenstimme war von deiner KM".


    Das verstehe ich schon nicht. Zum einen sind solche Wahlen doch "geheim"; mit Zetteln. Außer alle haben keine Lust dazu; wollen schnell nach Hause, es stehen eh nur zwei zur Wahl und haben sich geeinigt, wer erster und wer zweiter Vertreter ist und es wird gefragt, ob alle einverstanden sind, was ja die Voraussetzung dafür ist, dass es überhaupt so stattfinden kann; dann ist es auch keine Abstimmung im eigentlichen Sinne.


    Zum anderen hätten sich die anderen Eltern das "verständnisvolle Lächeln" und die damit verbundene Petzerei auch verkneifen können. Oder was hat sie dazu veranlasst - was wissen sie von Dir vielleicht schon über Eure Situation?


    Und weiter ging es dann mit Deinen Anmerkungen zum Wahlverhalten Deiner Exfrau - was schlicht ihre Sache ist...


    Was mich noch interessiert - hat Deine Exfrau von sich aus den Wunsch geäußert, zu diesem Elternabend gehen zu wollen?

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • CoCo

    Die beiden Elternabende wurden angekündigt als 1-ET-EAs. Ich hatte in Kiga und Schule darum gebeten, dass für uns als getrennte ETs eine Ausnahme der 1-ET-Regelung gelten möge. Kiga erlaubte uns beide, Schule nicht.

    Deine Frage, ob sie den Wunsch geäußert hat, da hast du mich erwischt: Nein, hat sie nicht, den Wunsch habe ihr unterstellt. Dies war unser Austausch: "Which of us goes to daughter's and son's school meeting this week since it isn't allowed for both parents to attend?"

    Dies war meine Antwort:

    "Daughter's meeting we can take part both. Son's meeting is tomorrow. Since the kids are with me, you should take part there.

    Important, please collect all information which are distributed tomorrow, write down and send me a message tomorrow or the next days."


    Am Tochter EA waren die Kinder bei mir, der Vater hätte also die beiden Kleinen der KM betreuen können und sie hätte kommen können. Das war ein wichtiger EA, der sich nur an die Eltern der Vorschulkinder richtete, weil sie ganz ein neues Kozept entwickelt hatten, das mit und ohne Corona-Beschränkungen unterbrechungsfrei durchlaufen soll. So weit ich mitbekommen habe, waren alle Eltern da.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Oh mann, vielleicht ist ein erster Schritt Elternabende nicht überzubewerten... Und ein zweiter gelassen damit umzugehen, was der andere daraus macht.

    Wenn das größte Ziel wäre, sich gegenseitig in Ruhe zu lassen, dann würde man auf Ansprache von Dritten nicht reagieren.

    Wenn mir irgend jemand etwas über meinen Ex berichtet, grenze ich mich mit einem Lächeln und einem nix sagenden "ach wirklich?!" ab. Wenn das nicht hilft folgt die Frage, was mich jetzt genau dazu qualifiziert das zu kommentieren?


    Vielleicht hat das etwas mit innere Haltung zu tun?! Ich bin nicht für die Handlungen meines Exilein verantwortlich und rechtfertige mich dafür nicht. Außerdem ist es nicht meine Aufgabe, ihm zu erklären, wie er auf andere wirkt. Und noch viel besser, seit seine Außenwirkung nicht mehr in meinen Verantwortungsbereich fällt, lebt es sich viel leichter. Probier das doch mal aus...

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • 1. Wieviele Kinder sind in der Klasse?

    2. Als Elternrat, oder eben auch Elternklassensprecher, der a. wieder gewählt werden will und b. doch selber Auskunft geben könne sollte, schick ich da niemanden anderen hin.

    3. Gibt es in NRW zumindest eine Protokoll-Pflicht

    4. So richtige alleinerziehende brauchen für Elternabende einen Babysitter


    also von dem Teil der nur Unverständnis bei mir auslöst, mal ab.

    Wieviele Kinder sind in der Klasse?


    lg von overtherainbow

    im „hätte“, „wenn“ und „könnte“ land, ist das leben unbekannt!

    im „hier“ und „jetzt“ und „atemzug“, ist uns das leben nicht genug

    im „gestern“, „bald“ und „übermorgen“, rinnt uns das leben aus der hand

    im „lächeln“, „danke“, „gern“ wittern wir betrug


    und dann, im „weg“, im „los“ und im „belassen“

    da können wir das glück nicht fester fassen