Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Und nein, bei einer Erkältung ist man nicht verpflichtet, einen PCR Test zu machen. Man kann es auch einfach aussitzen.

    Klar, ist ein PCR Test sinnvoll, aber tatsächlich gemacht wird er dann von den wenigsten. Denn er ist nicht verpflichtend. Und es wurde von den Kinderärzten noch bis vor kurzem kommuniziert, dass man nicht bei jedem Schnupfen testen soll. Sondern nur wenn man einen begründeten Verdacht hat.


    Hier in Bayern ist die ganz klare offizielle Anweisung: Nach einer Erkältungs- oder Magen-Darm-Erkrankung darf die Schule nach vollständiger Genesung erst wieder nach einer Vorlage eines aktuellen, negativen PCR-Tests möglich. Ohne darf das Schulgebäude nicht betreten werden.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Und da wundert man sich, woher die Angst vor den Tests bei einigen Kindern kommt, wenn sie sowas eingetrichtert bekommen.


    Man darf seinem Kind übrigens auch einfach mal zutrauen, dass es etwas hinbekommt. Die finden auch Wege, sich untereinander zu helfen, auch wenn man nicht einfach mal mit hinfassen kann, dann wird halt moralische Unterstützung von der Seitenlinie gegeben.

    Ich weiß schon was ich da tue, da ich mein Kind kenne. ER (nicht ich) hat panische Angst vor den Nasentests. Er hat halt irgendwelche Videos bei seinem Freund auf TikTok gesehen, wo die Kinder dabei richtig gequält aussehen und schreien ohne Ende, und seitdem ist es egal, was man sagt, er hat einfach panische Angst davor. Nein, gut zureden hilft nicht.


    Wir waren kurz vor Ostern einen Test machen, da er krank war, und obwohl ich es auch direkt vor ihm gemacht habe, hat er geschrien ohne Ende und fast den Arzt gebissen. Im Endeffekt wurde er nur im Rachen getestet und wurde richtig hysterisch als ich meinte, wenn er sowas macht, kann er leider nicht in den Urlaub fliegen im Sommer. Er hat geschrien, um sich geschlagen, und meinte dann ist es halt so, dann fliegt er nicht. Aber einen Nasentest macht er nicht. Er hat eine Stunde gebraucht, um sich zu beruhigen.

    Und nachdem es mich 2 Wochen Zeit gekostet hat, mit gut Zureden ihn davon zu überzeugen, dass diese Tests ganz anders sind und man geht dabei nicht tief in die Nase, weiß ich ganz genau, dass wenn eine Lehrerin, die nicht mitdenkt, sich daneben stellt und sagt, er soll tiefer rein, dann schreit er im besten Fall, im schlimmsten Fall schlägt er um sich rum und sie auch.

    Und es ist mir Sch... egal, dass andere offensichtlich ganz brave Kinder haben, die jede mögliche Prozedur ohne Murks über sich ergehen lassen, meiner ist nicht so. Und nur das zählt.

  • Die Schule der Großen hat nicht genügend Tests bekommen. Das haben sie gestern schon befürchtet aber stumpf der gestrigen Gruppe pro Schüler zwei Tests mitgegeben. Bis mittags sind heute natürlich nicht weitere 750 Tests geliefert worden. Tja, da hat die zweite Gruppe halt gar keine Tests bekommen. Anstatt gestern jeden nur einen zu geben 🙃...

  • Das ist halt auch ein bisschen Fragen der Team- und Unternehmerskultur. Die Möglichkeit Arbeit neu zu verteilen und zu vergüten ggf. eine Vertretung einzustellen gibt das Gesetz ja prinzipiell schon her...

    Man muss halt in einem lösungsorientieren Klima arbeiten, dann könnte man Bedarfe ja schon mal ohne schlechtes Gewissen äußern.

    Ein Verantwortungsgefühl gegenüber dem AG ist ja nur die eine Seite der Medaille, der AG hat ja auf der anderen Seite auch eine Fürsorgepflicht gegenüber dem AG...

    Das wird es auch so geben.

    Aber eben auch Personaler, die einfach weniger Menschen mit Kind einstellen.


    vg von overtherainbow

  • overtherainbow das ist total OT (sorry, an alle), aber die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen irgendwann im Leben Kinder bekommen, ist relativ hoch... Das wissen Personaler*innen in der Regel auch und könnten damit umgehen, viele machen das tatsächlich auch. Außerdem haben wir ein demografischen Wandel... In ein paar Jahren sind nicht mehr die Kinder, sondern die Eltern das Hauptproblem... Und Eltern hat tatsächlich jeder 8).

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Kommunikation ist alles... @ Nemesis: kannst du mit der Lehrkraft reden oder wäre das eher kontraproduktiv?

    Nee ich probiere es aus wie es die ersten Tage läuft, und wenn schlecht, dann besorge ich ein Attest vom Arzt.

    Reden ist momentan kontraproduktiv, die sind ganz empfindlich weil die ganze Schule irgendwas zu meckern hat, jeder sein eigenes Problem halt.

  • Wie ist die Maskenpflicht bei euch in den Schulen? Bei uns gibt es ständige Maskenpflicht egal ob drinnen oder draußen.

    . Selbst beim kauen . Sprich die Maske darf runter um Essen in den Mund zu tun und zum kauen wieder oben sein. Dann wieder unter ect Schön ist anders. Das würde ja kaum ein erwachsener 6*5 mitmachen.

  • Ist bei uns auch so, nonstop Maske innen und außen nur beim Essen und trinken noch. Dazu tragen alle aus der Klasse ffp2 Masken - nach 8 std hat meine oft Kopfschmerzen und Schwindel. Ab Montag sind die Schulen erstmal wieder ganz zu

    Meine ist 6 klasse

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Also ich trage seit 385 Tagen plus non Stop Maske in Job - auch gerne mal 10-12 Stunden mit moderaten 12-20 Kg Kisten die gestapelt werden wollen und meine Behinderten Kollegen gute 6 Stunden plus Busfahrt ohne Murren und die haben halbe Lungen, Stunts, Stens, Spastiken und andere Vorerkrankungen

  • Ja, essen nur ganz alleine oder draußen, die Maske tragen wir immer. Mittlerweile merke ich das gar nicht mehr, selbst Kaffee verschwindet wie selbstverständlich kurz unter der Maske, ist wie anschnallen- automatisch.

    Bei uns haben aber alle riesen Panik vor der Triage, da würde ich niemanden gefährden wollen - obwohl fast alle 1x geimpft sind und regelmäßig Tests gefahren werden

  • Wie ist die Maskenpflicht bei euch in den Schulen? Bei uns gibt es ständige Maskenpflicht egal ob drinnen oder draußen.

    . Selbst beim kauen . Sprich die Maske darf runter um Essen in den Mund zu tun und zum kauen wieder oben sein. Dann wieder unter ect Schön ist anders. Das würde ja kaum ein erwachsener 6*5 mitmachen.

    Echt? Ich will nicht wissen wie diese Maske danach aussieht.
    Bei uns ist überall außer auf dem Hof. Aber irgendwie sehe ich ständig alle Kinder mit der Maske unter der Nase, meiner eingeschlossen. Er meinte nur zu mir, er kann sonst nicht atmen. Und das glaube ich ihm... nach 7 Stunden mit Maske täglich.

  • Ja, essen nur ganz alleine oder draußen, die Maske tragen wir immer. Mittlerweile merke ich das gar nicht mehr, selbst Kaffee verschwindet wie selbstverständlich kurz unter der Maske, ist wie anschnallen- automatisch.

    Bei uns haben aber alle riesen Panik vor der Triage, da würde ich niemanden gefährden wollen - obwohl fast alle 1x geimpft sind und regelmäßig Tests gefahren werden

    Ich finde die übertreiben. Selbst der Panikmacher der Nation - Lauterbach - sagt, dass man nach der 1 Impfung höchstwahrscheinlich nicht mehr auf der ITS landet. Da sollte man sich langsam beruhigen.

  • Ich finde die übertreiben. Selbst der Panikmacher der Nation - Lauterbach - sagt, dass man nach der 1 Impfung höchstwahrscheinlich nicht mehr auf der ITS landet. Da sollte man sich langsam beruhigen.


    Hat Herr Lauterbach explizit von behinderten Menschen mit diversen Vorerkrankungen gesprochen.


    Ich lese Deine "Antihalltung" und ob Du es glaubst oder nicht ja es regt mich durchaus auch zum anderen Blickwinkel sehen ein.


    Doch die letzte Aussage da platzt mir der Hintern. Beruhigen solltest Du Dich mal wieder.

    Machst nen Affenaufstand wegen der Testung Deines Kindes, aber Menschen, die sich Sorgen um behinderte Menschen machen und deswegen versuchen diese zu schützen sollen sich beruhigen, geht's noch




    Höchstwahrscheinlich ist mir nicht genug.

    Das hat nix mit Panik zu tun, hätte ich die, würde mein Sohn nicht so gut mit der Situation umgehen.

    OK er ist halt auch einfach ein echter Kerl😍Der über ein Stäbchen in der Nase und/oder Rachen nur lachen kann.

    Was ihm im Falle einer Triage aber alles nichts nützen würde. Er wäre der, der aussortiert werden würde.








    Liebe Grüße


    Ute

  • Klar, höchstwahrscheinlich landet man nach der Impfung nicht auf der ITS - aber wenn man Pech hat dann leider doch.

    In Heidelberg ist z.B. am 09.03.2021 ein älterer Mann verstorben, der 3 Tage vor der 2. Impfung mit Biontec an Corona erkrankt ist. Sein 46-jähriger Sohn (ungeimpft) hängt an der ECMO.


    Keine Impfung bietet einen 100 %igen Schutz. Außerdem gibt es auch noch "low responder" und "non responder". Ich wüsste nicht, dass nach der Corona-Impfung der Titer bestimmt wird, damit man weiß, ob die Impfung angegangen ist.

    Unser Betriebsarzt hat es z.B. mittlerweile nach unendlich vielen Versuchen aufgegeben mich gegen Hepatitis B impfen zu wollen ... bei allen anderen Impfungen wurde bei mir bisher kein Titer bestimmt.

  • Er hat alle gemeint. Darunter auch behinderte Menschen mit Vorerkrankungen, ja, klar. Ich verfolge seit Neuestem all seine Tweets und muss ihm bei vielen Sachen Recht geben. Bei vielen anderen aber nicht.


    Klar soll man sich schützen. Und die anderen auch. Aber so richtig Panik? Ich glaube da sollte man einfach mehr Aufklärungsarbeit leisten, um ja, die Menschen zu beruhigen. Denn nach der ersten Impfung kommt die Triage so gut wie gar nicht mehr in Frage und das sollte man den Menschen auch vermitteln, finde ich, und ihnen die Ängste nehmen.


    Klar kann es passieren, wie oben berichtet, aber es sind absolute Einzelfälle. Mein Vater hat seine erste Impfung und ich muss ihn praktisch zu Hause anketten, weil er meint, er wäre jetzt durch.

  • Klar, höchstwahrscheinlich landet man nach der Impfung nicht auf der ITS - aber wenn man Pech hat dann leider doch.

    In Heidelberg ist z.B. am 09.03.2021 ein älterer Mann verstorben, der 3 Tage vor der 2. Impfung mit Biontec an Corona erkrankt ist. Sein 46-jähriger Sohn (ungeimpft) hängt an der ECMO.


    Keine Impfung bietet einen 100 %igen Schutz. Außerdem gibt es auch noch "low responder" und "non responder". Ich wüsste nicht, dass nach der Corona-Impfung der Titer bestimmt wird, damit man weiß, ob die Impfung angegangen ist.

    Unser Betriebsarzt hat es z.B. mittlerweile nach unendlich vielen Versuchen aufgegeben mich gegen Hepatitis B impfen zu wollen ... bei allen anderen Impfungen wurde bei mir bisher kein Titer bestimmt.

    Und darum muss und sollte man auch nach der Corona-Impfung weiterhin sehr gut aufpassen, sich an die Maßnahmen halten wie Abstandhalten, Masketragen etc.

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)