Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Dann ist Mini 5 klasse 2 Wochen zuhause mit homeschooling dann eine Woche Schule nur die halbe Klasse Montag bis Freitag (die andere Hälfte ist die Woche drauf dran)

    Dann 4 Wochen zuhause bis zu den Sommerferien...

    Das verstehe ich ja nun überhaupt nicht. Das kann man ja nahezu vergessen, da wird nicht mehr viel Unterricht dabei herumkommen. Das scheint mir eher Beschäftigungstherapie für die Kinder zu sein.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • TinaG :

    Ich könnte mir vorstellen, dass das dann ein wenig intensiver ist für die Kids. Sie sich also aus dem Unterricht mehr mitnehmen können, da sie nicht immer wieder mit :" Da sind wir ja alle wieder" starten.

    Kind hat (höchstens) einmal die Woche Schule, da braucht es immer ein wenig, damit sich alle wieder ein wenig "beruhigen" und es dreht sich zu Beginn immer wieder um die gleichen Dinge.

    Allerdings gebe ich gerne zu, dass das für mich praktischer zu organisieren ist, wenn ich weiß, sie ist ein Tag fest in guten Händen.

    Neuen Unterrichtsstoff gibt es aber bei uns aber auch kaum. Da werden viele Rückfragen zum online-Unterricht beantwortet und die Schule stellt ganz bewusst das soziale Miteinander in den Fokus. Das ist aber auch okay für mich.

  • Friday: geb dir schon recht aber hatte wenigstens damit gerechnet das sie 1-3 Wochen zumindest noch in die Schule kommt aber den 6 Klassen geht es auch so.
    9 Klassen sind auch nur 2 Wochen drinnen


    StundenPlan folgt noch

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Da werden viele Rückfragen zum online-Unterricht beantwortet und die Schule stellt ganz bewusst das soziale Miteinander in den Fokus.

    Ja, da habe ich schon zu einem gewissen Anteil Verständnis, aber ich frage mich, was denn nach den Sommerferien sein wird? Alles wieder wie vorher? Hat sich schon irgendjemand dazu Gedanken gemacht? Wird schon wieder alles wie früher werden. Prinzip Hoffnung .... Hauptsache, man hält sich an die Regeln. :huh:

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Hier trauert unsere Jüngste (dual studierend) gerade dem nun sicher nicht mehr stattfindenen Präsenzblock auf ihrem Campus nach. Hochschule also bis Semesterende nur digital. Ob das Wintersemester nach dem Praxisblock im Sommer dann als Präsenzblock beginnt, ist noch nicht absehbar, wird jetzt schon mal vorsichtshalber mitgeteilt.


    Die beiden anderen Normal-Studierenden haben digitale "Versorgung" durch ihre Uni´s - ob das jetzt in ausreichendem Maß ist oder nicht, können wir nicht beurteilen, aber tot machen sich die Zwei sicher nicht.

    Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, der alles in Gold verwandelt, das er berührt.

    Benjamin Franklin



  • Wer soll denn jetzt schon wissen, wie die Lage in 10 Wochen ist? Schick eine Eule an Professor Trelawney, die kann in ihre Glaskugel gucken...


    Teilweise kommen am ersten Schultag noch neue Ideen wie plötzliche Abordnungen vom Kultusministerium herein...da sollen die jetzt schon wissen, wie sich Corona in der Urlaubszeit entwickelt? Alle experimentieren mehr oder weniger herum.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hier trauert unsere Jüngste (dual studierend) gerade dem nun sicher nicht mehr stattfindenen Präsenzblock auf ihrem Campus nach.

    Da fehlt auch sicher das Drumherum, also die anderen Studierenden, das Campusfeeling und co. Ist das nicht ihr erstes Jahr?



    Kaj: Ich denke, die Kitas machen es jetzt vor. Wir zeigen mal wie das so klappt mit Infektionen und co. und wenn diese Versuchsreihe vorbei ist, dann sind die Schulen dran.

    Wobei mir heute eine Mutter, die Lehrerin ist, sehr ausführlich "erklärt" hat, warum eine vollumfängliche Betreuung in Kitas ja wohl möglich sei, aber in Schulen eben nicht. Ich muss ehrlich zugeben, da bin ich ausgestiegen.

  • Ich würde mir wünschen, weil das an vielen Schulen sowieso unabhängig von Corona überfällig ist, dass man die Ferienzeit nutzt um so gut es geht digital sowohl in der Ausstattung, als auch in der Unterstützung der LoL, Boden wett zu machen.


    Gerne auch interdisziplinär, also mit Unterstützung von IT Firmen und gerne auch Menschen die sich beruflich mit Organisation und Struktur beschäftigen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe ist da eigentlich schon seit 2019 ein Topf, aus dem sich nur bedingt bedient wird. Warum auch immer, sollte man aber lösen, egal woran es liegt.


    Grundsätzlich kann ich die menschliche Seite schon verstehen. Das ist wohl in allen Berufen so, dass Transparenz auch Ängste schürt...


    lg von overtherainbow

  • Ich würde mir wünschen, dass die Schulen spätestens nach den Ferien wieder öffnen und das online-Beschulung höchstens noch zur Ergänzung dient. Müsste aber auch nicht sein, wenn der Präsenzunterricht vollumfänglich wieder am Start wäre.

    Das ist wohl in allen Berufen so, dass Transparenz auch Ängste schürt..

    Das verstehe ich nicht richtig. Magst du mir das nochmal erklären?

  • Was nützt die beste digitale Ausstattung inklusive Fortbildung für Lehrer, wenn es auf den Dörfern kein gescheites Wlan gibt? Unsere versaubeutelte Infrastruktur hat die Politik zu verantworten.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Äh, WLAN hat jetzt aber nix mit Dorf zu tun...

    ... Glasfasernetz schon eher, aber sorry, auch die Schulen mit guter Netzanbindung (unsere z.B) geben leider oft ein ganz schlechtes Bild in Sachen Digitalisierung ab. Da wird sich halt jahrelang über den Pakt für den Nachmittag unterhalten, die IT von einem Rentner betreut, der krankheitsbedingt nur hier und da mal da ist, etc. ... die Schulleitung hat da eher weniger Interesse dran, vielleicht klappt es in 2-3 Jahren, wenn die mal in Rente ist... zu spät für uns halt.

  • Ach stern0372 , du weißt schon, was ich Nichttechniker gemeint habe.


    Wir sind Informatikvorzeigeschule und wirklich gut ausgestattet und haben trotzdem Probleme, alle Schüler im Homeschooling zu erreichen.


    Und wenn die Regierung sich damit brüstet, soundsoviele Millionen für die digitale Ausstattung der Schulen locker zu machen, verschweigt sie dabei, welchen Berg an Anträgen die Schulen für ein bisschen Geld bewältigen müssen. Das können kleine Dorfgrundschulen gar nicht leisten und beantragen deshalb gleich mal gar nichts erst. Warum kann man nicht pro Schüler Betrag X einer Schule unproblematisch zweckgebunden zur Verfügung stellen?

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Wenn ich es richtig verstanden habe ist da eigentlich schon seit 2019 ein Topf, aus dem sich nur bedingt bedient wird. Warum auch immer, sollte man aber lösen, egal woran es liegt.

    Ist mir echt wurscht.

    Ich bin kein Lehrer und auch kein Kultusminister und auch bei der Konferenz der Kultusminister der Länder nicht dabei.

    Ich bin nur Vater und würde mir Lösungen wünschen, die die Perspektive was nicht geht mal hinten anstellen und sich auf das fokussieren, was geht und das schnell möglich machen.

    Und selbst wenn Google dann die Lerninhalte meiner Tochter kennt oder Apple weiß, dass sie Latein nicht gemacht hat.

    Is mir wurscht.

    Machen, ist so wie wollen, nur krasser.

    Das verstehe ich nicht richtig. Magst du mir das nochmal erklären?

    Meine persönliche subjektive Erfahrung ist, dass Transparenz in der Aufgabe für die der Mensch entlohnt wird, i.d.R. erst erlernt werden muss.

    SoS, ebenso wie LoL werden im Distanz Unterricht transparenter und verbindlicher.

    Das schafft eine andere Atmosphäre und Überprüfbarkeit.

    Kann man vergleichen mit Testkäufern im Einzelhandel oder besser noch mit Deinem Mobilfunkanbieter.

    Diese Ansage: „Vereinzelt zeichnen wir Gespräche zu Qualitäts- und Trainingszwecken auf, wenn sie damit einverstanden sind...“

    Das macht natürlich was mit dem Menschen, dem Kundenbetreuer in dem Fall.

    Es erzeugt Druck.

    Unabhängig davon, wie ich das persönlich bewerte, weil ich da sehr unterschiedliche Erfahrungen machen durfte, hat es eben Konsequenzen.


    Warum sollte es da LoL und SuS anders gehen?

    Da es mir immer noch grundsätzlich mehr um die SoS geht, sollte man aus meiner Sicht offen damit umgehen, damit aus einer Hürde eine Chance werden kann.


    lg von overtherainbow

  • Hier für meinen Bereich wird immer gerne gesagt: Wir fahren auf Sicht (auch wenn ich es etwas nebelig finde, aber gut) und das stimmt auch...Man hat eben konkrete Pläne und ebnet den Weg Richtung Regelbetrieb sobald wie möglich. Ich gehe mal davon aus, dass das noch vor den Sommerferien passiert. Ach bei allen anderen Bereichen des Lebens wird stetig gebastelt, um den Bürger zufriedenzustellen.

    Da wird sich bei den Schulen weitaus mehr geziert und ein Tänzchen gemacht. Warum, verstehe ich auch nicht.

    Ich persönlich finde der Fokus sollte darauf liegen, wie bekommen wir wieder unsere Schulen ans Laufen und nicht wie optimieren wir den online-Unterricht. Mich stört der Begriff Unterricht auch einfach. Ich glaube, es gibt nichts was den echten Unterricht aus der Distanz ersetzen kann. Die direkte Interaktion zwischen allen ist das, was Unterricht ausmacht. Aber das ist ja nochmal ein anderes Thema.

    Und ich glaube, dass Eltern viel mehr Druck erzeugen könnten, als sie denken. Natürlich nicht bei den Lehrern, die sind ja auch nur ausführende Organe. Die plötzliche Öffnung der KiTas hier ist entstanden durch den Druck der Eltern.

    Aber irgendwie scheinen Schulen die heiligen Kühe zu sein. Nicht zuletzt natürlich deshalb, weil sich menschen wieder in ihrem Wahlrecht beschnitten fühlen würden.

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday ()

  • Ab kommender Woche geht meine Tochter wieder täglich zur Schule- ich muss ja auch wieder jeden Tag arbeiten. :/

    Sie ist (und bleibt) allerdings in ihrer Notbetreuungsgruppe. Da sind 2-3 Kinder drin. Die Lehrer gucken manchmal Filme oder gehen mit den Kids in die Stadt. ^^

  • Die Grundschulen in NRW öffnen wieder ihre Pforten am 15.Juni im Regelbetrieb.

    Für die weiterführenden Schulen ist das nicht angedacht, aber angestrebt wird wohl der Regelbetrieb nach den Sommerferien.



    Bei uns ist langsam die Luft raus mit Distanzbeschulung. Ich mache drei Kreuze, wenn die Sommerferien beginnen.