Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Nach meinen Geschmack wird hier viel zu stark verallgemeinert.

    Da kann ich nur bei mir und meinen Kindern bleiben.

    Es gibt gute wie schlechte Zeiten. Mal tut sich das Kind schwer und mal sind die Anforderungen unrealistisch, weil viel zu viel Aufgaben, neuer Stoff...in kurzer Zeit erledigt werden soll. Bis jetzt waren alle Lehrer bei Rückfragen freundlich und entgegenkommend gewesen.

  • Sehe ich so wie schauenwirmal.

    Kind geht in die Notbetreuung und anfangs klappte es nicht wirklich. Eigentlich ist es eine Kinderaufbewahrung, eben eine Notbetreuung. Wahrscheinlich hatte ich am Anfang zu hohe Erwartungen. Nicht immer ist ein Lehrer da, welcher helfen kann. Das wusste ich aber vorher nicht, bin davon ausgegangen das in der Notbetreuung wirklich mit den Kindern der Lernstoff gemacht wird.


    Vor zwei Wochen war ich kurz davor abends eine email zu schreiben in der ich symbolisch meine weisse Fahne schwenke und einfach vorhatte aufzugeben und garnichts mehr zu machen.

    Jetzt habe ich ein Egal-Gefühl entwickelt und mache so wie ich denke ^^


    HSU machen wir nicht mehr, da Arbeitsblätter rauskamen mit denen man nicht lernen kann. Statt dessen drucke ich die Lösungsblätter aus und hefte sie ab.

    Dies habe ich im Einvernehmen mit der Schule so abgesprochen.

    Mathe und Deutsch strengen wir uns an, in unserem Ramen was möglich ist. Ich gebe Kind das mit, von dem ich weis es ist alleine für ihn machbar.

    Er ist momentan noch das einzige Kind bis 16 Uhr und manche Lehrer sind da schon nicht freundlich gestimmt, weil sie nur für ein Kind 3 Stunden länger bleiben müssen...

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • HSU? Und was soll das mit den Lösungsblättern? Irgendwie habe ich das nicht verstanden.

    Die Lehrer könnten ja auch die 3 Stunden nutzen, um genau dieses Kind vorwärts zu bringen. Das Kind wäre sicher auch lieber bei Dir daheim, muss man es ihm dann noch schwerer machen? Schade, echt.

  • Was ist denn HSU?


    Bei SuS habe ich auch ein bisschen überlegt - musste aber dem Sinn nach etwas mit Schülern zu tun haben... Ist das jetzt echt diesem Genderwahn geschuldet und bedeutet Schüler und Schülerinnen? Und LuL ist dann das Pendant; also Lehrer und Lehrerinnen? 😳

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • LoL ( - also Lehrerinnen oder Lehrer;)).

    Aber auch Lk könnte man im Schulbereich gut nutzen: Lehrkraft halt ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Die Lehrer könnten ja auch die 3 Stunden nutzen, um genau dieses Kind vorwärts zu bringen. Das Kind wäre sicher auch lieber bei Dir daheim, muss man es ihm dann noch schwerer machen? Schade, echt.

    Intensiv- oder sogar Einzelbeschulung durch die Lehrer wäre aber völlig unfair den Kindern gegenüber die zu Hause genau das Gegenteil haben, nämlich keine Lehrer.


    Dementsprechend ist das Beschulen der Betreuungskinder wohl auch ausdrücklich nicht vorgesehen.

  • Intensiv- oder sogar Einzelbeschulung durch die Lehrer wäre aber völlig unfair den Kindern gegenüber die zu Hause genau das Gegenteil haben, nämlich keine Lehrer.


    Dementsprechend ist das Beschulen der Betreuungskinder wohl auch ausdrücklich nicht vorgesehen.

    Man kann ja auch andere pädagogisch wertvolle Sachen machen, die dem Kind Spaß machen und helfen...

  • In einem Nebensatz erfahren wir soeben über den Schulelternbeirat, dass an vier Tagen im Mai bzw. Juni mündliches Abitur stattfindet und an diesen Tagen kein Präsenzunterricht stattfindet. Damit fällt ein Tag für zwei der drei Klassengruppen weg, die derzeit alternierend Montag bis Mittwoch Präsenzunterricht haben. Ich verstehe nicht, warum nicht erwogen wird, stattdessen in der betreffenden Woche den Präsenztag auf Donnerstag und Freitag zu verschieben.


    Bei einer Drittelung der Klasse mit 20% des im Normalfall erteilten Unterrichts bleibt mir unverständlich, wie da auch nur annähernd der vorgesehene Schulstoff durchgenommen werden soll. Wohlgemerkt, ich spreche nicht vom aktuellen Schuljahr, das ist sowieso gelaufen (es werden auch da keine Arbeiten mehr geschrieben, vielleicht würfelt man dann die Noten?), sondern denke schon an das neue Schuljahr. Da sollte sich die Schule eine bessere Lösung für alle Schüler einfallen lassen.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Dementsprechend ist das Beschulen der Betreuungskinder wohl auch ausdrücklich nicht vorgesehen.

    Ja das stimmt zum grössten Teil, kommt ganz auf die Lehrkraft oder Aufsichtsperson an die anwesend ist. Manchmal sind die Sachen die ich laut Homeschoolingplan mitgebe korrigiert.

    Den ca. 7 anderen Kindern in der Notbetreuung geht es auch so, aber die werden mittags abgeholt und die Eltern machen dann die restlichen Sachen zuhause.

    Wenn ich um 16 Uhr Arbeits aus und Sohnemann abgeholt habe, schaffe ich es nicht mehr homeschooling zu betreiben. Geschweige denn das ich von Sohnemann nach 8 Stunden Schule verlangen kann sich nochmals weitere Stunden an den Lerntisch zu setzen.


    Ich bin einfach heil froh wenn dieses Schuljahr rum ist!

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Wir haben jetzt die Info bekommen, die 1.Klässler haben ab Juni noch 12 mal Schule (1a und 1b = ca. 30 Kinder). Ich denke, dass die Kinder abwechselnd je 1 Tag haben werden. Die haben einfach die räumlichen Kapazitäten nicht, da die Grundschule mit der Förderschule Lernen sich das Gebäude teilt.