Lesepass - meine Bitte an die Lehrerin der KM einiges zu erklären

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich hab glaube ich noch nie was zu deinen Posts geschrieben, obwohl es wirklich schwer auszuhalten ist manchmal... Mal ganz davon abgesehen, dass du mit dem Brief euer Wechselmodell in absehbarer Zeit beendet hast (was ich ja noch vollkommen verstehen könnte, wenn du nicht immer so tun würdest, als wäre das ja gar nicht deine Absicht), gefährdest du darüber hinaus auch noch ihre Existenz.


    Ich hätte wirklich volles Verständnis, wenn du einfach mal klar Position beziehen würdest und dann sinnvolle Schritte einleitest, deine Kinder zu dir zu holen. Aber hintenrum gegen die Mutter zu taktieren und Unwissenheit und sprachliche Barrieren auszunutzen, finde ich schon ziemlich heftig. Zudem macht dein Nicht-Zusammenpassen von Aussagen und Handlungen mich schon vollkommen verrückt aus der Ferne. Deine Kinder, deine Ex und auch dich macht das auf Dauer einfach nur kaputt. Ich bin mir auch wirklich gar nicht sicher, ob die Rückmeldungen aus dem Forum dich wirklich nicht erreichen, oder ob da noch irgendwas dahinter versteckt ist, dass du das Drama brauchst? Überleg dir doch einfach mal, wieviel Zeit du in zerstörerisches Verhalten dir selbst, deiner Ex und damit auch deinen Kindern gegenüber investierst und ob das wirklich das Leben ist, was du leben möchtest.


    Aus meiner Sicht hast du nur 2 Möglichkeiten, dich und deine Kinder aus dieser ganzen kaputten Situation zu befreien. Du kommst zu dem Schluss, dass das Kindeswohl bei deiner Ex nicht gewährleistet ist und dann steckst du alle Energie nur noch darein, die Kinder zu dir zu holen. Oder es ist aus deiner Sicht nicht gefährdet, dann lass während ihrer Umgangszeit los und mach das beste aus eurer gemeinsamen Zeit. Und steck nicht so viel Energie in solche Dinge wie die Art der Ausübung von 5 Minuten Lesezeit. Du hast unendlich viele Möglichkeiten, Lesefreude bei deinen Kindern zu fördern und damit haben sie wahrscheinlich sehr viel mehr Förderung, als viele viele andere Kinder aus eurer Klasse.

  • CoCo


    Vollbio schrieb mal, dass er 16 Jahre mit seinen ersten 3 Töchtern verbracht hat, bevor die Ehe zerbrach.


    Eigentlich kennt er die Materie Kind. Und das schreibe ich jetzt nur für mich, ich bin regelmäßig vollkommen verblüfft was er so bezüglich Kinder fragt. Bei Erstlingseltern gar keine Frage, aber nicht bei einem 6fach Vater.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Eigentlich bin ich nur stiller Mitleser.

    Aber im Moment hoffe ich inständig, dass du Vollbio, den Schriebs ans Jobcenter nur als Entwurf hier reingestellt hast und noch nicht abgesendet hast. Solltest du es abgesendet haben, hast du das in die Wege geleitet, was du angeblich verhindern willst. Sobald der Mitarbeiter vom Jobcenter schriftlich vorliegen hat, das die Kinder nicht mehr bei der Mutter gemeldet sind, muss er handeln. Ich bin echt entsetzt.

  • Pumuckl,


    ich bin schon lange nicht mehr entsetzt. Er geht nur den Weg, den er schon immer vor hatte.


    Nachdem seines erste Ex es geschafft hat ihm die gemeinsamen Kinder vollständig zu entziehen, macht er das nun Stück für Stück eben nun mit umgekehrten Vorzeichen mit der nächsten Ex.


    Nur leider ist er nicht Manns genug das auch zuzugeben. Es wird immer so hingestellt, dass er ja bedauerlicher weise diesen und jenen Schritt gehen muss, um seiner neuen Familie das Überleben zu sichern oder eben der Beamte eine Ummeldung nur eines Kindes nicht zugestimmt hat (was übrigens auch völliger Blödsinn ist) u.s.w.


    Als nächste wird er hier verkünden, dass er das WM bedauerlicherweise beenden muss, da aus seiner Sicht die KM mit der gekürzten Bezügen und der damit verbundenen kleineren Wohnung gar nicht mehr in der Lage ist, die Kinder die Woche über zu versorgen, da sie ja dann auch kein Kinderzimmer mehr haben. Von diesem Zustand bis zum Schritt, dass die Kinder keinen Umgang mehr mit der Mutter haben dürfen wird es dann maximal noch 6 Monate dauern.


    Es gibt Momente in denen ich hoffe, dass er ein Troll ist und kein bisschen an der Geschichte stimmt. Vor allem, wie ein Mann weit jenseits der 40 und mit mehreren Kindern oft so unbeholfen in Sache Erziehung und Schwangerschaft ist lässt diesen Gedanken immer wieder aufkommen.


    Ich bin mal gespannt wie lange die Neu-Frau das mitmacht und ob sie ihn irgendwann mal aus ihren Haus wirft, das er finanziert ;-)

  • man möchte fast nach der versteckten Kamera suchen...wenn es nicht so ernst wäre, müsste ich jetzt herzhaft lachen.


    Ich habe da mal einen Alternativorschlag für dein Schreiben.


    Sehr geehrte Frau Jobcenter meiner Exfrau,

    Ich weiss, eigentlich geht mich das Leben und die Finanzen meiner Ex nichts an. Ich kann aber nicht aufhören mich da einzumischen, daher habe ich die Kinder ohne das Einverständnis meiner Ex in meinen Wohnsitz angemeldet. Praktischerweise kann ich damit das Kindergeld beantragen, die 50 Euro mehr mit dem Familienzuschlag sind mir natürlich ebenfalls willkommen. Damit leben die Kinder offiziell nur noch als Besucher bei der Mutter und wenn ich es geschickt anstelle, bald nur noch im begleiteten Umgang für ein paar Stunden im Monat. Damit entfällt die BG-Rechnung für meine Ex, was ihnen weniger Arbeit machen wird. Sie zählt dann ja nur noch als Single. Die Wohnungen für Alleinstehende sind ja auch viel günstiger für den Sozialstaat.

    Vielleicht verdient sie mit ihrer Schwarzarbeit bald genug Geld um ganz aus dem Bedarf auszufallen. Ich würde es ihr sehr wünschen.


    Natürlich gebe ich ihr für die eventuelle anfallenden Verpflegungskosten vom Kindergeld was ab, das wird doch nicht auf ihren Bedarf angerechnet, oder?


    Ich hoffe sie verstehen die soziale Ungerechtigkeit mir gegenüber in der aktuellen Situation. Da meine Frau in Elternzeit ist und nicht genug verdient um unser gemeinsames Haus abzuzahlen und ich meine Immobilien nicht schnell genug verkaufen konnte, brauche ich das Kindergeld und den Familienzuschuss viel mehr als sie.


    Ich hoffe doch stark, dass ihr durch meine wichtiger zu wertende Bedürftigkeit kein nachhaltiger Schaden entsteht.


    Ehrliche Grüße,

    Der Ex



    Ich finde diesen Brief sehr viel ehrlicher...

  • Leute, was arbeitet Ihr Euch hier so ab... es ändert doch nichts. Ich antworte schon lange nicht mehr auf Vollbios Beiträge (außer hier gerade)..

  • Puh, das ist echt ziemlich heftig hier.

    Eben las ich, dass der Brief an die Lehrerin nicht abgeschickt wurde und dachte im stillen "zum Glück". Tja, und dann muss ich lesen, dass dieser Schrieb zum Anwalt geht. :wand

    Ich meine, okay, von irgendwas müssen diese Leute auch leben. Aber eigentlich ist das ja nicht notwendig- es gibt doch auch so schon genug zu tun, oder nicht?

    Und dann gleich noch ein Schreiben an die Kindergeldstelle.

    Erinnert mich an meine Ex, die ebenfalls alle möglichen Menschen im System auf Trab hielt- auch ohne Sorgerecht gelang ihr das eine Weile noch ganz gut.


    Ich überfliege ja vieles hier nur- Zeit ist bei mir oft Mangelware- aber in deinem Fall teile ich (leider) auch die Meinung vieler die denken, dass die Kinder woanders besser aufgehoben wären.

    Und bin froh, dass ICH dies nicht zu entscheiden habe. Denn: Kinder leiden immer darunter.=O

    Aber unter solch einem Theater wie eurem eben auch- vielleicht sogar noch viel mehr.;(


    Und: nur weil man Vater von einem (oder mehreren) Kind(ern) ist, heißt das nicht, dass man diese auch verstehen und deren Gefühle nachvollziehen oder erkennen kann.


    "Vater werden ist nicht schwer- Vater sein dagegen sehr"

  • Bis jetzt habe auch ich meine Finger still gehalten, was diesen Thread betrifft. Nun muss auch ich mal meine Meinung dazu abgeben.
    Ich verstehe es einfach überhaupt nicht, wieso Vollbio so ein Hick Hack macht? Er kann doch einfach die Zeit intensiv mit seinen Kindern nutzen, die er hat, wenn diese bei ihm sind. Punkt, aus. Der Brief an die Lehrerin zum Lesepass geht ja wirklich nicht und nun dieser Brief ans Jobcenter?
    Mir fehlen echt die Worte. :kopf:wow:anbet

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Ich frage mich, wieso das Jobcenter überhaupt darauf reagieren sollte, darf es überhaupt Auskunft geben? Er ist doch nicht der Mann der Leistungsbezieherin? Ich dachte, die dürften das dann nur mit ihr regeln.

    Habe aber tatsächlich zum Glück keine Ahnung vom Jobcenter, aber bei den Schweigepflichtentbindungen und Datenschutzblablasachen, mit denen ich mich beschäftige, frage ich mich das schon.

  • Natuerlich darf das JC keinerlei Auskünfte, geschweige denn Ratschläge erteilen.


    Das Schreiben sieht sehr nach dem Versuch aus, weiche Argumente gegen die drohende Unterhaltsforderung zu finden, die Vollbio ja ins Haus stehen könnte.

    Da scheut er dann auch nicht davor zurück, Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen. Während hier im Forum der Hinweis darauf kam, dass er seine Ex mit seinen geschickten Schachzuegen so in die Ecke drängt, dass die verzweifelte Mutter ihm ggfls. voller Wut oder Verzweiflung das besagte Messer zwischen die Rippen jagen könnte, stellt Vollbio das als Bedrohungslage aus dem Forum heraus dar und will anscheinend den ja falschen Anschein erwecken, er wäre hier Bedrohungen ausgesetzt.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Das Schreiben sieht sehr nach dem Versuch aus, weiche Argumente gegen die drohende Unterhaltsforderung zu finden, die Vollbio ja ins Haus stehen könnte.

    Sorry Volleybap , da liegst du falsch.


    Ich versuche ganz knapp, diesem Sturm der Entrüstung noch einmal abschließend zu antworten und hoffe, dass wir dann diese Sache auf sich beruhen lassen können. Denn vom Ergebnis ist ja tatsächlich genau das jetzt der Fall: Ich hatte die Idee, das Kindergeld zu beantragen und werde das jetzt bleibenlassen. Also. Thats it.


    Was hier immer wieder gemutmaßt wurde, ich hätte einen Plan, und in 6 Monaten würde das und das geschehen, meine zur Schau gestellte Naivität, und in Wahrheit sei ich ein ausgefuchster Bussiness Mann, der hier einen ganz perfiden Plan verfolgt. Leute! Stimmt nicht, und auch wenn ihr Hinweise darauf hinter vielen meiner Posts hier vermutet. Ich habe keinen Plan. Keine ausgeklügelte Strategie.


    Was ist denn eigentlich passiert?

    Vor 2 Wochen kam unsere Tochter zur Welt, seit mehr als einer Woche liegen die Geburtsurkunden zur Beantragung von Kinder- und Elterngeld hier auf dem Tisch und grunzen mich jeden Tag an mit: Erledige das!

    Also habe ich mich erst im Internet schlau gemacht und habe dann bei der Familienkasse und der Elterngeldstelle vorgesprochen und mich darüber informiert. Ohne jede Strategie, allerdings mit offenen Ohren, vor allem als es darum ging, dass wir diese verfluchten 50 EUR mehr bekommen könnten, wenn...


    All das, was von euch mir entgegengehalten wird, wie gefährlich meine Absicht für das Leben der KM ist, all diese Gefahren, woher soll ich die denn kennen? Meinetwegen hattet ihr selbst Erfahrungen gemacht, wart Hartz4, oder Bekannte von euch haben euch von ihren Schicksalen berichtet. Wie gesagt, ich hatte bis ich meine KM vor 7 Jahren kennenlernte absolut 0 Ahnung von unserer Sozialgesetzgebung, von den Hartz4-Regelungen, den Asyl- Duldungs- und sonstigen Rechten. Das war mir fremd, und meine KM kam zwar von weit weit her, aber sie war Fuchs in unserer Ausländer- und Sozialgesetzeslage. Und bis heute weiß ich eigentlich nur das, was ich hier mitlese, selbst erfrage und was ich persönlich erfahre.


    Mein Ziel sei es, die KM zu entsorgen, wie es hier geschrieben wurde, kann ich ganz klar sagen: Nein, im Gegenteil. Zum einen weiß ich selbst, dass das nicht nur für die Kinder, sondern auch für den anderen ET unmenschlich wäre. Zum anderen kann man sich doch denken, eine jetzt entsorgte Mama, mag die nächsten 5 Jahre das Leben vielleicht etwas leichter machen. Aber dann, mit zunehmender Reifung und Pubertät lassen die Kinder selbst das doch nicht mehr zu. Im Gegenteil, sie würde eher zur Märtyrerin werden. Nein, wirklich nicht! Die Kinder sollen ihre beiden Eltern ganz real kennen, und ihre eigene Beziehung zu jedem ET weiterentwickeln, so dass es für sie richtig ist.


    Also, das WM von mir aus abschaffen will ich nicht. Auch nicht daraufhin arbeiten. Wenn die Kinder eines Tages selbst sagen, dass sie den ständigen Wechsel von dieser in jene Welt nicht mehr wollen, gut, dann werden sie mit zunehmendem Alter ja auch gehört werden.

    Das Beste was wir beide ETs tuen können, dass unsere Kinder des Wechselns nicht überdrüssig werden ist, miteinander zu kommunizieren. Den Bruch zwischen dieser und jener Welt nicht zu einem Eiserenen Vorhang werden zu lassen, sondern im Gegenteil, die Sprachlosigkeit, das eiserne Schweigen zu beenden und wieder ins Gespräch zu kommen. Und dazu bin ich natürlich bereit, das wünsche ich mir,


    Jetzt diesen Post abschließend möchte ich noch einige Gedanken teilen:

    Den Post, in dem das besagte Messer genannt wurde, habe ich anscheinend falsch verstanden, bzw. ich habe die Aussage vereinfacht, wollte sie damit aber natürlich nicht absichtlich verfälschen. Dass ich sie verfälscht habe, wurde mir durch Volleys Rückmeldung klar, und für seine Klarstellung bin ich dankbar. Angekommen, angenommen, Fehler zugegeben, hiermit bitte um Entschuldigung. Das war nicht gut, sondern schlampig von mir.

    (für mich selbst dachte ich, "aha, so funktioniert das also mit den Blasen", ich meine nicht jemanden speziell, sondern ganz allgemein, da wird aus einigen oder meinetwegen vielen völlig unüberlegten und unempathischen Ideen/Fragen/Absichtsbekundungen meinerseits langsam eine Welle. Eine WELLE (erinert mich an den Film) und das Ding bekommt eine Eigendynamik, das steigert sich hoch usw. und irgendwann sind wir in Kassel. Das waren nur so gedanken, die mir kamen, es geht mir nicht gegen jemanden.)


    Ein anderer Gedanke, ich glaube du bay-of-russel hast es geschrieben, dass dieses Forum doch eigentlich FÜR AEs gegründet wurde, um AEs zu helfen, und jetzt helfen wir diesem Troll, einer echten AE zu schaden (Meine Worte, sorry, nicht böse gemeint von mir).

    Falsch! Durch dieses Forum wurde ich schon wie oft gebremst. Ich habe viele falsche Ansichten meinerseits durch eure Rückmeldungen so erkennen können und auf die Umsetzung, wie aktuell auch wieder geschehen, verzichtet. Damit habt ihr natürlich geholfen, dass nicht noch mehr Porzellan kaput ging. Deshalb bin ich dankbar für dieses Forum. Und deshalb schreibe ich auch fast alle meine Ideen hier rein, weil ich weiß, dass ich mich manchmal verrenne. Und ich bin dankbar für die Rückmeldungen hier. Nicht unbedingt jedes Mal für den Ton, aber immer für die kritische Betrachtung.


    Und ein abschließender Gedanke, aber bitte kein neues Fass aufmachen, warum wird von vielen Empörten hier der Status Hartz4 meiner KM als so unverrückbar fest vorausgesetzt? Sie ist jung, gesund, hat ihre Kinder nur die halbe Zeit bei sich, dann sind sie von Kita-Öffnung bis -Schließung fremdbetreut, sie hat in ihrem Heimatland eine Ausbildung gemacht, deren Qualifikation es ihr erlaubt, innerhalb eines Jahres hier einen Bachelor an der FH zu absolvieren. Und sie hat hier eine Qulifizierung erworben, mit der sie jederzeit überall mit Handkuss genommen würde - wenn sie das wollte. Ich wil damit sagen, sie ist nicht behindert oder schwer vermittelbar oder sonst irgendwie eine hilfsbedürftige Person.


    So, genug jetzt!

    Heute hatten wir einen wunderschönen Tag, erst Karate, dann Plätzchenbacken und abschließend ein Badewasser. Jetzt noch das Forum beantwortet und ich wünsche uns allen Frieden.

  • Ich bin mir fast schon sicher, dass der Antrag seinen Weg finden wird. Da schnellen deine Hände im Anschluß in die Höhe. Ich? Ich hatte damit nichts zu tun. War meine Frau oder passend zur Weihnachtszeit das Christkind. Dieses Blöd-tun finde ich echt schmerzhaft.

    Sorry, aber dann noch das Forum mit der Welle zu vergleichen.:ohnmacht:Mal abgesehen davon, dass du völlig aus den Zusammenhang Dinge aus dem Forum verbreitest, in Mails verwendest für die der Adressat nicht mal zuständig ist und so alle möglichen Leute/Instutionen beschäftigst finde ich, dass du immer noch nur die Anteile deiner Ex siehst, aber an dich selbst nicht rangehen willst.

    Unwillkürlich kommt mir da das Bild von Kindern in den Kopf, die andere Kinder schlagen und gleichzeitig ein vemeintlich schützendes "Entschuldigung" sagen. Da gehen auch die Hände hoch: Ich hab doch Entschuldigung gesagt. Um gleich das nächste mal zu tricksen. Da wird eine Entschuldigung zum Schutzschild. Hier empfinde ich es ähnlich.Nur bist du erwachsen.

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday ()

  • Du hast deine Ex noch nie als intelligente Frau geschildert. Du bist hier verantwortlich, für das gezeichnete Bild von ihr. Und da kommt sie geistig überhaupt nicht gut weg.


    Das Forum mit der Welle zu vergleichen, halloooooo...

    Hier sitzen Menschen in ganz Deutschland verteilt vor ihren PCs oder wie ich am Handy. Wir können also nicht mal eben beschließen nun jagen wir den armen Vollbio.


    Ich würde mal überlegen warum aus allen Ecken Kritik kommt. Das liegt nicht an aufgeläuferten Usern, sondern an dir und dem was du tust oder halt machen möchtest.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • @Kindergeld:


    Wenn die Kinder in deinem HH angemeledet sind und somit nicht mehr im HH der Mutter gemeldet sind, ist die Mutter in der Pflicht dies der Familienkasse zu melden. Wenn es aber sprachliche Barrieren gibt und sie das Merkblatt wo dies steht nicht richtig lesen kann, dann ist es deine Pflicht hier zu helfen!


    Ich gehe mal anders an die Sache ran. Ihr seit extrem verstritten. Die Familienkasse erfährt, dass die Kinder seit dem 01.09.2019 bei dir wohnen. Nun prüft die Familienkassse den Anspruch bei der Mutter und ob sie DIR das Kindergeld weitergeleitet hat. Wenn du das dann aber nicht bestätigst, da ihr eh nur am streiten seid, wird bei der KiM das komplette Kindergeld ab dem Monat September 2019 bis aktuell zurückgefordert.



    Zu dem anderen Thema: Hier haben ja ganz viele schon was dazu gesagt. Schön, das du den Brief an die Lehrerin nicht abgeschickt hast.


    Manchmal habe ich das Gefühl, das du es nicht schaffst Entscheidungen alleine treffen zu können und musst vorher ganz viele andere Leute fragen. Ich verfolge deine Threads schon lange und lese dort auch immer mit sofern ich es zeitlich schaffe.


    Das du dir mit der Kindesmutter nicht einig bist und ihr nur im Streit liegt ist natürlich nicht schön. Besonders nicht für die Kinder. Allein vom Lesen deiner ganzen Beiträge ist für mich persönlich das Wechselmodell bei euch gescheitert.


    Auch ich habe mir viele Gedanken gemacht im Bezug auf meine eigene Situation und mir wurde klar dass auch ich Fehler in der Vergangenheit gemacht habe. Vollbio, vielleicht möchtest du dir auch einfach nochmal darüber Gedanken machen wie die letzten Jahre bei dir verlaufen sind und was deiner Meinung nach von deiner Seite auch nicht richtig lief.


    Eine Frage habe ich noch, das habe ich gerade nicht ganz so auf dem Schirm .... warum seit ihr eigentlich so extrem verstritten? Ging das erst mit der Trennung los weil ihr euch nicht einigen konntet wo die Kinder verbleiben oder gab es einen ganz anderen Auslöser?


    Zumindest wünsche ich mir für deine Kinder, dich und für deine Exfrau das es endlich mal Frieden gibt und ihr es schafft, euch auf einer normalen Ebene um die gemeinsamen Kinder zu kümmern.

  • Wenn die Kinder in deinem HH angemeledet sind und somit nicht mehr im HH der Mutter gemeldet sind, ist die Mutter in der Pflicht dies der Familienkasse zu melden. Wenn es aber sprachliche Barrieren gibt und sie das Merkblatt wo dies steht nicht richtig lesen kann, dann ist es deine Pflicht hier zu helfen!


    Oh je - hoffentlich führt das jetzt nicht doch wieder zu einem Schreiben an irgendeine Stelle...


    Vollbio, ich habe gerade mal ein bisschen in Deinen ersten Beiträgen hier gelesen. Je mehr ich das tue, umso mehr entsteht bei mir der Eindruck, dass Dein Anteil an der ganzen Misere nicht so gering ist. Ich glaube das


    Zitat


    Dass seit der 2ten Empfängnis und seit Erhalt ihres Aufenthalttitels sie sich nicht mehr "von mir beherrschen" lässt, damit hatte ich nicht gerechnet.


    war ein ziemlich entscheidender Satz.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Also ich denke auch, dass Du und die KM einen Weg finden sollten, auf Elternebene zu kommunizieren.

    Die Lehrer / Betreuungspersonal sind der falsche Ansprechpartner. Wenn Du mit der KM nicht sprechen kannst, schreib ihr einen Brief.


    Den Termin beim Urologen hätte ich wahrgenommen und dafür das Kind nicht mit auf den Weihnachtsmarkt geschickt. Gesundheit geht definitiv vor!

  • Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es schon fast unterhaltsam..


    Ich habe mir grade auch mal alle Beiträge von Vollbio hier im Forum durchgelesen. Schon harter Tobak war er hier von sich und seiner Ex schreibt.
    Ihr schenkt euch aber auch nichts. Gezanke seit über 5 Jahren und das immer noch?!?!


    Gebe Dir einen Tipp: Lass los! Auch wenn Du dich verarscht fühlst von deiner Ex, Ghanain, geheiratet für den Aufenthaltstitel und dann bemerkt, dass sie doch Ihren eigenen Kopf hat (normal!) und sich nicht mehr verstellt. Sicher hattest du die Hoffnung nochmal eine neue Familie zu gründen - aber so naiv kann man doich nicht sein. Wenn dann gründet man eine Familie aus Liebe und nicht auf Teufel-komm-raus mit der erst besten Dahergelaufenen! Gut, ist jetzt so aber gib doch der Kinder willen endlich mal Ruhe! Es wird immer Punkte geben, über die man streiten könnte. KÖNNTE - nicht MUSS! Lass Ruhe einkehren und konzentriere Dich auf deine neue Ehe (hier wiederholt sich das Muster) ... lass die Ex machen was sie macht und kehr vor Deiner eigenen Haustüre. Solange die Kinder nicht gefährdet sind (Schläge, Misshandlungen, Vernachlässigung) geht dich das Leben der Ex nichts mehr an! Steine in den Weg legen oder wegen 50€ ein Zinober veranstalten bringt doch nichts - ausser Stress und Ärger.


    In diesem Sinne - Peace!

  • Wenn Du mit der KM nicht sprechen kannst, schreib ihr einen Brief.


    Den Termin beim Urologen hätte ich wahrgenommen

    Wir haben ein Übergabeheft, da habe ich, umformuliert, den Brief eingeklebt.


    Ob es wirklich besser gewesen wäre, ihn zum Termin zu "prügeln", weiß ich nicht, kann sein, ja. Aber Hort ist für ihn weit mehr, als nur Aufbewahrtsein. Dort fühlt er sich daheim. Das hätte sich für ihn auch irgendwie als eine Art von Bestrafung anfühlen können. Dafür, dass er so häufig einnässt, darf er jetzt nicht mit; das war zumindest in dem Moment, als ich entschied, was mir durch den Kopf ging.


    Womit ich nicht rechnen konnte - am Freitag kam das Angebot von der Krankenkasse für die beantragte Kur. Nicht in Plön, nicht im Mai oder Juni, sondern im Februar schon, in Growe, Königshörn. Insofern kam da - von ganz oben ? - eine gute Auflösung.

  • Ob es wirklich besser gewesen wäre, ihn zum Termin zu "prügeln", weiß ich nicht, kann sein, ja. Aber Hort ist für ihn weit mehr, als nur Aufbewahrtsein. Dort fühlt er sich daheim. Das hätte sich für ihn auch irgendwie als eine Art von Bestrafung anfühlen können. Dafür, dass er so häufig einnässt, darf er jetzt nicht mit; das war zumindest in dem Moment, als ich entschied, was mir durch den Kopf ging.


    Und das ist wieder etwas, woran man sieht, dass Du Dir viele Gedanken um die Kinder machst und es richtig machen möchtest. Vielleicht war es gut, so zu entscheiden. Wenn es doch nur jetzt auch bei Dir ankäme, dass so ein Urologentermin vielleicht überflüssig wird, wenn Du auch im Umgang mit der Mutter der beiden, auf dem Schirm hättest, wie sehr belastend Euer Krieg für Eure Kinder ist.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~