Ist man als Alleinerziehende/r der Verlierer der Gesellschaft?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mit Verlaub: Du hast überhaupt nichts verstanden. Dir muss ja nicht gefallen, was die TE geschrieben hat. Aber dann lass sie doch einfach in Ruhe. Dieses „ellabätsch-Selber-Schuld“ so von oben runter -ist das Deine Form der Empathie?

    Wo?

    Im Übrigen habe ich nur die Inhalte der TS wiedergegeben.

    Ein Fazit daraus gezogen und einen Hinweis gegeben evtl mal den Blickwinkel zu ändern.

    Dieses hat oft mehr geholfen, als ein "empathisches" in noch mehr Watte packen.

  • Inkamann


    Mir hat es nicht geholfen, weil du ohne viel Info einfach irgendwelche Behauptungen aufgestellt bzw Vorwürfe formuliert hast und das auf ziemlich unfreundliche Art und Weise, die ich auch nicht nachvollziehen kann. Und manchmal geht es nur darum wie man seine "Tipps" verpackt. So wie du das gemacht hast, bewirkt das ja wie du siehst: Nichts, außer Abwehr und genervte Reaktionen, denn deinen Standpunkt kann ich null nachvollziehen und ich hoffe dass der überwiegende Teil der Gesellschaft nicht in absolute Empörung ausbricht, wenn sich eine Freundin wünscht dass man mehr Zeit miteinander verbringt.

    Vielleicht auch einfach mal eingestehen , dass dein Kommentar unglücklich formuliert ist, wenn du denn wirklich helfen wolltest (was ich bei dem vorangegangen Antworten und Geblödel von dir etwas anzweifel). Du bekommst die Rückmeldung von mehreren dass deine Amtwort unfreundlich und unempathisch wirkt. Vielleicht mal überlegen ob was dran ist, bevor man dann versucht alles plötzlich schön zu reden.

  • übrigens habe ich von mehreren Usern per PN Feedback bekommen und deine "Hinweise" kommen hier wohl öfter nicht so gut an, wie du hier gerade tust. Da hilft es nicht zu relativieren.


    Das ist wenig zielführend.

    Mag sein Inkamann hat auch per PN positives Feedback bekommen , wo Du nicht gut ankommst .


    Nur als kurzer Einwurf.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Zumal diese "hintenrumlästerer" genau die Kategorie Mensch sein dürften über die sich Haselnuss im Eingangspost aufgeregt hat ;)

  • Ratte


    Das stimmt! Nur sich damit zu brüsten, dass seine Methode, die hier deutlich auf Unverständnis stößt, doch so viel besser ist, als einfach mal Verständnis zu zeigen oder wie es hier abwertend ausgedrückt wurde: in Watte zu packen, weichgespültes Gewäsch und Jammerwettbewerb usw. und es noch zu verteidigen, indem er behauptet, dass er ja nur einen Hinweis geben wollte um meinen Blickwinkel zu ändern und es ja schon so oft half, halte ich für einen schwachen Versuch sich zu rechtfertigen.

    Ich erkenne da leider keine Motivation wirklich helfen zu wollen, sondern nur eine bockige Antwort auf die Kritik einer anderen Userin. Ich habe ja nicht mal was dazu geschrieben, dass er und Agrippa hier gerade ihren "lustigen" Dialog führen und dennoch wurde ich in seiner Antwort (nicht mal direkt angesprochen), ziemlich barsch abgestempelt und kritisiert, ohne wirklich einen konkreten Lösungsansatz zu bieten, außer:"Du bist Schuld! Du darfst keine Ansprüche haben, dann wirst du auch nicht enttäuscht." Wow, was für ein innovativer, weltverändernder und realistischer Ansatz. Man ist ja immer noch Mensch und Gefühle einfach zu unterdrücken und sich selbst zu verbieten oder gar anderen absorechen, das kann genauso wenig zielführend sein.


    Zumal ich es komisch finde, dass du dir von allen Aussagen/ Sätzen meinerseits ausgerechnet den rauspickst und sonst selbst nichts zielführendes beizutragen hast. Ich will mich nicht streiten und haben deine andere Antwort zu dem Thema auch nicht als unerwünscht gesehen, obwohl deine Wahrnehmung nicht meiner gleicht, aber ich finde es sehr respektlos und ja, auch falsch, allen vorzuwerfen, sie würden nur jammern, mich in Watte packen oder mir nach dem Mund reden und damit implizieren ehrliche Anteilnahme sei falsch, schlecht oder etwas, über das man sich lustig machen kann.


    Ich finde dass man Inkamann genauso wenig in Watte packen muss und ihm auch ruhig mal ein ehrliches Feedback geben kann, indem man ihm mal zeigt, dass es keineswegs so ist, dass seine Methode immer und für jede/n die richtige ist. Dahingehend finde ich meinen Hinweis schon zielführend, wenn denn das Ziel ist jemanden zu zeigen, dass Empathie etwas wichtiges und gutes ist, und keinesfalls etwas, über das man die Nase rümpft. Gerade in einem Forum wo es un sehr sensible Themen geht.


    Ich kann natürlich nicht sagen, wie repräsentativ die Anzahl der Likes bei meiner einen Antwort ist, aber ich denke es gibt schon einen Hinweis darauf, dass es doch einige mehrere Leute hier ebenso empfinden wie ich, aber sich vielleicht nicht einer Diskussion aussetzen möchten. Nur sollten schüchterne, unsichere oder emotionalere Menschen keine Angst vor einzelnen Usern haben bzw die Lust verlieren sich in einem Forum zu öffnen, nur weil es mitunter eine paar unsensiblere, dominantere oder von mir aus "taffere" Charaktere hier gibt, die allen einreden oder weismachen wollen, dass nur ihre Haltung und Herangehensweise die richtige ist und alles andere ist jammern, weichgespült, Mimimi usw.


    Ich frage mich dann immer: Na, ob die im realen Leben auch noch so eine große Klappe haben und ob denen wirklich alles so am Allerwertesten vorbei geht oder gehen würde, wie sie es hier vorgeben.

    Jeder hat doch Themen, die einen bewegen und wünscht sich dann einen respektvollen Umgang damit, wenn man darüber sprechen möchte.


    So, ziemlich lange Antwort, ich weiss. :-) Aber ich wollte das alles nicht einfach so unkommentiert stehen lassen.

  • Zumal diese "hintenrumlästerer" genau die Kategorie Mensch sein dürften über die sich Haselnuss im Eingangspost aufgeregt hat ;)

    Da du den genauen Wortlaut und die Inhalte nicht kennst, kannst du auch schlecht bewerten ob es lästern ist oder nicht. Da gibt es ja sehe viele Unterschiede bzw Kontextfaktoren, die man da beachten muss, bevor man jemandem sowas vorwirft. Aber wenn es dir wichtig ist, dass "vor deinem Bauch" gelästert wird: Warum schreibst du mir privat, dass du mich ja so verstehst und schickst mir sogar deine Handynummer damit ich mich melden kann (wenn ich drüber reden möchte), schwenkst dann aber ein paar Antworten später innerhalb des Threads total um und veralberst hier dieses "weichegspülte Gewäsch" und verunglimpfst es so dermaßen? Das empfinde ich als sehr ambivalent und wenig vertrauenswürdig. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich bin gespannt auf deine Erklärung...

  • Da du den genauen Wortlaut und die Inhalte nicht kennst, kannst du auch schlecht bewerten ob es lästern ist oder nicht. Da gibt es ja sehe viele Unterschiede bzw Kontextfaktoren, die man da beachten muss, bevor man jemandem sowas vorwirft. Aber wenn es dir wichtig ist, dass "vor deinem Bauch" gelästert wird: Warum schreibst du mir privat, dass du mich ja so verstehst und schickst mir sogar deine Handynummer damit ich mich melden kann (wenn ich drüber reden möchte), schwenkst dann aber ein paar Antworten später innerhalb des Threads total um und veralberst hier dieses "weichegspülte Gewäsch" und verunglimpfst es so dermaßen? Das empfinde ich als sehr ambivalent und wenig vertrauenswürdig. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich bin gespannt auf deine Erklärung...

    Da gibts keine tiefgreifende tiefenpsychologische Erklärung.

    Das Angebot das wir mal quatschen war einfach nur nett gemeint da du traurig rüber kamst und ich Abends ganz gerne mal telefoniere nicht mehr und nicht weniger.

    Schade das du das jetzt detalliert an die Öffentlichkeit zerrst und sone Reaktion würde für mich im echten Leben bedeuten das ich mich von dir in Zukunft fern halten würde = ein sozialer Kontakt weniger..... Hier gilt das auch.

    Eine Bitte, du kannst die Inhalte der Privaten Nachrichten gerne hier rum schicken oder veröffentlichen aber ohne Handynummer.

  • Haselnuss, du beklagst dich über Agrippa und Inkamann und stellst sie so bloss und im Prinzip die User, die dir was im Vertrauen geschrieben haben ebenso.


    Inhalte von PNs sollten bleiben was sie sind, intim.


    Es gibt andere Wege um "zurückzuschlagen".

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Mod.-Hinweis: Diesen klugen Satz aus der Diskussion:


    "Wie ich schon schrieb: nicht jeder muss die selben Erdahrungen wie ich gemacht haben und nicht jeder muss es so wie ich empfinden: dennoch kann man seine Meinung auch angemessen, respektvoll und rücksichtsvoll formulieren."


    hebe ich aus gegebenem Anlass hier heraus und möchte die derzeitigen Diskutanten dringend bitten, sich an allgemein übliche, sozialverträgliche Gepflogenheiten zu halten. Dazu gehört, niemanden persönlich herabsetzend anzugreifen ebenso, wie nicht aus privaten Gesprächen zu zitieren oder aus privaten Nachrichten. Geht, ich zitiere es nochmals, bitte "angemessen, respektvoll und rücjksichtsvoll" miteinander um - und fordert das nicht nur jeweils vom anderen ein. Ich bin mir sicher, dass ihr das könnt. Volleybap

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

    Einmal editiert, zuletzt von Volleybap ()

  • Da gibts keine tiefgreifende tiefenpsychologische Erklärung.

    Das Angebot das wir mal quatschen war einfach nur nett gemeint da du traurig rüber kamst und ich Abends ganz gerne mal telefoniere nicht mehr und nicht weniger.

    Schade das du das jetzt detalliert an die Öffentlichkeit zerrst und sone Reaktion würde für mich im echten Leben bedeuten das ich mich von dir in Zukunft fern halten würde = ein sozialer Kontakt weniger..... Hier gilt das auch.

    Eine Bitte, du kannst die Inhalte der Privaten Nachrichten gerne hier rum schicken oder veröffentlichen aber ohne Handynummer.

    Lieber Agrippa: Ich verstehe, dass du es unangenehm findest, dass ich dir so geantwortet habe, ABER ganz ehrlich: du hast ja hier den Ausdruck "Hintenrumlästerer" eingeworfen und auch das ist kein besonders netter Zug von dir gewesen.

    Du hast damit ja mitunter mich, als auch andere bezichtigt eben solche zu sein und hast dich in deinen letzten Antworten zu Lasten derer, die sich hier geöffnet haben und mich trösten wollten und auch zu meinen Lasten, hier köstlich amüsiert. Auch ich habe aufgrund dieser von mir schon angesprochenen Ambivalenz deinerseits, schon das selbe Fazit gezogen, dass ich bei dir lieber vorsichtig bin und dein Angebot nicht annehmen werde.


    Nun habe ich deine Kritik für bare Münze genommen und ja, mich auch aus Enttäuschung dazu hinreißen lassen, dir zu zeigen, was du da eigentlich gerade forderst: nämlich schonungslose Ehrlichkeit, keine Empathie und kein Geläster. So, und was ist das Ergebnis? Du bist gekränkt, enttäuscht und fühlst dich missverstanden. Kein schönes Gefühl, oder!? Dabei habe ich dir nur eine kritische Frage gestellt ohne dich anzugreifen, zu beleidigen oder dir Vorwürfe zu machen.


    Stichwort: tiefenpsychologische Probleme. Gut, du erkennst also zumindest schon mal an, das sie existieren. Das ist gut, denn ich frage mich wieso gehst du dann nicht auch davon aus, dass Andere evtl tiefe Wunden haben und schreibst dann sowas wie:"Wir sind alles arme Mäuschen...!" und solche zynischen Aussagen?? Du und Inkamann, ihr wisst kaum etwas über mich, meine Lebensgeschichte und die der anderen und dennoch kommen da so unsensible Antworten inkl Vorwürfe und es wird sich sogar lustig gemacht.


    Das ist mir sehr negativ aufgestoßen, als ich diese Antworten von dir gelesen habe und ich habe mich echt vor den Kopf gestoßen und vera****t gefühlt. Ich habe mir Mühe gegeben so ausführlich und verständlich wie möglich zu schreiben, warum ich die Herangehensweise von Inkamann und teilweise auch von dir ablehne. Statt darauf einzugehen, in den Dialog zu gehen oder nochmal genauer nachzufragen wird über mich geschrieben, es wird sich weiterhin lustig gemacht und es wird sich komplett uneinsichtig gezeigt.


    Nun bist du eingeschnappt, weil du dich bloßgestellt fühlst. Ok, gestehe ich dir zu, dabei wollte ich nur auf deinen wenig schmeichelhaften Kommentar eingehen und mich hat es wirklich interessiert, wieso und warum.

    Wenn es dich verletzt hat, tut es mir leid und ich respektiere natürlich dass dich das wurmt, aber ich denke du kannst nun auch ein wenig besser nachvollziehen, was diverse Aussagen bei anderen auslösen (können). Jeder hier ist verletzlich!

  • Liebe Haselnuss,

    ich bin nicht eingeschnappt, fühle ich mich nicht blos gestellt noch wurmt mich das.

    Deine Aktion hat dich halt als ernsthaften Gesprächspartner oder sozialen Kontakt disqualifiziert, mehr nicht.

    Viel spaß noch und ich bin aus dem Beitrag raus.


    wirklich lieb gemeinte Grüße

    Agrippa

  • Haselnuss, du beklagst dich über Agrippa und Inkamann und stellst sie so bloss und im Prinzip die User, die dir was im Vertrauen geschrieben haben ebenso.


    Inhalte von PNs sollten bleiben was sie sind, intim.


    Es gibt andere Wege um "zurückzuschlagen".

    Mir geht es nicht ums zurückschlagen, sondern um Klärung. Weisst du wie verwirrt ich war, als mir Agrippa erst so nett geantwortet hat und plötzlich hier so auf den Schlamm haut und sich über Hinterrückenlästerer beklagt? Da habe ich echt gedacht:"Boah, der hat dich ja voll verarscht." Was genau ich für Nachrichten bekommen habe, habe ich gar nicht geschrieben, außer das mit Agrippa, der ja nun auch bemängelt hat, dass hier hinter dem Rücken gelästert wird.

    Inhalt wäre gewesen: User XY hat dies und das geschrieben. Hab ich aber nicht, sondern lediglich dass inkamanns Hinweise nicht überall als hilfreich wahrgenommen werden. Das kann vieles bedeuten bzw kann ich das aus verschiedenen Aussagen schließen, ohne das explizit gelästert wurde oder auf einen bestimmten Inhalt oder User geschlossen werden kann.

    Intim ist mein Problem für mich auch und genauso wie Inkamann und Agrippa nicht bloßgestellt werden möchten, wobei die sich ja hier als "taffe Männer" präsentiert haben und andere "sich an die Reling einen untergehenden Schiffes klammern" und einen Jammerwettbewerb abhalten. Ich finde es immer sehr bezeichnend wenn jemand erst Streit anfängt oder unfreundlich wird und sich dann im Nachhinein beschwert, wenn es andere ihnen gleich tun bzw sie spiegeln, wobei ich zumindest die Personen direkt angesprochen habe und nochmal: ich wollte Agrippa nicht bloßstellen, aber dieser Wandel hat mich wirklich interessiert und wenn mir jemand ankreidet ich sei eine Lästertante, dann nehme ich das eben zum Anlass meine Verwunderung auch offen zu kommunizieren. Gut, hätte ich auch privat machen können, aber da bin ich ehrlich: ich habe das Angebot jetzt nicht als intim wahrgenommen und habe auch nicht gedacht, dass Agrippa sich durch sowas an den Pranger gestellt fühlt, gerade weil er ja auch nicht gerade zimperlich mit den Befindlichkeiten anderer hier umgegangen ist.

  • Schöne Phrase, rutscht mir auch gelegentlich raus. Schade dass du es nicht als "Blickrichtungsändernden Hinweis" siehst, denn eigentlich hatte ich gedacht, dass du es nicht als Retourkutsche interpretierst, sondern als kritisches Nachhaken und dass du vielleicht reflektierst, wie dein Verhalten bei mir ankam. Nochmal, ein WIRKLICH ernsthaftes "Tut mir leid", wenn du dich dadurch bloßgestellt gefühlt haben solltest, wie Elin es ja auch vermutet hat, aber nach den letzten Nachrichten war ich wirklich sehr verwirrt was deine Motive betrifft.

  • Im Übrigen finde ich es schade, dass der Thread so eine Wendung genommen hat, denn eigentlich wollte ich mich einfach nur mal ausheulen und wissen, ob andere das kennen und ob es evtl gesellschaftliche Gründe dafür gibt.

    Nun ist daraus ein ganz anderer Thread geworden und eigentlich sehe ich mich auch nicht dazu berufen, hier die Antwortkultur anderer zu verbessern/ zu ändern. Jetzt haben in diesem Thread nämlich bestimmte mehr User Aufmerksamkeit bekommen, als das Thema an sich. So soll es ja eigentlich nicht sein.

    Dennoch möchte ich klarstellen, dass es eben für mich ein sensibles Thema ist und dass ich mich von einigen Usern durch ihre Antworten in meinen Emotionen nicht ernstgenommen gefühlt habe. Darauf habe ich reagiert in der Hoffnung etwas mehr Verständnis zu schaffen, was nur scheinbar gar nicht wirklich gesehen oder verstanden wurde. Wenn sich jemand hier durch mich beleidigt gefühlt haben sollte (bezugnehmend auf Volleybabs Anmerkung), dann war das nicht meine Absicht.

  • Ich denke, du definierst Liebe anders als ich.

    Ev. hat sie für dich auch einfach nur einen anderen Stellenwert.


    Natürlich hat Liebe viele Gesichter.

    Ich liebe Karl. Das ist die väterliche Liebe zu einem Sohn.

    Ein unglaublich starkes Gefühl.


    Gleichwertige Gefühle bringt man seinem Partner entgegen.

    Ein Leben ohne Karl wäre/ist - für mich - ebenso sinnlos wie ein Leben ohne Partner.

    Einen Menschen an seiner Seite zu haben, den man von Herzen liebt und von dem man geliebt wird, ist für mich das größte Glück auf Erden.


    Soziale Kontakte, so gut und bereichernd sie auch sein mögen, können das nicht ersetzen oder ausgleichen.

    Mit einem Menschen an meiner Seite wäre ich nie einsam, ob da nun noch zusätzlich soziale Kontakte bestehen oder nicht.

    Soziale Kontakte hat man, zwangsläufig, viele. Manche sind gut und eng, andere eher oberflächlich.

    Manche sind mir wichtig. Klar gibt es einen Kreis von Personen, die ich sehr schätze.

    Auf solche Personen möchte ich auch nicht verzichten.


    Einsamkeit empfinde ich trotzdem, weil einfach ein Haufen Gefühle über bleiben, die keinen Empfänger finden.

  • liebe Haselnuss,


    der Thread hat zwar einen Umweg genommen, aber vielleicht kommt er ja wieder zurück auf das eigentliche Thema. Ich fand es jedenfalls sehr mutig von dir, dass du deine Empfindungen in diesem für dich so sensiblen Thema so offen geteilt hast. Schließlich läuft man in einem Forum immer Gefahr, dass man Meinungen oder Äußerungen hört, die einen ev. sogar verletzen. Oft entsteht so etwas auch aus Missverständnissen heraus.

    Ich kann dich sehr gut verstehen. Manchmal möchte man sich einfach nur mal "ausheulen". In diesen Momenten braucht man keine super Tipps oder so, sondern einfach nur ein paar zugewandte Ohren. Oder andere Erfahrungsberichte. Im besten Fall geht's einem dann besser und man kann vielleicht sogar sich selbst reflektieren. Und ggf etwas ändern.

    Vielleicht kannst du den ein oder anderen User einfach nehmen wie er ist (oder soll ich besser sagen wie die Kombi ist ;)). Die haben auch ihre ganz eigenen Erfahrungen.

    Zum Glück hast du dir den Thread jetzt nicht kapern lassen. Ich finde, man sollte ruhig über das Thema reden. Es gibt sicherlich einige, die darunter still leiden. Und denen hilft das hier auch.

  • Ratte


    ....wie es hier abwertend ausgedrückt wurde: in Watte zu packen, weichgespültes Gewäsch und Jammerwettbewerb usw. und es noch zu verteidigen, indem er behauptet, dass er ja nur einen Hinweis geben wollte um meinen Blickwinkel zu ändern und es ja schon so oft half, halte ich für einen schwachen Versuch sich zu rechtfertigen.

    Haselnuss:

    Das war kein Versuch irgendeiner "Rechtfertigung" denn auch im realen Leben hätte ich nicht anders auf deine Aussagen reagiert.

    So bin ich halt, offen, direkt, auch mal unbequem aber immer ehrlich.


    Du hast dieses Thema mit einer Überschrift begonnen, die meiner Meinung nach, zur kontroversen Diskussion anregt.

    Wofür auch dieses Forum da ist.


    ..und Nein, man ist nicht direkt ein irgendwie gearteter Mann/Frau, wenn man eine Situation aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und sich eben dadurch die Möglichkeit ergibt, mit einem Lächel durchs Leben zu gehen. Frau/Mann darf sich glücklich schätzen, dies erreicht zu haben.

    ...und das tue ich jeden Tag.


    Ein weiterer Denkanstoß:

    Wer andere zu etwas "erhebt" setzt sich selbst herab, auch wenn er selbst viel höher steht. Dieses aber für sich selbst, nicht erkennen kann.


    Angenehmen Abend noch

  • Inkamann


    Hättest du deine vorigen Posts so formuliert wie jetzt, hätte ich damit wesentlich mehr anfangen können. Das klang doch schon viel konstruktiver und wohlwollender. :-)


    Franziska:


    :thanks:


    Sensibel, auf jeden Fall. Und ja, ich bemühe mich um Selbstreflexion, auch wenn das nicht immer sofort einsetzt. :-)

    Ich neige dazu immer alles genau erklären zu wollen, damit es auch so ankommt, wie ich es meine. Nur manchmal verschlimmbessert man dadurch auch einiges. Gerade wenn man emotional aufgeladen ist. ^^


    Lou


    Danke für dein Feedback. Ja, ich denke auch dass es einige gibt, die sich von dem Thema angesprochen fühlen. Ich kann nur für mich sprechen, aber gerade wenn man sowieso schon traurig ist und viel versucht, ist man einfach nur geknickt wenn einem gesagt wird: du musst was ändern. Irgendwann gehen einem tatsächlich die Ideen aus und man zweifelt total an sich selbst.


    Ich will auch nicht behaupten, dass ich mutterseelenallein bin. Nein, ich weiss dass ich Leute habe, die mich mögen und gerade gestern hat sich eine der besagten Freundinnen von selbst gemeldet und wir waren mit den Kids aufm Weihnachtsmarkt. Dennoch fehlt mir manchmal die Quantität, obwohl ich gerade nach Treffen mit anderen Muttis mit Kids froh bin, wenn ich mit meinem Sohn mal wieder alleine was machen kann, weil Ruhe und Zeit zu zweit auch was tolles ist.


    bay-of-russel


    Ich denke ich weiss, was du meinst. Die Liebe zu einem Partner ist immer noch was anderes als die Liebe zu seinem Kind, zu seiner Familie usw. Ich möchte am Liebsten auf gar nichts verzichten, weil alles auf seine Art und Weise wichtig für mich ist. Und dazu gehören defintiv auch Freunde. Leider haben sich meine engsten Freunde überall in Deutschland verteilt. Ein paar wenige sind noch hier, aber siehe Eingangspost.


    Natürlich zerfließe ich nicht regelmäßig vor Trauer, weil kein Partner da ist. Aber klar, natürlich hoffe auch ich bald mein Deckelchen zu finden. Gerade zu den Feiertagen und wenn man selbst nicht mit einer tollen Familie gesegnet ist, sehnt man sich natürlich umso mehr danach.