Einladung der KM zur Einschulungsparty

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Oh Mann, ich bin noch immer nicht dazu gekommen. Unser Umzug hat seine Folgen noch immer und jetzt muss ich die Kleider ordnen und aussortieren.

    Dann noch unbedingt den Brief an die KM, in dem sie u. a. von dem Wohnsitzwechsel erfährt. Meine letztmalige Frage, den Anamnesebogen für die Kinderurologie auszufüllen, Vergewisserung, dass sie wirklich keine Gebührenbefreiung für ihren Teil der Hortkosten beantragt, Informieren dass der Sohn jetzt immer Dienstags seine Therapiestunde hat, dadurch nur Mittag essen, aber keine Hausi im Hort machen kann sondern diese dann mit mir macht, Informieren und Anbieten/drum bitten, dass ich außer in meiner, sondern auch in ihrer Woche ihn dann anschließend zum Instrumentenkarusell bringe/begleite und Aufforderung mir den Personalausweis oder Reisepass herauszugeben, damit ich für die Kinder einen Büchereiausweis beantragen kann.

    So, wenn dieser Brief fertig ist, werde ich ihn zuerst hier gegenlesen lassen, und dann abschicken.

    Dann kommt mein Bericht.

    Und ich werde im Thread zum Einnässen ebenfalls eine Meldung schreiben, einen Paukenschlag, das kann ich jetzt schon sagen.

  • Erstmal freut es mich, dass die Einschulung dann letztendlich doch so unkompliziert gelaufen ist.


    Zu dem letzten post:

    Klingt nach viel auf einmal.

    Ich bin vielleicht/wahrscheinlich nicht auf aktuellem Stand, daher bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege


    Weiß die KM denn von der Therapie und hast du den Therapietermin jetzt ohne ihr Wissen ausgemacht?

    Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, dann habt ihr ein Wechselmodell, bei dem die Kinder immer nur 3/4 Tage am Stück bei einem ET sind? Ist dein Sohn dann trotzdem immer dienstags bei dir? So wie ich das verstanden habe wechselt der Dienstag auch......?

    Dein Sohn hätte dann jeden Dienstag Schule dann Mittagessen im Hort dann Therapie dann Instrumentenkarussell dann HA bei dir machen und dann ggf. noch zur KM wegen Wechselmodell?

    Fände ich ganz schön sportlich für den Anfang.


    Und wieso soll sie keine Gebührenbefreiung für ihren Teil der Hortkosten beantragen?


    Irgendwie checke ich alles jetzt nicht ganz. Bitte klär mich auf


    Viele Grüße

    Lou

  • Schön, dass die Einschulung und die erste Schulwoche gut lief für deinen Sohn.

    Für die Büchereiausweise der Kinder habe ich ganz sicher keinen Personalausweis oder Reisepass der Kinder gebraucht, vielleicht ist das ja bei euch auch so.

  • Hallo Vollbio, die Stadtbücherei Nürnberg verlangt bei unter 16 jährigen den Ausweis eines Erziehungsberechtigten und nicht den Ausweis des Kindes! Nachzulesen auf deren Homepage. Diesen Punkt kannst du also von deiner langen Liste streichen :winken:

  • Hallo Vollbio, die Stadtbücherei Nürnberg verlangt bei unter 16 jährigen den Ausweis eines Erziehungsberechtigten und nicht den Ausweis des Kindes! Nachzulesen auf deren Homepage. Diesen Punkt kannst du also von deiner langen Liste streichen :winken:

    Es geht ihm doch gar nicht um die Anmeldung der Bücherei ;-)


    Auch, wenn er es nicht zugeben will. Sein Ziel ist es der KM die Kinder Stück für Stück komplett wegzunehmen und die KM aus dem Leben der gemeinsamen Kinder zu entfernen. Dazu gehört eben auch, dass man sich unter einem Vorwand Sowohl Perso, als auch Reisepässe der Kinder sichert. Würde es anders sein, hätte ja nur ein Pass von beiden gereicht.

  • Ich hab heut Nacht nicht viel geschlafen, kann also sein, dass ich was nicht ganz richtig verstanden habe. Ist es wirklich so, dass du den Hort eigentlich nur für die Mamazeit gebucht hast? Weil du davon ausgeht, dass sie es eh nicht gebacken bekommt, mit dem Sohn was für die Schule zu tun? Ohne mit ihr darüber zu reden? Geht das in Nürnberg mit gemeinsamem Sorgerecht einfach so? Finde ich spannend. Genauso spannend finde ich, dass du die Zeit der Mutter nach deinem Gutdünken verplanst, dich aber gleichzeitig darüber beschwerst, dass sie umgekehrt dasselbe tut.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Vollbio, ich will dir nix. Aber alles was du an deiner Ex mokierst. Machst du im umgekehrten Fall ebenso.


    Ich hab es auch so verstanden, du legst einfach den Hort in die Mamazeit, ohne mit ihr zu reden.


    Du hast nun mal ein Faible für Frauen aus anderen Kulturkreisen. Da muss doch dann auch die Toleranz dasein, das diese Dinge anders machen, wie zb. Kindererziehung.


    Deine Ex liebt eure Kinder. Ich habe den Eindruck du willst mit aller Macht, an diesen Kindern was beweisen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ich finde es etwas suboptimal, wenn du Beiträge in Anhängen postest.

    Da beschleicht mich ehrlich das Gefühl, dass es nicht darum geht den Rahmen zu sprengen (so lang ist der Text ja nun auch nicht)., sondern was anderes.

    Ist auch ein wenig umständlich zum antworten.


    Ansonsten sagt deine Ex ja alles, was gesagt werden muss. Ehrlich gesagt empfinde ich viele Touren, die du mit der Mutter fährst absolut als linke Nummern, auch wenn du stets vorergründig das Kindswohl nennst. Ich bin echt entsetzt.:schiel

  • Puh, Vollbio... Ich bin bei friday, dass es ungünstig ist, Antworten extern zu verlinken.


    Davon abgesehen, liest es sich wirklich so, als wolltest Du alles ganz allein unter Deiner Kontrolle haben, weil Du der Mutter Eurer Kinder nix Gutes zutraust.

    Ihre Antwort wegen der Hortkosten kann ich voll und ganz nachvollziehen. So, wie es bei Euch läuft, schafft sie es offensichtlich ebenso wenig immer zu denken "Ich mache jetzt mal keinen Aufstand, weil dann die Kinder darunter leiden.", wie Du das selbst auch nicht schaffst.

    Du legst die Hortzeiten fest, in ihrer Zeit, weil Du ihr nicht traust, dass der Sohn Hausaufgaben macht? Oh mann...


    Euer Sohn ist gerade in die Schule gekommen. Dass er seelisch nicht ganz unbelastet ist, wissen wir mindestens aus dem nasse-Hose-Thread. Und dann bürdest Du ihm so ein straffes Programm auf, wie für Dienstags beschrieben? Das sind kleine Kinder, da kommt noch ein Baby dazu - die werden mal krank - glaubst Du, das lässt sich alles so im Minutentakt planen, wie Du es tust?

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Hallo Vollbio, die Stadtbücherei Nürnberg verlangt bei unter 16 jährigen den Ausweis eines Erziehungsberechtigten... :winken:

    Gut, danke für die Info, das hatte ich dann falsch verstanden gehabt.

    Es geht ihm ... unter einem Vorwand Sowohl Perso, als auch Reisepässe der Kinder zu sichern. Würde es anders sein, hätte ja nur ein Pass von beiden gereicht.

    Verstehe deinen Beitrag nicht.

    Die Mutter hat von jedem unserer Kinder den Personalausweis und 2 Reisepässe, den deutschen und den Ghanaischen.

    Wofür hätte mir 1 Pass gereicht?


    JayCee

    Ist es wirklich so, dass du den Hort eigentlich nur für die Mamazeit gebucht hast?

    Nein, ich habe den Hort gebucht, damit, sollte es zu einem FG Termin kommen, nicht etwa ein fehlender Hortplatz den Sprengelwechsel verhindern würde.

    Ich fand es aber auch einfach besser im Sinne der Kontinuität, wenn er die Einschulung als Bereicherung und nicht als einen Bruch erlebt.

    Nochmal zur Verdeutlichung, weshalb ich diesen ganzen Sprengelstreit überhaupt angegangen habe: Unsere Kinder sind seit dem Schuljahr 2017/18 in einem Haus für Kinder. Davon waren unser Sohn die ersten 2 Jahre im Kindergarten, und gelegentlich wurden die Kiga-Kinder in den Nachmittagsstunden aus organisatorischen Gründen oben mit im Hort betreut. Was alle Kiga-Kinder mega-toll fanden. In den letzten Wochen durfte er aber schon mit seinem Hortausweis Nachmittags ganz offiziell hoch in den Hort. Und auch jetzt, da er Erstklässler und Hortkind ist, ist er weiterhin im Kindergarten, weil die Erstklässler ihre Hausis eben nicht oben im Hort, sondern im Kindergarten machen. Er wächst also oben in den Hort langsam hinein und unten aus dem Kindergarten langsam heraus.

    Weiterhin hat er aber natürlich informellen Kontakt mit seiner Schwester und den anderen Kiga-Kindern, z. B. beim Spielen im Freien, im gemeinsamen Garten.

    Es ging mir im Februar, bei der Anmeldung für den Hort also nur darum seine Kontinuität zu sichern. Seinen Verbleib in seinem bisherigen Lebensumfeld.

    Weil du davon ausgeht, dass sie es eh nicht gebacken bekommt, mit dem Sohn was für die Schule zu tun? Ohne mit ihr darüber zu reden?

    Das „Ohne mit ihr reden“ ist nicht meine Idee. Ich würde gerne mit ihr über die Entwicklung unserer Kinder reden. Sie boykottiert das, nicht ich.

    Was ist denn deine Empfehlung im Umkehrschluss? Sollte ich mir keine Gedanken um die Entwicklung meiner Kinder machen, keine Weichen stellen, sie nicht bestmöglich unterstützen und fördern, begründet, weil ein gemeinsames Vorgehen, ein gemeinsames Gespräch mit der KM nicht möglich ist?

    Geht das in Nürnberg mit gemeinsamem Sorgerecht einfach so?

    Ja, das ging so. Ob in ganz Nürnberg, oder nur hier in diesem Hort, oder ob das nur bei mir so ging, das weiß ich allerdings nicht.

    Finde ich spannend. Genauso spannend finde ich, dass du die Zeit der Mutter nach deinem Gutdünken verplanst.

    Mir ist nicht aufgefallen, dass ich in die Betreuungszeit der KM eingegriffen habe. Welche Zeit der KM habe ich verplant?

    Ich hab es auch so verstanden, du legst einfach den Hort in die Mamazeit, ohne mit ihr zu reden.

    Ich verstehe nicht, wodurch ich Hort in die Mamazeit gelegt haben soll.

    Ich habe mit der Vollzeit Anmeldung im Hort versucht, die Voraussetzungen zu schaffen, dass unser Sohn einen möglichst weichen und stabilen Übergang aus dem Kindergarten in die 4 Jahre dauernde Grundschule hat.

    Was hätte es bedeutet, wenn ich den Sprengelstreit nicht angegangen wäre?

    Unser Sohn wäre jetzt mit einem Schlag vormittags aus seinem ganzen Umfeld der Kiga-Vorschulkinder und nachmittags aus der gemeinsamen "Haus für Kinder"-Einrichtung mit seiner Schwester gerissen worden.

    Warum hat die KM diesen ersten Bruch verfolgt?

    Damit dem zweiten Bruch nichts im Wege stehen würde!

    Damit er dann ein zweites Mal aus allem herausgerissen werden könnte, sobald die KM irgendwo in oder im größeren Umkreis rund um Nürnberg mit ihrem Freund, eine gemeinsame größere Wohnung gefunden hätte.


    Die Hort-Anmeldung war eine flankierende Maßnahme, um diese geplanten 2 Brüche zu verhindern.


    Und jetzt mal ehrlich. Ich habe hier noch nicht einmal gejammert darüber, dass die KM die Kinder während ihrer Zeit nicht zum Kindergarten gebracht hat. Sie macht wie sie will. Und wenn Hortzeit vom KV gebucht ist bedeutet das doch nicht, dass die KM hierdurch irgendwie gebunden ist. Sie kann doch, genau so wie sie es im Kindergarten gemacht hat, ihn in den Hort gehen lassen oder nach Hause nehmen, dass er da auf seinem Tablet spielen kann.

    Ich finde es etwas suboptimal, wenn du Beiträge in Anhängen postest.

    Da beschleicht mich ehrlich das Gefühl, dass es nicht darum geht den Rahmen zu sprengen (so lang ist der Text ja nun auch nicht)., sondern was anderes.

    Ist auch ein wenig umständlich zum antworten.

    An eine eingeschränkte Antwortfunktion hatte ich ehrlich nicht gedacht. Also deshalb habe ich das jetzt auch wieder anders gemacht.

    Aber es gibt tatsächlich noch einen anderen Grund, weshalb ich in MS Word geantwortet, den so erzeugten Text als pdf gespeichert und dann hochgeladen habe. Es ging mir darum, dass ich in dem einen Zitat, an mehreren Stellen antworten wolte, ind das durch farbliche Formatierung sichtbar zu machen. In Word kann man das ganz einfach machen, und hier in der Antwortfunktion im Web muss man jede neue Antwort einzeln neu formatieren.

    Mehr wars nicht.

  • Vollbio, ich beziehe mich auf diesen Textabschnitt in deinem Attetchment:


    Das Problem ist, dass ich den Hort vor allem für die Woche bei ihr gebucht habe. Damit er in

    ihrer Woche nicht abfällt. Ich möchte jetzt erstmal die Schule anlaufen lassen. Schauen, wie

    sich unser Sohn entwickelt. Ob er weiter gerne in den Hort geht oder ob er lieber mehr freie

    Zeit zuhause, zum Freunde besuchen, oder zum selbstbestimmten Spielen braucht. Nach

    dem Halbjahreszeugnis möchte ich die Rund-um-die-Uhr Buchungszeit im Hort auf jeden

    Fall überprüfen, kürzen oder ihn ganz abmelden, je nachdem wie dann unser Alltag aussieht.


    Insbesondere auf den farbig markierten Teil. Da steht doch, dass du den Hort insbesondere für die Zeit bei ihr gebucht hast.


    Empfehlen würde ich, dass du an der Kommunikation mit der KM arbeitest, evtl unter Zuhilfenahme einer Erziehungsberatungsstelle. Bei uns z. B. bietet die Caritas das Elternseminar "Kinder im Blick" an. Da werden unter Anderem Kommunikationsstrategien zwischen strittigen Elternteile vermittelt. Idealerweise sollten beide Elternteile (natürlich in getrennten Kursen) daran teilnehmen, oft wird das bei uns sogar gerichtlich verordnet. Bei uns war das nicht so, mein Ex hatte kein Interesse daran, und trotzdem hat es funktioniert, dass wir mittlerweile neutral und zum Wohl des Kindes miteinander reden können. Weil eine wertschätzende Kommunikation meist keine Einbahnstraße ist. Sprich, wenn einer anfängt, macht der Andere mit. Ich scheue mich nicht, den Berater auch heute noch um Rat zu fragen, wenn ich nicht genau weiß, wie ich dem Ex in bestimmten Situationen gegenüber treten soll. Die wichtigsten Erkenntnisse, die ermir beigebracht hat, sind folgende:


    1. Auch er liebt seine Tochter und möchte nur das Beste für sie. Vielleicht auf eine andere Art als ich, aber das muss ja deswegen nicht unbedingt schlecht sein. Also höre ich mir seine Ansichten an, teile ihm meine mit und in 99% finden wir einen Konsens im Sinne unserer Tochter. Das funktioniert, obwohl ich ihn nicht besonders gut leiden kann.


    2. Kinder sind IMMER zur Hälfte Mama und zur Hälfte Papa. Wenn ich vor meinem Kind schlecht über den anderen Elternteil rede, rede ich schlecht über eine Hälfte des Kindes. Wenn ich ihm - auch nonverbal - Vermittle, dass der andere Elternteil ein Depp ist, dann fühlt sich auch das Kind zur Hälfte als Depp. Wie gesagt, ich muss meinen Ex nicht mögen, ich ärgere mich auch oft heftig über ihn, aber das muss ich von meinem Kind fernhalten.


    Du willst nicht, dass die Mutter dich vor vollendete Tatsachen stellt (z. B. Einschulungsfeier, Geburtstagsfeier) - verständlicherweise. Aber du bist keinen Deut besser. Du sagst ja selbst, dass du die Hortanmeldung deshalb im Alleingang gemacht hast, dass du die besseren Karten hast bei der Sprengelzuweisung. Sprich, du hast die Mutter ganz klar übergangen. Denk mal, wie du dich gefühlt hättest, wenn sie das umgekehrt gemacht hätte. Das Motiv (Kontinuität) war richtig, aber die Art und Weise finde ich katastrophal. Dass da die Fronten noch mehr verhärten, ist in meinen Augen keine Überraschung.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • JayCee

    Danke für deinen Beitrag und guten Morgen,

    Du hast mich betroffen gemacht. Ja, du hast recht. Ich schreibe widersprüchlich. Peinlich? Ja, das ist mir peinlich.

    In aller Öffentlichkeit einen Fehler präsentiert zu bekommen?

    Nein, ich glaube eher, in aller Öffentlichkeit mich blamiert zu haben, jetzt langsam weiß ich wirklich nicht mehr, was wann wie war (und nach all den Rückmeldungen gestern, in denen andere member bestens meine wahren Absichten kennen 🤔), was meine wahre Absicht ist.

    Dein Beitrag klingt für mich wohlwollend, nicht destruktiv. Er hat mich veranlasst, mich selbst in Frage zu stellen, nochmal auch die ganzen letzten Jahre anzusehen.

    Und auch zu sehen, wo ich/wir stehen.


    Hierfür werde Ich mit unserer ASD Beraterin einen Termin machen. Und klar, ich werde berichten, ob, und vor allem was es gebracht hat, ob es Möglichkeiten gibt, wieder in Kontakt, Kommunikation, Beziehung zueinander zu kommen.


    Spontan fällt mir da ein, es müsste eine uns beiden Eltern vertraute und wohlwollende Person geben, die sich hierfür bereit erklärt und es müsste das beiderseitige Interesse hierzu geben.

    Ich glaube, dass die KM dieses Interesse ganz grundsätzlich ablehnt/verweigert/leugnet.

    Das meine ich nicht böse. Ich glaube einfach, dass die KM mich aus ihrem Leben draußen und so wenig wie möglich mit mir zu tun haben möchte. Aber wie gesagt. Ich werde mit unserer ASD Beraterin sprechen. Die ist kompetent in Gesprächsführung und aus den Gesprächen mit ihr bin ich meist mit neuen Lösungsansätzen herausgegangen, auf die ich alleine nicht gekommen war (und wäre 😥).


    Also, nochmal, danke dir.


    @ alle

    Ich habe gestern den Brief für meine KM geschrieben, ich muss sie ja informieren, um ihr Einverständnis bitten und ihr auch anbieten, einem Angebot für unsere Kinder zuzustimmen.

    Nicht sie bevormunden oder in ihre Zeit hinein zu regieren.

    Also beigefügt der anonymisierte Brief an sie, der ihr dann morgen zugehen soll.


    allein-erziehend.net/index.php?attachment/31908/

  • Das mit der Bezahlung für den Hort verstehe ich immer noch nicht.


    Jeder Elterteil soll die Hälfte zahlen? Deine Ex soll es aus eigener Tasche zahlen und darf dafür keine Antrag auf Übernahme der Kosten stellen? Oder kann nur ein Elternteil das beantragen und du beantragst die volle Kostenübernahme? Oder wie sollen die entstehenden Kosten aufgeteilt werden?


    Wenn du alleine über den Hort entschieden hast und auch alleine den Vertrag unterschrieben hast, dann bist du ja auch für sämtliche Kosten alleine verantwortlich.


    Zitat

    Verstehe deinen Beitrag nicht.

    Die Mutter hat von jedem unserer Kinder den Personalausweis und 2 Reisepässe, den deutschen und den Ghanaischen.

    Wofür hätte mir 1 Pass gereicht?

    Für den Fall, dass eine Bücherei einen Ausweis eines Kindes zur Anmeldung benötigt (was ich auch noch nie gehört habe), hätte ja für jedes Kind der Perso oder der Reisepass genügt. Da hättest du nicht sämtliche Pässe anfordern müssen ;-)
    Das hatte ich gemeint

  • @ alle

    Ich habe gestern den Brief für meine KM geschrieben, ich muss sie ja informieren, um ihr Einverständnis bitten und ihr auch anbieten, einem Angebot für unsere Kinder zuzustimmen.

    Nicht sie bevormunden oder in ihre Zeit hinein zu regieren.

    Also beigefügt der anonymisierte Brief an sie, der ihr dann morgen zugehen soll.

    Ja du informierst sie in diesem Brief.

    Im Prinzip stellst du sie in allen Punkten vor vollendete Tatsachen. Eine Wahl hat sie in keiner der Angelegenheiten. Noch nicht mal in Sachen musikalische Früherziehung. Auch da stellst du klar, dass du z.b. Tochter im Alleingang ab- und anmelden wirst. Ja kann man machen, aber wird sicher auch in Zukunft nicht zur Entspannung beitragen.


    Du greifst in ihre Betreuungszeiten ein, in dem DU entscheidest, dass Sohn an bestimmten Tagen trotzdem von dir betreut wird. Auch das kannst du machen, könnte aber zu Problemen führen, wenn der Gerichtsbeschluß eben etwas anderes aussagt, dann kannst du nicht einfach nach Gutdünken einseitig Änderungen vornehmen. Du kannst nur hoffen, dass die KM das alles so schluckt und nicht wieder deswegen vor Gericht geht.


    btw. Ich hoffe, dass du mit deiner neuen Frau besser umgehst. Sonst hast du wahscheinlich bald eine weitere Ex. Dann aber mit einem Kind, das du ursprünglich ja nicht wolltest und das du wahrscheinlich bei der Mutter genausowenig gut aufgehoben siehst wie deine beiden jetzigen

  • Ich verstehe es ja sogar ein wenig. Er hat bei den ersten drei Kindern nichts mehr zu sagen. Ergo versucht er für die weiteren der Superpapa zu sein.


    Aber nicht so, dass die Ex das personifizierte Böse ist.


    Vollbio, du hast dir diese Frau als Mutter ausgesucht. Die wird immer eine Rolle spielen, die kannst du nicht ausschalten.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.