Zuschuss Schulgeld

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben,


    mich würde mal Eure Meinung zu der aktuellen Thematik interessieren. Vorallem ob 150,-€ ausreichen bei


    - Schulfanfängern (Erstausstattung)?

    - Beschaffung von zusätzlichen/neuen Material (weiterführende Klassen)?

    - wie glatt lief Eure Beantragung des Zuschusses?


    Da ich mir auch so langsam Gedanken dazu machen darf...:flenn sie werden so schnell groß....

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Mit 150 Euro bin ich, wenn ich so zurück denke, wohl nur in den allerseltensten Fällen hingekommen. Und wenn das beim einen Schulkind geklappt hat, dann stand beim anderen halt ein höherer Betrag an.

    Mit den 150,- Euro bekommt man bei der Erstausstattung zum Beispiel den durchschnittlichen Ranzen aus dem gerade aktuellen Jahresprogramm. Also fängt man schon an und guckt da ganz genau auf Sonderangebote.

    In späteren Zeiten geht diese Summe für den Pflichttaschenrechner drauf. Und große Teile für Schulbücher.

    Sportschuhe nicht zu vergessen - Halle und draußen (und bitte nicht wachsen, Kinder ...). Spannend auch immer die "Verdaddel-Lebensphase - jene drei, vier Jahre, in denen Jacken, Schirme aber vor allem Sportbeutel, Federmäppchen mit Inhalt, sogar Schulranzen "vergessen" werden.

    Natürlich sind die 150,- Euro, die der herr heil jetzt an berechtigte Eltern verteilt, eine Unterstützung. Aber ob man damit "rumkommt" oder ob damit Chancengleichheit hergestellt wird, wage ich aus der Erfahrung heraus sehr zu bezweifeln.


    Kinder sind kostenintensiv. Und bei Bildung besteht in D trotz aller Sonntagsreden absolut keine Chancengleichheit.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich finde mit 150 Euro kommt man weit....

    Es muss ja nicht der Ranzen der aktuellen Kollektion sein....

    Auch Sportsschuhe gibt es für großes oder kleines Geld.

    Preise auf jeden Fall vergleichen und auf Angebote achten.

    Besser 150 Euro wie nix!

  • Ein wenig kommt es auch darauf an, wie die Schule das handhabt und welche "Forderungen" sie stellt.

    Bei uns ging nicht nur die Erstausstattung ins Geld, sondern auch der "Krimskrams".

    Wasserkasten, Schuhe drinnen und draußen, Schulpullover, Übungshefte, Kopiergeld usw. und natürlich die Zuckertüte und co. Klar, gibt es die Möglichkeit sich dagegen zu wehren und z.B. nicht den teuren Farbkasten, sondern den günstigen aus dem Discounter zu stellen. Bei uns gab es einen Förderverein, der solche Dinge mitgesponsert hat, wenn jemand das alles nicht stemmen konnte.

    Ich finde 150 Euro ist eine gute Grundlage, aber das Geld dürfte weg sein bei Tornister und co. Beim Tornister habe ich darauf geachtet, dass er nicht zu arg kitschig und tatsächlich vier Jahre tragbar ist und geeignet für den Rücken. Den haben aber die Großeltern gesponsert. Vielleicht habt ihr ja auch Jemanden, der sich beteiligen mag.

  • Würde man die Schulen besser ausstatten, z.B. mit allem Kram für Kunst, müsste nicht jedes Kind das Zeug selber anschleppen. Das wäre für alle gleich entlastend.


    Ansonsten halte ich gar nichts davon, immer vom Staat zu fordern. Die 150,- sind Unterstützung, keine Vollfinanzierung.


    Absolute Chancengleichheit wird es auch nie geben. Das ist Utopie.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Das ist ja der Diskussionspunkt ... Eigentlich müsste Schule vollfinanziert sein. Damit jeder (annähernd) die gleichen Chancen hat.


    Ich denke mit einem gewissen Grusel an meinen Sportkurs in der Oberstufe zurück. Mir hat Geld zwei volle Noten, sechs Punkte gebracht. Ich hatte nämlich die finanziellen Möglichkeiten, mir Hightech-Laufschuhe zu holen mit Spikes für die Tartanbahn. Das hat mir gegenüber meinem immer gleich schnellen Kumpel jene Sekunden gebracht, die für drei Punkte mehr reichten in der Prüfung.


    Gleiches galt für Volleyball. Ich hatte Schuhe und Knieschützer, die ein wesentlich besseres Abwehrverhalten ermöglichten. Wieder drei Punkte. ...


    Und die eigene Spiegelreflexkamera hat mir ermöglicht, mir eine gute Note im Kunstbereich zu holen. Alles in allem die Punkte, die ich brauchte, um Medizin studieren zu können. - Und damals gab es noch keine anderen Zugangswege über andere Qualifikationen. Ebenso Banane waren die Wartesemestermöglichkeiten. (Dass ich dann keine Medizin studiert habe, ist eine andere Geschichte ...)

    Geld hat mir den Schuldurchgang an so mancher Stelle leichter gemacht. Gar keine Frage.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • also Erstaustattung habe ich hinter mir.....ich dachte die verarschen mich und irgendwo kommt ein unlustiger Comedian aus der Ecke gesprungen "HAHAHA!" oder so.

    Nein, Humor hat bei solchen Themen nicht das geringste zu suchen.

    Es ging schon mit dem Ranzen los, ich suche immer noch das Gold in den Geheimfächern, irgendwo MUSS(!) bei 250€ welches versteckt sein.

    Das war schon der erste Moment des Schwindels und eines zackigen Griff ans Herz.

    Schulmaterialien.....da fräst der Lehrkörper (hihi) aus dem vollen.

    Eine Art einkaufszettel mit exakten Marken, mengen usw = 104€ im Schreibwarenladen gelassen.

    Rechnet man dann ncoh die Schultüte und ein ordentliches Hemd dazu kannst du mal 400€ einkalkulieren und da ist der König noch nicht einmal dahin gegangen =O

  • Das ist das was ich denke. Wie Volleybap so schön schreibt, es macht halt doch was aus und sei es nur wenige Punkte.

    Klar sollen die 150,-€ unterstützen, aber wenn die schon für "nur" eine Sache drauf gehen und der Löwenanteil noch offen bleibt, wie unterstützend sind sie wirklich? Fall bei meinem Glück sowieso wieder durchs Raster (5€ zu viel oder so...).

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Wenn es dich tröstet Antharia , als meine Kinder zur Schule kamen, gab es das unterstützende Schulgeld noch überhaupt nicht. Ich habe damals alles selber angespart und bezahlt. Meine Eltern haben ein bisschen was übernommen.

    Vier Jahre später hat der Kleine den Schulranzen des Großen übernommen und nochmal 4 Jahre genutzt.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Wenn es dich tröstet Antharia , als meine Kinder zur Schule kamen, gab es das unterstützende Schulgeld noch überhaupt nicht. Ich habe damals alles selber angespart und bezahlt. Meine Eltern haben ein bisschen was übernommen.

    Vier Jahre später hat der Kleine den Schulranzen des Großen übernommen und nochmal 4 Jahre genutzt.

    Danke Kaj . So ähnlich wird es hier auch werden, wir bekommen vllt den Ranzen vom Sohn einer Freundin...

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Antharia ich hab hier noch Juniors Ranzen aus der Grundschule, der Knilch braucht ihn jetzt nicht mehr. Wenn du einen günstigen Ranzen brauchst, sag Bescheid, dann mach ich dir mal Fotos.


    Ansonsten zum Thema: 1000€ und mehr finde ich für die Einschulung sehr heftig. Juniors Ranzen hat im Set 199€ gekostet, da waren top Buntstifte etc. drin. An Material und Sportsachen hab ich vielleicht 100€ max. ausgegeben. Wirklich allerhöchstens. Fotos zur Einschulung hat ein befreundeter Hobbyfotograf umsonst gemacht (wir waren im Park und haben Junior dort einfach laufen lassen, die Bilder sind wunderbar geworden), Schultüte plus Inhalt waren um die 50€. Wir waren danach mit der engen Familie beim Essen, das hat Juniors Patenonkel bezahlt (sonst hätte jeder selbst bezahlt) und haben danach auf der Kegelbahn der Feuerwehr Kaffee und Kuchen mit der weiteren Familien gemacht. Jeder hat was beigesteuert und Junior war happy. Kosten für mich insgesamt also ca. 350€. Ja, das ist auch viel Geld, aber so eine Einschulung kommt auch nicht plötzlich.

  • Ich hatte lediglich Kosten in Höhe von ca. 200€- Ausstattung wie Schuhe, Stifte, Klamotten, Schultüte, Geld für den ersten Ausflug und die Arbeitshefte von der Schule (65€).

    Den Schulranzen, 250€, haben die Großeltern bezahlt.

    Bis zum 2ten Halbjahr kommt bestimmt noch einiges in der Größenordnung 30€-50€ dazu.

    Wir machen hier auch kein großes Tamtam, wie bei unseren Nachbarn in Thüringen.

  • Ich finde 150 Euro wenig...

    Kind 6 Klasse Gymnasium (also kein Schulwechsel mit neuer Schultasche oder ähnlichem) :

    75 Euro Schulbuchmiete

    19,90 Euro Schließfachmiete

    15 Euro Kopierkostenpauschale

    46 Euro für Arbeitshefte

    10 Euro Klassenkasse

    Mappen, Hefte weiß ich nicht mehr. Umsonst waren die aber nicht.

    Hallenturnschuhe 39,95 Euro (das geht sicher günstiger, macht den Kohl aber auch nicht mehr fett:tuedelue).

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Was ist Schulbuchmiete? Hab ich noch nie gehört......:hae:

    Gibts das Geld nicht zurück?


    Schließfach hatten wir 1 Jahr, wurde wie von vielen anderen nicht benötigt und somit nicht mehr genommen.


    Hefte, Blöcke, Papier und co kaufe ich wenn ich es günstig sehe z.b. Bei Aldi auch auf Vorrat, spart schon ne Menge.

  • Es gibt Bundesländer beispielsweise Niedersachsen, die keine Lehrmittelfreiheit haben. D. h. man kann die Schulbücher selbst kaufen oder gegen Gebühr ausleihen.

    Aber ich habe nochmal nachrecherchiert: Wenn man alg2 erhält, kann man sich mit entsprechendem Nachweis von der Leihgebühr befreien lassen.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Auch putzig wenn die Schule nix von den vorhandenen Büchern hält und man privat andere kaufen muss.

  • Soll, Agrippa, soll! "Wir können natürlich niemand zwingen, aber mein Unterricht baut allerdings auf das Buch von Klette auf ..."

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Und hier bekommt das Kind gleich zweimal das gleiche Arbeitsheft, im einen Unterricht arbeitet der also die eine Seite ab, im anderen die andere... Zuhause kontrolliert Muttern die Aufgaben, lässt ihn die vermeintlich nicht gemachte Seite nachmachen, um dann später festzustellen, dass die schon gemacht war, halt eben im anderen Heft... der sagt aber auch nix, gut, macht er es halt zweimal. Schadet ja nicht, höchstens meinen Nerven...


    Dasselbe Spiel in Mathe, der eine sagt, dieses Arbeitsheft braucht das Kind nicht, es bekommt ein anderes (Fördervariante), der andere Lehrer gibt Aufgaben im angeblich nicht mehr gebrauchten Heft auf...


    Erwähnte ich schon, dass die Schule ein neues Förderkonzept und eine sehr "engagierte" Förderlehrerin hat?


    Ich bin gespannt wie das weitergeht...

  • Soll, Agrippa, soll! "Wir können natürlich niemand zwingen, aber mein Unterricht baut allerdings auf das Buch von Klette auf ..."

    selbstverständlich ist das völlig freiwillig und über geld wird nicht gesprochen es ist halt schlicht da ;)