Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Anita, Du bist halt jemand, der eine Entscheidung trifft; dann den Beipackzettel wegschmeißt und nicht länger darüber nachdenkt. Ich finde, jemand, der noch in der Entscheidungsfindung ist, wie hier jetzt SilverLining, sollte möglichst viel Informationen bekommen; das hat nichts mit Panikmache zu tun.

    Und zwar nicht nur die Informationen von denen, denen die Impfung auf jeden Fall nützt, weil sie Geld in die Kassen spült, sondern auch von Leuten, die auch Medizin studiert und sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

    Ob man das liest, bleibt ja jedem selbst überlassen.

    Also Aufklärung und beide Seiten betrachten ja.

    Aber pauschal mit Geldmacherei nix anderes steckt hinter Impfen zu kommen

    Ist genauso unnötig, wie die Nummer mit dem Aluhut, bei Impfgegnern.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Aber pauschal mit Geldmacherei nix anderes steckt hinter Impfen zu kommen


    Auch das darf man ja sagen, wenn hier danach gefragt ist, wenn das der Schluss ist, zu dem man persönlich gekommen ist, nachdem man sich ausgiebig damit beschäftigt hat...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Warum befassen sich eigentlich die meisten hier "nur" mit den Schäden, die unmittelbar nach einer Impfung enstehen könnten (wohlbemerkt am eigenen Körper/Kind)? Wenn es hier auch teilweise um Aufklärung gehen sollte, dann befasst euch bitte auch mal mit den Langzeitschäden, die durchaus 6Jahre und später auftreten können bzw auch was es für Folgen haben kann für andere Mitmenschen.

    Ich hatte ja dazu schon mal einen Fall geschildert, der kein Einzelfall ist.

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Das Argument, dass die Pharmaindustrie am Impfen Geld verdient kann ich nicht mehr hören. Natürlich verschenken sie die Impfstoffe nicht. Der Supermarkt verschenkt ja auch keine Lebensmittel...


    Aber die Mittel, mit denen die Krankheiten behandelt werden würden, die durch Impfungen verhindert werden, die wären wahrscheinlich teurer.


    Den Zucker in Kugelform gibt es auch nicht gratis. Der ist sogar teurer als Medikamente mit Wirkstoff.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern

  • Aber die Mittel, mit denen die Krankheiten behandelt werden würden, die durch Impfungen verhindert werden, die wären wahrscheinlich teurer.

    Ebenso wenn Impfungen Schaden anrichten.


    Mein vollgeimpfter Sohn hat der Pharma im Nachgang gutes Geld eingebracht. Wir waren oft Gast bei dem Kinderarzt und auch ein paarmal in Krankenhäusern. Als ich die Beipackzettel etliche Jahre später gelesen habe, bin ich erstmal in eine Schockstarre gefallen, denn es stand alles drin :( Zum Glück hat er keine richtig gravierenden Schäden zurückbehalten, aber davon gibt es leider genügend. Solange es einen nicht selbst betrifft, fällt es leicht zu sagen, das Risiko wäre aber doch so gering und der Nutzen viel größer. Natürlich stecken unzählige Kinder die Impfungen gut weg und nur ein Teil nicht. Nützt aber den Eltern, deren Kinder gesund waren und es dann nicht mehr sind oder die ihre Kinder gar ganz verloren haben nichts. Die Herde hilft ihnen in ihrer Not auch nicht mehr, im Gegenteil und das prangere ich sehr an! Hört den betroffenen Eltern bitte zu, die ihre Kinder in gutem Glauben haben impfen lassen und die es heute bitter bereuen.

  • Die Beipackzettel anderer Medikamente sind aber doch auch nicht weniger schockierend und trotzdem werden sie, ob auf Anweisung des Arztes oder, bei frei verkäuflichen Medis, auf Eigenverantwortung genommen.

    Die Pharmaindustrie muss ja alle möglichen Nebenwirkungen, die in den Testreihen aufgetaucht sind, auflisten.


    Kritisch hinterfragen ja, das Haar in der Suppe zu suchen, halte ich für übertrieben. Aber an solchen Diskussionen merkt man wieder, dass die Menschen in unserer sicheren Gesellschaft echt zu viel Zeit zum Nachdenken und Googeln haben. Meiner Oma im Krieg wär das nie eingefallen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Als die Kinder klein waren, hat mir ein guter Freund und Mediziner das Impfen für mich ausgesprochen verständlich erklärt: Impfstoffe infizieren das Kind in der Regel mit der entsprechenden Krankheit. Allerdings auf so niedrigem Niveau, dass in der Regel der Körper problemlos dagegen ankommt, die ausgelöste Erkrankung selbst bewältigt und im Anschluß Antikörper bildet.


    Tritt ein Impfschaden bei der geringen Dosierung des Krankheitserregers auf, wäre die Vermutung sehr naheliegend, dass der Impfling bei der Begegnung mit dem Auslöser der Krankheit auf anderem Wege ebenfalls Schäden davontragen würde. Allerdings sogar noch in höherem Maße. Auslöser eines Impfschadens ist aus seiner Sicht nur sehr eingeschränkt der Impfstoff, sondern in erster Linie die gesundheitliche Konstellation des Impflings. Ist die erkennbar nicht gut, wird nicht geimpft. Wird aber kein Problem erkannt, wird aufgrund von Wahrscheinlichkeiten geimpft.


    Jeder von uns könnte irgendwo in seinem Körper, vielleicht sogar im Kopf eine poröse Arterie haben, die irgendwann altersbedingt oder belastungsbedingt platzt. Folgerichtig müssten wir uns alle vor jeglicher Belastung herumdrücken. Ich habe meine Jungs trotzdem zum Fußball gelassen, Sport treiben.

    Sie haben auch Fahrrad fahren dürfen, haben den Führerschein. Alles Dinge mit Gefahrenpotential. Ich habe einzig dafür gesorgt, dass die Fahrräder technisch in Ordnung sind, der Helm getragen wird. Dito beim Auto: Für die technische Sicherheit wurde gesorgt (und die niedrige PS-Stärke ...).


    Bewahren kann ich meine Kinder nicht. Aber mit Wahrscheinlichkeiten rechnen. Im Kindesalter kann ich Vorsorge treffen und auch schauen, dass bei einem Ausbruch einer ansteckenden Erkrankung im Umfeld die Kids isoliert bleiben. Aber das kann ich nicht mehr, wenn die Kids älter werden (Zwei meiner Jungs hatten sich als Zeitsoldaten bei der Bundeswehr verpflichtet. Was da beim Auslandseinsatz mit welcher Wahrscheinlichkeit passieren kann, will man gar nicht zuende denken. Ich hätte sie, wenn ich hätte entscheiden können, nicht nur aus ideologischen Gründen nicht zur Bundeswehr gelassen ... Ein anderer ist als Entwicklungs- und Aufbauhelfer nach Haiti gegangen nach dem großen Erdbeben dort. Auch alles andere als eine "gesunde" Gegend).

    Als Vater, als Mutter muss ich mit potentiellen Gefahren für meine Kinder leben. Und an manchen Stellen einfach entscheiden, ob sie der einen oder der anderen Gefahr ausgesetzt sind.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Was sagt man eigentlich einem Kind das nachweislich an fehlender Impfung, schwerst erkrankt?


    Das würde mich wirklich interessieren. Wie man das dann mit seinem Gewissen vereinbaren kann und wie man das seinem Kind verkauft.


    Mein Urglaube an meine Eltern wäre zerstört.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Aber an solchen Diskussionen merkt man wieder, dass die Menschen in unserer sicheren Gesellschaft echt zu viel Zeit zum Nachdenken und Googeln haben. Meiner Oma im Krieg wär das nie eingefallen.


    Ja, zum Glück ist es nicht mehr so, dass man einfach unkritisch alles hinnehmen muss, was einem vorgesetzt wird...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • .....

    Kritisch hinterfragen ja, das Haar in der Suppe zu suchen, halte ich für übertrieben. Aber an solchen Diskussionen merkt man wieder, dass die Menschen in unserer sicheren Gesellschaft echt zu viel Zeit zum Nachdenken und Googeln haben. Meiner Oma im Krieg wär das nie eingefallen.

    Zu Blau:

    Ganz deiner Meinung.


    Zu Grün:

    Richtig. Diese Generation war froh um jede Impfung die 1.000faches Leid verhindert haben. (Poli usw)


    Ich frage mich nur immer, "Wo sind die belastbaren Fakten?" wenn mal wieder irgendein "Gutmenschen-Wir-retten-die-Welt"-Thema durchs Dorf getrieben wird. Meist kommen nur Argumente im Bereich "Hätte Wenn und Aber" angereichert mit einer großen Protion rein emotinal geführter Zulaberei im Stil einer AK-47. Das ganze wird dann gendergerecht, unter Aluhut, in einer leichten Komposituion aus Batiktuch und Grobleinen serviert.

  • Bei diesem Thema wird es immer unterschiedliche Meinungen geben.


    Ich bin pro impfen, werde jedoch die hpv nicht machen lassen. Nach vielen Infos habe ich dafür kein gutes Gefühl.


    Natürlich verdienen manche an den Impfungen/Medikamenten - der Bäcker verschenkt seine Brötchen auch nicht. Man kann sich darüber aufregen oder es einfach bleiben lassen. Ich habe mich für B entschieden.

  • Natürlich verdienen manche an den Impfungen/Medikamenten - der Bäcker verschenkt seine Brötchen auch nicht. Man kann sich darüber aufregen oder es einfach bleiben lassen. Ich habe mich für B entschieden.


    Es geht nicht darum, sich darüber aufzuregen, weil der Tag grad zu schön ist, oder so. Sondern darum, bei einer Entscheidungsfindung mal genau zu gucken, wer woraus den meisten Nutzen hat. Und ob und wie dieser Nutzen nachgewiesen werden kann. Wer welche Studien dazu beauftragt und/oder finanziert hat. Was Leute, die ebenfalls Mediziner und Wissenschaftler sind; aber (inzwischen) unabhängig von Pharmakonzernen, dazu herausgefunden haben.

    ich daraus eine Meinung bilden und entscheiden. Selbst denken - unabhängig davon, ob Omma dazu im Krieg keine Zeit hatte und unabhängig davon, ob andere, die sich damit gar nicht erst beschäftigen wollen, blöde Sprüche über Aluhutträger loslassen..

    Und auch seinem Gefühl vertrauen, so wie Du es jetzt bei der HPV-Impfung tust.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Es geht nicht darum, sich darüber aufzuregen, weil der Tag grad zu schön ist, oder so. Sondern darum, bei einer Entscheidungsfindung mal genau zu gucken, wer woraus den meisten Nutzen hat. Und ob und wie dieser Nutzen nachgewiesen werden kann. Wer welche Studien dazu beauftragt und/oder finanziert hat. Was Leute, die ebenfalls Mediziner und Wissenschaftler sind; aber (inzwischen) unabhängig von Pharmakonzernen, dazu herausgefunden haben.

    ich daraus eine Meinung bilden und entscheiden. Selbst denken - unabhängig davon, ob Omma dazu im Krieg keine Zeit hatte und unabhängig davon, ob andere, die sich damit gar nicht erst beschäftigen wollen, blöde Sprüche über Aluhutträger loslassen..

    Und auch seinem Gefühl vertrauen, so wie Du es jetzt bei der HPV-Impfung tust.

    Damit unterstellst du Impfbefürwortern blinden Gehorsam und fehlende eigene Denkleistung.

    Vielleicht - vermutlich! - ist es aber so, dass man sich seiner Verantwortung auch für die Gesellschaft bewusst ist, auch wenn ich z.B. zuerst an die Gesundheit meiner Kinder gedacht habe. Denn vom Herdenschutz profitieren schließlich auch die, die nicht geimpft werden können/dürfen. Man kann nicht immer nur nehmen.

    In dieser Beziehung verhalten sich Impfgegner m.E. egoistisch. Aber das ist ja gerade modern...erst Ich, dann eine Weile nichts...und nach mir die Sintflut.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Damit unterstellst du Impfbefürwortern blinden Gehorsam und fehlende eigene Denkleistung.

    Für den Fall, dass man befürwortet, ohne sich mit dem Thema wirklich auseinandergesetzt zu haben - ja - zumindest was den blinden Gehorsam betrifft.

    Übrigens habe ich das, als meine Tochter klein war, auch befürwortet - aus Angst und weil ich -blind- darauf vertraut habe, was Ärzte, RKI usw. erzählen...


    Was den Vorwurf des Egoismus betrifft, empfehle ich das Lesen in TiMiDas Link. Davon abgesehen - ja - selbstverständlich ist mir mein Kind und bin ich mir selbst am nächsten - und würde ich nicht aus lauter Altruismus Gift in mein Kind pumpen lassen, von dem ich denke, dass es mehr schadet als nutzt...
    Es gibt einen Unterschied zwischen Egoismus und Selbstfürsorge.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Oh mein Gott, ich bin vergiftet. :wow Meine Kinder auch.


    Dann versteh ich jetzt den vernebelten Blick. Hab mich schon gewundert....

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Blöd, wenn die Argumente ausgehen, und es nur noch für Ironie und Sarkasmus reicht...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Seid ihr Impfgegner eigentlich so konsequent, auch auf Tetanus zu verzichten?

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Da sich die Mehrheit immer noch Impfen lässt , weiß ich nicht was die Frage soll?


    Die Impfung hat nix mit Herdenschutz zu tun.Die Erkrankung ist nicht ansteckend.

    Einmal erkrankt baut keinen Schutz auf, sollte man die Erkrankung überlebt haben.


    Liebe Grüße


    Ute