Alle Nachbarn eingeladen nur ich nicht....

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo liebe Leute,


    Ich möchte mir etwas von der Seele schreiben. Also ich wohne in einem wunderschönen Haus auf dem Land und meine direkten Nachbarn feiern bald ein großes Fest in einem angemietetem Café richtig mit tanzen usw. gestern traf ich mich mit zwei Freundinnen hier aus dem Dorf und beide erzählten von der Einladung und da habe ich gesagt, das ich keine Einladung bekommen habe. Ok, mit ihm habe ich kaum Kontakt und nicht so den Draht , mit ihr unterhalte ich mich regelmäßig. Wir gehen auch mal zusammen mit den Hunden spazieren. Wir sind gute Nachbarn-leben und leben lassen. Freunde sind wir nicht. Feiern tun wir auch nicht zusammen. Es wäre für mich auch nicht schlimm, wenn nicht alle anderen eingeladen wären. Auch unsere anderen direkten Nachbarn und die sind auch nicht untereinander befreundet. In der Vergangenheit gab es schon ein paar Konflikte unter unseren Kindern aber ich dachte das ist Jauch mal vorbei und ihr Sohn hat hier oft gespielt und neulich auch übernachtet. Ich finde es schon hart, mich bei so einer großen Feier nicht einzuladen..und ja auch meine Eltern nicht.naja, das muss ich jetzt schlucken . Irgendwie ist das schon gemein. Ich dachte zuerst das würde so an mir abprallen tut es aber leider dann doch nicht.....

    :idee

  • Oh, dieses Gefühl kenne ich auch.

    Das beste, was du machen kannst, zugleich sicher auch das Schwerste, mit der Nachbarin das Thema ansprechen.

    Versuchen vor diesem Gespräch die Kommunikationsregeln zu inhalieren, nur Ich-Botschaften, Marschall-Rosenberg Videos ansehen, dich ganz konzentrieren auf dich selbst, guten Kontakt zu dir und deinem Körpergefühl, und dann los, den Stier bei den Hörnern packen und dann versuchen, sie, deine Nachbarin zu spüren.

    Ein Experiment. Verlieren kannst du eigentlich nichts, wenn du ihr gegenüber deine Gefühle, deine Trauer, Wut, Schmerz ausdrückst und zugleich deine Wünsche und Hoffnung, wie euer Leben als Nachbarn, im Idealfall weitergeht.

    Nach dem Motto, das Leben steckt voller Wunder und Überraschungen. Lass uns ein Wunder machen.

  • Oh je, ich kann mir vorstellen, wie doof sich das anfühlt. Bevor Du noch lange daran knabberst, würde ich es so ähnlich machen, wie Vollbio es beschreibt. Bis auf den Part mit "Deine Nachbarin spüren". Das darf sie selbst. Und Du darfst Deine Gefühle fühlen...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich meinte, in Kontakt mit ihr bleiben. Nach dem Motto, Dieser Mensch versucht genau wie ich, sein bestes um ein glückliches Leben zu haben. Oder ... hat genau wie ich, schon viel Leid und Trauer erlebt.

    Ich meinte, sie nicht als Feindin zu sehen, sondern als Mensch, der wie alle anderen, nach Glück und Sicherheit strebt.

  • Also bei mir könnte es schlicht sein, dass ich vergessen hab, jemanden einzuladen.


    Ansonsten würde ich nur Leute nicht einladen, die ich nicht mag und mit denen laufe ich keine Hunderunde.


    Abgesehen von einer Bekannten, die für eine mir dubios erscheinende Geldanlagefirma arbeitet und bei jeder Gelegenheit Kunden fängt.


    Sie hat auch gerne im Kindergarten in alle Fächer der Kinder Werbung verteilt.

  • Also, ich habe heute mit einer guten Freundin darüber gesprochen. Sie ist gut befreundet mit meinen Nachbarn und sie meinte auch sofort das muss ein Versehen sein. Sie könnte sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass wir nicht eingeladen sind und sie will bei Gelegenheit mal vorsichtig nachfragen....mal schauen 👀 . Ich melde mich wenn ich mehr weiß.